Konrad

Kostenübernahme der Modell OP

hallo leute,

ich habe bereits die zusage der techniker krankenkasse für die gesamte behandlung!

bevor ich mit der kieferorthopädischen behandlung beginne will ich die geschichte mit der kostenübernahme der modell-op (bei dr.dr. kater) hinter mir haben.

ich habe den kostenvoranschlag mit begründung von dr dr. kater bei der kieferorthopädischen zentrale der tkk eingereicht und dann kam das hier:

http://www.grafik-upload.de/upload/1159902891_594287.jpg

http://www.grafik-upload.de/upload/1159902965_158009.jpg

meine frage an euch, wie gehts weiter?, weil ich ich habe gehört man muss dagen halten, doch mit welchen argumenten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo,

mich interessieren die evtl. Vorteile einer "Modell-OP". Bei mir wurden beim KFO nur nochmal Abdrücke gemacht und der Schädel mit so einem komischen Gestell vermessen und Röntgenaufnahmen gemacht. Wie sieht den so eine Modell-OP aus? Wird das operieren dadurch erleichtert?

Liebe Grüße Annemarie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

moin!

nächste woche wird bei mir die modell op gemacht. es ist nicht auszuschließen, dass die op eventuell verschoben werden muss, wenn bei der modell-op etwas nicht passen sollte. da müssten die kfo nochmals ran ...

jetzt die frage: muss ich die modell op dann ein zweites mal bezahlen?

gruß

konrad

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke mal ja. Denn schließlich liefert der KC eine Leistung und wenn diese 2x anfällt, dann kann er diese auch 2x verrechnen (sehe ich jedenfalls so). Es sei denn, er hat bei der ersten Modell-OP einen Fehler gemacht, dann wär er in der Gewährleistungspflicht.

Ist aber nur meine bescheidene Meinung. Am besten mal beim KC nachfragen, aber normalerweise sollte er schon vor der Modell-OP durch einen Blick auf die Zähne beurteilen können, ob der Biss schon einigermaßen passt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
hallo leute,

ich habe bereits die zusage der techniker krankenkasse für die gesamte behandlung!

bevor ich mit der kieferorthopädischen behandlung beginne will ich die geschichte mit der kostenübernahme der modell-op (bei dr.dr. *****) hinter mir haben.

ich habe den kostenvoranschlag mit begründung von dr dr. ***** bei der kieferorthopädischen zentrale der tkk eingereicht und dann kam das hier:

http://www.grafik-upload.de/upload/1...891_594287.jpg

http://www.grafik-upload.de/upload/1...965_158009.jpg

meine frage an euch, wie gehts weiter?, weil ich ich habe gehört man muss dagen halten, doch mit welchen argumenten?

Nicht alle Kassen zahlen die Modell-OP. Das ist eine KANN-Leistung und keine MUSS-Leistung. Daa ist Kulanz der Kasse und wenn die nicht wollen, dann ist es eben blöd. Du hast keinen Rechtsanspruch drauf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

dass ich selber zahlen muss steht schon fest!

es geht nur um den fall, wenn was nicht hinhaut mit der modell op und diese zu einem späteren zeitpunkt nocheinmal gemacht werden muss ...

gruß

konrad

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Normalerweise kann man anhand der Modelle - also ohne eine Modell-OP, die wesentliche aufwendiger ist - schon erkennen, ob alles zusammenpaßt. Normalerweise wird erst danach die Modell-OP im Artikulator gemacht. ICh würde den Kieferorthopäden darauf ansprechen, weil du ganz sicher die Kosten selber tragen mußt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Annemarie

Bei meiner Modell-OP wurden u.a. 2 Gebissabdrücke gemacht, die ich jetzt zu Hause habe. Ein Ist-Modell und ein Soll-Modell. Am Soll-Modell ist die Verschiebung der Kiefer eingezeichnet und die Zähne, die während der OP abgeschliffen werden mussten, sind markiert.

Außerdem hat der KC den Splint, den man nach der OP tragen muss, anhand der Modelle angefertigt.

Ich persönlich halte eine Modell-OP für sinnvoll. Es ist vor dem Eingriff ungemein beruhigend, wenn man sich sagen kann, dass der Chirurg die OP quasi schon mal gemacht hat.

Ich musste die Kosten übrigens auch selbst tragen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo!

ich habe demnächst auch eine op vor mir und bin etwas unsicher bzw verzweifelt.

mir wurde gesagt, dass die modell op 1500 euro kostet. nachdem ich 100 euro fürs erstgespräch beim kc gezahlt habe und über 6000 für meine spange in drei jahren zahlen muss!!!

bin gerade echt am boden.

kennt sich da jemand aus mit vergütungen in österreich. der jahressatz für die spange den ich zurück bekomme ist ja wohl lächerlich.

muss man die modell op immer zahlen???

wie gesagt, hätte gerne infos aus österreich

lg

R

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei meinem KFO steht in der Überischt, dass eine eine OP-Simulation gibt (die ich ja selbst zahlen muss), der KC sprach von der Modell-OP. Meinen sie beide dasselbe?

Der KC wird mir das ja auch berechnen und doppelt zahlen möchte ich natürlich nicht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bei meinem KFO steht in der Überischt, dass eine eine OP-Simulation gibt (die ich ja selbst zahlen muss), der KC sprach von der Modell-OP. Meinen sie beide dasselbe?

Der KC wird mir das ja auch berechnen und doppelt zahlen möchte ich natürlich nicht?

Ich denke schon. Mein KFO hat auch immer von Simulation gesprochen, der KC von Modell-OP.

VG.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden