Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Feuerblume

OK Verbreiterung?!?

Hallo Leute,

ich bin grad echt ein bisschen verwirrt. Am Donnerstag war ich bei meinem Kfc. Bis jetzt hieß es immer der OK soll geschwenkt werden, also so dass es vorner weiter unten ist und hinten weiter oben. Jetzt meinte er aber auch noch, dass der auf jeden Fall verbreitert werden muss und dass soll auch in dieser OP mitgemacht werden.
Ich dachte Verbreiterungen werden immer mit einer GNE gemacht. Aber er kann doch keine GNE und eine Schwenkung gleichzeitig machen, das funktioniert doch gar nicht. Vor allem weil meine Kiefer erstmal ne Woche verdrahtet sind, da kann man doch nicht drehen. Also muss das irgendwie anders funktionieren. Aber wie will der das verbreitern??? Und was kommt dann dazwischen???? Ich kann mir das grad gar nicht vorstellen. Wurde das bei einem von euch vielleicht schonmal so gemacht oder  hat was davon gehört. Ich wäre für jeden Tipp seeeehr dankbar!!!

 

Ich werd übrigens in Augsburg Pfersse operiert. War da schon mal jemand von euch?

Lg Feuerblume

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

hi,

 

doch das geht schon. Wurde bei mir so gemacht. (OK gespalten, höher gesetzt und geschwenkt) :-)

 

Es kommt darauf an welche Verbreiterung im OK gemacht werden muss. Wenn der OK insgesamt zu schmal ist (in der ganzen Länge) dann muss eine GNE gemacht werden. wenn der OK aber z.B: nur im hinteren Bereich zu schmal ist, kann das auch bei der OP verbreitert werden.

 

Mein OK wurde der Länge nach geteilt. Der Bogen ist zwischen den beiden Vorderzähnen durchtrennt worden. Die KFCs haben den OK dann V-förmig auseinander gefächert. Das heißt, dass zwischen den Vorderzähnen keine Lücke ist. Aber an der hintersten Stelle im OK ist die Lücke schon sehr groß (bei mir ca. 5mm).

 

Der OK hat einen Spalt der dreiecks-förmig ist. Hoffentlich hab ich das nicht allzu kompliziert erklärt ;-)

 

Aber keine Angst! Den Spalt sieht man nicht. Das Zahnfleisch ist auch am Gaumen so dehnbar, dass du von außen nichts sehen wirst. Das Schlucken tut in der ersten Zeit ein wenig weh. Aber sonst merkt man nichts. Der Spalt braucht aber viele Monate bis er wieder mit Knochen stabil aufgefüllt ist. Damit sich die Zahnreihe nicht verschiebt, wird im OK ein spezieller Bogen eingesetzt, der die Zahnreihe hält. Die Schiene hab ich 6 Wochen tragen müssen.

 

Bei mir wurde kein Knochenmaterial oder irgendeine Platte in den Spalt eingesetzt. Der Körper schließt den Spalt im Knochen von ganz alleine.

 

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

man kann bei der Kieferumstellungs-Op den Oberkiefer rotieren und dann eben noch der Länge nach in 2 Teile spalten und damit verbreitern.

 

Die Verbreiterung findet dabei V-förmig statt.

Du wirst keine GNE-Apparatur eingesetzt bekommen an der du drehst, sondern die Kieferhälften werden einfach in der breiteren Position mit den Platten in der Op befestigt. Eine Zahnlücke zwischen den Schneidezähnen bildet sich also nicht, oder nur eine sehr kleine. Es ist also keine GNE, sondern der Kiefer wird einfach passend dann festgeschraubt.

 

Eine GNE macht man, wenn der Oberkiefer sehr stark verbreitert werden muss und wenn der Oberkiefer auch im vorderen Bereich viel mehr an Breite braucht.

 

Welcher von den Chirurgen wird die Op durchführen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Feuerblume,

 

bei mir ist OK auch zweigeteilt worden, um eine v-förmige Verbreiterung vor allem im hinteren Bereich zu erreichen. In einem anderen Faden hast Du ja ein Bild von Deinen Zahnbögen gepostet, da sieht man sehr schön, dass Du nicht mehr Platz brauchst, um überhaupt die Zähne in eine Reihe zu stellen, sondern das insgesamt die Breite nicht stimmt.

 

Wie bei yuffie  ist auch bei mir der Draht vorne durchtrennt worden. Anders als bei yuffie ist aber bei mir der Spalt noch mit Knochen aufgefüllt worden. Meistens kann man diesen Knochen aus dem UK nehmen, bei mir ist er aus dem Beckenkamm genommen worden, aber es war sowieso klar, dass man bei mir an den Beckenkamm muss. Leider ist anders als bei mir auch die Gaumenschleimhaut leicht eingerissen, so dass ich mit Fäden im Gaumen aufgewacht bin (obwohl mir mein KC vorher versprochen hat, dass keine Fäden im Gaumen sein werden :-() Und zusätzlich ist bei mir noch die Verbreiterung mit einer bioresorbierbaren Platte zusätzlich fixiert worden. Mein Splint war für insgesamt 8 Wochen mit dem OK fest verdrahtet. Am Anfang hieß es zwar nur 4 Wochen feste Verdrahtung, aber da ich gut mit dem Splint zurechtgekommen bin, war es sowohl meinem KC als auch mir lieber, ihn noch länger verdrahtet zu lassen. Du kannst Dir ja mal meine OP-Erfahrungsbericht durchlesen. Der ist aber nichts für Anfänger, ich bin ziemlich gut drinnen, bei allem möglichen und vor allem unmöglichen hier zu schreiben.

 

Zu Augsburg Pfersee nutz mal die Suchfunktion, es gab vor gut einem Jahr etliche Leute, die dort operiert wurden, momentan ist mir aber nur in Erinnerung geblieben, dass sich über die optischen Qualitäten eine KCs ausgetauscht wurde. Ich meine, petristar ist dort vor etlichen Jahren operiert worden.

 

Liebe Grüße!

 

Irene

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für eure Erkläungen!!!! Jetzt versteh ich es :)

 

Jetzt versteh ich auch die Erklärung vom Kfc. Der hat das auch so ähnlich erklärt aber ich habs nicht verstanden. Hab halt meine Zeit gebraucht bis ich alles verstanden hab :biggrin: Vielleicht tut er da den Knochen rein, den er weggeschnitten hat um den OK hinten hochzusetzen. Wenn nicht wirds hoffentlich auch so zuwachsen, obwohl ich da eher skeptisch bin. Aber wenn das alles sagen, wirds schon stimmen :biggrin:

@flo.89: Die OP wird von Dr. Fleiner durchgeführt. Hast du etwa Erfahrungen mit der Klinik in Augsburg Pfersee bzw. mit einem der Chirurgen gemacht?

@Schokolädchen: Oje.. Fäden im Gaumen hört sich nicht gut an. Ich hoffe bei dir ist jetzt schon alles wieder gut verheilt. Und ich hoffe sehr, dass bei mir nichts reißt. Ja zu Augsburg Pfersee hab ich schon gegooglet und auch mit Petristar hab ich schon geschrieben :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nein, ich habe keine Erfahrung mit der Klinik gemacht, aber bei einem der Chirurgen, Dr. Schie* (der vorher in München arbeitete), hatte ich die Erstberatung zu meiner Kiefergeschichte :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Feuerblume!

Ich war auch in der Pferseeklinik und hatte meine Bimxa 03/13 und ME 01/14 im Klinikum Augsburg.

Bist also in den besten Händen.

 

Alles Gute für Dich!

LG

Dani

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0