Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Jangel84

Angebot einer Behandlungsalternative - Feedback bitte

Hallo ihr Lieben!

Nun bin ich schon seit 10 1/2 Monaten Trägerin einer festen Zahnspange und bin total begeistert über den bisherigen Verlauf. Ich habe auch direkt mal ein paar Fotos meiner Gipsmodelle hochgeladen.

Geplant war:

Ca. 1 Jahr feste Zahnspange mit anschließender Unterkiefervorverlagerung. Ich hatte eine Frontzahnstufe von 6mm, die in der Zwischenzeit um einiges zurückgegangen ist. Juchuuu! =)

So, nun hat mir meine Kieferorthopädin heute mitgeteilt, dass die geplante OP nicht mehr zwingend notwendig ist und sie auch besten Gewissens eine Behandlung ohne OP vornehmen könnte, wenn ich das denn will. Die bisherigen Kosten sind bereits so gut wie abbezahlt (ich habe mich nicht für die Krankenkassenvariante entschieden!). Würde ich mich nun für eine Behandlung ohne OP entscheiden, wäre ich ab Januar Privatpatient und müsste alles weitere aus meiner eigenen Tasche zahlen und würde die 20% Kassenanteil, den ich ja bisher pro Quartal tragen musste, von der Krankenkasse nicht zurückbekommen. Alles was die Kasse bisher gezahlt hat, müsste ich allerdings auch nicht zurückzahlen und diese 20% sind defintiv weniger gewesen, als ich gedacht hatte (max. 200-300€ in dem Jahr). Auf den Teil kann ich also getrost verzichten. Die Frage ist nun, um was für eine Dimension es sich handelt, wenn ich die weitere Behandlung selbst tragen muss. Da habe ich gar keine Vorstellung ...

Am 04.12.2013 hat sie mich zur Sprechstunde mit den Chirurgen eingeladen und dann schauen wir mal, was er sagt ... Im Januar müsste ich mich dann für eine der beiden Varianten entscheiden um den Endspurt zu beginnen ... Was sagt ihr dazu? Vielleicht gibt es hier ja auch den einen oder anderen, dem letztendlich auch eine Alternative angeboten wurde?! Würde mich sehr über Feedback freuen, da ich gerade gar keine Ahnung habe, was das beste wäre ... Lieben Dank schon mal für eure Meinungen!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hi Jangel84

 

ich kenn mich leider nich so gut aus mit dem ganzen Krankenkassen/Kostenplan-Zeug, vllt kann dir da jemand anderes hier im Forum mehr helfen.

Aber in meinem Fall is es z.B. so, dass ich nich in diese KIG Einstufung falle (trotz GNE-OP, da ich auch zwei andere Alternativen angeboten bekommen habe die ich aber auf keinen Fall machen wollte) und ich meine Zahnspange selbst bezahle. Im Behandlungsplan sind es knapp 6.500 EUR die ich pro Quartal langsam abzahle. Je nachdem, wieviel Material benutzt wird (also Brackets usw. kann ja mal sein es fällt eins ab) können es aber auch mehr oder weniger sein.

 

Was genau wird denn dann gemacht, wenn du keine OP mehr brauchst? :) Bekommst du dann noch einen Behandlungsplan zu der Alternative, die du machen lässt? Du musst ja die Möglichkeit haben, dir vorher ein Bild von den Kosten zu machen.

 

*ich möchte dich mit dem Betrag jetzt nich abschrecken, es gibt bestimmt auch viele, die ihre Zahnspange selbst zahlen und weniger Geld ausgeben müssen

bearbeitet von Makenna92

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Makenna92!

 

Das ist eine gute Frage, ich denke mal, dass ich dann weiterhin die Spange tragen muss und entsprechende Bögenwechsel etc. stattfinden würden ... Richtig, ich würde dann noch einen neuen Behandlungsplan mit dem entsprechenden Kostenvoranschlag bekommen ...

 

6500€ sind natürlich eine Menge Geld, aber ich kann die Höhe schon nachvollziehen ... ich persönlich zahle trotz Kassengenehmigung ca. 3500€ selbst für die Spange ich mir habe einsetzen lassen und zusätzlich 20% der Rechnung, die pro Quartal an die Krankenkasse geht. Sicherlich gibt es viele die weniger zahlen, aber ich weiß, dass ich mich in guten Händen befinde und mich dort sehr wohl fühle ..... Denke das wird bei dir nicht anders sein, wenn du diese Summe auf dich nimmst! =)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dann halt uns auf dem Laufenden, was dabei raus kam und wie genau du dich entschieden hast :) aber ich finde es super, dass dir eine Alternative angeboten wird! So eine OP is ja auch nich ganz ohne und wenn das bei dir auch so klappt, wieso sich dann unters Messer legen.

 

Dass du dafür die Zahnspange selbst zahlen musst, is natürlich blöd. Aber wie du schon gesagt hast, wenn man sich bei seinem KFO wohl fühlt und gute Arbeit geleistet wird, dann nimmt man sowas gern auf sich. Was is schon Geld im Vergleich zu Gesundheit und schönen Zähnen ;) davon hat man sein Leben lang was.

 

Was für eine Zahnspange hast du denn? Metallbrackets, Keramik, usw.? Davon hängts ja auch ab, wieviel man zahlt.

Ich z.B. bekomme am OK die aus Keramik und im UK Metallbrackets, da man die beim Reden sowieso nicht sieht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab nur im sichtbaren OK-Bereich Keramikbrackets, UK und Rest im OK Metallbrackets. Zudem hab ich mich nicht für die Krankenkassenspange sondern für die Behandlung mit Insignia entschieden. Klar, alles teurer, aber das war mir egal. Sehe das ganz genau so - was ist schon Geld im Vergleich zu Gesundheit und schönen Zähnen. Ich habe mich bereits lange genug mit diesen Zähnen herumgeschlagen. ;) Ich werde dich/euch auf jeden Fall auf dem Laufenden halten!

 

Dir (Makenna92) drücke ich natürlich auch die Daumen für eine weiterhin erfolgreiche Behandlung!!! =)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0