Cheshire-Cat

Kinnplastik am 07.11.2013 im Katharinenhospital Stuttgart

Vor meiner Kinnplastik habe ich ewig nach Erfahrungsberichten gesucht und nur Berichte über Kieferverlagerungen oder Metallentfernung in Kombination mit Kinnplastik gefunden, aber leider keinen Bericht über eine reine Kinnplastik. Deshalb dachte ich mir, ich berichte von meinen Erfahrungen:

Momentan bin ich 3 Wochen post OP.

Was wurde gemacht:

Mein Kinn wurde abgetrennt, 3 mm vorgeschoben und mit Platten fixiert. Die OP dauerte ungefähr 1 1/2 Stunden. Ich war eine Nacht im Krankenhaus und habe es am nächsten Tag auf eigenen Wunsch, also gegen ärztlichen Rat verlassen, weil es mir gut ging und ich keine Lust hatte, noch eine schlaflose Nacht im Krankenhaus zu verbringen. Es war die richtige Entscheidung!

07.11.13/ Tag der OP:

Nachdem ich mich auf der Station im Krankenhaus angemeldet hatte, lag ich bereits ca. 2 Stunden später auf dem OP-Tisch. Auf die Beruhigungstablette habe ich verzichtet, weil sie bei mir sowieso nicht wirkt. Ich war recht schnell im Narkosetraumlosland und bin dann ohne Schmerzen, Übelkeit und Zittern aufgewacht, was eigentlich bei mir immer der Fall war nach Operationen. Ich glaube, diesmal habe ich vor der OP wirklich vom Anästhesisten die Medikamente verabreicht bekommen, die ich eigentlich immer hätte bekommen sollen.

Nachdem ich in meinem Zimmer war, fühlte ich mich eigentlich im Vergleich zur UKVV recht fit. Meine Ärztin schaute zweimal vorbei und riet mir, so wenig wie möglich zu reden. Ach ja, ich hatte einen Verband am Kinn bzw. auf der unteren Gesichtshälfte (von einem Ohr zum anderen), um die Schwellungen zu unterdrücken. Leider bekam ich diesmal keine Kühlmaske, sondern eine "Kinnschleuder". Das blöde war, dass ich die Kühlpads alle 2 Stunden wechseln musste, auch nachts, weil mein Gesicht durch die Schwellungen glühte. Den Verband habe ich dann am 3. Tag nach der OP selber entfernt.

Essen:

War nicht einfach zu bewältigen, da ich durch die Taubheit wie ein Baby sabberte. Ich habe ca. 1 Woche bis 10 Tage nur Weiches gegessen. Auch jetzt nach 3 Wochen ist es immer noch problematisch zu essen. Ich habe mir bereits 2 mal in die Lippe gebissen, ohne es zu merken bzw zu spüren.

Taubheit:

Seit der OP sind Unterlippe, die unteren Frontzähne und mein Kinn komplett taub. Zwei Wochen lang hatte ich Sprachprobleme. Ich habe richtig gelispelt. Kinn und Unterlippe sind immer noch steif. Wenn ich lache, ist meine Unterlippe schief ("Aaaadriaaan!") und die unteren Zähne sind nicht sichtbar. Ich kann also momentan nicht einen auf Grinsekater machen:)

Schmerzen:

Die ersten 2 Tage hatte ich von der Narkose Kopfschmerzen. Die erste Woche nach der OP war nicht gerade angenehm. Es fühlte sich so an, als ob etwas an meinen unteren Zahnwurzeln ziehen und drücken würde. Dieses Drücken und Ziehen wurde am 6. Tag nach der OP sowas von unerträglich, dass ich dachte, die Wunde hätte sich entzündet. Aber der Arzt meinte, dass sich die ganzen Muskeln und Nerven an die neue Position gewöhnen müssten. Es sei also normal. Mittlerweile ist es zwar erträglicher, aber es zieht immer noch in den unteren Zähnen, vor allem, wenn ich den Unterkiefer vorschiebe.

Schwellungen:

Ooohaaa... Die erste Woche nach der OP sah ich aus wie Schuhmachers mutierte Schwester. Und die Hämatome im Gesicht und am Hals haben mein tolles Aussehen abgerundet. Ich hatte ungefähr eine Woche das Bedürfnis mein Kinn zu kühlen, weil es sich heiß anfühlte. Die schlimmsten Schwellungen sind zwar nach ca. 2 Wochen runtergegangen, aber mein Kinn ist immer noch deutlich geschwollen. Wenn ich draußen unterwegs bin, wickle ich mir einen großen Schal um den Hals und um das halbe Gesicht, weil ich mich einfach unwohl fühle. Mein Kinn sieht total unnatürlich aus. Ich weiß, dass man Geduld braucht, aber mich nervt es extrem. Na ja, p. P. eben: persönliches Pech!

Entfernen der Fäden:

10 Tage nach der OP wurden die pieksenden Fäden entfernt. Mit einer feinen Spritze wurde lokal betäubt, was das Entfernen der Fäden total angenehm machte. Habe absolut nichts gespürt.

Medikamente:

Im Krankenhaus Antibiotikum intravenös, nach Entlassung weitere 3 Tage in Tablettenform (3 x täglich Isocillin 1,2 Mega) und Ibuflam 600

Mundhygiene:

Habe von Anfang an (so gut es ging) nach jeder Mahlzeit vorsichtig die Zähne geputzt und den Mund mit Mundspüllösung (Paroex) ausgespült.

Kosten:

Die Kosten der Kinnplastik wurden von der Krankenkasse übernommen (bin bei der AOK versichert)

Fazit:

Also ich hätte nicht gedacht, dass die Kinnplastik so heftig sein würde. Im Gegensatz zur UKVV war ich natürlich viel schneller fit, aber ich finde die Schwellungen bei der Kinnplastik viel hartnäckiger und vor allem hässlicher. Bei der UKVV sahen ja die dicken Bäckchen irgendwie süß aus, aber diesmal... Sin City (Mickey Rourke) lässt grüßen.

Auch hätte ich mit diesem permanenten Druckgefühl nicht gerechnet. Ich habe ganz vergessen zu erwähnen, dass meine Unterlippe durch die Kinnplastik geschrumpft ist. Der Lipenschluss ist nun wirklich optimal, aber die Unterlippe... Ich hoffe, sie kommt wieder zurück:/ Ansonsten muss die Hyaluronspritze ran *_*

Das wär's vorerst. Wenn mir noch was einfällt, füge ich es noch hinzu. Ansonsten werde ich erst mal abwarten. Ich hoffe, dieser Bericht hilft dem einen oder anderen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Genauso habe ich das ganze auch erlebt.

Einfach ein schlimmes gefühl mit dem geschwollenen Kinn. Selbst jetzt nach einem Jahr habe ich immer noch das Gefühl, dass ich Restschwellungen habe, es ist alles nicht wirklich definiert.

Die Unterlippe ist wieder etwas voller geworden bei mir, aber nicht so voll wie vor der op und die Form ist auch noch etwas anders. Die mimik ist auch noch nicht 100 %. irgendwie sieht es noch unnatürlich aus.

achja, taube zähne habe ich selbst nach einem jahr noch.

 

ich hoffe wenigstens du wirst zufrieden sein mit deiner op.

ich drücke dir die daumen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@cheshire-CAT

Hallo !

Wie sieht's bei dir aus ? Siehst du jetzt besser als davor aus , Kinn abgeschwollen ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo love,

ich persönlich finde, dass mein Gesicht etwas harmonischer aussieht als vorher. Mein Mann hingegen fand das Kinn vorher schöner. Ist wohl Geschmacksache. Schwellungen sind noch vorhanden. Aber ich denke, die werden sich dann auch verflüchtigen, wenn die Platten endlich weg sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden