Sunny123

Überbiß und öffentlicher Beruf :(

28 Beiträge in diesem Thema

Hallo!

Bin gerade auf eurer Forum gestoßen und finde es echt hilfreich.

Ich (23, aus Österreich) leide seit einiger Zeit daran, daß meine Vorderzähne vorstehen ("Hasenzähne"). Bei geschlossenem Mund fällt nichts auf, gesundheitliche Probleme habe ich auch keine, sondern rein kosmetische, da ich von Beruf Entertainerin bin und praktisch ständig in der Öffentlichkeit stehe. Vor einigen Jahren waren meine Zähne noch schön gerade, sie haben sich in den letzten Jahren leider ziemlich verschoben.

Jetzt spiele ich schon lange mit dem Gedanken an eine Regulierung, aber ich schrecke eben wegen meines Berufes davor zurück. Invisalign ist bei mir leider nicht möglich, das hat mir eine KFO bereits bestätigt :(

Lingualtechnik bereitet mir wegen der Sprachprobleme Kopfzerbrechen - wenn jemand eine Moderatorin bucht und die dann lispelt, will der wohl sein geld zurück ;) Wobei ich sagen muß, daß ich, seit sich die Zähne verschoben haben, ein leichtes Lispeln bekommen habe, das sich aber mit Konzentration in Grenzen hält. MIR fällt es aber auf, da ich mich beim Reden eben konzentrieren muß, statt wie früher einfach draufloszuquasseln :)

So, und eine fixe Zahnspange? Von der Optik her bei einer Bühnenshow auch nicht grad DER Renner, oder? ;)

Ich habe hier schon gelesen von unsichtbaren Brackets, von Drahtfixierung statt verfärbender Gummis und sogar von weiß beschichteten Drähten. Das klingt nach einem möglichen Kompromiß, aber ich zweifle noch sehr....

Vor einigen Jahren hatte ich mir im UK eine Regulierung machen lassen, da die beiden unteren Frontzähne eine Riesenlücke aufwiesen. Damals hatte ich auch schon so weiße Brackets. wo sich der Gummi gelb verfärbt hat, aber alles in allem ist diese Spange keinem aufgefallen. Anfangs hatte ich Sprachschwierigkeiten und wunde Schleimhäute, und das war schon nervig.

Aber OK - Frontzähne - sind doch eine komplett andere Sache?!? Allein schon, wenn Essensreste hängenbleiben!

Hat jemand ein paar aufmunternde Worte für mich?

LG

Sunny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Sunny!

Lingualtechnik bereitet mir wegen der Sprachprobleme Kopfzerbrechen - wenn jemand eine Moderatorin bucht und die dann lispelt, will der wohl sein geld zurück ;)

Die Sprachprobleme sollten nur vorübergehend sein, das könntest du mit dem Urlaub passend einrichten. Es sind einige mit Lingualspange hier im Forum aktiv, über die Suchfunktion findest du auch deren Berichte.

So, und eine fixe Zahnspange? Von der Optik her bei einer Bühnenshow auch nicht grad DER Renner, oder? ;)

Kommt wohl darauf an, ob man eine Zahnspange grundsätzlich als optisch störend/irritierend empfindet.

Je nach Bühne und Beleuchtung dürften zumindest Keramikbrackets für das Publikum kaum sichtbar sein.

Ich habe hier schon gelesen von unsichtbaren Brackets, von Drahtfixierung statt verfärbender Gummis und sogar von weiß beschichteten Drähten. Das klingt nach einem möglichen Kompromiß, aber ich zweifle noch sehr....

Ich glaube Sabrina (Benutzername sabrina25) hat hier Fotos von sich mit Keramikbrackets und weiß beschichtetem Bogen gepostet (bei den Zahnspangengeschichten).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo und willkommen!

Bei einem Job in der Öffentlichkeit ist das natürlich alles etwas tricky. Eigentlich ziemlich daneben, dass es überhaupt ein Problem ist, aber wir Metallträger werden die Gesellschaft woh nicht von heute auf morgen revolutionieren.

Das Dumme bei Lingual ist, dass Du vorher nicht weißt, ob Du Sprachprobleme haben wirst oder nicht. Man kann es nicht absehen, der eine kommt besser damit zurecht, der andere schlechter.

Allerdings habe ich bei meiner Spange von einigen zu hören bekommen, dass man am Telefon auch anfangs keinen Unterschied bemerkt hat, "live" aber schon. Vielleicht hat das Sprechen durch ein Mikro einen ähnlichen Effekt?

Ich muß im Job auch viel reden und habe Kontakt zu einem Haufen Menschen. Habe mich deswegen für lingual entschieden und es klappt auch gut. Aber wenn nicht, hätte ich mir auch eine Logopädin gesucht und Sprachtraining gemacht....

Vielleicht solltest Du die Lage einfach mal bei deinem Arbeitgeber ausloten und das offen ansprechen, wenn das geht?

LG, Daisy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich habe meine Lingualspange 1 1/2 Wochen, kann Dir also noch nicht berichten wie anhaltend Sprachprobleme sind. Momentan hört man es aber schon noch etwas raus.

Mein KFO hatte mir vor der Behandlung angeboten, an die Vorderzähne Brackets "zur Probe" zu kleben, damit ich testen kann, wie es mit dem Sprechen funktioniert. Vielleicht ist das eine Möglichkeit für Dich.

Viele Grüße

Rara

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Stimmt, es gibt sogar so Schienen, die man einsetzen kann um schon mal das Sprechen mit Lingualspange zu trainieren.

Hab das mal irgendwo im Netz gesehen...vielleicht hat Dein KFO sowas ja?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Stimmt, es gibt sogar so Schienen, die man einsetzen kann um schon mal das Sprechen mit Lingualspange zu trainieren.

Hab das mal irgendwo im Netz gesehen...vielleicht hat Dein KFO sowas ja?

Ha! Die hatte ich auch! :lol: Die sehen so aus wie Knirscherschienen und an der Rückseite sind so "Boppel", die die Brackets darstellen sollen. Hat aber meiner Meinung nach nicht viel genützt mit den Dingern zu trainieren- erstens wird die Aussprache durch die Schienen feucht (sammlt sich halt die Spucke drunter), was bei den Brackets zumindest bei mir nicht der FAll ist und zweitens sind diese Plastikaussparungen überhaupt nicht mit den Brackets zu vergleichen. Für einen groben Überblick sind die allerdings bestimmt nicht schlecht (aber dafür sind das auch zusätzliche Kosten, die ich persönlich nicht ausgeben würde- bei wurds dank privater KK übernommen8-) ), aber mit der Spange ist es hinterher eben doch etwas anderes!

Lieben Gruß,

Eve

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oh, okay. Da ich ja Selbstzahler bin hatte ich sowas NICHT :D

Aber so hatte ich eben ein paar sehr lustige Wochen anfangs *sssprichmichnichanichkannnichantworten*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Aber so hatte ich eben ein paar sehr lustige Wochen anfangs *sssprichmichnichanichkannnichantworten*

wie gesagt- ganz ohne lifffffspeln gings bei mir am Anfang auch nicht :lol:, die Schienen konnten einem nur das Ausmass vorher schon ETWAS anzeigen :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo nach langer Zeit und vielen Dank im Nachhinein für eure Antworten :-)

Also, ich bin ein kleiner feiger Wurm und hab das Thema "Zahnkorrektur" die letzten Monate streßbedingt dankbar wieder weggeschoben. Aber wie ist das so schön mit den Neujahrsvorsätzen? Heuer gehts meinem Gebiß an den Kragen ;-) Ich hab die letzten Monate mit mir eine Dauer-Gehirnwäsche angestellt, denn wie viele von euch richtig schreiben, die Grundeinstellung, die man selbst zu seiner Korrektur hat, strahlt auch auf andere ab.

Na wie auch immer.

Am Dienstag werd ich mir mal meinen Weisheitszahn reißen lassen, vielleicht kann ich auch schon ein erstes Beratungsgespräch führen, wenn die KFO auch grad in der Praxis ist. Ansonsten werd ich die nächsten 2 Monate mal damit verbringen, mich von verschiedenen KFOs beraten zu lassen, sowohl for lingual als auch für Außenspange - was für möglichst unscheinbare Varianten so angeboten werden. Ich bin übrigens jedem Österreicher hier dankbar, wenn er mir für den Raum Wien / Wiener Neustadt/ Mattersburg einen guten KFO empfehlen könnte, mit dem er sehr zufrieden war.

Mein Arbeitgeber ist übrigens alles andere als begeistert, er meint, ich hätte so eine Korrektur nicht notwendig....Naja, aber im Endeffekt ist es doch meine höchstpersönliche Entscheidung und mein Gebiß. Wichtig ist halt für mich in jedem Fall die optisch unscheinbarste Methode, die die Aussprache am wenigsten beeinträchtigt. Hoffentlich bin ich nach einigen Beratungsgesprächen schlauer! Nächste Woche werd ich schon mal mit dem Telefonieren und Termine ausmachen anfangen. Halte euch natürlich auf dem Laufenden, was sich so herauskristallisiert ;-)

Hach, was bin ich froh, daß es dieses Forum gibt! Hier zu lesen und zu schreiben gibt einem viel Kraft und Mut für so einen wichtigen Schritt! Danke! :-D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wichtig ist halt für mich in jedem Fall die optisch unscheinbarste Methode, die die Aussprache am wenigsten beeinträchtigt.

hallo sunny,

ich habe außen liegende brackets. bei den oberen sechs schneidezähnen habe ich mich für kreramikbrackets entschieden. sie fallen kaum auf.

ich habe auch viel mit menschen zu tun, da ich in der berufsvorbereitung tätig bin. also ich habe mit jugendlichen, deren eltern, ämtern , schule, firmen usw. viel kontakt.

die ersten jugendlichen merkten erst nach 5 wochen, dass ich überhaupt eine spange trage. es wurde kurz zur kenntnis genommen und gut. sonst hat keiner etwas dazu gesagt. jedenfalls nicht negatives.

im uk habe ich normale brackets, fällt aber beim reden weniger auf, höchstens beim lachen.

beim reden konnte ich keine beeinträchtigung feststellen.

mit anderen varianten der zahnkorrektur kenne ich mich nicht weiter aus.

ich habe mit der behandlung auch ganz schön lang gewartet und immer vor mir her geschoben, bis sich ein zahn so verstellt hat, dass es sehr auffalend war und gefahr bestand, dass er irgendwann rausfällt. muss nicht sein! bin ja "erst" 34.

ich war bei 4 KFO und bin mit meiner jetzigen entscheidung sehr zufrieden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na, Sunny, dann wünsch ich mal gutes Gelingen! Sicher gibt es auch für Dich eine Lösung, die "passt" - wer weiß, vielleicht kann man das Problem ja auch mit Invisalign lösen oder eine losen Spange?

Drück Dir die Daumen dass Du einen guten KFO findest und das Ganze "durchziehst" - wenn hier eins im Forum deutlich wird, dann doch die Tatsache das bisher noch jeder sich irgendwie mit seiner Spange arrangiert hat :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

die gleichen Gedanken gingen mir auch durch den Kopf, bevor ich mich zur KFO-Behandlung entschließen konnte. Nun bin ich aber sehr froh es gewagt zu haben. Ich bin Lehrer an einer Berufsschule und werde in 07 vierzig Jahre alt. Bild von mir versuche ich hier anzuhängen, damit du sehen kannst, wie es aussieht, wenn oben sechs Keramik und unten normale selbslegierende Brackets geklebt sind.

Gruß eric

post-468-130132795212_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für eure Unterstützung!

Ich war gestern bei einer KFO in meiner Gegend, und obwohl ich mir vorgenommen hatte, mehrere Ärzte abzuklappern, fühle ich mir bei dieser Ärztin sehr wohl. Sie meinte, ich bräuchte nur eine Spange im OK, da unten der Zahnbogen schön geformt wäre (ich hatte vor 4 Jahren eine Regulierung im UK wegen einer Zahnlücke), irgendwas müßte sie sich nur einfallen lassen, wie sie die Gummis im UK befestigen könne (ich hab dann nachgefragt, was sie mit Gummis gemeint hat...die sollen Druck erzeugen, damit sich der OK nach hinten verschiebt, und ich setze sie mir selbst ein und tu sie raus...aber vielleicht kann mir hier noch jemand Näheres darüber erklären?)

Ja, Zähne ziehen würde sie bei mir nicht, nur der Weisheitszahn im OK muß raus, und bezüglich durchsichtiger Gummi: Sie verwendet NUR Drahtligaturen, die angeblich so gut wie nicht sichtbar sind. Und sie macht mir auf meinen Wunsch auch Keramikbrackets ins gesamte OK...Ca. 1,5 Jahre wirds bei mir dauern, schätzt sie.

Jetzt soll ich noch in Ruhe überlegen, und nachdem ich im Februar ein Engagement in Ägypten habe, soll ich mich Ende Februar melden, wenn ich mich entschließe, die Behandlung durchzuziehen.

Das klingt doch alles in allem nicht so schlecht, oder was meint ihr dazu?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Klingt doch gut und machbar!

Diese Gummis habe ich auch. Man hängt sie oben ins Bracket ein (die Lingualbrackets haben dafür so kleine Haken (k.a. mehr wie das von aussen ging, ist so lange her bei mir...) und unten auch...z.B. dann oben in einen der vorderen Zähne und unten in den letzten Backenzahn. So verschieben sich dann OK und UK langsam. Bei mir wird dadurch auch ein leichter Überbiss korrigiert.

Sprechen geht je nach Lage, eher schwer. Aber essen soll man nicht damit und das mach ich einfach, ohne Probleme. Wenn man mal ein Gummi mitisst, wird man ja nicht gleich sterben, denk ich. Und ich hab keinen Bock, die immer rauszupfriemeln :mrgreen:

Vielleicht kann man ja unten bei Dir an den Backenzähnen nur 2 Ringe einbringen zum "einhängen" oder so...aber das weiss Deine KFO sicher besser.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für deine Antwort!! Wieviel Zeit täglich mußt du diese Gummis tragen? Sollten die - außer beim Essen - immer im Mund sein?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hi sunny,

hab seit mittwoch auch gummis drinnen und soll sie immer tragen, drei mal täglich wechseln und am besten auch beim essen tragen. habe ne außenspange und es sind haken auf den brackets, in die man die gummis dann "einspannt".

lg janet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ach Leute, heute überkommen mich doch die Zweifel, und die nackte Panik überfällt mich...:(

Meine "Bosse" (sprich das gestrenge Management) haben gemeint, wenn ich dieses Ding vor einem bestimmten (großen) Event einsetzen lasse, wär das eine "Katastrophe". Na fein. Nicht nur, daß so eine Reaktion den ganzen Mut sinken läßt, sie verstärkt auch die Ängste, die ich selbst habe!

Ok, ich klinge jetz wahrscheinlich furchtbar oberflächlich, das tut mir leid, aber in gewisser Weise SIND meine Ängste wohl auch oberflächlich. Trotzdem..buhu :(

Wie reagiert die Außenwelt tatsächlich auf blitzenden Draht um die Zähne? Wenn das jemand ist, der eigentlich die Leute in die wunderbare Glitzerwelt des Entertainment entführen soll, wo die Optik (leider) sehr viel zählt??

Und abseits von Beruf:

Ich bin Single und flirte gerne. Habe lange gebraucht, um nach einer schlimmen Schulzeit mein Selbstbewußtsein aufzubauen und inzwischen weiß ich, daß ich nicht unbedingt ein weiblicher Quasimodo bin ;) Aber wenn ich jetzt eine Zahnspange habe....Wie reagiert die Männerwelt da drauf? So blöd das klingt, aber ich habe Angst, daß mich das andere Geschlecht nicht mehr als "attraktiv" wahrnimmt...Daß ich vielleicht den Mann meines Lebens treffe, und bei ihm springt der Funke nur deshalb nicht über, weil er halt nicht auf Zahnspangen abfährt? In diesem Punkt wäre ich über Erfahrungsberichte anderer junger Damen besonders erfreut, ich hab im Bilder-Thread gesehen, daß wir einige sehr hübsche weibliche Wesen hier im Forum haben :)

Naja, das sind so die Gedanken, die mir derzeit durch den Kopf schießen. Viele Ängste. Verdammt :???:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Liebe Sunny,

ich kann Dir versichern, dass es der Männerwelt völlig egal ist, dass Du Brackets trägst. Ich hab meinen Freund auch mit Brackets kennengelernt und kann aus Erfahrung sagen, dass auch einige andere Interesse hatten. Wenn es tatsächlich an den Dingern scheitern sollte, kannst Du den ..sorry... über die Wupper befördern. Er wäre mit Sicherheit NICHT der Mann Deines Lebens.

Die Reaktion Deiner Chefs finde ich, gelinde gesagt, ziemlich unverschämt. Gesundheit sollte immer vorgehen. Wann wäre denn dieser 'grosse' Event ?

Es wird ja bestimmt immer mal 'grosse' Events geben. Ich denke nicht, dass es Dich sehr glücklich macht, wenn Du diese Events mit blanken Zähnen erlebst, und nach 30 Jahren immer noch unter deiner Fehlstellung leidest.

Ausserdem sieht man die Keramikbrackets kaum, es sei denn man turnt direkt vor Deiner Nase herum. Ich selbst hab mich für komplettes Metall entschieden, weil man sagte, dass die besser halten und es schneller geht.

Also: Keine Angst und durch :grin:

Viel Glück bei Deiner Entscheidung,

Christina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

also ich kann zwar nicht für die erwähnten jungen Damen sprechen (und auch nicht für die alten *g*), aber meiner eigenen Erfahrung nach hat sowas grundsätzlich keinerlei Einfluß auf meine Beurteilung von Frauen.

Genauso wie es Frisuren gibt, die frau super oder entsetzlich passen gibt es Frauen die mit Zahnspange schlimm aussehen und andere denen es sogar irgendwie "steht". Liegt vielleicht am in diesem Fall jünger machenden Effekt...

Würde mir jedenfalls keine großen Gedanken zu dem Thema machen - wenn Du jemandem gefällst, dann wird eine Zahnspange in 99% der Fälle nicht den geringsten Einfluß darauf haben und im besten Fall wirst Du sogar noch eher darauf angesprochen :-)

Übrigens hat Christina absolut recht - es wird immer irgendein Event geben, das gerade ansteht! Letztlich mußt Du selbst entscheiden, was Dir im Moment und für die Zukunft wichtiger ist...

Best wishes

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo !

Ich wollte auch nur dazu sagen, daß man sich im Vorfeld viel zuviel Gedanken darüber macht, wie wohl die Reaktionen sein werden und wie " fürchterlich " man wohl aussieht mit dem Metall im Mund.

Im Endeffekt ( falls Du Dich dazu entschliesst) wirst Du erstaunt, oder vielleicht sogar etwas enttäuscht sein über die Reaktionen. Denn es wird nicht viel kommen. Meistens kommen nämlich gar keine und falls doch, dann durchweg nur positives. Und viele, die erst gar nichts gesagt haben, haben einem später , nachdem die Veränderungen gut sichtbar sind, immer nur bestätigt wie toll es doch jetzt schon aussieht.

Was ich damit sagen will, das Brackets-Tragen völlig unspektakulär ist !!!! Davor brauchst Du echt keine Angst haben.

Übriegens ich habe auch alles komplett Metall !

Das von Deiner beruflichen Seite kann ich nicht wirklich beurteilen, dafür weiß man zu wenig über die eigentliche Tätigkeit, nur die Reaktion des "Managements" finde ich auch daneben, da ja nicht nur mal so eine Spange getragen werden soll, sie hat ja einen Grund.

Ehrlich gesagt, kann ich mir nicht vorstellen, was dagegen spricht, dann vielleicht die aus Keramik und man sieht ja wirklich fast nichts mehr, da muß man schon nah ran.

Viel glück weiterhin

Jasna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ihr seid echt wahnsinnig lieb, danke :grin:

Augen zu und durch - anders gehts wahrscheinlich eh nicht. Eure Antworten haben mir jetzt mal wieder sehr geholfen.

Also, ihr sagt alle, daß man die Keramik-Brackets fast nicht sieht...und was ist mit dem immer blitzenden Draht? Wie auffällig ist der im Endeffekt auf den Frontzähnen? Anhand von Fotos kann ich das sehr schwer einschätzen, da die ja doch statisch sind.

Jetzt hab ich noch mal im Internet gesucht und bin auf eine Praxis in Wien gestoßen, die mit Invisalign behandeln: www.perfectsmileandface.com Die haben auch anonymisiert einige aktuelle Behandlungen ins Netz gestellt. Also, da sind ja so manche nicht mehr "leichte" Fehlstellungen dabei! Einerseits freut mich das, denn vielleicht könnten die auch bei mir noch was bewirken, andererseits kann ich mir kaum vorstellen nach anderen Informationen, daß Invisalign sowas schafft...? Was meint ihr dazu? Naja, ich werd mir mal einen Termin geben lassen, das kann ja nicht schaden ;)

Immer wieder danke für eure Unterstützung! Ich denke, wenn es dieses Forum nicht gäbe, hätte ich bis heute noch nicht mal den Mut gehabt, überhaupt über Zahnkorrektur NACHZUDENKEN ;)

Liebe Grüße,

Sunny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du hast ja sicher schon ein Bild von mir gesehen. Die Keramikbrackets sieht man wirklich erst, wenn man genau hinschaut. Und der Draht ist relativ dünn, man sieht ihn beim normalen Sprechen praktisch nicht.

Gruß eric

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sunny,

Invisalign funktioniert nur dann, wenn die Zähne lediglich vor oder zurück bewegt werden müssen, d.h. es sind nur zweidimensionale Bewegungen möglich. Bei festsitzenden Zahnspangen können Zähne jedoch gedreht werden, verlängert werden usw. (=dreidimensional).

Falls das bei dir nötig ist, wird es mit Invisalign nicht klappen.

Bei mir ist es z.B. an einem Zahn gescheitert, der gedreht werden musste ;-)

edit:

Hab mir grad die Homepage angeschaut und da müssen sehr wohl Zähne gedreht werden....

Ich hoffe ich hab jetzt nix falsches erzählt (aber meine KFO hat mir das so erklärt).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Huhu Sunny! Sorry, dass ich so spät antworte, aber ich war länger nicht im Forum. Also die Gummis sollte ich 24 Stunden tragen. Nachts auch kein Problem, aber tagsüber...

Naja, dann dauerts halt länger und ich kann es nun mal nicht ändern, wenn sie mich im Job beim Sprechen hindern, gehts eben nicht.

Wg "Öffentlichkeit" und Selbstbewusstsein...also mal ganz frei raus: Ich hab ja besagte Lingualtechnik und die ersten Wochen waren schon sch....

Belustigte bis mitleidige Blicke (das arme Kind spricht so komisch, ist die behindert?) gabs en masse gratis dazu. Aber so gesehen auch eine Bereicherung, nun weiß ich mal, wie man sich fühlt, wenn man "anders" ist als die Norm, und sei es nur ein massiver Sprachfehler. Insofern sehe ich das im nachhinein sogar positiv.

Nach der "Eingewöhnungszeit" hatte ich gar keine Probleme mehr. Allerdings gehe ich auch offensiv damit um und erzähle Leuten auch, dass ich eine Spange habe. Die meisten finden es ganz interessant, mehr nicht ... also, abweisend hat noch niemand reagiert.

Sicher ist es gerade in Deinem Job nicht so einfach. Aber warum sollst Du Dein Leben lang mit einem Fehlbiss herumlaufen nur weil ein paar Schnösel aus dem Management was gegen Deine Kieferkorrektur haben? Solche Sprüche zeigen doch eigentlich nur, was für arme Würstchen das sind.

Ob Invisalign (selbst wenn es in frage kommt) das beste ist, bezweifel ich sogar noch ein bisschen. Mit einer "festen" Klammer erscheint mir eine Korrektur doch immer noch nachhaltiger und intensiver...aber ich bin natürlich nur Laie.

Ich hoffe, Du kannst Deine Angst vor der ganzen Sache wieder ein bisschen abbauen. Lass Dich von den doofen Sprüchen nicht ins Bockshorn jagen und zieh das durch - es macht Dich nur stärker und 1a-Beisser hast Du danach auch.

Ich würd es jedenfalls sofort wieder machen und es war der beste Entschluß meines Lebens, das noch mal anzugehen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

Wollte mal einen aktuellen Stand der Dinge erzählen, ohne dafür gleich ein neues Thema zu eröffnen ;)

Also, ich war jetzt insgesamt bei 3 KFOs, mit folgenden Erlebnissen / Diagnosen:

KFO 1:

Eine sehr nette, angenehme Ärztin. Sie hat gemeint, Keramikbrackets und dazu Gummibänder. Kein Zähnereißen. Dauer: ~1,5 bis zwei Jahre, Kosten: so ca. 4000 - 4500 Euro. Diese Ärztin hab ich mir als mögliche Option im Kopf behalten.

KFO 2:

Eine Katastophe. So ein Scharlatan. Das Erstberatungsgespräch (das die Kasse zahlt) hat er damit verbracht, mir zu erklären, daß ich einen Überbiß habe (Ach - ECHT?? :roll: ). Er hat sich geweigert, auch nur irgendeine Info über mögliche Dauer bzw. Kosten der Behandlung zu geben. Das mache er erst beim zweiten Termin, wo Röntgen, Abdrücke usw. gemacht würden (PS: Dieser Termin wäre dann bereits kostenpflichtig). Ich habe aber nicht locker gelassen, worauf er mir ungehalten erklärt hat, na, bei mir müßten schon Zähne gerissen werden bzw. der Kiefer gedehnt werden, dabei fielen im Sekundentakt ohne weitere Erklärung Fachausdrücke, die ich mir gar nicht merken konnte. Zu guter Letzt hat er mich fast rausgeschmissen, da "die Kasse nur 10 Minuten bezahlt und wir eh schon Überzeit durch Ihre Fragerei haben".

Gut. Der sieht mich nie wieder:roll:

KFO 3:

Da war ich gestern - und zwar bei dieser Invisalign-Klinik. Also, der Arzt wirkt hochkompetent, hat nach Röntgen und Vermessung meines Overbite gemeint, ich wäre überhaupt kein schwerer Fall, und Invisalign wäre bei mir möglich *JIPIIEH*. Kosten wären genau 5058 Euro. Dauer: ca. 1,5 bis zwei Jahre. Also nicht DER große Unterschied zu Variante 1. Allerdings, der "Hund" liegt darin begraben, sagt er, daß Invisalign nur auf einmal bezahlt werden kann. Er wisse, daß das erst mal angespart werden muß. Also, ich bin jetzt registriert, und soll mir Zeit lassen. Und - "Wenn Sie in einem Jahr kommen wollen für Abdrücke, sind Sie genauso willkommen". Das gefiel mir auch. Ein Arzt, der Druck auf Behandlungsbeginn macht, wirkt nämlich auch nicht sonderlich seriös.

Also, mein Fazit: Ich werde Variante 3 mit Invisalign machen. und die nächste Zeit erst mal darauf sparen :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden