Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
kiza

Welche Kieferbehandlung käme in Frage?

44 Beiträge in diesem Thema

Hallo liebe progenica-Gemeinschaft,

 

Ja - ich bin 21 Jahre jung, und in den letzten Jahren ist leider das Böse Erwachen gekommen. Meine Kiefer/Kinnpartie ist fucked up. Es sieht unglaublich Scheisse aus, und trotz dessen kann ich selbst nicht eruieren was genau nicht stimmt, und wie es dazu kommen konnte.

 

Ich selbst war in regelmäßiger zahnärztlicher und kieferorthopädischer Kontrolle und Behandlung, und es ist mir ehrlich gesagt schleierhaft, wie das unbehandelt seinen Lauf nehmen konnte.

 

Jedensfalls: Anbei ein Foto von mir im Profil! Dass das Kinn rezessiv ist, und der untere Kiefer nicht richtig sitzt, ist ja ziemlich leicht zu erkennen. Ist auch mein oberer Kiefer betroffen? Ich gehe davon aus, weil mein Philtrum ja nun überhaupt nicht gewölbt ist und unnatürlich lang ist. Meine obere Lippe ist nicht zu sehen, mein neuer Zahnarzt meinte auch überraschend, ich "hätte ja aber eine".

 

Nun, ich habe öfter mal ein Kieferknacken, wenn ich ihn weit öffne. Dies kann auch beim Essen passieren. Das vielleicht ist eine "funktionelle Beeinträchtigung", wenn man so will - soweit noch völlig schmerzfrei. Was mich aber stört ist das Ästhetische!

 

Welche OPs kommen da in Frage? Oder bin ich ein Spinner mit Körperdysmorphophobie? (Das sagen meine Eltern immer!) Ich habe mal ein bisschen geschaut, aber weiß Gott, als Laie blicke ich da aber mal null durch. BSSO (bilateral sagittal split osteotomy), Sliding Genioplasty, Bimax, Le Fort I, II, III ... Filler,  - wer soll da noch den Überblick halten? Ich glaube mir fehlt absolut das horizontale Wachstum. Gerade dadurch sieht mein Mittelgesicht auch so lang aus.

 

Weiter im Text - wie sieht das mit den Krankenkassen aus? Bin bei der AOK Nordwest, ich bin Student - also dementsprechend arm und definitiv nicht solvent genug um so eine Operation auch nur ansatzweise zu finanzieren.

 

Trotzdem kotzt es mich  an mit dieser offensichtlichen Fehlbildung rumzulaufen, wenn doch eine OP mich 1000 mal besser aussehen lassen könnte. Da macht das Leben doch kein Spaß mehr. Ich bin jetzt jung und ich will nicht erst mit 30 diese Dinge korrigieren, wenn ich schon alt bin, und nicht noch weitere 8 Jahre so rumlaufen.

 

Vielen Dank für Eure Hilfe. Wenn nötig, kann ich gerne noch weitere Bilder uploaden.

 

Liebe Grüße

 

Edit: Zwei Dinge noch - nein, ich bin nicht übergewichtig, auch wenn es so aussieht -.- Das Fett hängt da immer in diesem definitionslosem Apparat runter, obwohl ich eigentlich äußerst muskulös und sportlich bin. (ca. 15-16% Körperfett)

 

Ich habe wohl als Kind eine Zeit durch den Mund geatmet, da ich immer eine blockierte Nase hatte. Ich habe gehört, dass da eine Korrelation bestünde.

 

Edit: Bilder entfernt. 

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Freut mich für dich, dass du dein Problem in jungen Jahren erkannt hast und auch handeln willst. Die meisten Männer (inkl. mir) erkennen das, wenn überhaupt, erst Mitte/Ende 20. So wie es für mich als Laien aussieht, besteht bei dir auf jedenfall eine Unterkieferrücklage und wahrscheinlich auch eine Oberkieferrücklage. Genaueres kann man aber erst mit Abdrücken und Röntgenbildern sagen. Also solltest du einen KFO aufsuchen, der Erwachsenenbehandlungen macht und sich auch mit OP-Fällen auskennt. Der wird dich dann auch  an einen Kieferchirurgen überweisen. DIe gesetzliche Krankenkasse trägt die Kosten der KFO-Behandlung und der OP, wenn du bestimmt Kriterien bzgl. Fehlstellung und Rücklage erfüllst. Davon ist bei dir ziemlich sicher auszugehen. Also alles kein Problem. Zieh es durch und du hast in ca. 1,5 Jahren ein menschenwürdiges Gesicht. Wenn die Kiefer vorverlagert werden, spannt sich die Haut mehr und du wirkst nicht mehr fett. Eine Kinnplastik kann man natürlich auch noch machen, um das Gesamtbild abzurunden. Die Oberlippe ist kaum sichtbar, weil sie von der zurückliegenden Unterlippe nicht gestützt wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Persönlich könnte ich dir einen kfo in Eckenförde ans Herz legen da sind sowohl ich als auch meine beste Freundin in Behandlung. Sie Uk-vv und ich bimax. Super Arzt freundlich und versteht echt was von seiner Arbeit

Lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

ich glaube auch, dass das auch zu machen ist. Und vor allem mache es jetzt,nicht aufschieben. Mir wurde es auch schon mit 20 gesagt, wollte aber nichts von Kieferbrechen usw wissen. Und was ist jetzt, jetzt bin ich über 30 und mache es trotzdem, weil andere Beschwerden dazugekommen sind.

Wegen Kosten übernehmen. Geh einfach zu mehreren KFO und lass dich beraten. Bei mir haben 3 gesagt, ich muss alle Kosten selber tragen und der eine, bei dem ich mich auch am besten aufgehoben gefühlt habe, hat es hinbekommen, dass die Kasse zahlt, nur die üblichen Zusatzkosten musste ich natürlich selbst tragen.

Viel Glück

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das sind ja good news.

Ehrlich gesagt habe ich nicht erwartet, dass die Chancen gut stünden, das die Krankenkasse übernimmt.

 

Kennt jemand denn einen solchen guten qualifizierten KFO in dessen Hände ich mich begeben sollte? Ich wohne in Kiel. Hamburg wäre auch kein Problem. Ich hab meine Erfahrungen mit schlechten KFOs gemacht, und unter anderem deswegen habe ich jetzt diesen Kiefer. Deswegen würd ich auch nach Hamburg fahren.

 

Du kannst auch erst zu einem MKG-Chirurgen gehen und dich von ihm an einen erfahrenen KFO überweisen lassen. Ansonsten kannst du hier im Forum suchen oder einen neuen Thread eröffnen und nach einer Empfehlung fragen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi.

Ja ich will nicht warten!! Von mir aus kann es sogar schon morgen losgehen.

 

Dazu muss ich aber einige Vorkehrungen treffen - die Wahl des richtigen Arztes. Was ist denn sinnvoller? Erst zum MKG oder zum KFO? Könnt ihr mir ein paar Namen nennen? Ich werde auch noch einen extra Thread aufmachen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Kiza,

also, ich finde, Du siehst gut aus. Wirklich! Warum sollte ich Dir Honig um den Mund reiben?

Ich möchte Dir auch keine Kiefer-OP ausreden, wenn Du meinst, Du brauchst sie, aber wenn man Dich irgendwo sieht, würde ich NIE als erstes darauf kommen, dass etwas mit Deinem Kinn nicht stimmt. Ich bin selbst von dieser ganzen Problematik betroffen und in diesem Punkt hyper-sensibel, aber in Deinem Fall wäre es meiner Meinung nach nicht nötig. Kann Deine Eltern verstehen.

Alles Gute auf jeden Fall! Wie / Für was auch immer Du Dich entscheidest.

kpchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Freut mich für dich, dass du dein Problem in jungen Jahren erkannt hast und auch handeln willst. Die meisten Männer (inkl. mir) erkennen das, wenn überhaupt, erst Mitte/Ende 20. So wie es für mich als Laien aussieht, besteht bei dir auf jedenfall eine Unterkieferrücklage und wahrscheinlich auch eine Oberkieferrücklage. Genaueres kann man aber erst mit Abdrücken und Röntgenbildern sagen. Also solltest du einen KFO aufsuchen, der Erwachsenenbehandlungen macht und sich auch mit OP-Fällen auskennt. Der wird dich dann auch  an einen Kieferchirurgen überweisen. DIe gesetzliche Krankenkasse trägt die Kosten der KFO-Behandlung und der OP, wenn du bestimmt Kriterien bzgl. Fehlstellung und Rücklage erfüllst. Davon ist bei dir ziemlich sicher auszugehen. Also alles kein Problem. Zieh es durch und du hast in ca. 1,5 Jahren ein menschenwürdiges Gesicht. Wenn die Kiefer vorverlagert werden, spannt sich die Haut mehr und du wirkst nicht mehr fett. Eine Kinnplastik kann man natürlich auch noch machen, um das Gesamtbild abzurunden. Die Oberlippe ist kaum sichtbar, weil sie von der zurückliegenden Unterlippe nicht gestützt wird.

 

 

"Zieh es durch und du hast in ca. 1,5 Jahren ein menschenwürdiges Gesicht."

 

Also mir sträuben sich die Haare. Was bitte ist an diesem Gesicht menschenunwürdig? Mit Verlaub "Gnarz" du spinnst.

 

Wenn diagnostische Gründe dafür sprechen- warum nicht. Aber dafür sind die Informationen nicht ausreichend und ob die Fehlstellung so groß ist, dass die Kasse die Behandlung übernimmt kann man an diesem schlechten Profilbild nicht erkennen.

 

Gruß Norbert

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

 

 

 

 

(Morph)

 

[Bilder entfernt]

Besser?

 

Gerade an dem Morph kann man erkennen was für Welten dazwischen liegen. Und das wäre noch nicht mal das optimale Ergebnis. Signifikante Attraktivitätssteigerung. Ich sehe doch nicht normal aus. Ich verstehe euch nicht. Ich bin ein athletisch gebauter, sportlicher 21-Jähriger, Körperfettanteil 15-16% HÖCHSTENS. Und dann diese Kinn-/Kieferpartie? Nein, das ist sicher nicht normal. Ob es krankenkassenübernahme-gerechtfertigt ist, ist eine andere Frage, aber normal ist das sicher nicht: deutlich zu flaches Mittelgesicht, retrograde Maxilla und Unterkiefer, Kieferasymmetrie, trotz KFA komplett undefinierter Ramus, zu langes Philtrum, nicht vorhandene Oberlippe, schwach ausgeprägtes Kinn.

 

Anyway, rumweinen und überanalysieren hilft auch nicht - ich habe bereits einen Termin am 7. Dez beim KFO und am 17. beim MKG-Chirurgen gemacht.

 

Noch wer irgendwelche Ideen, Anregungen, gerade auch zu den neuen Fotos?

 

PS: Ich lache darüber dass meine Eltern mich für verrückt halten und partout nicht erkennen wollen worauf ich hinaus will, was meine Probleme sind. Sie sagen die Profilfotos "seien nicht ich", ich seh ganz anders aus. Delusion much? Geht sogar soweit, dass sie dem Arzt Scharlatanerie vorwerfen, wenn dieser - wider ihrem Erwarten und meiner Erwartung nach - ihre "Meinung" widerlegen mit (dann) wissenschaftlichen Ergebnissen und Methoden. N bisschen regt es mich aber auch auf, auf die "Körperdysmorphophobie"-Schiene gedrängt zu werden und subtil vorgeworfen zu bekommen man habe doch nur einen psychischen Knacks.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn dir das so wichtig ist, dann investiere Geld in eine umfassende Diagnostik. Und die schließt alle Optionen ein. Schon eine einfache KFO-Kompromissbehandlung verändert dein Profil das kann man simulieren und sichtbar machen. Genauso eine Maximalversion mit OP. Dann hast du eine Entscheidungsgrundlage. Deine Weichteile limitieren die Möglichkeiten. Anders ausgedrückt eine Kompromissbehandlung reduziert die Anpassungsprobleme deiner Weichteile. Mache eine saubere Risikoabwägung und treffe dann deine Entscheidung. Die kann dir niemand abnehmen. Die Überführung des Neugeborenen Rückbisses in die Kopfbissstellung im reifen Milchgebiss ist eine Leistung die das Kind erbringen muss, deine Eltern solltest du nicht dafür verantwortlich machen. Funktionelle Defizite die verantwortlich für deine Situation sind, gehören auch verbessert und das kannst nur du selbst das kann man nicht als Dienstleistung erwerben.

 

Übrigens wenn jemand karakterlich ein Kotzbrocken ist, sieht man es ihm an da hilft auch nicht das hübscheste Profi, achte mal darauf.

 

Gruß Norbert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also mal ganz ehrlich: Wenn ich mit so einem ernsten Gesichtsausdruck nach vorne starre und mich dann im Profil fotografiere, sehe ich auch nicht hübsch aus.

Versuch mal aus einem anderen Winkel in die Kamera hinein zu lächeln. Mach ein Foto, in dem dein Kinn für dich NICHT im Mittelpunkt steht, sondern z.B. deine Augen.

Wie nimmst du dich dann wahr?

 

So, wie du deinen Text formulierst, klingt das für mich nach einer absoluten Überfixierung auf dein Gesicht.

Ich sehe immer noch nichts, was unnormal sein soll.

Wenn du Schmerzen oder Funktionsbeinträchtigungen hast, ist das eine andere Sache, aber so?!

Vielleicht wäre es gut, wenn du versuchst, dich auf Dinge an deinem Körper zu konzentrieren, die dir gefallen, sonst wird das irgendwann zu einem Strudel, der dich gar nicht mehr loslässt.

Meistens wollen wir andere Dinge kompensieren oder verdrängen, indem wir uns in etwas hineinsteigern.

 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn man lange genug sucht, findet man sicher einen Kamerawinkel in dem man die Defizite möglichst wenig sieht. Allederdings kommt es nicht darauf an wie man auf gestellten Fotos aussieht, sondern in der Realität und dort richtet sich niemand danach aus welchem Winkel man gut aussieht.

Zur Beurteilung eines Gesichts nimmt man am besten ein seitliches, ein frontales und ein 45-Grad Foto. Wenn man in diesen neutralen Einstellungen nicht schön ist, dann ist man es mit ziemlicher Sicherheit auch nicht ;)

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@gnarz

Und welche Frustrationen aus deinem Leben lebst du hier öffentlich aus?

Du solltest dich schämen!

 

Meine Meinung bleibt: "kiza", bleib, wie du bist! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

gnarz:

 

Fakten ist was anderes. Du präsentierst Meinungen die Risiken ausblenden und suggerieren eine OP ist wie Bier in der Tankstelle kaufen.

 

Gruß Norbert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du bist derjenige, der hier glaubt, die Meinungshoheit zu haben. Die Bewertung und Risikoabschätzung obliegt jedem einzelnen. Wenn er glaubt, dass eine mögliche(!) ästhetische Verbesserung seines Gesichts die Risiken schwerer OPs rechtfertigt, ist das seine Sache.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

gnarz, lies mal was da steht:

 

Wenn dir das so wichtig ist, dann investiere Geld in eine umfassende Diagnostik. Und die schließt alle Optionen ein. Schon eine einfache KFO-Kompromissbehandlung verändert dein Profil das kann man simulieren und sichtbar machen. Genauso eine Maximalversion mit OP. Dann hast du eine Entscheidungsgrundlage. Deine Weichteile limitieren die Möglichkeiten. Anders ausgedrückt eine Kompromissbehandlung reduziert die Anpassungsprobleme deiner Weichteile. Mache eine saubere Risikoabwägung und treffe dann deine Entscheidung. Die kann dir niemand abnehmen. Die Überführung des Neugeborenen Rückbisses in die Kopfbissstellung im reifen Milchgebiss ist eine Leistung die das Kind erbringen muss, deine Eltern solltest du nicht dafür verantwortlich machen. Funktionelle Defizite die verantwortlich für deine Situation sind, gehören auch verbessert und das kannst nur du selbst das kann man nicht als Dienstleistung erwerben.

 

Übrigens wenn jemand karakterlich ein Kotzbrocken ist, sieht man es ihm an da hilft auch nicht das hübscheste Profi, achte mal darauf.

 

Gruß Norbert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe ich. Die von ihm gewünschte, drastische Änderung ist im erwachsenen Alter nur noch chirurgisch möglich. Falls ich mich irre, kannst du mich gerne mittels Vorher/Nachher-Ergebnissen, am besten aus peer review papern, widerlegen.

Eine Garantie, dass die Weichteile sich günstig formen, gibt es bei starken Knochenbewegungen nie. Das wird in der Tat gerne vergessen. Seriöse Chirurgen werden das auch nicht verschweigen und sind mit Simualtionen sehr vorsichtig, um nicht eine trügerische Sicherheit vorzugaukeln.

Im übrigen finde ich es gut, dass du stets auf die funktionellen Aspekte und konservative Therapien hinweist. Bei manchen Fällen/Wunschvorstellungen bleibt aber leider nur die OP.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nein. Ich habe mich ausgiebig mit den Themen durch Fachliteratur, Dissertationen und Paper auseinander gesetzt und nicht nur über wirre Forenbeiträge und das was man von einem Land- und Wiesen-KFC erzählt bekommt. Ich hatte auch schon selbst OPs und habe gesehen wie positiv sich erfolgreiche OPs auf Menschen und ihre Lebensqualität auswirken können.

Ich finde die deutsche Mentalität schon erstaunlich:

Für viele Menschen ist der Hauptgrund sich einer Dysgnathie-OP zu unterziehen, der Wunsch nach einem verbesserten Aussehen. Das wird aber meist verschämt zurückgehalten, denn man will ja nicht als eitel oder oberflächlich gelten.

Wenn jetzt Leute klipp und klar die Dinge benennen, die sie stören und nach Wegen suchen, diese zu beheben, wird das fast schon als Angriff auf die Moral gesehen. Stattdessen wird sich gegenseitig Mut zugesprochen, dass alles doch gar nicht so schlimm ist, obwohl die Makel offensichtlich sind. Die Scheinheiligkeit nimmt wirklich bizarre Formen an. Es ist quasi schon verwerflich, neben den funktionellen Verbesserungen, auch das ästhetisch bestmöglich Ergebnis erzielen zu wollen. Ästhetik und Funktion sollten 1:1 gewichtet sein und nicht 100% Funktion und der Gewinn an Ästhetik ist dann ein zufälliges Beiprodukt. Entsprechend enttäuscht sind die Patienten dann auch, wenn sie nach der OP die insgeheim erhoffte Veränderung nicht sehen.

2 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

gnarz:

 

Es war also doch kein Fehler dich etwas herauszufordern. Differenzierten Beiträgen von dir kann man durchaus folgen. Aber sonst vermisst man die 1:1 Gewichtung und den Hinweis auf die Risiken.

 

Gruß Norbert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Okay.

Also ich fühle mich von dir persönlich ehrlich gesagt etwas angegriffen.

Glaubst du wirklich, dass ich einfach nur so schreibe, dass ich jemanden hübsch, okay, ... finde? Dass ich etwas "schön rede"?

 

Ich finde deine Ausdrucksweise oft problematisch. Z.B. "dann hast du ein menschenwürdiges Gesicht".

Sorry, aber das geht gar nicht.

Bestimmt hat jeder seine eigene Definition von "Schönheit" und "Attraktivität", aber deine Aussagen sind echt etwas zu krass.

 

Letztendlich können wir hier niemandem eine mögliche Behandlung aufzeigen, da wir beide nicht vom Fach sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Okay.

Also ich fühle mich von dir persönlich ehrlich gesagt etwas angegriffen.

Glaubst du wirklich, dass ich einfach nur so schreibe, dass ich jemanden hübsch, okay, ... finde? Dass ich etwas "schön rede"?

 

Ich finde deine Ausdrucksweise oft problematisch. Z.B. "dann hast du ein menschenwürdiges Gesicht".

Sorry, aber das geht gar nicht.

Bestimmt hat jeder seine eigene Definition von "Schönheit" und "Attraktivität", aber deine Aussagen sind echt etwas zu krass.

 

Letztendlich können wir hier niemandem eine mögliche Behandlung aufzeigen, da wir beide nicht vom Fach sind.

 

Mit "menschenwürdigem Gesicht" habe ich mich der harten Ausdrucksweise des Threaderstellers angepasst. Kein Grund sich daran aufzuhängen.

Was schön und attraktiv ist, lässt sich ziemlich abstrakt und allgemeingültig erfassen. Das ist wissenschaftlich sehr genau untersucht worden.

 

Mögliche Behandlungen kann man ruhig aufzeigen. Ob sie letztlich machbar oder zielführend sind, kann natürlich letztlich nur ein qualifizierter Operateur beurteilen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es ist extrem schwer innerhalb funktioneller Grenzen ästhetisch zufriedenstellende Ergebnisse zu produzieren. Das können sicher nur wenige.

 

Und darauf sollte man hinweisen.

 

Gottseidank sind "noch" in unserer Kultur die Schwellen hoch.

 

Gruß Norbert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0