Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
zabo

Gebisswiederherstellung wie vor KFO

Hallo,

ist es möglich mein Gebiss so wiederherzustellen wie vor der 10 monatigen KFO-Bhdlg.?.

Z.b., als Vorgabe die KFO-Modelle vor der Behandlung und jetzt.

Welche KFO wäre am geeignetesten dafür?, in Frage kommen nur diejenigen Methoden mit den geringsten Kräften.

MfG,

zabo

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Wenn die Behandlung mit fester Spange war dann ist die schonendste und billigste Variante einfach abzuwarten, die Zähne gehen im Normalfall in ihre ursprüngliche Lage zurück...

 

Wobei ich mich auch frage, warum man das machen sollte!

 

Ich glaube kaum, dass ein KFO das kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Grund fü die KFO war ein gekippter Zahn im Unterkiefer, der vom KFO als Kreuzbiss diagnostiziert wurde und als medizinische Notwendigkeit.

Ich glaubte dem KFO als er meinte das dass mit Invisalign gut klappen würde und lies es machen.

Zuletzt bekam ich immer öfter quasi chronische parodontale Zahn/Zahnfleischprobleme und ich mußte die KFO abbrechen. Der KFO meinte dass wenn sich die Zähne wieder beruhigt hätten wir mit der KFO weitermachen könnten. Nun seit Ende Juli warte ich auf eine vollständige Ausheilung. Es ist so das mein jetziger Biss falsch ist und ich dadurch die Zähne überlaste. Ich habe einen künstlichen Biss bekommen und immer noch Aussprachprobleme. Der Kauapparat ist ein sehr fein justiertes Biosystem und durch die Umstellung desorientiert. Ich bin monatelang zu verschiedenen Zahnärzten gegangen und kein Zahnarzt war so kompetent mir zu sagen das ich jetzt ein parodontales Problem habe. Alle 3 Monate PZR reichten mir nicht. Wahrscheinlich brauche ich die öfter oder sogar eine Parodontitis-Beahndlung.Ich hatte vor der KFO keine Probleme und der Kreuzbiss hatte mich nicht gestört. Mein KFO hatte nie erwähnt das es ein parodontales Problem gebe. Ich glaube nicht, das die Zähne wieder 100 % in die alte Position wandern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Okay, das ist krass :(

 

Ich glaube nicht, dass du einen KFO finden wirst, der dir eine Kieferfehlstellung wiederherstellen wird.

Wahrscheinlich würde für dich eher ein anderes Verfahren in Frage kommen, um die Behandlung fortzusetzten.

Das Beste wird sein, wenn du dir einen neuen KFO suchst und dich einfach mal beraten lässt.

Ob und was gemacht werden kann oder soll, wird dir hier wahrscheinlich keiner beantworten können.

Ich kenne mich mit Parodontitis nicht aus, aber habe ich es richtig verstanden,  dass diese Krankeit bei dir von der Fehlbelastung der Zähne kommt?

 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Irgendwie ist damals während der KFO mein Mundmilieu aus der Bahn gekommen, das war im Juni 13 uns seitdem beruhigt es sich langsam. Die Zähne mit dem ungünstigen Kontakt sind immer noch aus der Balance bzw parodontal irritiert werden aber auch zunehmend besser.

Es ist wohl so das ich nachts knirsche/presse mit den Zähnen und das behindert/verzögert eine Heilung des Parodontiums ser Zähne. Ich befürchte ich komme um eine erneute KFO nicht herum. Heute war ich in einer KFO-Klinik Sprechstunde. ES wurde vermessen, wie weit ich meine Kiefer nach oben und rechts öffnen kann. Der sehr nette Proff. sagte mir nachdem er Röntgenaufnahmen machen ließ, ich öffne meinen Mund zu weit, bin Hypermobil und mein Kiefergelenk springt beim weit öffnen heraus, glücklicherweise ohne Mundsperre. Er empfiehlt weiterzumachen mit der Aufbisschiene um das Gelenk und die Zähne zu entlasten. Falls, er geht aber nicht davon aus, bstünde noch die Möglichkeit die Kiefermuskeln mit Botox zu erweichen. Desweiteren könnte man die Bänder die ausgeleiert sind zu kürzen, was aber evtl auch keine Besserung ermögliche. Ich solle meine Mund nicht so weit öffnen. ich trage jetzt nachts die Schiene und meine Kiefergelenkprobleme werden bzw sind schon besser. Eine KFO und die Aufbisschiene geht wohl nicht. Am liebsten wäre mir jedoch prothetisch das hinzubekommen was aber vielleicht nicht geht. Eine erneute KFO produziert dann wieder parodontale Probs und dauert lange. Eine KFO würde aber vielleicht kombinierbar sein mit dem Relaktor, aber ob der knirschen/pressen verhindert?. Vielleicht wäre das DROS-System also eine Funktionelle Kiefertherapie eine Alternative?.

MfG,

Peter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0