Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
LiL Jen

Auch bei mir geht es hoffentlich schnell los :)

Guten Tag :)

 

Bin beim Googlen auf dieses Forum gestoßen und wollte mich gleich anmelden, da ich doch einige Fragen auf dem Herzen habe :)

 

Erst einmal zu mir bin 23 Jahre und heiße Jenny, trage seit etwa meinem 17. Lebensjahr eine Zahnspange mit zwischenzeitlichen Unterbrechungen und nun steht auch bei mir die UVV an :)

 

 

Meine Behandlung zog sich doch deutlich hin, da es viel hoch und runter ging und ich in der Zeit auch mitten in meiner Aubildung war. Und nun nach meinem Abschluß doch dazu entschlossen habe mich operieren zu lassen.

 

Ich hatte nun auch schon einen Termin in der St. Lukas Klinik in Solingen im letzten Monat, der Arzt war sehr freundlich und hat mir alles schon sehr genau erklärt, mein UK soll wohl 8mm nach vorne verlagert werden und etwas nach rechts gedreht. Mein OK sieht wohl gut aus aber das kann er erst genau sagen wenn er aktuelle Röntgenbilder und meine Modelle in der Hand hatte (Da meine KO dies vergessen hatte, zieht es sich nun wieder hin...)

Nächste Woche habe ich einen Termin um die Abdrücke machen zu lassen und kann sie aber erst Anfang November abholen, da sie im Urlaub ist... Ich hoffe mal ich bekomme schnell dann wieder nen Termin in der Klinik.

 

Ich will das es endlich los geht :) Und doch habe ich große Angst

 

Und hab auch gleich nen paar Fragen an euch :)

 

Wurde von euch schon jmd in der Lukas Klinik in Solingen operiert?

Und wie erging es euch nach der OP?

Ich habe so große Angst mich danach Übergeben zu müssen, da ich bis jetzt nach jeder OP das Problem hatte und da mein Kiefer ja zu ist kann es ja niergends raus... Hattet ihr damit Probleme?

 

Liebe Grüße :)

Jenny

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hi jenny,

 

Ich wurde am Dienstag operiert. Habs also schon hinter mir. Unter anderem wurde bei mir der Unterkiefer auch um fast 1cm verlängert.

 

Vor dem Übergeben brauchst du keine Angst zu haben. Das Blut kann noch so zähflüssig sein, es kommt immer raus. Wirklich! Ich hab viel Blut erbrochen und das Gefühl ist eher befreiend.

 

Kennst du den Muskelkater, den der Magen hat, wenn man sich bei einem Magen-Darm-Virus ständig übergeben muss? Den hat man beim Blut erbrechen nicht. Ich hatte nie Magen- oder Bauchschmerzen.

 

Außerdem bist du noch ein wenig benommen so kurz nach der OP. Deshalb ist das ganze noch viel weniger schlimm als du es dir jetzt ausmalst :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
....

Und hab auch gleich nen paar Fragen an euch :)

 

Wurde von euch schon jmd in der Lukas Klinik in Solingen operiert?

Und wie erging es euch nach der OP?

Ich habe so große Angst mich danach Übergeben zu müssen, da ich bis jetzt nach jeder OP das Problem hatte und da mein Kiefer ja zu ist kann es ja niergends raus... Hattet ihr damit Probleme?

....

 

Hallo Jenny,

 

die Suchfunktion liefert nicht wirklich etwas zu Solingen, aber das muss nicht wirklich etwas heißen.

 

Wie es einem nach der OP erging ist einfach sehr unterschiedlich und wird auch von jedem anders empfunden. Einfach mal das Unterforum OP-Erfahrungsbericht http://www.progenica.de/forum/forum/19-op-erfahrungsberichte/ durcharbeiten, aber vielleicht nicht unbedingt mit meinem oder yuffies Erfahrungsbericht anfangen, das ist eher etwas für Fortgeschrittene, da wir eher Spezialisten sind, alles mögliche mitzunehmen.

 

Obwohl, yuffies Erfahrungsbericht macht deutlich, dass es mit dem Erbrechen funktioniert. Du hast ja vorher (hoffentlich) keine Pizza gegessen, so dass nur relativ Flüssiges und keine Salamibröcken irgendwo durch müssen, und das geht auch, vor allem wenn man nicht in Panik verfällt. Und zur Not kann die Verdrahtung oder die Gummis gelöst werden. Ich konnte jedenfalls vor 25 Jahren bei meiner ersten OK-VV ohne Probleme auch mehrfach brechen. Erwähne es aber auf alle Fälle gegen über dem KC und vor allem dem Anästhesisten, es gibt unterschiedliche Varianten der Narkose, bei denen die Gefahr des Erbrechens unterschiedlich ist und Mittel, die gegen Erbrechen gegeben werden können. Zusätzlich könnte auch noch eine Magensonde eingesetzt werden, die kann auch dazu benutzt werden, Blut aus dem Magen abzusagen und Blut ist leider ein ausgezeichnetes Brechmittel :-(. Bei meiner Bimax letztes Jahr hat die ein Erbrechen verhindert und das mein erster Trinkversuch nach der Bimax nicht funktioniert hat und ich würgen mußte, dürfte eher an Ungeschicklichkeit als an einem echten Erbrechen gelegen haben.

 

Liebe Grüße!

 

Irene

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für eure schmellen Antworten bin nun doch etwas mehr beruhigter obwohl nicht direkt beruhigt :D

 

Über die Suchfunktion hatte ich auch Solingen gesucht aber nicht wirklich was gefunden liegt wahrscheinlich auch daran das es nicht ganz so groß ist.

 

Das Problem ist nur das ich bei jeder Op die ich bis jetzte hatte mir die Seele aus dem Leib ge... habe und das obwohl bei der 2 (Mandel-Op) darauf geachtet worden ist das ich etwas dagegen bekomme, naja es kann natürlich auch daran liegen da meine Nähte wieder aufgegangen sind und ich frisches Blut erbrochen habe und sofort wieder in den Op musste wo mir auch noch der Magen ausgepumpt wurde und ich noch Blutkonserven erhalten habe.

 

Mein KC hatte schon gesagt das ich wohl keine Magensonde bekomme und ich damit auch sehr glücklich war aber wenn ich das nun so lese. Kann ich darauf bestehen eine zu bekommen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Jenny,

 

Du kannst Dir ja noch überlegen, was für Dich die bessere Alternative ist, ob mit oder ohne Magensonde. Bei mir lag die Magensonde insgesamt für 3,5 Tage und war deshalb nicht nur zum Absaugen, sondern auch zur Ernährung da. Ich habe dieses Teil zum Schluß ziemlich gehasst, weil ich davon starke Halsschmerzen bekommen habe. Aber da ich vorher in etlichen Berichten gelesen hatte, dass sich Leute auch deshalb sehr schwach gefühlt haben, weil sie kaum etwas gegessen hatte, war es für mich der bessere Weg (außerdem bekomme ich starke Magenschmerzen, wenn ich nicht genug zu essen bekomme). Ich würde es mit Deinem KC besprochen und ihm klar machen, dass Du Dir Gedanken darüber gemacht hast und auf die Erfahrung mit der Mandel-OP hinweisen. Wie gesagt, Blut ist ein ausgezeichnetes Brechmittel, wie Du ja bei Deiner Mandel-OP festgestellt hast. Ich habe den Eindruck, dass viele KC ihren Patienten auch die Magensonde ersparen wollen, auch weil diese für viele ziemlich erschreckend ist.

 

Liebe Grüße!

 

Irene

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0