Cheshire-Cat

Kostenübernahme bei Kinnplastik

Hi,

ich wurde Ende März operiert (Unterkiefervorverlagerung) und bald habe ich die ME vor mir. Vor der UKVV habe ich mit einem Arzt, der zur Vertretung da war über eine Kinnplastik gesprochen, da ich ein fliehendes Kinn habe. Als ich ihn auf die Kosten ansprach, meinte er, dass die Kinnplastik über die Krankenkasse abgerechnet wird. Ich habe mich jedoch gegen eine Kinnplastik entschieden, da die UKVV allein vielleicht ausgereicht hätte, was leider doch nicht der Fall ist.

Letzte Woche habe ich meine Kieferchirurgin sicherheitshalber wegen der Kostenübernahme gefragt und sie meinte, dass ich das mit meiner Krankenkasse abklären soll. Ich war dann schon etwas überrascht.

Habe dann meiner Krankenkasse eine Email geschrieben, woraufhin sich der zuständige Sachbearbeiter bei mir meldete und mir mitteilte, dass ein Gutachter über die Kostenübernahme entscheiden wird. Ich solle ihm Bilder, einen ärztlichen Bericht etc. schicken.

Ich frage mich jetzt, was das soll. Hat jemand Ähnliches erlebt? Ich dachte, die Kosten einer Kinnplastik werden von der Krankenkasse im Rahmen einer Umstellungsosteotomie getragen, wenn der Arzt dies für notwendig erachtet. Was soll das jetzt mit den Bildern, Bericht usw? Ich habe irgendwie das Gefühl, ich hätte meine Kieferchirurgin gar nicht erst fragen sollen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Also um ehrlich zu sein würde es mich wundern wenn eine Kinnplastik von der Krankenkasse gezahlt wird. Eig. zahlt die Krankenkasse nur was medizinisch notwendig ist, die Notwendigkeit ist bei einer Kinnplastik aber ziemlich selten gegeben. Darum vlt. auch die Bilder, möglicherweise wird es bei extremen Fällen gezahlt (aber in dem Bereich kenn ich mich nicht aus, daher kann ich da auch nur vermuten). Ich hab hier im Forum mal von mehreren Leuten gelesen, dass die Uniklinik Münster Kinnplastiken bei Bimax oder UKVV umsonst(?) durchgeführt hat, vlt. haben die aber auch einen Weg gefunden das bei einer Krankenkasse abzurechnen (aber fragt mich nicht wie das gehen soll).

Zusammengefasst: Kinnplastik fällt normalerweise unter die Kategorie Schönheits-OP und muss selbst gezahlt werden. Ausnahme scheint die Uniklinik Münster zu sein (wenn dort gleich alles durchgeführt wird?), aus Gründen die mir nicht bekannt sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey,

 

bei mir wurden die Kosten für eine Kinnplastik von der Krankenkasse getragen. Ich habe sie sogar in einer einzelnen ambulanten OP durchführen lassen, nicht direkt bei der ME, wie du es vorhast.

Mein KFC hat das vermutlich damit begründet, dass ich dann einen besseren Lippenschluss habe und die Gefahr geringer ist, dass die Frontzähne im UK wieder nach vorn kippen.

Wie sieht es denn mit deinem Lippenschluss aus?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also das mit dem Lippenschluss habe ich irgendwie nicht wirklich verstanden. Wie kann ich mir das vorstellen? Kann man die Lippen nicht richtig geschlossen halten? Also ich habe ein zu kurzes Kinn, so dass ein leichtes Doppelkinn entsteht. Ich erwische mich immer wieder dabei, dass ich meine Kinnmuskulatur anspanne, aber ich weiß nicht, ob das mit dem zu kurzen Kinn zusammenhängt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In staatlich getragenen Einrichtungen wird die Kinnplastik, im Rahmen von Kieferverlagerungen, häufig kostenlos mitgemacht, obwohl sie nicht gegenüber der KK abgerechnet werden kann. Bei niedergelassenen Chirurgen sieht es da natürlich schlecht aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Prevail, wo bist Du denn versichert? Weißt Du, wie hoch die Kosten waren? Hat der Arzt direkt mit der Kasse abgerechnet?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn man einen schlechten Lippenschluss hat, kann man nur unter Anspannung den Mund schließen. Kann man gut rausfinden, indem man einfach versucht die Lippen locker zu schließen, bei mir ging das damals nicht, ich musste immer meine Muskeln sehr anspannen und das hat sich dann auch in einem Kräuselkinn geäußert ;)

Versichert bin ich bei der IKK Classic und habe mich in Münster operieren lassen (aber nicht in der Uniklinik). Zu den Kosten kann ich leider überhaupt nichts sagen, auch nicht, wie er das abgerechnet hat, tut mir leid.

 

Lieben Gruß! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

vielen dank für die Erklärung! Ich glaube, das trifft bei mir zu. Habe meiner Krankenkasse alles geschickt, was sie bzw der Gutachter benötigt. Doch leider habe ich bislang keine Antwort erhalten. Und die ME ist schon am Montag!!! Ich habe nur noch die Möglichkeit am Montag telefonisch nachzufragen, ob der Gutachter entschieden hat. Ansonsten muss ich entweder die Genioplastik absagen (also nur ME) oder das Risiko aufnehmen, dass ich die Genioplastik aus eigener Tasche bezahlen muss (ich weiß nicht mal, wie hoch die Kosten wären). Wäre aber schon sehr ärgerlich, wenn ich die Genioplastik absage und im Nachhinein eine Zusage von der Krankenkasse bekomme... Dass alles bei mir immmmmer so kompliziert und auf den letzten Drücker sein muss:( Ich kann nur noch hoffen, dass ich am Montag wenigstens von der Krankenkasse erfahre, ob ja oder nein. Oh maaaan...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstmal danke fürs Daumendrücken! Leider hat der tolle Sachbearbeiter die Unterlagen, die ich ihm geschickt habe, zu spät an den Gutachter weitergeleitet. Ich habe bis kurz vor der OP auf eine Antwort gewartet, aber es sollte wohl nicht sein. Ich wollte das Risiko nicht auf mich nehmen und habe nur die ME durchführen lassen. Irgendwie hoffe ich, dass ich eine Absage von der Krankenkasse bekomme, sonst würde ich mich schon sehr ärgern. Eins weiß ich jetzt auf jeden Fall: Man sollte sich niemals auf einen Sachbearbeiter verlassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Heute habe ich eine E-Mail von meinem Sachbearbeiter erhalten: Die Kinnplastik wird von der Krankenkasse übernommen! Aaaaaaaaaaaaaaaaaaaah! Also ich hab erst mal eine Weile genug von Operationen. Vielleicht nächstes Jahr... Was für ein Pech!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Glückwunsch?! Es geht also doch, dass sowas von der Krankenkasse gezahlt wird ;) (auch wenn ich net weiß nach welchen Kriterien das entschieden wird :D). Is natürlich jetzt blöd, dass das nicht mit gemacht wurde, jetzt muss man nochmal ne Entscheidung treffen (noch ne OP?).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kurier dich ruhig erstmal von der ME und allem aus und lass dir mit der Kinnplastik etwas Zeit.

Sie hat (bei mir zumindest) das Gesicht auch sehr verändert, sowas sollte man sich schon wohl überlegen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden