Jeiila

Halsschmerzen nach op

Hi ihr Lieben. Ich hatte am 10. September meine bimax. Am montag habe ich erfahren dass es Komplikationen gibt: meine metalle oben hatten sich gelockert. Am mittwoch hatte ich leider eine not op und bin heute endlich wieder daheim.

Ich wurde schon vor der ersten op gewarnt, dass aufgrund der beatmung halsschmerzen auftreten können. Nach der ersten op war absolut gaaaar nix! Jetzt nach der zweiten habe ich heute noch extreme halsschmerzen. Ich hab auch nicht das Gefühl dass es iwie besser wird. Es tut sehr weh beim schlucken weshalb ich mittlerweile ungern "esse" und trinke. Die Ärzte meinen außer tee hilft da nix und den darf ich noch nicht einmal zu warm trinken. :( hattet ihr auch solche erfahrungen machen müssen? Falls ja, wielange ging das bei euch so? Und hat vll jmnd tipps, wie das etwas schneller geheilt werden kann?

Danke im voraus :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Jeilia!

 

Ich hatte auch vor 3 Wochen meine OP. Ich hatte auch die ersten paar Tage Halsschmerzen, allerdings wohl nicht so doll wie du. Ich denke da hilfst nicht viel gegen, außer den bewährten Hausmitteln: Tee (kein Früchtetee!! Das macht's noch schlimmer. Salbei und Kamille sind besonders gut), Honig, unbedingt einen Schal drum packen, auch wenns draußen nicht besonders kalt ist. Warme Wickel helfen auch. Ich hoffe es geht deinem Hals bald wieder besser.

 

Kurze Rückfrage: Hast du selbst gemerkt, dass die Platten/Schrauben locker waren? Wie hat sich das bemerkbar gemacht? Ist ja nicht so toll, dass du dann nochmal operiert werden musstest... Ist ja so schon scheiße genug...

 

VG

snoody

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Jeilia!

 

Ich hatte auch vor 3 Wochen meine OP. Ich hatte auch die ersten paar Tage Halsschmerzen, allerdings wohl nicht so doll wie du. Ich denke da hilfst nicht viel gegen, außer den bewährten Hausmitteln: Tee (kein Früchtetee!! Das macht's noch schlimmer. Salbei und Kamille sind besonders gut), Honig, unbedingt einen Schal drum packen, auch wenns draußen nicht besonders kalt ist. Warme Wickel helfen auch. Ich hoffe es geht deinem Hals bald wieder besser.

 

Kurze Rückfrage: Hast du selbst gemerkt, dass die Platten/Schrauben locker waren? Wie hat sich das bemerkbar gemacht? Ist ja nicht so toll, dass du dann nochmal operiert werden musstest... Ist ja so schon scheiße genug...

 

VG

snoody

Hi Snoody! Danke für deine schnelle Antwort :) Honig ist ne gute Idee! Daran hatte ich noch gar nicht gedacht :) Danke für die Tipps!

Zu deiner Frage: Nach der 1. Op "saß" alles erst mal recht gut. Das soll heißen, die OK und UK saßen recht gut aufeinander.

Dann nach einer Woche kam der splint raus wir konnten die ersten anormalien erkennen. Auf der rechten Seite hatte ich plötzlich einen offenen Biss. Der OK war rechts etwas zu weit oben (gefühlsmäßig) Wir haben es erst mal mit Gummis probiert, wobei der KC mir erst mal nichts gesagt hat. Was bisschen doof war, weil ich daheim krankhaft versucht hab zuzubeißen (dachte liegt an mir) Naja beim nächsten Termin entschied er sich für die zweite op; JEDOCH wusste selbst er nicht was los war. Das die Metalle locker waren, war also nicht von außen zu erkennen.

Er hatte sogar Angst, ob nicht ihm ein Fehler unterlaufen ist, hatte ich den Eindruck, weil er extrem schlecht drauf war und sich komisch verhalten hat. Es war seinerseits nur ne Vermutung dass eventuell die Metalle locker sind. Nach der 2. op hatte er ja alles gesehen und wusste dass drei Metalle sich gelockert hatten, weshalb es zu einer unerwünschten Verschiebung kam. Meine Knochen oberhalb sollen extrem schmal sein. So schmal, das er meinte es wäre unglaublich schwer, bei mir die Metalle anzubringen. Jetzt haben wir ausgemacht, dass wir drei monate lang nichts anrühren, bis alles komplett verheilt ist.

Ja war echt ziemlich doof..

LG :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey! Das klingt ja echt übel mit der 2. OP. Bin mittlerweile in der 6. Woche post-op (bimax). Von den Halsschmerzen kann ich auch ein liedchen singen.. Paar tage nach der op bis HEUTE!!! bin ich verschleimt und anfangs hatte ich richtige schmerzen beim schlucken. Der kieferchirurg meinte dann es wäre normal und daas der hals gereizt sei vom beatmungsschlauch während der op. Das mit dem verschleimt sein kommt vom nasensekret das sich Wochen danach immernoch absondert über den hals. Wenn ich die Halsschmerzen habe und an mein Zäpfchen gucke seh ich jedes mal ne fette schleimspur von oben nach unten und die geht dann immer über Nacht weg. Also es ist völlig normal dass du schmerzen im Hals hast nach sogar 2 ops!! Will nicht wissen wie schlimm es bei mir dann wäre. Trink viel! Das reinigt und so wirds schneller wieder normal! Halt durch! Lg :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey,

Mir ging das auch so. Das erste worübe ich mich beklagt habe waren halsschmerzen... Diese verschlimmerten sich langsam und ich habe echt darunter gelitten nichtmal schlucken zu können wirklich.

Nachher als der splint raus war hat mein kfc mal so gut wie es ging meinen hals angesehen und siehe da dicke mandeln. Hatte meine op an einem ziemlich heissen Tag und bin denn leider mit dem kühlpack auf der Brust eingeschlafen...

Fürs nächste mal bin ich schlauer bei mir ist nämlich jetzt auch nochmal Ne zweite op am Uk geplant. Muss nur warten bis die nasenscheidewand wieder fest gemung ist s das die sich nicht bei der nasalen intubation wieder verschiebt

Liebe grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden