Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
zabo

Sind kieferorthopädische Behandlungen biochemisch eine Entzündung

-Werbung-

-Werbung-

Basierend auf diesem Artikel

-> http://www.zwp-online.info/de/fachgebiete/kieferorthopaedie/grundlagen/die-steuerung-kieferorthopaedischer-zahnbewegung

würde ich ja sagen, da von Nekrose gesprochen wird und bei dieser Form von Zelltod immer Entzündungsfaktoren (Stichwort Makrophagen) involviert sind...

Ist aber reine Spekulation ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@petristar, danke.

Vorsicht vor kieferorthopädischer Behandlung, insbesondere Erwachsener.

Über die Risiken wird geschwiegen, nur wenige KFO bennen diese wie Kiefergelenkbeschwerden, muskuläre Beschwerden, okklusive Beschwerden.

MfG

zabo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Diese Beschwerden sind aber nicht selten der Grund, warum man die Kieferorthopädische Behandlung beginnt......

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Als Biochemiker muss ich zugeben: Noch nie drüber nachgedacht. Sicherlich entstehen durch die Krafteinwirkungen Verletzungen im Gewebe, sodass Entzündungsmediatoren freigesetzt werden wenn Zellen zerstört werden. Es wird ja auch gezielt Knocken durch Druck abgebaut. Die Schmerzen und das Wärmegefühl nach Bogenwechseln deutet stark auf Cytokin-abhängige Entzündungsvorgänge hin. Ich denke daher, dass die Antwort prinzipiell Ja ist. Dies würde auch den erst langsam einsetzenden Schmerz erklären.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0