Cheshire-Cat

ME ambulant am 23.09.13, Katharinenhospital Stuttgart

Eigentlich eine ziemlich unspektakuläre Angelegenheit, aber vielleichts interessiert es den einen oder anderen:)

Die OP wurde ambulant durchgeführt. Ich musste mich in einer kleinen Umkleidekabine umziehen. Bin dann von der Kabine aus in einen Vorraum und konnte von dort die ganzen OP-Räume sehen. Habe da auf einem Stuhl kurz gesessen bis der Narkosearzt mich rief. Ich bin ihm dann zum OP-Raum gefolgt und auf den OP-Tisch gehüpft. Dann ging es recht schnell los. Bekam so etwas wie Nasenspray in die Nase, was total unangenehm war und meinem Hals irgendwie betäubte. Zugang wurde gelegt und so nach 10 min war ich im Narkosetraumland. Die OP hat ca. 45 min gedauert, wenn nicht sogar kürzer. Als ich aufgewacht bin, hatte ich überhaupt keine Schmerzen. Es wurde mir lediglich nach einer Weile übel, woraufhin ich ein Mittel gegen Übelkeit gespritzt bekam. Nach ca. einer Stunde durfte ich etwas trinken, mich umziehen und den Aufwachraum verlassen. Mir war es weder schwindelig noch übel. Ich musste ca. eine 3/4 Stunde noch im Ruheraum herumsitzen bis die Wunden nicht mehr bluteten und durfte dann nach einer kurzen Kontrolle nach Hause.

Schwellung:

Einen Tag nach der OP fingen die Schwellungen an und erreichten am zweiten Tag nach der OP ihren Höhepunkt. Ich hatte ständig das Bedürfnis kühlen zu müssen, weil sich die Wangen doch recht heiß anfühlten. Heute, also am dritten Tag, fühle ich mich nicht nur körperlich fitter, sondern habe das Gefühl, dass die Schwellungen gaaanz langsam zurückgehen.

Essen:

In den ersten 3 Tagen habe ich mich von Suppe ernährt, weil ich die Nähte nicht strapazieren wollte. Mittlerweile esse ich alles, worauf ich Lust habe, jedoch schön vorsichtig. Auf frische Milchprodukte verzichte ich sicherheitshalber eine Weile. Ansonsten achte ich sehr auf die Mundhygiene (nach jeder Mahlzeit vorsichtig Zähne putzen und Mundspülung verwenden).

Schmerzen:

Nach der OP hatte ich den ganzen Tag über Kopfschmerzen. Das wird wohl eine Nebenwirkung der Narkose gewesen sein. Ab und zu ziept es etwas an den Nähten, aber das ist nicht der Rede wert. Vom ständigen Kühlen habe ich Halsschmerzen bekommen.

Medikamente:

Ibuflam; habe ich jedoch nur vorm Schlafengehen genommen und wie ein Stein geschlafen:)

Taubheit:

Ich hatte bereits vor der ME ein Kribbeln in der Unterlippe (noch von der UKVV). Nach der ME ist das Kribbeln weder stärker geworden noch irgendeine Taubheit hinzugekommen. Alles beim alten.

Das war's. So schnell vergeht die Zeit!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden