Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
zeigel

Loch hinter Retainer

Hallo zusammen ,

Ich habe jetzt gut 1 1/2 jahre einen retainer am Oberkiefer ...

Seit ungefähr 1 Monat fühlte sich dieser retainer am Zahn 2 glaube ich , also der kleine Schneidezahn , locker an ..

Vor 2 Wochen war ich deswegen beim Zahn Arzt , der klebte einfach irgendwas drüber und meinte das es jetzt halten müsste .. Nach 2 Tagen war er wieder locker ..

Bin darauf hin direkt zu einem kfo , der mir erstmal vorsichtig den Kleber am Zahn 2 abgeschliffen hat , und meinte das genau unterm Kleber ein Loch bzw Karies ist .. Er meinte direkt retainer ab ,Karies beim Zahnarzt weg machen lassen, und dann komplett neuen retainer !!!

Hmm ich frag mich jetzt nur , will der einfach nur Geld machen oder ist es wirklich nötig wegen einem Loch hinterm retainer bzw Kleber den ganzen retainer zu entfernen !? Auch habe ich dann Angst das in der zeit wo der retainer ab ist , sich die Zähne verschieben : ( . Ich muss dazu sagen , der draht ist noch fest am Zahn , nur Frist sich der Karies immer weiter unter den Kleber ..

Ist es nicht möglich , das kleine Loch hinterm retainer wieder zu Flicken und den retainer dann wieder fest zu kleben, ohne den retainer komplett zu entfernen !?

Lieben Gruß

Zeigel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Um eine Füllung zu machen muss der Zahnarzt die Karies entfernen. Das geht möglicherweise auch wenn der Draht noch da ist. Dann muss aber eine neue Kunststofffüllung eingebracht werden. Den Kunststoff kann man vielleicht noch an dem Retainerdraht vorbeifummeln. Dann muss die Füllung aber ausgearbeitet werden, und das geht aller Wahrscheinlichkeit nicht solange der Draht im Weg ist. Es wäre möglich, den Draht nur an dem einen Zahn zu entfernen, damit der Zahnarzt die Füllung machen kann, aber den Retainer danach wieder in den Ausgangszustand zu versetzen, geht nicht.

Deshalb klingt der Vorschlag schon ganz vernünftig.

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist mit ein Grund, weshalb ich mich gegen feste Retainer strotze. Ich halte sie für nicht besonderst gesund.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn eine Füllung undicht ist, und der Schaden nicht bemerkt wird, bildet sich darunter nach einiger Zeit Karies. Keine Retainer und keine Füllungen zu haben, ist auch keine Garantie dafür, keine Karies zu bekommen, und wird ein Retainer regelmäßig (alle 6 bis 12 Monate) kontrolliert, lassen sich gelöste Klebestellen, unter denen etwas gären könnte, auch rechtzeitig erkennen.

 

Jeder soll das Retentionsgerät nehmen, das ihm gefällt, aber der Versuch, dauerhaft allein mit herausnehmbaren Retentionsgeräten zu arbeiten, führt leider hin und wieder zu einer erneuten Behandlung.

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hey

 

Ich finde eigentlich auch , dass das Ding klasse ist : D Man hat halt Sicherheit , wenn sich auch drum gekümmert wird.. Wenn ich so drüber nachdenke , habe ich seit längerem eine undichte stelle dort gehabt , glaube ich xD hat sich immer komisch angefühlt , habe mir aber nie was dabei gedacht :   /

 

Jetzt habe ich den Salat , weil so ein ding an die 400€ Kostet .. Auch wird sich dann was verschieben wenn ich den raus holen lasse .. Weil wenn ich mich nicht irre , mussten beim letzten mal extra abdrücke gemacht werden , und der draht im Labor gefertigt werden. Oder gibt es eine art Retainer der direkt so drauf gemacht werden kann ?  Hoffentlich bekommt mein Zahnarzt das irgendwie hin : ( 

 

Gruß

Zeigel 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn eine Füllung undicht ist, und der Schaden nicht bemerkt wird, bildet sich darunter nach einiger Zeit Karies. Keine Retainer und keine Füllungen zu haben, ist auch keine Garantie dafür, keine Karies zu bekommen, und wird ein Retainer regelmäßig (alle 6 bis 12 Monate) kontrolliert, lassen sich gelöste Klebestellen, unter denen etwas gären könnte, auch rechtzeitig erkennen.

 

Jeder soll das Retentionsgerät nehmen, das ihm gefällt, aber der Versuch, dauerhaft allein mit herausnehmbaren Retentionsgeräten zu arbeiten, führt leider hin und wieder zu einer erneuten Behandlung.

 

Ich meinte vielmehr, dass der Grund der Karies ein fester Retainer sein kann, da sich an ihm vermehrt Speisereste ansammeln. Jetzt kann dies wiederrum auf schlechte Mundhygiene zurückführt werden. Ich persönlich habe aber keine Lust mein lebenlang mit einer Interdentalbürste da rumputzen zu müssen. Wenn sich dort dann ein Loch bildet und dieses gefüllt werden muss, ist es doppelt bitter, da der Retainer abgeklebt, Klebereste abgeschliffen und erneut angeklebt werden muss.

Über den Vorteil des festen Retainers bin ich mir durchaus bewusst, aber was spricht dagegen, die losen Retainer auszuprobieren und regelmäßig diese kontrollieren lassen. Sollten sich Verschiebungen bemerktbar machen, kann man ja den festen Retainer nachträglich kleben lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In der Regel gibt es eben keine Probleme mit Karies, insbesondere dann, wenn man eventuelle Zahnsteinansammlungen vermeidet oder entfernt. Dagegen, erst einmal ein herausnehmbares Gerät auszuprobieren, spricht, dass das Rezidiv schon da ist, wenn es nicht funktioniert. Dann kann man zwar nachträglich einen festen Retainer kleben, aber was sich bis dahin verschoben hat, bleibt so.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0