Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
MonaMour89

Milchprodukte direkt nach OP

Hallo ihr lieben,

 

vor ca. 14 Monaten hatte ich bereits die GNE. Nach der OP habe ich jeden Morgen Milchreis und Milchbrei usw. im KKH bekommen. Allerdings haben mir viele Leute erzählt, dass sie angeblich nach einer Weißheitszahnentfernung keine Milchprodukte zu sich nehmen durften. Antibiotikum und Milchprodukte sollen sich ja anscheinend auch nicht vertragen. Was wurde zu euch gesagt? Habt ihr nach der OP Milchprodukte zu euch genommen?

 

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo MonaMour,

 

nach der OP wurden mir auch Milchprodukte serviert. Gesagt hat keiner was und es kam auch dadurch nicht zu Problemen...

 

Nach einer Wurzelspitzenresektion vor einem Jahr stand es auch nicht auf dem (sehr ausführlichen) Zettel mit Anweisungen.

Vor Jahren wurde mir allerdings nach einer Weisheitszahnentfernung zum Verzicht auf Milchprodukten geraten.

 

Da scheinen die Meinungen wohl ziemlich auseinanderzugehen. Ich würde mich an die Anweisungen des Chirurgen/Krankenhauses halten. Kommt vielleicht auch auf die Antibiotika/sonstigen Medikamente an, die man nimmt.

 

LG, Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo MonaMour,

 

das Thema Milchprodukte nach OP haben wir schon mehrfach diskutiert und sind nie wirklich zu einem Ergebnis gekommen, z.B. hier mit Verweisen auf weitere Fäden in diesem Faden.

 

Es gibt zwar Antibiotika, bei deren Einnahme zum Verzehr von Milchprodukten ein Abstand gehalten werden muß, da sonst das Antibiotikum mit dem Kalzium in der Milch reagiert und nicht mehr aufgenommen werden kann, aber soweit ich weiß, ist dies bei keinem der üblicherweise in der MKG verwendeten Antibiotika der Fall.

 

Ansonsten scheint sich rauszukristallisieren, dass rohe Milchprodukte ein Problem sein könnten, aber die wenigsten Leute werden Zugang zu unpasteurisierter Milch haben.

 

Mehrfach wurde auch schon gesagt, dass sich Milchsäure in den Fäden einlagert und dort Problem verursacht. Hier http://www.db-alp.admin.ch/de/publikationen/docs/pub_WaltherB_2006_16320.pdf ist eine schöne Übersicht über den Milchsäuregehalt von verschiedenen Produkten, mit dieser Theorie sollte dann Vollmilch kein Problem sein, andereseits sollten dann auch Produkte wie Karottensaft (Rüeblisaft) und Sauerkraut verboten sein. Vielleicht kann ja mal bei Gelegenheit jemand seine KC fragen, ob er nach der OP Sauerkraut essen darf und uns dann von der Antwort (und dem Gesicht des KCs) berichten. Ich habe aber z.B. nach meiner ME im KH auch Buttermilch bekommen, die nach dieser Liste auch einen ziemlich hohen Milchsäueregehalt hat.

 

Liebe Grüße!

 

Irene

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, ich habe meinen Kieferchirurg gefragt gehabt. Weil Milch oder Sahne ja in so vielen Breien und Suppen drin sind hat mich das interessiert. Er meinte dass ich ruhig H- Milch und alles was damit gemacht ist essen kann. Es geht wohl rein um die Milchsäurebakterien. Also keinen Joghurt mit lebenden Kulturen und so... trotzdem habe ich darauf geachtet dass nix direkt an die Wunde kommt nach der GNE. Hab einfach alles direkt hinter die Schraube geschoben und geschluckt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0