Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Marco

Mein Op-Termin!!

84 Beiträge in diesem Thema

Soo, Leute, wie ich gerade erfahren habe, steht mein Op-Termin! Vorraussichtlich am 7.März 2005! In 1.5 Monaten! Jetzt fängt das Kribbeln an!

Aber so bekommt ihr dann schneller den Erfahrungsbericht :)

Grüsse

Marco

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hi!

Das schaffst Du schon....ist dann sicher auch ne Erleichterung wenn es vorbei ist. Wo läßt Du Dich denn operieren? Wünsche Dir auf jeden Fall alles gute und ich bin schon gespannt auf Deinen Bericht nach der OP.

Grüße

Manuela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Marco,

ich drück dir beide Daumen für die OP, wirst schon sehen, die ist halb so schlimm. Im Gegenteil. Eigentlich freut man sich drauf, so war es zumindest bei mir. Endlich hat man den größten/schwersten Teil an der KFO-Geschichte hinter sich gebracht.

Gruß

Inga

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Marco!

Super, ich freu mich für Dich und wünsche Dir ebenfalls alles Gute!

Und erwarte natürlich mit Neugier Deinen Bericht :-)

Sonnigen Gruß Cat

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Yeah!

Auf Deinen Erfahrungsbericht freue ich mich,obwohl Du meinen ja wohl zuerst lesen wirst.

Alles Gute

Ciao toni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Marco !

Wie kommt's denn, dass Du jetzt doch so schnell operiert werden kannst ? Bist Du nicht immer von Ende 2005 ausgegangen ?

Ist natürlich genial, wenn's nun doch so schnell klappt und ich wünsche Dir jetzt schon "toi,toi,toi" und alles Gute ! Du machst das, beide Daumen hoch !

Ciao, Jana

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Manuela : Ich lasse mich jetzt auch von Dr. Kater in Bad Homburg operieren. Habe kurzfristig einen Wechsel des Operateurs vorgenommen und das war -wie mir scheint- eine gute Entscheidung. WEnn du also in der Ecke wohnst und willst, kannste mich gerne besuchen kommen ;)

@Jaaanaaa: Ja Jana, ich war auch überrascht! Aber meine kleinen Zähnchen stehen schon alle richtig, bis auf meine Zahnlücke, da hat es mein KFO irgendwie verpeilt, die wird dann innerhalb der Bimax chirurgisch geschlossen (Das habe ich auch heute erfahren ;) ) Tjojo.

Danke euch allen fürs Daumendrücken, wollen wir doch erstmal den Toni abwarten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Marco,

dass Du Dich jetzt von Dr. Kater operieren läßt war sicher eine sehr gute Entscheidung. Er ist sicher einer der Besten auf diesem Gebiet. Ich habe jedenfalls großes Vertrauen zu diesem Arzt.

Mit besuchen kommen wird leider nix! Wohne in der Nähe von Regensburg und das sind dann schon ein paar hundert Kilometer nach Bad Homburg.

Ich bin natürlich sehr gespannt, was Du dann über Deine OP so schreibst.

Wünsche Dir alles gute

Manuela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin Marco !

Warum lässt Du Dich nicht, wie geplant, in Augsburg operieren, warum der Wechsel zu Dr. Kater ? Ist dieser bekannte MKG-Chirurg nicht absolut überlaufen ? Wie hast Du da so hopplahopp einen OP-Termin bekommen können ?

Vielleicht erinnerst Du Dich noch aus Braces online Zeiten, bei wem ich meine OP durchführen lassen will ?

Für alle anderen oder auch generell nochmal erzählt : Ich habe eigentlich nach wie vor geplant, mich vom Mann meiner Kfo operieren zu lassen. Er ist von seiner Berufsbezeichnung her kein ausgesprochener Mund-Kiefer-Gesichtschirurg, sondern "nur" Oralchirurg, führt aber Kiefer-Op's durch. Die Tatsache, dass er nicht den Titel MKG-Chirurg hat, hat mich zuerst sehr verunsichert, aber dann konnte ich mal mit einer Patientin vom ihm telefonieren (sie hatte eine Progenie-OP bei ihm) und die war offenbar mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

Ich bin ja auch nicht von gestern und hab' mir sogar extra eine Zweitmeinung eingeholt. Da war ich dann sogar bei einem Professor für MKG-Chirurgie, aber das war so ein selbstherrlicher, unsympathischer Typ, dass dann eben meine Wahl auf den Mann meiner Kfo gefallen ist.

Dass er Kiefer-OP's nicht nur aus Spaß an der Freude macht, zeigt mir die Tatsache, dass er gerade am Aufbau einer eigenen Klinik für solche Eingriffe ist und da muss man sich seiner Sache ja schon sehr sicher sein !

Ich bin jetzt halt ein bisschen verwirrt, weil viele von Euch so auf Dr. Kater schwören und mitunter viele Kilometer Anfahrt in Kauf nehmen.

Ich für meinen Teil könnte mir nicht vorstellen so weit von zu Hause operiert zu werden und bin ganz froh, dass mein Chirurg das hier in der Gegend macht.

Erzählt mal bitte, was macht Dr. Kater so einzigartig ? Okay, er hat eine gute Homepage mit tollen vorher/nachher Bildern, aber man kriegt halt den Eindruck, dass jeder andere Chirurg neben ihm nur ein kleines Licht ist und man ganz schnell auch zu ihm rennen sollte.

Liebe Grüße an alle, Jana

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Jana!

Also ich für meinen Teil kann nur sagen, dass ich Dr.Kater mit eingerechnet bei drei verschiedenen Ärzten war. Jeweils wurden mir die anderen beiden wärmstens empfohlen. ALs ich dann aber den lang ersehnten Termin hatte bekam ich die Ärzte selber gar nicht erst zu Gesicht. Alles war sehr oberflächlich, ich fühlte mich mit meinem Problemen nicht ernst genommen und zudem hatte ich vor allem das Gefühl, dass sie nicht sehr gründlich waren. In der ersten Klinik wollte man mir den OK operieren, in der zweiten eventuell den UK. Darüber kann ich nur lachen, denn wenn man mich sieht fällt eigentlich jedem direkt auf, dass mein Kinn so ziemlich fehlt, weil ich eine extreme Kieferrücklage habe. Meistens kamen erst zwei drei Stundenten die in meinen Mund schauen wollten und mir dann teilweise wirklich dämliche Fragen gestellt haben.....könnte noch mehr erzählen.

Zu Dr.Kater im speziellen bin ich dann gekommen wegen seiner speziellen Technik der UK OP. Ich dachte schlimmer wie bei den beiden vorherigen kann es ja nicht werden. Und was soll ich sagen: Zum ersten Mal nahm sich der Operateur selber Zeit und das bestimmt 1,5 bis 2 Stunden um mir alles zu erklären und vor allem sich auch meine Probleme anzuhören. Danach hatte ich noch weiter die Möglichkeit einem Mitarbeiter ( glaube das war Dr.Davids ) alle Fragen zu stellen die dann noch aufkamen. Zum ersten Mal fühlte ich mich wirklich verstanden, gut aufgehoben und nicht nur mild belächelt und von oben herab behandelt.

Weiter kommt bei mir noch dazu, dass Dr.Kater diese spezielle UK-OP wo der Nerv geschont wird.

Und weil das der einzige der drei Ärzte ist dem ich vertraue etc. nehm ich auch die lange Fahrtzeit in Kauf. Muss halt jeder selber entscheiden wo das macht. Mir war es wichtig, dass ich mich gut aufgehoben fühle.

Sorry für den langen Roman. :oops:

Sonnige Grüße Cat

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Miriam !

Siehst Du, so abgespeist und von oben herab behandelt kam ich mir bei diesem Professor vor. Das war ein arroganter, selbstherrlicher Idiot, der einen kaum zu Wort kommen ließ und alles recht lapidar abgehandelt hat. Wie er damals so schön betont hat, dass er in diesem Bereich seit 37 Jahren tätig ist und er schon wissen würde was er tut (statt Fragen zu beantworten gab's halt so einen Scheiß zur Antwort ...) - unglaublich !

Im Wartezimmer hab' ich dann eine Frau zu ihrem Mann sagen hören, dass dieser Professor ja kaum Fragen beantworten würde und sie sich wohl nicht von ihm behandeln lassen würde. Ich war also keine Ausnahme, was mich in meiner Entscheidung bestärkt hat, mich da ganz schnell vom Acker zu machen !

Der Mann meiner Kfo hat sich dagegen Zeit genommen (gut und gerne 45 min, vielleicht auch mehr) und machte mir einen viel sympathischeren Eindruck. Er ist wie gesagt kein ausgesprochener MKG-Chirurg, führt aber als Oralchirurg Kiefer-OP's durch. Er ist gebürtiger Franzose (spricht aber akzentfreies Deutsch) und hat sein Handwerk wohl in Frankreich gelernt. Er war dort bei einigen Kiefer-OP's mit anwesend bzw. hat dort mitoperiert. Ich war auch gleich Feuer und Flamme, dass er nicht nach älteren Methoden operiert sprich die Kiefer verdrahtet, sondern nur Platten und Schrauben zur Fixierung nimmt. Kurzum, er macht mir keinen schlechten Eindruck und das Telefonat mit der bereits operierten Patientin von ihm hörte sich auch gut an. Sie war mit ihm zufrieden und würde es wieder tun !

Schöne Grüße, Jana

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin Marco !

Warum lässt Du Dich nicht, wie geplant, in Augsburg operieren, warum der Wechsel zu Dr. Kater ?

Hm, Jana, letztendlich hat mir wohl das "Vertrauen" in das Augsburger OP Team gefehlt. Die Rechnung ist ja ganz einfach. Einer der jeden Tag in der 1. Bundesliga Fußball spielt ist besser als derjenige, der alle 4 Wochen in der Amateurliga spielt. In Augsburg haben sie, wenn ich das richtig verstanden habe, Dysgnathie-OPs ca. 2x die Woche gehabt, in Bad Homburg pumpen sie Rund 450 Patienten im Jahr durch, was pro Tag2-3 sind.

Mitunter negativ sind mir einfach auch ein paar "Beratungsfehler" aufgefallen, so daß man nicht erwähnt hat, daß meine Weisheitszähne eigentlich noch raus müssten vor der OP. Es war keine Modellop/PC Simulation geplant um im Endeffekt war ich halt ein "Patient" dessen potentielle Unterkiefernervschädigung dann einfach ein in Kauf zu nehmender Collateralschaden ist. Hauptsache man kann wieder eine Progenie schneiden.

Ich habe online mal ein paar Studien gelesen, wie es prozentmässig mit der Nervschädigung nach Obwegeser-Dal Pont liegt, und die ist bei 30% Langzeitgeschädigten. In der Tat scheint mir da die "Bad Homburger"-Methode (ein lustiger Ausdruck) nervschonender. Wie dem auch sei, Doc Kater wird wissen was er macht, wenn er es jeden Tag ein paar mal macht, das ist zumindest meine plumpe Rechnung.

Noch dazu aber ein ganz anderer Punkt, und da stimme ich mit Cat vollkommen überein:

Zum ersten Mal fühlte ich mich wirklich verstanden, gut aufgehoben und nicht nur mild belächelt und von oben herab behandelt.

Er nimmt sich Zeit, er erklärt einem alles, man fühlt sich in der Tat gut aufgehoben.

Ist dieser bekannte MKG-Chirurg nicht absolut überlaufen ? Wie hast Du da so hopplahopp einen OP-Termin bekommen können ?

a)Hm, keine Ahnung?

B) Telefon, mit der Sprechstundenhilfe gesprochen, 1,5 Wochen später in die Dysgnathiesprechstunde gefahren.

So und nun noch zu dem Oralchirugen. Wir schwören nicht alle auf Doc Kater, er scheint uns nur sehr kompetent. Vielleicht aber ist dein Oralchirurg genauso kompetent. Ich weiss nicht in welchem Maße er Dysgnathieoperationen durchführt und ob die Meinung einer Patientin repräsentativ für seine ganzen OPs ist. (Progenie ist ja auch ein sehr "allgemeiner" Begriff, d.h die OP kann natürlich auch "leicht" bis "anspruchsvoll" sein). Wichtig ist in der Tat, daß du Vertrauen zu ihm hast und noch andere Ärzte befragst.

Ich war in der Poliklinik München, da würde ich persönlich nie wieder hingehen. Die hätten mir auch nur den UK zurückverlagert.

Ich war in Augsburg.

Und nun beim Doktor Kater.

Wie dem auch sei, ein Arzt wird, genauso wie jeder andere Mensch in einem Fach nur "sehr gut", wenn er es oft macht.

Achja, zum Abschluß noch zum "so weit von Zuhause weg". Meine Eltern mieten sich vielleicht ni BAd Homburg eine Wohnung und meine engsten Freunde kommen mich besuchen, sind 3h Autofahrt von hier, also machbar. Nach einer Woche kannst du eh heim, das geht schon.

Grüsse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Marco : Ich war im Juni 2004 zum letzten Mal bei meinem "Kiefer-Doktor", also der Oralchirurg, und habe ihn bei dieser Gelegenheit gefragt, wie oft er schon Kiefer-OP's durchgeführt hat. Die Antwort war 12 Mal ..........! Jetzt, ein halbes Jahr später, werden wohl noch ein paar mehr dazu gekommen sein, aber er macht das nicht tagtäglich - ganz offenbar. 12 Kiefer-OP's, da hab' ich innerlich ein bisschen geschluckt, weil es mir etwas wenig vorkam, aber zu seiner "Entschuldigung" wäre vielleicht anzumerken, dass er noch nicht besonders alt ist (schätze ihn auf höchstens 35-38 Jahre) und allein deswegen nicht massig Berufserfahrung haben kann. Sein täglich Brot ist die Oralchirurgie in einer Gemeinschaftspraxis und die Kiefer-OP's finden hin und wieder in einer Privatklinik statt, weil er auf den dortigen Narkosearzt große Stücke hält. Naja und seine Frau ist meine Kieferorthopädin, also geht das schon alles Hand in Hand und es muss logischerweise ein großer Informationsaustausch stattfinden.

Weißt Du, was ich mich frage ? Wird ein Kieferchirurg mit der Zeit nicht sogar ein bisschen nachlässiger, wenn er jeden Tag mit solchen OP's zu tun hat ? Weil er dann eben schon mords die Routine drin hat und glaubt alles aus dem "FF" zu können. Können da nicht eher oder auch Fehler passieren ? Ich weiß es nicht, das sind halt Fragen über Fragen !

Was Deine Weisheitszähne betrifft : Hast Du noch alle 4 ? Werden die jetzt während der OP entfernt oder können sie doch drin bleiben ?

Ich hab' nur noch die oberen Weisheitszähne (sind allerdings nicht da, liegen noch im Kieferknochen) und fände es nicht schlecht, wenn ich sie behalten könnte, weil ich schon keine 7er mehr habe. So als Laie denke ich mir halt, dass die mal prima an Stelle der 7er Platz haben könnten, aber ob das auch so hinhaut, wird sich im Laufe der Kfo-Behandlung wohl noch rausstellen.

Ciao, Jana

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo an Alle,

ich werde auch von Dr. Kater operiert und ich würde mich von niemand anderen operieren lassen. Klar sollten auch andere Ärzte die Chance haben, Erfahrungen zu sammeln, aber bitte nicht mit mir als Versuchskaninchen. Es ist immerhin eine nicht ganz unkomplizierte OP wo es nur von Vorteil ist, wenn der Arzt sehr erfahren ist.

Ich fühlte mich von Dr. Kater und seinen Kollegen sofort verstanden und es wurden ausführlich alle meine Fragen beantwortet.....was nirgend wo anders der Fall war.

Wohne von Bad Homburg auch ein paar Hundert Kilometer weg, aber ich fahre lieber ein paar Kilometer und ich kann sicher gehen dass es gut gemacht wird.

Grüße Manuela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

Bin eigentlich zufällig auf die Seite gestossen, und war sehr begeistert davon :D

Auch ich stehe vor einer Kieferoperation welche am 7 März angesetzt ist, und ich sehr viel Angst davor habe.

Ich brauche eine Unterkiefervorverlagerung und werde in Österreich operiert.

Habe mitte Februar meine OP- Planung, :oops: und trage meine Zahnspange schon 3 Jahre :lol:

Ich hab noch keine Ahnung wie lang so eine OP dauert. vielleicht hat wer Informationen davon.

Hab auch keine Ahnung noch wie lang ich im Krankenhaus bleiben muß :shock:

Wie ist es nach der OP so mit den Schmerzen und Schwellungen ?

Möcht mich gleich im vorraus bedanken für Nachrichten :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Jenny, geh doch mal auf der Homepage unter Erfahrungsberichte und klick da auf das Bild vom Harald, da kannste ein paar Bilder und Berichte zu deinen Fragen lesen! ANsonsten hier im Forum die Threads durchschauen, da werden auch schon einige deiner Fragen beantwortet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Jenny !

Durch ein anderes Forum, das es jetzt nicht mehr gibt, habe ich ein Mädel/Frau kennengelernt, die auch eine Unterkiefervorverlagerung hatte. Sie hat mir einige Fotos gemailt und so kann ich Dir ein bisschen was davon erzählen, was aber sicherlich von Person zu Person sehr verschieden sein kann - das mal vorweg.

Direkt nach der OP war sie im Bereich des Unterkiefers und der Unterlippe schon ziemlich geschwollen, aber das lässt sich halt leider nicht vermeiden, das ist normal. Auf den anderen Fotos, die einige Tage und Wochen nach OP aufgenommen wurden, sah sie schon wieder recht gut aus. Die Schwellungen halten sich ja nicht ewig, aber je nach Typ kann es manchmal länger dauern, bis alles wieder normal aussieht.

Was sie mir über Schmerzen berichtet hat, hielt sich sehr in Grenzen, eigentlich fast gar keine. Über die Dauer der OP hat sie sich jetzt nicht ausgelassen, aber ich denke mal, dass man mit 1 1/2 bis 2 Stunden auf jeden Fall rechnen muss. Da Du aber dann eh in Vollnarkose bist, ist die Dauer der OP ja auch nicht so entscheidend, oder ?

Naja und was die Dauer des Krankenhausaufenthalts anbelangt, werden es wohl schon ein paar Tage werden.

Vielleicht haben Dir diese Infos ja ein bisschen weitergeholfen !?

Schöne Grüße, Jana

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Jenny

im Dezember hatte ich meine UK-Vorverlagerung. Im Normalfall dauert die OP 2-3 Stunden (Angabe meiner Ärzte). Bei mir hat es leider ein bißchen länger gedauert, aber wie Jana schon gesagt hat, die OP wird unter Vollnarkose durchgeführt und solange das Endergebnis gut ist sollten 1 oder 2 Stunden mehr oder weniger egal sein.

Krankenhausaufenthalt: 7-9 Tage nach OP. Ich war nur 5 Tage nach OP im Krankenhaus, lag aber auch daran, dass Weihnachten vor der Tür stand.

Schmerzen hatte ich keine und die Schwellungen hätten schlimmer sein können. Im großen und ganzen braucht man keine Panik vor der OP zu haben. Das Einzige was mich jetzt noch nervt ist meine taube Lippe und Kinn.

Gruß

Inga

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Leute!!

Als erstes möchte ich mich für die schnellen Antworten bei Euch bedanken, :D hätt nicht gedacht das so schnell was zurück kommt:

Es hilft mir schon ein wenig meine Angst zu mindern wenn ich die Beiträge von Euch lese wie es Euch so ergangen ist bzw. was Ihr schon von anderen Erfahren habt, ich finde das Forum total Suuuuuuuuuper!! :lol:

Wie gesagt habe mitte Februar meine erste OP-Planung, ich hoff mal das ist keine zu große Massenabfertigung da ich schon gerne meine Fragen an den Arzt stellen möchte, und die ja meistens sehr unter Zeitdruck stehen und einem daher sehr schnell abfertigen:-(

Habe über eine andere Frau Erfahren das bei Ihr die UK-OP 5 Stunden gedauert hatt, find ich schon sehr lang!

Was mir auch ein wenig zu denken gibt ist das mit der tauben Unterlippe bzw. Kinn, aber das sollte ja meistens wieder werden!

Wie ist es eigentlich mit der Mundöffnung, ist die nach der OP sehr gering und hat man auch am Anfang Schluckstörungen? :oops:

Bei uns in Österreich gibt es auch eine andere Alternative zu den Titanschrauben, man kann auch so genante Zuckerschrauben nehmen welche man aber selber zahlen muß, die anscheinend 2000 € kosten und sich nach einem Jahr von selber auflösen, aber dafür der Mund für ein paar Tage verschnürt werden muß da sie ja nicht so stabil sind wie Titan.

Auch mir sagte man das man die Titanschrauben nicht mehr entferen muß, worüber ich schon froh bin, denn ich hoff ja ich schaff es einmal :lo

FREU MICH AUF WEITERE INFORMATIONEN :D

WÜNSCH EUCH ALLES LIEBE

Jenny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Soo Leute, ein kleines Update.

Meine OP ist wohl schon am 4.Februar, nächste Woche Freitag

Toni, ich scheine dich wohl zu schlagen ;)

Aufgrund einer Verkettung glücklicher Umstände ist es mir also nun schon erlaubt nächsten Freitag in den OP-Saal zu scheppern. Tja, was soll ich sagen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Marco!

Das ist ja wirklich genial! Ich drücke Dir ganz feste die Daumen und freue mich schon jetzt auf Deinen Bericht. Gerade weil ich ja auch in Bad Homburg operiert werde.

Sag mal hast Du jetzt in der Nähe eine Ferienwohnung gefunden für Deine Eltern? Wenn ja würde mich das interessieren denn die Wohnung die meine Eltern bei meiner letzten OP hatten war zwar sehr schön aber doch noch recht weit weg.

Also alles Gute und vor allem schnelles " Wieder- Abschwellen" ;-)

Sonnige Grüße Cat

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Marco!

Freut mich,dass Du schon so bald dran kommst,und zwar aus zwei Gründen.Erstens freut es mich für Dich,je schneller die Op,desto schneller beginnt die Heilung,und hast dann alles hinter Dir.Dann freut es mich weil ich vielleicht noch von Deinem Erfahrungsbericht profitieren kann.

Worauf freust Du Dich am meisten?Also,ich kann es nicht abwarten(wenn die Spange ab ist)in ein riesiges,knuspriges Brötchen reinzubeissen!!!

Drücke Dir ganz fest die Daumen!!!

Liebe Grüße

Ciao toni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Tony!

Kann dir gar nicht sagen, wie sehr ich mich darauf freue, inne kleine feine Pizza reinzubeissen und zum ersten Mal einen echten, sauberen Biß zu haben!

Gleich danach kommt dann wohl die Karotte (obwohl ich die roh nicht so gerne mag ;) )

Der Tag an dem die Spange rauskommt ist natürlich auch so ein Punkt. Retainer hin oder her, wieder normale Zahnoberflächen zu haben, kein Metall im Mund zu haben, dat ist schon was.

Danke für euer Daumendrücken!

Achja Toni, mach dir keine Sorgen, wenn ich am 4ten operiert werde, bin ich wohl so am 10-11.ten aus dem Krankenhaus draussen, also noch früh genug für meinen Erfahrungsbericht ;P

:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich brauche eine Unterkiefervorverlagerung und werde in Österreich operiert.

Habe mitte Februar meine OP- Planung, :oops: und trage meine Zahnspange schon 3 Jahre :lol:

Ich hab noch keine Ahnung wie lang so eine OP dauert. vielleicht hat wer Informationen davon.

Hab auch keine Ahnung noch wie lang ich im Krankenhaus bleiben muß :shock:

Wie ist es nach der OP so mit den Schmerzen und Schwellungen ?

Möcht mich gleich im vorraus bedanken für Nachrichten :D

Hallo Jenny!

Ich wurde im September in Wien operiert, bei mir wurde auch der UK nach vor verlagert. Ich war genau eine Woche im KH, und hatte fast keine Schmerzen. Geschwollen war ich schon ganz ordentlich, aber nicht sehr lange. Ca 4 Tage hab ich etwas "viereckig" ausgesehen (mein Sohn meinte, wie Bernd das Brot :D ), es ist aber dann rel. rasch zurück gegangen. Lustigerweise war ich vom Hals bis zum Dekoltee etwas blau :)

Wenn du mehr wissen willst, schreib noch einmal! Wo wirst du denn operiert?

LG

S

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Marco,

ich wünsch dir jetzt mal nicht viel Glück, weil das wirst du nicht brauchen.

Ich wünsch dir nur einen gelungenen ersten Blick in den Spiegel.

Jaaa, das bist wirklich du!!!!

Eine Pizza mit extra Käse war auch das erste worauf ich mich gefreut hab. Endlich mal beissen, statt direkt den ganzen Käse mit von der Pizza zu reissen. Ja,ja, wir haben schon bescheidene Wünsche. 8)

So ganz klappts bei mir zwar auch noch nicht mit dem beissen da grad an den Schneidezähnen die Hebelwirkung so stark ist, aber dann ess ich halt bis dahin noch mit Messer und Gabel !!

Liebe Grüsse

Vreni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0