Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
sancho1980

Keramik vs Metall

Hallo nochmal

 

habe zwar grad erst die GNE reinbekommen, aber da ich meine Behandlung beim KO in Raten abstottern werde, habe ich neulich den Wisch abgegeben mit den Leistungen, die ich will.

Da hab ich mich bei den Brackets für selbstlegierende Keramik-Brackets entschieden. Jetzt gerade merke ich erst, dass die Keramik-Brackets auch Nachteile zu haben scheinen (Zahnschmelz, Verfärbungen, brechen schneller ab).

Jetzt überlege ich, ob ich nochmal auf Metall umschwenken sollte...

Und was haltet ihr von diesen Komfortbögen? Ist der Schmerz wirklich so schlimm, dass man die braucht?

 

Gruß und THX

 

Sancho

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hi Sancho,

 

ich bin noch am Anfang meine GNE ist erst am 22.11. aber ich weiß eins... daß ich aufgrund der von dir schon aufgezählten Nachteile, keine Keramikbrackets nehmen werde. Ganz ehrlich? Man sieht es sowieso, daß da was im Mund ist. Es mag auf Bildern schöner, unauffälliger sein, aber das ist mir egal. Denn für mich zählt die Qualität, und da können die Keramik nicht so ganz mit den Metall mithalten... 

Einfach beim KFO anrufen und nachfragen :-) noch sind sie ja net drinne in deinem Mund *grins*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Sancho,

 

ich habe Keramik-Brackets und bin total zufrieden!

Zum einen sind diese kleiner und eben weiß.

Ohne zu wissen, dass ich eine Zahnspange habe, hat mich noch niemand angesprochen und meine Freunde, denen ich es natürlich erzählt habe, waren posisitv überrascht, wie unauffällig die sind.

 

Zu dem Brechen der Brackets kann ich nichts Negatives sagen, da meine seit 2 Monaten drin sind und bisher gar nichts passiert ist und ich esse alles!!

Nüsse, Brot, Obst,Gemüse ( zB rohe Karotten) ....Früher hatte ich eine normale Zahnspange als ich 15 Jahre alt war und wenn ich Bilder ansehe, find ich das schon nicht besonders schön.... aber Keramik kostet eben auch noch etwas mehr.

Ich zahle 1300€ für die gesamte Behandlung und zahle das in Raten a 80€ ab.(Gesamtkosten)

 

Bei mir waren die Schmerzen in den ersten 14 Tagen ne Katastrophe!

Ich habe mir deshalb für die offenen Stellen im Mund in der Apotheke eine Salbe für Babies geholt, die wird den kleinen in den Mund geschmiert, wenn die erstn Zähne kommen! Hat zumindest für den Schmerz von der Haut sehr geholfen.

 

Für die Zahnschmerzen hatte ich Ibuprofen 400, welche ich 2x am Tag genommen habe, wenn ich gar nicht mehr konnte.

 

Habe auch schon gelesen, dass einige hier fast gar keine Schmerzen hatten!

Ich habe diese superelastischen und dünnen Drähte und trotzdem wackeln meine Zähne leicht und haben sich schon in diesen 2 Monaten wahnsinnig verschoben :)

 

Ich glaube hier gibts noch viele Themen zu Brackets! Da findest Du sicher einige Meinungen und Pro und Kontras :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also wenn du nicht eitel bist, dann würde ich dir zum Metall raten, weil ich die Beobachtung gemacht habe, dass Torque (Kippen der Zahnwurzel) bei den Keramikbrackets viel unpräziser ausgeübt wird. Ich hatte die selbstligierenden In-Ovation und bin insgesamt ziemlich enttäuscht. Ständig kaputte Schlösser, teilweise hat das Kippen der Zähne ziemlich unzufriedenstellen funktioniert, selbst mit dem stärksten Vierkantbogen. Es haben sich dann eher die Verschlüsse aufgebogen, als dass der Zahn sich bewegte.. Viel Geld für wenig Gegenleistung meiner Meinung nach! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich habe Keramikbrackets mit Ligaturen und bin super zufrieden. Würde sie jederzeit wieder nehmen. Die Zähne haben sich toll bewegt, habe so gut wie nie Schmerzen gehabt und mir ist bisher noch kein einziges Bracket abegangen oder abgebrochen. Auf dem Photo wirkt es immer anders als in Wirklichkeit. Ich kann nur sagen, dass meine Spange total unauffällig ist.

 

LG Mausekind

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also eitel bin ich zwar schon etwas..aber eigentlich ist es mir egal...

bei mir sieht man grundsätzlich kaum die zähne..selbst wenn ich spreche, weiß auch nicht so richtig, warum ich gesagt habe, dass ich keramik will

glaub ich werde montag bei meinem ko sage, die sollen meine ganzen papiere schreddern und nochmal neu ausdrucken, mit metallbrackets...

aber meine andere frage habt ihr nicht beantwortet: bezüglich der komfortbögen...kennt ihr die? da sagt mein ko, wenn es mal sehr schmerzt, kann man was kaltes trinken und dann lässt die spannung etwas nach (kurzzeitig)...habe mich auch dafür entschieden, bin allerdings immer noch nicht ganz sicher, ob man das wirklich braucht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sancho,

mit Komfortbögen sind die thermoelastischen/hochelastischen Bögen gemeint und die haben die meisten hier am Beginn der Behandlung. Es gibt von der Stiftung Warentest ein Buch zum Thema Kieferorthopädie (inklusive Erwachsenen-Kieferorthopädie) und da findet sich der folgende Satz:

Wer vor allem auf eine schnelle, schonendere Behandlung Wert legt und es sich leisten kann, ist mit Edelstahl-Brackets in Kombination mit hochelastischen Bögen am besten bedient.

 

Und der StiWa kann man nicht wirklich unterstellen, dass sie eine bestimmte Sorte von Brackets verkaufen will. Ich selber hatte 6 Keramikbrackets im OK, aber für mich waren die Mehrkosten für die Keramik eigentlich herausgeworfenes Geld. Lag aber teilweise auch daran, dass ich zusätzliche Haken am Bogen hatte und irgendwann einen ziemlichen Drahtverhau mit Verblockungen und Tie-Back und da war dann irgendwann nichts mehr mit Unauffälligkeit. Zusätzlich sind mir gegen Ende der Behandlung mehrfach Keramikbrackets kaputtgegangen (nicht ab, sondern richtig kaputt). Ich war aber auch einmal notfallmässig bei einem anderen KFO und der trug (selbstliegierende) Metallbracket im OK und UK und bei einem KFO nehme ich an, dass die Entscheidung für die eigenen Brackets eventuell etwas von Eitelkeit bestimmt ist, vor allem aber durch Funktionalität und Kosten die kleinste Rolle spielen dürfte.

Was mir aber auf alle Fälle das Geld wert war, waren die selbstligierenden Brackets. Gar nicht aus den Gründen, aus denen sie häufig verkauft werden, sondern weil durch die fehlenden Gummis ein Schmutzfänger weg ist. Sie sind zudem deutlich runder und glatter und da ich vor der Bimax extrem mit Aphten zu kämpfen hatte, habe bei meiner Entscheidung für die Brackets einen Fühltest gemacht und mich aufgrund dieses Test für die Brackets entschieden. Kommentar der StiWa ist übrigens bei der Kombination Selbstligierend mit hochelastisch nur "vergleichsweise teuer", während bei Keramik + hocheleastisch unter anderem auch die Brüchigkeit erwähnt wurde. Und es war bei mir so häufig und nervig, dass ich zum Schluss nur noch 4 Keramikbrackets hatte.

Liebe Grüße!

Irene

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich werde die Speedbrackets bekommen, denke doch daß das auch so selbstlegierende sind... Mir ist das egal was die anderen darüber denken, wichtig ist, daß ich bald glücklich bin mit meinen Beißerchen  :483:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0