Samka

Tage zählen... meine Zahnkorrektur mit 25

62 Beiträge in diesem Thema

Hallo zusammen,

 

ich bin jetzt 25 Jahre alt und habe mich im letzten Jahr entschlossen endlich meine Kiefer- und Zahnfehlstellungen orthopädisch korrigieren zu lassen.

Ich habe einen leichten Überbiss und übereinanderstehende Schneidezähne.

Nach dem 1. Abdruck beim KFO war ich eigentlich recht verwundert, dass die Fehlstellung im Frontbereich gar nicht mal so schlimm ist :razz:

 

Meine KFO'in hat sich dazu entschlossen, meine Fehlstellungen ohne Operationen durchzuführen, stattdessen  musste ich allerdings im August 4 Zähne lassen.

Die nachfolgenden Schmerzen waren okay. Mein Zahnarzt zog seitenweise im Abstand von 14 Tagen.

Leider gab es dabei Komplikationen, da ich an jedem Zahn eine Wurzel zu viel habe. Die "Zusätzliche" dritte Wurzel blieb im Oberkiefer auf beiden Seiten stecken und das Zahnfleisch musste aufgeschnitten, der Knochen aufge-"sägt" und die Wurzel entfernt werden - klingt schlimmer als es ist, aber schön ist es auch nicht :483:

 

Am letzten Donnerstag begutachtete die KFO das Werk und setzte im Oberkiefer bereits die Separiergummis. Das Druckgefühl war erträglich, am 2. Tag  habe ich bereits NicNac's gegessen.

Am jetzigen Dienstag wurde die Spange angepasst und neue Gummis gesetzt, nun auch unten. Das Gefühl war jetzt nicht so... begeisternd und wenn ich heute morgen die Backenzähne zusammenbeiße merkt man weiterhin, dass die Zähne bereits in Bewegung sind und Platz für meine Spange machen.

 

Ich bekomme dann heute im UK die komplette Spange gesetzt und im OK bis zu den Eckzähnen.

Meine KFO möchte erst für den Frontbereich Platz machen bevor die letzten 6 Zähne auch "verdrahtet" werden.

 

In beide Kiefer werden selbstlegierende Keramikbrackets eingesetzt.

 

Ich bin so nervös... hoffe alles geht gut!

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo, ich wünsche Dir ganz viel Erfolg mit deiner KFO.

Und man gewöhnt sich an alles.

irgend wann nimmt man die Klammer gar nicht mehr wahr.

Dies konnte ich mir auch nie vorstellen aber es ist so :-)

Ich wünsche Dir von Herzen das es auch dabei bleibt - ohne OP!!!

Meine KFO hatte dies auch groß geprallt und nach drei Monaten hiess es doch OP - aber ich habe mich dagegen entschieden :-)

 

Wie gesagt alles gute und Liebe von TanzTina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lieben Dank für die aufbauenden Worte!

In einer Stunde ist es soweit... ich bin schon so kribbelig...

Ich freue mich unheimlich auf das Ergebnis, da ich mich schon lange für die Fehlstellung der Frontzähne geschämt habe.

Ich hoffe auch noch immer, dass das alles ohne OP klappt. Meine KFO war eigentlich guter Dinge, aber wenn sich der Plan ändert, muss ich schauen was ich mache.

 

Dass du dich dagegen entschieden hast, kann ich gut verstehen. Die OP's sind immerhin krasse Eingriffe und in meinem Bekanntenkreis haben bereits mehrere GNE's und auch Kieferverlagerungen hinter sich.

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Drin ist das Ding - und ich muss schon sagen, alles ziemlich ungewohnt.

Ich habe einen Gaumenbogen bekommen und eben die Brackets.

Am meisten Nerven mich die Drahtenden und der viele Speichel, der sich auf einmal in meinem Mund sammelt. Da ich die 4 Zähne im frontzahnbereich (OK) nicht beklebt bekommen habe, habe ich beim Lächeln das Gefühl, dass mir die Brackets auf den 3ern quasi aus dem Mund springen.

Hab heute Nachmittag erstmal nen kleinen heulanfall bekommen. Irgendwie war das die letzten Wochen doch ziemlich viel für mich.

Ich bin jetzt gespannt auf die Veränderungen. Den nächsten Termin - sollte sich nichts lösen oder abgehen- habe ich erst in 10 Wochen.

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Samka, deine ersten Gefühle mit der Spange sind total normal... Geb deinem Mund ein paar Tage Zeit sich dran zu gewöhnen und mach aber Nacht am besten ein wenig Wachs auf die Eckzähne... Da sind die beliebten Stellen für Bläschen oder ähnliches durch die Spange! Aber auch das legt sich schnell und ganz bald nimmst du die Spange garnicht mehr wahr!

Wünsch dir alles gute für deine Behandlung!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wir gewöhnen uns langsam...

 

Das 1. "bespangte" Wochenende ist vorbei und ebenfalls habe ich den 1. Arbeitstag mit meinem neuen Mundschmuck geschafft.

Wie mir bereits prophezeit wurde, man gewöhnt sich tatsächlich an alles... außer den nervenden Draht in meiner linken Wangeninnenseite, der mir unaufhörlich ein Loch, die sich anfühlt wie eine klaffende Wunde in diese reinreißt.

 

"Dank" des Gaumenbogens (ich denke es liegt daran) habe ich einen noch nicht ganz ausgefeilten Sprachfehler. Worte wie "Schlußstrich" bereiten mir noch Schwierigkeiten. Ich fühle mich an meine Schulzeit zurückerinnert... Speak slowly and clearly... I try! :483:

 

Essen klappt schon wieder ganz gut. Heute gabs direkt mal einen Royal Käse und 'ne 6er Nuggets - inklusive 10 Minuten putzen und spülen.

 

Obwohl ich gedacht habe, dass mir mein Zahndiadem förmlich aus dem Mund springt, wirds in der Öffentlichkeit wohl kaum wahrgenommen. Keine Blicke, keine Fragen... meine Arbeitskollegin bei der ich mich heute für meine feuchte Aussprache entschuldigt habe, war ganz verdutzt als ich ihr von meiner Spange berichtete... und gleich danach gabs mütterliche Mitleidsbekundungen :P

 

 

Hier nun mal meine Diagnose

 

Allgemeine Anamnese ohne  Besonderheiten, inkompetenter Lippenschluss

 

OK: Engstehende Protrusion der OK-Front, Drehstand von 14,12,11,22,23

UK: Geriner unterer Schmalkiefer, engstehende protrudierte und extrudierte UK-Front Drehstand von 34,32,31,44

 

Saggitale Frontzahnstufe von 9mm, vertikaler Überbiss von 3mm, Distalbisslage um 1/2 rechts, über 1/2 PB links, Mittellinienverschiebung im UK nach lonks

 

Die feste Klammer soll ca. 18 - 20 Monate drinbleiben, eine OP ist bisher nicht vorgesehen, die Kosten sind mit 4.500 Euro vorgesehen.

 

Mal sehen was noch so kommt...

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

 

Ja das mit dem Gaumenbogen kenn ich auch. Den Sprachfehler kriegt man auch nicht ganz weg, aber irgendwann merkt man es kaum noch.

Da war die lose Spange der blanke grauß gegen. Red mal mit 22 zu den Leuten wie ein sabbernder Molch... :???:  da wird man nur blöd angeguckt und nerven tut die auch. Da stellt die feste kein großes Problem dar.

 

MFG Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Michael,

Da ich als Kind auch bereits eine lose Klammer hatte, kann ich gut nachvollziehen, was du meinst. Ähnlich ist es eben jetzt.

Gestern Abend hatte ich ein langes Gespräch mit meinem Bruder per Telefon. Der meinte man hört es gar nicht. Ich glaube man selbst hört sich ganz empfindlich zu und für die anderen ist es gar nicht auffällig. Heute habe ich ein neues Lieblingswort entdeckt "Jobcenter". Klingt eher wie "Schobsenter" aber okay.

Soll den Gaumenbogen bereits in einem halben Jahr los sein. Bis dahin Klinge ich eben ein bisschen so als hätte ich mir die Zunge verbrannt :-P

GLG,

Samka

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Beim Zähneputzen ist mir grad doch tatsächlich mein interdentalbürstchen durch meine Neugeborene Lücke im Unterkiefer gerutscht.

Na sowas... :) da hat sich also schon was getan in den ersten 5 Tagen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nun trage ich meine Zahnspange bereits seit einer Woche, die eigentlich ziemlich langsam vergangen ist.

 

Schmerzen an den Zähnen habe ich soweit keine, ich spüre den Zug an meinen Zähnen, mehr auch nicht.

Mit meiner Aussprache klappt es mal besser, mal schlechter und ich glaube ich habe in dieser Woche 2kg abgenommen. Seit meiner Verdrahtung habe ich nicht mehr allzu viel Spaß am Essen, da es mit dem über die Lücken gezogenen Draht einfach ein komisches Gefühl ist zu kauen. Morgens stehe ich nicht rechtzeitig auf um zu frühstücken und das Essen in der Mittagspause habe ich auch abgeschafft. Es gibt folglich nur noch eine Mahlzeit am Tag.

Heute - Samstag- gabs dann das erste Mal wieder ein Frühstück und direkt ein "feines" - Crêpes mit Schoko und Dosenmandarinen.

Danach das übliche Geputze, Gegurgle und Ausspülen.

 

Kleine Veränderungen werden sichtbar. Natürlich nur für mich, da ich auch nicht mit sperrangelweitem Mund rumlaufe um den Leuten von meinen Veränderungen zu berichten. Das meiste mache ich mit mir selber aus.

 

Das nervigste finde ich im Moment noch immer der viele Speichel, der sich seit dem Einsetzen in meinem Mund  sammelt und meine Aussprache erschwierigt und - die wunden und offenen Wangen. Mein 1. Päckchen Wachs habe ich schon aufgebraucht und mir gleich drei neue geholt. Ich bin gespannt ob sich da was bessert und ob die Lückender gezogenen kleinen Backenzähne sichtbar kleiner werden. Bisher sehe ich nur dass sich die Frontzähne im UK -minimal- bewegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Error, die 1.

 

Nach 2 Wochen Tragekomfort nun der erste "Schaden" an meinem Zahnschmuck.

Freitag Mittag, nach dem Zähneputzen, hing auf einmal der weiße Draht in den Borsten meiner Zahnbürste, der eigentlich über meine Lücke im UK gespannt sein sollte.

Nun gut, dachte ich mir, also das Wochenende mit dem 1. außerplanmäßigen KFO Termin beginnen - Praxis allerdings zu.

Im Laufe des Freitags sprang dann auch noch der normale Draht aus dem letzten Band und flatterte in seiner neuen ungewohnten Freiheit jetzt in meiner Mundhöhle.

Weitestgehend mit Wachs an die richtige Stelle geklebt und heute morgen um 8.00 Uhr zwischen plappernden Schülern im  Wartezimmer auf meine Reparatur gewartet.

Ging alles ganz schnell.

Der Draht kam wieder in das Band und das Ende wurde zusätzlich auch noch mit Kunststoff versiegelt, damit er nicht mehr aus dem Band rauspringt.

Schöner Nebeneffekt - kein Gepiekse mehr in der Wange.

Auch der zusätzliche Draht, der meinen Lückenschluss beschleunigen soll wurde nur gespannt und gewickelt. Merkt man auch direkt an den Zähnen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

 

Ja den Draht für den Lückenschluss hab ich auch, da hat sich oben einfach ne 2mm Lücke gebildet, weil da so viel Platz war. Draht drum und zugedreht und schon war die Lücke wieder weg. Der Draht ist jetzt auch schon n paar Monate drin.

Jetzt hab ich auch noch ne Gummikette über den ganzen OK, weil einfach noch zu viele Lücken da sind.
Die Zieht jetzt den ganzen OK etwas zusammen.

Mal wieder ne Woche nur weiches essen... :482:

Lässt sich aber aushalten :524:

 

lg

Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bis jetzt hatte ich noch keine wirklichen Probleme mit dem essen, außer nach den separiergummis. Ich hoffe ich kann gleich/ nachher auch normal essen, allerdings spüre ich die Spannung im UK immer deutlicher.

Grade so schön dran gewöhnt, und klar, neuer Draht neues ziehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

1 Tag "post-Reparatur"

 

Nach der gestrigen Reparatur an meiner Zahnspange und dem neuen Draht, der den Lückenschluss beschleunigen soll, muss ich 2 Dinge feststellen...

 

1. Ich scheine ein ziemlicher Jammerlappen zu sein

2. Es tut furchtbar weh...

 

Banane essen war keine schöne Angelegenheit :481:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du Weichei :461:

 

Ne Spaß, hab letztes mal auch ne Woche nix richtig gegessen. Konnte nur noch auf einem Backenzahn kauen, alle anderen waren zu empfindlich.

Dann musst du dir mal ein paar Puddings kaufen oder Suppe machen.

 

Man gewöhnt sich dran, ist wie fastenzeit

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey :)

 

Ich hab mich auch noch mit 25 für eine Zahnspange entschieden. Habe mich auch ewig für meine schiefen Eckzähne geschämt. Habe die Zahnspange jetzt ein halbes Jahr und man nimmt sie wirklich irgendwann nicht mehr wahr...so schrecklich es am Anfang auch noch ist. Aber sobald das Tragen angenehmer wird, ist die schlimme Zeit schnell vergessen und man freut sich über jeden Fortschritt den man macht.

 

Was das essen an geht: Ich hab bestimmt fast einen Monat gebraucht bis ich problemlos essen konnte. Irgendwann war ich so fertig, weil ich die ganze Zeit so hungrig war und das Kauen so vermisst habe (klingt komisch, aber war wirklich so). Ich hab dann immer Suppe mit weichkochenden Kartoffeln gemacht. Schmeckt gut, macht satt (!!!) und man kann es gut "kauen". Boah, das hat mich echt gerettet :D

 

Morgen gibt es wieder einen neuen Bogen für mich und ich freu mich jedes Mal, auch wenn es die ersten Tage weh tut. Aber man ist wieder einen Schritt näher am Ziel und es passiert wieder was. Ich beobachte das immer noch total gerne. :)

 

Halte durch, Samka! Die Schmerzen sind bald schon vergessen! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Error, die 2.

Erst links, dann rechts...

In der Sonne Mallorcas hat sich vorgestern der Draht auf der rechten Seite Richtung Freiheit gekämpft und ist aus dem letzten bracket gesprungen. Aber wozu hat man Urlaub, wenn man nicht gleich aus dem Flieger Richtung KFO fahren kann um das Debakel dort richten zu lassen.

Nun gut, ganz so schlimm war es nicht. Ich habe mir einen Tag Ruhe dazwischen gegönnt und war heute morgen beim Arzt. Habe jetzt tolle neue stopper Drähte, die zum einen verhindern sollen, dass meine drahtenden aus den brackets springen und zum anderen den Lückenschluss aufgrund der fehlenden Prämolaren verschnellern sollen.

Meinen Kontrolltermin im November würde auch abgesagt. Mein nächster offizieller Termin ist nun eine Woche vor Heilig Abend für die neuen Bögen.

Ich nehme meine Spange eigentlich nur noch beim essen war, denn durch die Lücken ist es immer noch einigermaßen kompliziert vernünftig zu Kauen. Der Sprachfehler durch den Gaumenbogen ist auch behoben bzw. nur noch ganz selten fällt er mir bei S-Wörtern auf.

Der Mut, der mir hier im Forum zugesprochen wurde, hat mir schon ziemlich den Rücken gestärkt und ich nehme ihn mir sehr zu Herzen. Wünsche allen in der dunklen Jahreszeit, die jetzt anbricht, weiterhin viel Durchhaltevermögen für ihr Spangenabenteuer :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

 

Was haben die KFOs nur mit Weihnachten?

Bei mir kam der am Anfang beim einsetzen der festen auch auf die Idee das 4 Tage vorher zu machen.

Ist natürlich fürs Weihnachtsessen sehr praktisch...

 

Ja wie ich gesagt habe, der Gaumenbogen ist halb so wild, hat bei mir auch keine großen Probleme gemacht.

Wie lange sollst du den nochmal drin behalten?

 

lg Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geplant ist, dass ich den Gaumenbogen ein halbes Jahr trage. Dann sollen die restlichen frontzähne im OK beklebt werden. Mal sehen... :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten Morgen zusammen,

Mittlerweile trage ich meine Zahnspange schon fast zwei Monate. Das, was die anderen behauptet haben, stimmt! Die ersten Wochen sind wirklich am schlimmsten, danach nimmt man die Zahnspange eigentlich nur noch in ein paar Momenten wirklich wahr.

Da sich bei mir wirklich viel tut, benutze ich aber jeden Spiegel, um zu kontrollieren, ob sich wieder irgendwo eine Lücke aufgetan hat. Auf der rechten Seite scheint es bei mir schneller zu laufen. Ich habe jeweils in ober-und Unterkiefer an den Eckzähnen bereits etwa 2 mm große Lücken. Einen Engstand im Unterkiefer hat die Zahnspange bereits behoben. Die beiden Zähne stehen jetzt nebeneinander, vorher haben sie über gelappt.

Insgesamt habe ich jedoch einen großen Konsum von Wachs. Dadurch dass sich scheinbar bei mir alles schnell bewegt, kann es jeden Tag an einer anderen Stelle scheuern. Die Drahtenden an den hinteren Zähnen pieksen mir auch regelmäßig in die Wangen. Auf welche Stelle ich aufbeiße, kann es auch schon mal weh tun, beziehungsweise die Zähne fühlen sich locker an. Aber ich sehe das als gutes Zeichen.

Es dauert jetzt noch sechs Wochen bevor ich den ersten Bogenwechsel bekomme. Ich bin schon gespannt, was sich bis dahin tut!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schön das du so tolle Erfolge siehst :)

Aber Vorsicht, wenn die Beißer zu locker werden, mal den Kfo fragen ob das so gut ist ;) .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dieser Draht, dieser Draht...

 

Als stolze Besitzerin eines lückenschließenden Drahts kann jeden Morgen die Überraschung kommen, dass dieser sich auf Wanderschaft macht. So auch heute mal wieder...

Gestern habe ich in der Mittagspause eine Laugenstange gegessen und auf einmal knackte es. Ich habe erst gedacht, dass ein Bracket abgegangen wäre und direkt mit der Zunge getastet... aber nichts.

Heute morgen hing das Ding dann ziellos im Unterkiefer herum und flink mit den Fingerspitzen gepackt und rausgezogen.

Jetzt kann ich wieder mal zum reparieren zum KFO fahren (werde gleich mal anrufen, ob ich morgen hinkommen kann).

Heute morgen merke ich allerdings auch, dass sich etwas an meinem Biss getan hat. Schiebe ich Unterkiefer und Oberkiefer einfach übereinander, so wie Gott sie schuf, passt der Biss nicht mehr.Ich muss meinen Unterkiefer ein klein wenig nach rechts neigen, damit die Backenzähne aufeinander passen.

Mal gespannt, was man mir morgen dazu sagt... :485:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Samka,

erstmal weiterhin viel Erfolg mit deiner Behandlung. Und hoffentlich ein bisschen weniger Stress mit den Drähten! Das klingt ja echt relativ nervig...

 

Ich erkenn mich in vielem aus deinen Anfangsbeschreibungen wieder ;) Bin seit zwei Tagen bespangt und empfinde die Dinge genauso, wie du sie beschrieben hast. Vom anstrengenden Essen bis zur kleinen Heulattacke mach ich gerade exakt das gleiche durch. Von daher ist deine Geschichte ganz aufbauend für mich - gemeinsam erträgt sich alles leichter ;) Hab deshalb auch angefangen, meine Geschichte und Erfahrungen aufzuschreiben. Wenn du magst, schau mal vorbei ;) Kanns kaum erwarten, dass ich auch bei mir erste Verschiebungen wahrnehme!

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bogenwechsel, die 1. :485: 

 

Heute morgen war es dann soweit, der erste Bogenwechsel, seit dem mir am 06.09.2013 die Zahnspange eingesetzt wurde. Ist ja nicht so, als ob ich die Praxis meiner geschätzten Kieferorthopädin nicht in der Zwischenzeit das ein oder andere Mal gesehen hätte :)

 

Zack, zack, der alte Bogen war wirklich schnell raus und das Entfernen für mich kaum spürbar. Die Assistentin hatte dann noch die gloreiche Idee meine Zahnzwischenräume, die ja nun ohne Bogen so schön frei liegen, ein bisschen intensiver zu säubern - meine Zähne haben recht empfindlich darauf reagiert. Nun gings weiter den neuen 16er Bogen (ich hab gut zugehört), ich spüre ihn ziemlich deutlich, vorallem hinten rechts...

Über die Zahnlücken sind wieder diese Stopperdrähte gekommen, von denen mir der auf der linken Seite gleich flöten gegangen ist... war also doch nicht das letzte mal, dass ich die Praxis dieses Jahr gesehen habe :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

*hihi, die Stopper-Drähte (ist das Verblockungsdraht?) scheinen bei deinen Zähnen etwas ängstlich zu sein und flüchten zu wollen?!

 

Aber an sich hört es sich bei dir doch recht gut an, was deine Behandlung und kleine Erfolge betrifft.

Alles Gute weiterhin :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden