Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Makenna92

GNE am 10.10.13 bei Dr. Kuder im Diakonie Klinikum Stuttgart

Da ich vor meiner GNE ganz viel hier im Forum gelesen hab und mir des viel Mut gemacht hat, will ich auch meinen Erfahrungsbericht hier rein stellen :) 

vllt kurz zu mir: ich bin 20 Jahre alt, hab meine GNE bekommen und ein Milchzahn wurde gezogen & freigelegt. Eine Bimax bleibt mir zum Glück erspart.

10.10. Vorbereitung und OP Tag

Zwei Wochen vor meiner OP musste ich zur Patientenanmeldung ins Diakonie Klinikum in Stuttgart. Da wurde dann der ganze Papierkram erledigt und mir wurde die Station gezeigt. Am OP Tag, dem 10.10.13 sollte ich dann um 7 Uhr auf der Station sein und ich durfte mein Zimmer beziehen. Die Krankenschwester meinte dann "Achtung, nich erschrecken! Dein Zimmer is ein bisschen groß" und tatsächlich, des Zimmer war rießen groß und war in der Mitte zur Hälfte mit einer Wand getrennt. Meine 4 Bettnachbarn sind dann auch alle schon wach geworden. Dann hab ich die mega sexy OP Kleidung bekommen und mich ins Bett gelegt, die Beruhigungstablette bekommen und nach 15 Minuten gings dann samt Bettchen los zur OP.

Ich wurde dann in einen großen Raum geschoben mit 2 Liegen, von der ich erst auf die eine, dann auf die OP Liege klettern sollte. Danach gabs schön warme Duschtücher zum Zudecken. Achja, man wird auch die ganze Zeit von jedem gefragt, wie man heißt, wieviel man wiegt, was gemacht wird usw. einer der Ärzte machte dann n paar Späßchen mit mir, dass ja heute mein Knie operiert wird (haha) und er mir meine langen Haare abschneidet, weil die nicht unters OP-Häubchen gepasst haben. Also gut, dann gings weiter in den Narkose-Vorbereitungsraum und da wieder: Name, Alter, Gewicht. Während mir der Zugang gelegt wurde, haben der Arzt und ich noch über mein Tatoo geschwatzt, ich hab mich komischerweise ganz wohl gefühlt und war kaum aufgeregt. Als ich dann des Narkosemittel gespritzt bekommen hab, wurde ich von allen Seiten an den Händchen gehalten und ne Sauerstoffmaske aufgesetzt bekommen, dann hab ich nurnoch ein "Gute Nacht" gehört und bin eingeschlafen :)

Das Aufwachen nach der OP

Zuerst wusste ich gar nich, wo ich bin und warum überall Leute mit OP Kleidung um mich rum standen und vorallem, warum ich in meinem Mund kaum Platz hab. Ganz benommen hab ich dann gehört dass mein KC kam und meinte "Guten Morgen, Frau A. Die OP is super verlaufen, Sie waren ein ganz braves Mädchen!" ja schön, also gleich mal weiterschlafen :D so gings dann ne Weile, einschlafen, aufwachen, ich weiß nurnoch, dass ich 2 mal Schmerzmittel gebraucht hab und beim nächsten Augenaufschlag war ich schon unterwegs ins Zimmer.

10.10. Die Stunden nach der OP

Im Zimmer angekommen wurde dann Blutdruck, Puls und Temperatur gemessen und ich sollte meine Schmerzen beschreiben (nach dieser Skala von 0 bis 10). Komischerweise hatte ich null Schmerzen. Der Vorgang wurde dann übrigens bis zum Entlassungstag mehrmals pro Tag gemacht, und ich muss echt sagen: ich habs mir schlimmer vorgestellt! Ich hatte den ganzen Tag über keine Schmerzen, ohne des zu verharmlosen oder sonst was, es war echt auszuhalten. Meine rechte Backe war allerdings schon drei Stunden nach der OP mind. so dick wie ein Fußball und ich musste die ganze Zeit kühlen. Trinken durfte ich 6 Stunden nach der OP nichts, deshalb hat mir ne liebe Krankenschwester so XXL Ohrenstäbchen gebracht, die waren in Wasser getränkt und haben nach Zitrone geschmeckt :) damit konnte ich den Mund von außen und innen ein bisschen nass machen, des hat vllt. gut getan! Abends kam dann die Erlaubnis, endlich trinken! Allerdings war des leichter gesagt als getan, denn mein Gesicht war so geschwollen, dass ich meinen Mund nicht zu bekommen hab. Also Kopf in den Nacken und langsam gießen. Da ging natürlich alles daneben! Ich hab mir dann aus Tüchern so ne Art Rolle gemacht, die unter den Mund gehalten und noch ein Versuch gewagt. Hat dann auch besser geklappt, aber sobald ich mich zu weit nach vorne gebeugt hab, hat die Wunde angefangen zu bluten. Also immer Kopf zurück! Abends kam dann meine Familie und mein Freund zu Besuch, der musste mich dann füttern weil ich mehr gesabbert hab als gegessen :D also nehmt euch viele weiche Tempos mit, denn man sabbert wirklich ziemlich viel. Aber des Essen ging besser als ich gedacht hab, es gab Tomatensuppe, die hat mir mein Freund auf einen kleinen Löffel getan und in den Mund getröpfelt. Die richtige Technik des Essen und Trinken zu schlucken findet man eig. relativ schnell raus :) is zwar umständlich und zeitaufwendig (ich hab für ne kleine Schüssel Suppe mehr als eine Stunde und zwei Packungen Taschentücher gebraucht) aber man gewöhnt sich schneller dran als man denkt! Achso, die Sache mit dem auf die Toilette gehen: ich hatte die Wahl zwischen aufstehen und laufen oder Bettpfanne (ohje!) aber mein Gesichtsausdruck war wohl deutlich genug. Also gings los auf beiden Seiten bewaffnet mit Krankenschwester zum Klo. Als ich danach zurück ins Zimmer wollte, noch mega wackelig auf den Beinen, war auf einmal keine der Krankenschwestern mehr da! Mir wurde dann so schwindelig, dass ichs grad noch geschafft hab die Krankenschwester-Klingel zu drücken und mich an der Wand runter rutschend hinzusetzen. Es kamen dann aber ganz schnell von allen Seiten die Schwestern angerannt, sah echt witzig aus :D per Rollstuhl gings dann zurück ins Bett. Ansonsten war der Tag recht langweilig, alle zwei Stunden kam eine der Krankenschwestern zum Puls usw. messen, Abends dann Tabletten, Antibiotika per Infusion, und kurz bevor ich eingeschlafen bin hieß es dann: "So, Frau A. jetzt noch schnell ne Trombose-Spritze!" ohje! Die Nacht war ziemlich unruhig, da ich mit 4 anderen Frauen des Zimmer teilen musste hat natürlich ständig jemand nach den Nachtschwester geklingelt. Die hat mir dann auch immer neues Eis für die Backen mitgebracht. Abends um halb 11 hat dann sogar mein KC angerufen und sich entschuldigt, dass er keine Zeit hatte nach mir zu gucken und er mir ne gute Nacht wünscht :)

11.10. Erster Tag nach der OP

Um 7 Uhr wurde ich geweckt, es gab nochmal ne Infusion, Tabletten und Frühstück. Des bestand aus Kaffee (super!), nem Apfel-Zimt Süppchen, Saft und ner Brühe. Mein Hunger hielt sich in Grenzen, aber echt erstaunlich: ich hatte keine Schmerzen! Und versucht nach der OP viel zu Essen, auch wenns mit der GNE Spange nicht so gut klappt, aber der Kreislauf kommt so viel besser wieder in Schwung. Ich konnte sogar nach dem Mittagsessen schon allein aufstehen! Ansonsten gibts nicht viel zu sagen, die Wunde hat aufgehört zu bluten, mir gings schon viel besser, reden klappt auch schon gut (obwohl ich meine Sätze mehrmals wiederholen musste :D) und ich hab die Zeit mit essen, viel viel trinken, Filme gucken und schlafen verbracht. Gegen Nachmittag wurde ich dann zu meinem KC gebracht (die Praxis is genau 2 Stockwerke unter der Klinik), der hat sich alles angeschaut und war sehr zufrieden mit dem Ergebnis, ich sollte aber schonmal versuchen, die Zähne ein bisschen zu putzen. Davor hatte ich Angst, aber mit ner Kinderzahnbürste und viel Zeit klappts sogar super. Tat halt ein bisschen weh wenn man an die Nähte gekommen is. Ansonsten verlief der Tag und die Nacht genau wie am Tag nach der OP.

12.10. Zweiter Tag nach der OP

Ich verkürz das jetzt ein bisschen, weil eigentlich nichts spannendes passiert ist.

Essen: klappt immer besser, aber es nervt nichts Festes essen zu können und der Hunger auf Pizza und co. wird immer größer. Vorallem wenn die Bettnachbarn Schnitzel bekommen!

Schmerzen: immer noch null, die Krankenschwestern sind schon ganz erstaunt, wie gut bei mir alles läuft. Allerding ziept und drückts manchmal und da die Zähne und Lippen noch ein bisschen taub sind, komm ich die ganze Zeit mit dem Löffel oder dem Becher gegen die Zähne. Und immer kühlen! Wenn die Backen zu warm sind, hat man zwar keine Schmerzen, aber es pocht so unangenehm.

Ansonsten verlief der Tag recht ruhig, ich hab Besuch bekommen, bin ein bisschen rum gelaufen und war sogar endlich duschen! danach fühlt man sich wieder wie ein richtiger Mensch. Nachmittags gings dann nochmal zur Kontrolle zum KC, "Das sieht ja alles super aus, und Putzen tun Sie auch schon richtig gut. Da können Sie ja morgen schon nach Hause!" Juhuuu! Dann gabs noch ne Krankmeldung (eine Woche bin ich krank geschrieben) und ein Rezept fürs Antibiotika und Schmerztabletten bei Bedarf. Abends hab ich auf meinem iPad ein Film geguckt, Austin Powers, und musste so lachen, dass ich sabbern musste :D also lachen is echt noch blöd, da tut dann der Mund weh und des klingt dann ungefähr so "höhöhö...aaaw" meine Bettnachbarin hat sich köstlich amüsiert. 

13.10. Dritter Tag nach der OP / Entlassungstag

Gleicher Ablauf wie die Tage zuvor, nach dem Essen sollte ich dann zur Visite zu meinem KC. Also: gründlich Zähnchen putzen und auf gehts. Sieht alles sauber aus und ich darf gehen! Ich hab mein Zeug zusammen gepackt wie ne Verrückte. Dann gabs noch Mittagsessen, also dacht ich, kann ja nicht schaden während dem Warten auf Mama noch was zu essen. Es gab Griessuppe, die Stückchen waren recht groß, aber es ging trotzdem mit Essen wenn man genug Wasser zum nachspülen hat. Und dann gabs noch geriebene Kartoffeln, sah aus wie mini Spaghetti, mit Soße und ganz kleinen Hühnchenstücken :) die hab ich aber eher gelutscht als gegessen, kauen geht ja noch nicht. Aber ich hab mich echt super gefühlt und hatte keine Schmerzen, nur eben ziemlich dicke Backen und unter meinem rechten Auge sowas wie n Bluterguss.

Aber ich muss wirklich sagen, die GNE is halb so wild, wie man vllt. zuerst denkt! Die ganzen Mitarbeiter im Krankenhaus waren so super lieb dass ich mich richtig wohl gefühlt hab (wie man sich eben unter den entsprechenden Umständen wohl fühlen kann) und die Schmerzen waren beim Weisheitszähne ziehen sogar schlimmer als jetzt die letzten Tage.

14.10. Vierter Tag nach der OP

Endlich konnte ich mal wieder richtig durchschlafen! Des eigene Bett is dann doch was anderes ;) Nach dem Aufwachen hatte ich des erste mal Schmerzen, denn über Nacht sind mir die Kühlpacks immer weg gerutscht. Und ich sags euch, die Antibiotika Tabletten sind so groß, ich bin halb erstickt beim runterschlucken.

Um 11.30 Uhr heute morgen gings dann zum KFO zum Drehen der GNE Spange. Die Leute auf der Straße haben vllt. blöd geguckt :D die Schwellung is noch nich ganz weg und meine rechte Backe is schön bunt geworden. Als ich dann auf dem Stuhl lag und der KFO meiner Mutter gezeigt hat, wie man drehen muss, war ich schon ziemlich nervös. Vorallem weil meine Mutter gleich des Erste mal schon drehen sollte. Während dem Drehen spürt man dann einen starken Druck im Kiefer und dann vorne ein Stechen, aber es is zum aushalten! Unangenehm, aber nach ein paar Minuten spürt man schon nichts mehr (also zumindest nach dem ersten mal drehen) der KFO wollte dann nochmal prüfen und rutscht prompt mit dem Schrauben-Dings ab, ich bin so erschrocken! Ich dachte die Spange is kaputt und jetzt muss ich nochmal ins Krankenhaus. Aber war wohl halb so wild und alles noch an der richtigen Stelle. Ich muss jetzt morgens1x und abends 1x drehen, über 12,5 Tage lang, also insgesamt 25 Drehungen.

So, des wars jetzt im Großen und Ganzen erstmal, gleich gehts nochmal los mit Drehen. Ich hoff ich konnte vllt. ein paar unter euch beruhigen, die ihre GNE noch vor sich haben :) ich werde wahrscheinlich während dem Drehen oder spätestens am Ende der Drehphase nochmal hier rein schreiben, falls was Spannendes passiert ist. Jetzt warte ich erstmal gespannt, wie groß meine Zahnlücke wird!

Liebe Grüße und viel Erfolg an alle, die noch ihre GNE oder eine andere Kiefer-OP vor sich haben :) es geht alles vorbei und ihr übersteht das alle!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hi Makenna, 

 

danke für deinen gut beschriebenen Bericht. Ich hab das ganze am 22.11. vor mir. Bin erstaunt, daß jetzt soviele OP-Berichte über die GNE hier auftauchen, aber es nimmt mir doch gut die Angst muß ich sagen. 

 

Alles Gute weiterhin für dich! Halt uns auf dem Laufenden :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi susi261177 :)

Ja, hat mich auch überrascht als ich mich nach der OP hier eingeloggt hab, aber dann kannst du dir viele verschiedene Berichte anschauen und dir Tipps für deine GNE bzw danach holen :)

Wieso musst du denn so lang auf deinen OP Termin warten? Oder is das bei deinem KC normal? Ich war froh, nur 4 Wochen warten zu müssen. Man muss eben dich die ganze Zeit dran denken und is nervös.

Hallo sancho1980, is ja ein cooler Zufall :D wann hattest du deine GNE? Warst du zufrieden wie alles gelaufen is? Ich bin total begeistert vom Dr. und seinem Kollegen und wie nett die alle sind :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tja das ist wohl normal in Heidelberg... bin froh, daß die Zeit immer näher rückt. Hab Anfang September meine Bewilligung von der KK bekommen und gleich dort angerufen. Les ich auch in anderen Berichten, daß es in HD immer ca. 3 Monate dauert. 

 

Die längste Zeit hab ich ja hinter mir :-) Bin mal gespannt wie die letzten Tage bis zur OP werden. Im Moment ist es gut so, daß es noch ein Stück hin ist, aber ich weiß der Tag wird kommen... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Achso, aber hat ja auch sein gutes. So konntest du dich lang darauf vorbereiten und bist auf jedenfall bereit, wenns los geht :)

die letzten Tage sind die schlimmsten find ich, man denkt immer "ich muss des noch erledigen bevors los geht" oder "ich will noch dies und jenes essen bevor ichs nich mehr kann" ich glaub so viel gegessen wie die Woche vor der OP hab ich noch nie :D aber sobald man auf dem Weg zum OP Saal is, is man einfach nur noch froh dass es endlich los geht. Und jetzt is es doch halb so wild wie gedacht :)

Hast du noch mehrere OP's vor dir nach der GNE?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja ich bekomme warscheinlich noch eine Bimax, wo mein Unterkiefer angepasst werden soll. Der KC meint zwar, wenn ich viel Glück hätte, würde die Auflösung des Kreuzbisses reichen, aber er denkt schon daß die Bimax fällig ist. 

 

Kenne dieses Gefühl des Wartens schon von anderen OP´s und ja es hat seinen Vorteil, wenn man sich lange genug damit auseinandersetzen kann. Ich weiß noch wie ich das erste mal bei meiner KFO war (Mai diesen Jahres), nach dem Termin wollte ich am liebsten sofort alles angehen. Was natürlich aber total naiv ist, denn man sollte sich schon mit dem Thema beschäftigen und alles abwägen. Aber es stand für mich außer Zweifel, daß ich diesen Weg nicht gehen möchte! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dann wünsch ich dir schonmal jetzt viel Erfolg für die nächste OP :)

Bimax Berichte findet man hier ja reichlich, in meinem Zimmer lag übrigens auch eine, die diese Art OP hinter sich hatte. Da war ich wirklich froh, dass mir der Teil erspart bleibt. Aber mit viel Geduld und Durchhaltevermögen übersteht man alles :)

Übrigens tut das Drehen selbst jetzt, nach 5x drehen, gar nicht weh. Abends hab ich ein mal ne halbe Schmerztablette gebraucht aber ich dachte der Druck und die Schmerzen sind schlimmer. Und die Zahnlücke sieht man sogar schon! Is ja ein gutes Zeichen, dass alles so funktioniert wie es soll.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein kleines Update:

 

Am Samstag den 26.10. musste ich morgens das letzte Mal drehen. Meine Zahnlücke is jetzt 6 mm groß! Des Drehen war eig. ganz okay, hat nie weh getan aber der Druck während dem Drehen is schon groß und ziemlich unangenehm. Tja und die Zahnlücke sieht echt bescheuert aus :( aber das Reden klappt gut, manche Laute lassen sich halt schwer aussprechen und ich lispel ein bisschen (hat lang gebraucht und ich dachte schon, mir bleibt das erspart) aber wenn ich mich konzentrier und langsam rede fällt das nich so sehr auf.

 

Heute morgen war ich zur Kontrolle beim KFO, der hat die GNE oben dann versiegelt damit nich ausversehen die Schraube gedreht wird. Danach hat er noch das Kettchen, dass an meinem freigelegten Eckzahn hängt, gekürzt (ich hatte ja noch einen Milchzahn der gezogen worden is). Der nächste Termin is dann erst im März, da kommt die GNE endlich raus und eine Woche später wird die Zahnspange eingesetzt.

 

Essen klappt immer noch nich gut. Aber ich kann zumindest schon weiche Nudeln "essen" (ich schluck die einfach ohne kauen runter) und des innere von Brötchen oder Kuchen geht auch. Kauen tut nämlich noch weh - aber immerhin: die Zahnreihen passen jetzt endlich aufeinander!

 

Anfangs hatte ich schon Angst vor der GNE und vorallem vor der Zahnlücke. Aber es war alles wirklich nich so schlimm wie gedacht, nach der OP erholt man sich schnell wieder und man is richtig froh, wenn man endlich mit dem Drehen der GNE fertig is. Meine Kollegen auf der Arbeit haben natürlich die Zahnlücke bemerkt und wollten dann die ganze Geschichte wissen (ich hatte es vorher nur ein paar Kollegen erzählt) und hatten dann ganz viel Mitleid, ich wurde verhätschelt, hab ganz viel Pudding geschenkt bekommen und die sind für mich ans Telefon ran, als Kunden angerufen haben (weil des Reden noch nich so gut ging - jetzt klappts besser). Allerdings muss ich nächste Woche für 2 Wochen in die Berufsschule und da sind die alle bestimmt nich so verständnisvoll :( dann heißt es jetzt abwarten und hoffen, dass die Zahnlücke sich schnell schließt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Huhu Makenna, 

 

das klingt doch toll, daß du schon wieder so fit bist und unterstützt wirst! Mit dem Essen bin ich auch mal gespannt wie das so wird. Naja gestern gabs schonmal nen Weihnachtsmenü (Ente mit Rotkraut u Knödel), weil ich um die Weihnachtszeit wohl noch Probleme haben werde mitm Kauen :-D

 

Ich würde in der Schule auch net jedem davon erzählen, denk immer dran, die Lücke bleibt net für ewig! Klar ich kann jetzt große Reden schwingen mich betrifft es ja noch net... aber wie du schon selber schreibst, net jeder wird Verständnis dafür haben und es geht ja auch niemanden was an außer dich ne :-)  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Susi :)

das mit dem Weihnachtsessen is ne super Idee gewesen! ;) iss jetzt noch soviel du kannst, vorallem Fleisch, Salat und andere Dinge die danach schwer zu essen sind. Ich hab mittlerweile 8 kg abgenommen, obwohl ich viel Pudding und Kalorien versuch zu essen. In vier Tagen is meine GNE schon einen Monat her und ich kann grad so ganz ganz weiche Nudeln essen :D echt nervig.

In der Schule is es anstrengender als gedacht! Natürlich glotzt mich jeder aus meiner Klasse blöd an, die einen Fragen nach was denn los sei und haben dann Verständnis, die anderen gaffen wie blöd und zerreißen sich vermutlich des Maul über mich. Daran merkt man eben doch, dass die Leute in der Berufsschule kaum so erwachsen sind wie sie tun :D aber naja, mittlerweile is mir das egal.

Auf meinem Profilbild sieht man die Zahnlücke (dachte ich lad mal eins hoch mit der super schönen Lücke :D). Ich bild mir ein, die wäre schon ein Stück kleiner geworden, beim nachmessen sinds dann aber doch immernoch so knapp 5 mm.

Aber Reden klappt jetzt so weit, dass man die GNE kaum noch hört (außer bei den Lauten "i" und "g"). Schwellungen sind soweit alle weg, über meiner Lippe is es an einer Stelle noch ganz leicht taub. Gestern war ich zur letzten Kontrolle bei meinem KC, Röntgenbilder sahen gut aus, Fäden wurden alle gezogen und jetzt is mein nächster Termin erst am 10. März, beim KFO. Da kommt die GNE dann endlich raus :) vorher wird mir allerdings im UK noch ein Zahn gezogen :(

Da es bei dir bald auch losgeht wünsch ich dir bis zur OP noch ne super Zeit und danach natürlich wenig Schmerzen und gutes Durchhaltevermögen. Lass was von dir hören ;)

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Makenna,

 

ja lass die anderen ruhig schwätzen... das wird bei mir auf der Arbeit auch net anderst werden. Auch wenn da meist nur Erwachsene rumlaufen ^^ Aber die meisten sind oberflächlig und die können mir auch den Buckel runner rutschen wenn sie doof gucken! Einigen habe ich es natürlich erzählt damit sie net allzusehr geschockt sind wenn sie mich sehen und sich fragen warum ich ne Weile ausfalle. 

 

Es sind jetzt noch etwas über 2 Wochen und bisher gehts noch mit der Aufregung, ich schlaf zwar abends schon schlechter ein weil mir jede Menge durchn Kopf geht... ist wohl doch schon ein wenig innerliche Angespanntheit ;-) Aber ich weiß ich schaff das, hab schon anderes hinter mir, da ist das wirklich nen Klacks dagegen. Immerhin kann ich frei laufen ohne Krücken ect. :-D 

 

Klar lass ich von mir hören, immerhin nehmen mir deiner und die anderen Berichte ja auch die Angst ein wenig. Nächste Woche Dienstag hab ich das Vorgespräch dann weiß ich wann ich im KH sein muß. 

 

GLG Susi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0