Sknufi

Beihilfe (Bimax in BH)

Hallo, ich wollt mal fragen, ob jemand in einer ähnlichen Situation war wie ich und einen Tipp hat wie ich verfahren sollte.

Ich bin privat versichert und beziehe Beihilfe in nrw. Ich wurde in bad homburg operiert. Die Beihilfe will ca 3000 euro nicht zahlen. Sie argumentiert mit"hier nicht notwendig, entspricht nicht dem leistungskatalog, kann hier nur einmal angesetzt werden, ist bereits in Ziffer x enthalten" Wie würdet ihr vorgehen? Ich fürchte die praxis in bh wird mir nicht behilflich sein und mit mir die ganzen nummern durchgehen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Ich fürchte die praxis in bh wird mir nicht behilflich sein und mit mir die ganzen nummern durchgehen...

Würde ich auch nicht machen, sonst hast du nichts anderes mehr zu tun.

Das sind die Standardbegründungen der Beihilfe. Alles wertloses Geschwafel. Nicht lange rumdiskutieren, such dir einen Anwalt für Medizinrecht und lass den einen Brief schreiben.

Kostet 150-200 Euro und zeigt schnell Wirkung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meinst du die beihilfe lässt sich durch einen brief vom anwalt umstimmen? Dass die gewisse Leistung nicht bezahlen wollen ist ja keine Willkür sondern basiert ja auf der Gebührenordnung und hat auch eine Rechtsgrundlage.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meinst du die beihilfe lässt sich durch einen brief vom anwalt umstimmen? Dass die gewisse Leistung nicht bezahlen wollen ist ja keine Willkür sondern basiert ja auf der Gebührenordnung und hat auch eine Rechtsgrundlage.

1) Die Beihilfe wird nicht umgestimmt sondern es wird klargestellt was bezahlt werden muss.

Die Begründungen der Beihilfe sind Geschwafel. Nimm Dir einen guten Spezialisten und es wird ein Erfolg.

2) Von Gebührenordnung und Recht hat die Beihilfe keine Ahnung oder verweigert vorsätzlich diese Kenntnisse!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dr. Peter H.G. Esser ist Spezialist auf dieser Strecke (kein Anwalt)

Beihilfe-Alchimie mit elektro­physikalisch-chemischer Therapie

Wirkt Beihilfe gesundheitsschädlich?

http://www.dzw.de/artikel/beihilfe-alchimie-mit-elektrophysikalisch-chemischer-therapie

https://www.google.de/search?q=Dr.+Esser+und+GOZ+Beihilfe&btnG=Suche&site=&gbv=1

http://www.dzw.de/artikel/beihilfe-alchimie-mit-elektrophysikalisch-chemischer-therapie

... Das hat seine Ursachen meist in Äußerungen der Beihilfe, die über das Maß des Anständigen im Umgang miteinander hinausgehen und nicht auf Verlangen und im Sinne des Berechtigten erfolgen (Beispiel aus einem Originalbescheid): „Arbeitsbehindernder Speichel wird üblicherweise von der Zahnarzthelferin abgesaugt. Selbst stärkerer Speichelfluss ist deshalb grundsätzlich keine ‚Besonderheit‘ i. S. d. § 5 Abs. 2 letzter Satz GOZ. Auch zusätzliche Maßnahmen (z.B. Watterollen) müssten sich daher ebenfalls im Rahmen der Regelspanne ausgleichen lassen.“

Was für ein unsäglicher Schriftsatz! Und dieser Text wird nicht einmal, sondern hundertfach verwendet. ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nicht gut :-( ich muss aber auch sagen dass die Praxis nicht besonders kooperativ ist. Ich bin jetzt auf ca 3000 euro kosten sitzen geblieben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe mir keinen Anwalt genommen. Denn der hätte mich ja auch gekostet. Dazu kommt, dass ich die beihilfe nicht verklagen kann, so sondern meinen Arbeitgeber verklagen müsste. Widerspruch konnte ich selber schreiben. Dafür brauche ich keinen Anwalt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Ich habe mir keinen Anwalt genommen. Denn der hätte mich ja auch gekostet. Dazu kommt, dass ich die beihilfe nicht verklagen kann, so sondern meinen Arbeitgeber verklagen müsste. Widerspruch konnte ich selber schreiben. Dafür brauche ich keinen Anwalt

Anwalt kostet Geld - 3000 € ?

Warum Arbeitgeber verklagen ?

Von "Widerspruch" lässt sich die Beihilfe nicht beeindrucken !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es geht nicht um beeindrucken. Das Widerspruchsverfahren wurde aufgegriffen und der fall wird erneut geprüft. Die beihilfe ist kein Wohltäterverein sondern eine Institution, die meinem Arbeitgeber, dem land nrw unterliegt. Deshalb.der Anwalt will ca 700 euro. Die habe ich nach allem nicht mehr so locker sitzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich meine die 7oo€ sind weniger als die verweigerten 3000€.

Die Sache sollte sich rechnen.

Mach Deinen Anwalt aufmerksam auf Dr. Peter H.G. Esser ! s.o.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die 700 muss ich aber zahlen bevor ich einen cent von den 3000 sehe. Und das garantiert mir der Anwalt nicht.Am Ende zahle ich vielleicht 3700! Widerspruch schreiben kann ich auch. Dafür brauche ich keinen Anwalt. Und vor Gericht ziehen gegen meinen Arbeitgeber werd ich nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden