Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
knightrider78

Jetzt geht´s los

So nachdem ich ca 2Monate auf die Zusage der Kostenübernahme gewartet habe ist die

endlich 09.10 endlich angekommen.

Kosten werden übernommen ,20% muss ich selbst zahlen kriege ich aber noch erfolgreicher Behandlung

wieder.

Heute wurden schon mal die Gummis eingesetzt und am 23.10 kommt die Schraube für die GNE rein,

kann man danch noch arbeiten gehen? Habe um 12:00Uhr Termin und eigentlich um 14:00Uhr Spätschicht

oder ist man danach zu fertig um zu arbeiten ? Wie war das bei euch?

Die GNE Op ist dann am 14.11 in Münster,ampulant.Wielange wart ihr danach ca.Krankgeschrieben?

 

Mfg    Florian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Nach dem Einsetzen der GNE-Apparatur kannst du ganz normal arbeiten...also danach bist du überhaupt nicht fertig, warum auch?

 

Ich persönlich war inklusive OP 7 Tage krank geschrieben. Aber ehrlich gesagt hätte mir eine Woche länger zu Hause auch ganz gut getan. War die ersten Tage auf Arbeit noch ziemlich müde...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Florian,

 

schön daß du jetzt endlich deine Zusage hast. :-)

 

Also ich werde nach der GNE-OP für 3 Wochen krank geschrieben, das hat mir meine KFO gleich gesagt, noch bevor ich überhaupt eine Zusage hatte... Da ich im Verkauf tätig bin, werde ich die 3 W. definitiv ausschöpfen. Ich setz mich doch net mit dicken Backen und noch kaum geübter Sprache an die Kasse... ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich war 4 Tage im Krankenhaus und danach noch eine Woche krank geschrieben, kommenden Montag is wieder arbeiten angesagt.

Wenn die OP bei dir ambulant gemacht wird, wirst du wohl mehr als eine Woche zuhause bleiben müssen.

Viel Erfolg schon mal für deine OP!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Florian,

 

schön daß du jetzt endlich deine Zusage hast. :smile:

 

Also ich werde nach der GNE-OP für 3 Wochen krank geschrieben, das hat mir meine KFO gleich gesagt, noch bevor ich überhaupt eine Zusage hatte... Da ich im Verkauf tätig bin, werde ich die 3 W. definitiv ausschöpfen. Ich setz mich doch net mit dicken Backen und noch kaum geübter Sprache an die Kasse... ;-)

 

Also die Backen sollten nach 3 Wochen wieder abgeschwollen sein. Dass du nach 3 Wochen wieder normal redest, will ich aber mal bezweifeln :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@sancho: man weiß ja nie ;-)

 

Mit dem Sprechen denke und hoffe ich, daß es net so arg schlimm wird. Bekomm eine knochengetragene GNE. Warum die Krankenzeiten da so unterschiedlich sind verstehe ich net... naja ist wie bei der ganzen Geschichte ja sowieso wie die Tragezeit, ob Spange gleich mit rein oder so.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also reden klappt recht schnell wieder gut, ein paar Laute lassen sich noch schwer aussprechen. Gestern hab ich telefoniert und mein Vater hat kaum gehört, dass ich des Gestell schon im Mund hab. Von Tag zu Tag fühlt sich die Spange ein bisschen kleiner an irgendwie :D anfangs dacht ich, ohje daran gewöhn ich mich nie, aber mittlerweile (und es is erst eine Woche her) stört sie schon gar nich mehr soo arg. Aber normal Reden wird man damit glaub nie :D

Zu den Krankheitszeiten: mein KC hat mich im Krankenhaus gefragt was ich arbeite, und daran hat er dann abgeschätzt wann ich wieder arbeiten gehen kann. Als Mediengestalterin hab ich außer am Telefon nich viel mit Kunden zu tun und schwer heben oder mich körperlich betätigen muss ich auch nich. Ich denk mal dass es ein Stück weit am Arbeitsplatz liegt, wie lang man krank geschrieben is.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also reden klappt recht schnell wieder gut, ein paar Laute lassen sich noch schwer aussprechen. Gestern hab ich telefoniert und mein Vater hat kaum gehört, dass ich des Gestell schon im Mund hab. Von Tag zu Tag fühlt sich die Spange ein bisschen kleiner an irgendwie :biggrin: anfangs dacht ich, ohje daran gewöhn ich mich nie, aber mittlerweile (und es is erst eine Woche her) stört sie schon gar nich mehr soo arg. Aber normal Reden wird man damit glaub nie :biggrin:

Zu den Krankheitszeiten: mein KC hat mich im Krankenhaus gefragt was ich arbeite, und daran hat er dann abgeschätzt wann ich wieder arbeiten gehen kann. Als Mediengestalterin hab ich außer am Telefon nich viel mit Kunden zu tun und schwer heben oder mich körperlich betätigen muss ich auch nich. Ich denk mal dass es ein Stück weit am Arbeitsplatz liegt, wie lang man krank geschrieben is.

Also vielleicht ist es ja nicht bei jedem gleich, und ich weiß auch nicht, wie groß deine Lücke mittlerweile ist. Bei mir war es so, dass ich auch kurz nach der OP meinte, ich könnte immer besser sprechen, aber je weiter ich dann die GNE aufgedreht hatte, und je größer die Zahnlücke wurde, desto mehr fing ich plötzlich an zu lispeln und zu nuscheln. Momentan ist es ganz akut, und ich denke, das wird sich erst wieder legen, wenn sich die Lücke wieder (halbwegs) geschlossen hat :-(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine Lücke is grad "erst" 2 - 3 mm groß, von daher weiß ich nich wie's sein wird wenn die größer wird.

Wie oft musstest du denn drehen und wie groß war sie bei dir am Ende? Dass man lispelt hab ich hier auch schon oft gelesen, darauf hab ich jetzt schon keine Lust :( aber ich glaub man muss in der Zeit einfach versuchen positiv denken und das Ziel im Auge behalten, dass es ja nich für immer so is :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also bei mir ist die Lücke so 5-6 mm groß. Kannst ja mal berichten, wie's mit dem Sprechen ist, wenn du mit dem Dehnen fertig bist. Meine Vermutung ist, dass es demnächst losgehen dürfte: Am Besten nur noch eine Sprache sprechen, in der es kein s, ß oder sch gibt :smile: .. achja, und ch und j gehen ja auch nicht so richtig, wegen des Apparates :smile:

 

PS: Wieso hast du eigentlich schon 4 Tage nach OP mit dem Drehen angefangen? Bei mir meinte Dr. Kuder was von 5 Tagen ... naja, ein Tag mehr oder weniger ...

Vielleicht hat der mich genauso auf dem Kieker wie mein KO; der will dass ich die GNE unbedingt 9 Monate trage  :483:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für eure antworten,da ich am 06.11 doch noch zum Narkosegespräch muss,wird mir der Arzt auch wohl

sagen können wie lange ich krankgeschrieben werde.

Ansonsten lasse ich alles auf mich zu kommen,ändern kann oder besser gesagt will ich jetzt auch nicht mehr.

 

 

Mfg    Florian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also die Lücke is jetzt 4 mm groß und ich lispel noch nich, aber 10 Drehungen fehlen ja noch.

 

Allerdings hab ich jetzt einen schönen Ausschlag auf meinem ganzen Bauch - ausgerechnet am ersten Arbeitstag nach meiner OP! Keine Ahnung woher der kommt, vllt. vom Antibiotika, in einer Stunde hab ich Feierabend und dann nen Termin beim Hausarzt.

 

Is wirklich seltsam, hat Dr. Kuder das mit dem Drehen bei dir gemacht? Mein KFO wollte damals meinen OP Termin wissen und hat mir dann 4 Tage nach der OP nen Termin gegeben zum Drehen - der Kuder hatte also gar nichts damit zu tun, der hat bloß die GNE eingesetzt und die Fäden gezogen :)

Wieso musst du die 9 Monate drin haben? Kommt mir recht lang vor, ich bin meine in 3 - 4 Monaten los.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was, 4 mm und du lispelst noch nicht? Das ja schon komisch ... Vielleicht hast du doch Glück? Ich lispel jedenfalls volles Rohr...

 

Und ja, bei mir hat Dr. Kuder die Anleitung zum Drehen gemacht :smile: Aber ich glaub , das machen die, wie die lustig sind. Mein KFO meinte halt nur läppisch, das kann mir dann der Chirurg nach der OP erklären. Hast du dir die Fäden ziehen lassen? Bei mir meinte Dr. Kuder nur, die gehen auch von allein raus, und das Ziehen tut ein Bisschen weh. Da hab ich gesagt, er soll sie drin lassen. Hab bis heute noch Fäden, und meine OP ist jetzt einen Monat her...

 

Und ja, dass ich meine GNE so lange tragen muss, darüber hab ich ja in einem anderen Thread schon ausführlich gejammert, *seufz*

Aber angeblich muss das solange sein, damit es stabil ist. Bei welchem KFO bist du denn? Naja, kenn ich wahrscheinlich sowieso nicht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ne noch überhaupt nich, ich achte die ganze drauf wanns anfängt und frag alle möglichen Leute ob die finden, dass ich lispel aber vllt. bleibt mir des ja erspart. Reicht ja, dass die Lücke so bescheuert aussieht :D merkst du schon, dass sie bei dir minimal zu geht? Oder noch gar nicht?

 

Komisch, konnte der Dr. Kuder überhaupt ausrechnen, wie viel bei dir gedreht werden muss? Mein KFO hatte nämlich die Modelle bei sich und hat des dann mit so ner Formel berechnet.

Ja des Selbe hat er zu mir auch gesagt :) die Fäden seitlich sind auch noch alle drin, ich wollte aber die vorne weg haben. Die haben unheimlich gestört und jedes mal beim Reden oder Lachen dacht ich, mir zerreißts gleich meinen Mund. Als die Fäden vorne dann weg waren, tat nichts mehr weh.

 

Ohje wie blöd :( kannst du dir nicht so nen "Bogen" einsetzen lassen statt der GNE? Hab gelesen nach ein paar Monaten kann man des austauschen weil die GNE ja so viel Platz im Mund wegnimmt.

Ich bin bei der Frau Dr. Brender in Leonberg falls dir das was sagt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

 

naja, mit ganz viel Fantasie könnte man denken, dass die Lücke sich schon ein Bisschen geschlossen hat. Aber das ist echt minimal. Kann auch Einbildung sein. Vielleicht hast du auch hier mehr Glück als ich.

Der Dr. Kuder hat mir ja nicht gesagt, wie lange ich drehen soll. Ich sollte mich eine Woche nach der OP bei meinem KFO vorstellen und der hat dann so abgeschätzt, wann ich aufhören soll zu drehen. Die haben das bei dir berechnet? Bei mir ging das mehr so pi mal Daumen :-D

Das mit dem Bogen hab ich auch schon gehört und drüber nachgedacht, meinen KFO drauf anzusprechen. Aber jetzt hab ich erstmal bis Januar keinen Termin mehr bei ihm. Muss mal schauen, vielleicht stört mich der GNE-Apparat ja dann gar nicht mehr so sehr. Die Bögen sind glaube ich nicht ganz so stabil!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sancho,

 

die Bögen (Quad-Helix/ Palatinalbogen) sind wie eine Feder. Sie sind stabil und wenn sie richtig aktiviert werden, halten sie den Kiefer in der richtigen Position.

Klappt gut, ich hatte keine Breiteneinbußen, nach dem ich meine Quad-Helix bekam.

Sie blieb 4 Monate.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie blöd :/ wird bei dir noch nachgeholfen beim Schließen der Lücke oder musst du komplett warten, bis sie von allein zu geht bzw. bis die GNE raus und die feste Spange rein kommt? Ich könnte ein paar Wochen nach Drehende so Brackets rein bekommen damit die sich schneller schließt. Keine Ahnung wie des später aussieht und ob des überhaupt Brackets sind oder ne Schiene, irgendwas bekomm ich jedenfalls rein (ich hab bloß schon wieder vergessen was genau).

 

Oha okay, wie viele Drehungen musstest du denn machen? Ja, die hat die Modelle abgemessen und dann ne Formel benutzt aus der ich nich wirklich schlau wurde, aber am Ende kam 12,5 raus, also 12,5 Tage drehen :D

 

Was die Bögen betrifft würde ich einfach mal nachfragen. Ich denk selbst wenn die GNE dich nich mehr soo groß stört, is so ein Bogen bestimmt angenehmer als 9 Monate mit dem Apparat im Mund.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich hab insgesamt 11 Tage gedreht...dabei die ersten drei Tage dreimal, und dann zweimal täglich - also nach Adam Ries macht das: 25 Mal drehen! Ich hab auch nichts von einer Spange gehört. damit sich die Lücke schneller schließt. Wie gesagt, ich habe jetzt erst im Januar wieder einen Termin. Ich werd meinen KFO mal auf so einen Bogen ansprechen. Aber ich will ihn auch nicht wirklich drängen. Nach den Beiträgen, die ich hier im Forum gelesen habe, gibt es tatsächlich noch mehr KFOs die meinen, die GNE muss so lange drinnen bleiben. Nicht, dass ich am Ende so einen Bogen bekomme, nur weil mein KFO sich dazu gedrängt gefühlt hat, und ich am Ende ein Rezidiv bekomme, an dem ich dann vielleicht auch noch selbst schuld bin. Bin da etwas zwiegespalten. Klar nervt das Teil im Mund...aber wenn ich's schon ertragen muss, soll's wenigstens auch wirklich das gewünschte Ergebnis bringen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jetzt bin ich total gefrustet am 23.10 habe ich die Hyrxschraube gekriegt und heute merke

ich das Teil ist schon kaputt der Draht der die Metallbänder mit der Schraube verbindet ist

gebrochen.Das kann ich mit der Zunge deutlich spüren,muss wohl Montag erstmal bei der

Kieferorthopädin anrufen was da los ist. :465:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Heute morgen ist mir das auf der anderen Seite auch aufgefallen.

Und dann ist mir eingefallen,das das so richtig ist.

Die "Beschädigung" ist zwischen den Vorderen und Hinterem Zahn und die

werden wohl leicht auseinander gedrückt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0