Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
LeaMona

Kieferorthopäde der sich mit Wirbelsäulenfehlstellungen auskennt

Hallo allerseits!

 

 

Ich dachte eigentlich, wir hätten für unsere Tochter die richtige Kieferorthopädin gefunden, die auch das Thema Wirbelsäulenfehlstellung/Skoliose berücksichtigt (vgl.folgende Darstellung auf der Seite "integrative Zahnheilkunde").

 

http://www.integrative-zahnheilkunde.de/kraniofaziale-orthopdie.html

 

Jetzt macht sie einen Rückzieher und schreibt, dass das Vertrauensverhältnis plötzlich gestört sei. 

Mann! Was soll das? Hat sie nicht mehr den Mumm, das Thema anzupacken, obwohl sie mit der Herstellung einer sog. Knirscher- oder Jig-Schiene eine fast unglaubliche Verbesserung des Beckenschiefstandes meiner Tochter erreicht hat. 

 

Kann mir jemand vielleicht etwas zu Frau Dr. L sagen, warum sie plötzlich abbricht? 

 

Oder kennt jemand einen integrativ arbeitenden KO in oder um PAF, Ingolstadt, München oder in der weiteren Umgebung? 

In Scheyern soll es eine "ganzheitlich" arbeitende Praxis geben, ist dort jemand von Euch in Behandlung?

 

Wäre furchtbar nett, wenn ihr mir eure Erfahrungen, die auch mit Kieferfehlstellung und Wirbelsäulenfehlstellung zu tun haben, weitergeben könntet. Jetzt stehen wir nämlich wieder da, wie vor fast einem Jahr. 

 

Danke!!! Danke !!! Danke !!! im Voraus

 

Viele Grüße

LeaMona

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo. Ich hatte die Sache genau anders herum.

Ich habe jahrelang ein Korsett getragen.

Jetzt wo der Rücken und Becken ok sind trage ich eine Zahnspange und werde am Kiefer operiert.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da besteht nun mal ein Zusammenhang zwischen und Becken und Okklusionsebene und die Wirbelsäule ist die Verbindung. Und einseitige Korrekturen machen sich am anderen Ende bemerkbar.

 

Gruß Norbert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oh ja, danke für Eure Antworten!!

 

Es würde mich interessieren, ob alle "Progenie-Patienten" in Bayern in die Universitätsklinik Regensburg fahren,

 

oder ob es auch anderswo Kieferorthopäden (zwischen Ingolstadt und München-Nord) gibt,

 

die es diesbezüglich einfach drauf haben. 

 

 

 

Vielen Dank für Eure Meinungen und Erfahrungen im Voraus!!!!

LeaMona

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0