Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Schesine

Narkose-Vorsgespräch

Das Gespräch ist vorbei, alle Klarheiten sind beseitigt :-) Das Einzige, was mir etwas unwohl aufgestoßen ist, war die Aussage, dass der Tubus bei solch einer OP im Mund erst entfernt wird, wenn man schon "gut" wach ist, also mindestens die Augen öffnen kann. Die Ärztin meinte, das sei, damit man imstande wäre, evtl. in den Rachen gelaufenes Blut etc. selbstständig wieder abzuhusten oder zur Not auch zu schlucken.

 

Würgs. Das stell ich mir ja großartig vor, Ziehen dieses Schlauches bei Bewusstsein. Na, aber man überlebt es wahrscheinlich... Ansonsten bleibe ich den Nachmittag und die nächste noch auf der Intensiv. Na gut, mir solls Recht sein, passen die wenigstens auf mich auf :-)

 

Ja, und jetzt läuft die Zeit nur noch rückwärts... und langsam steigt die Anspannung :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hi Schesine,

 

was wird bei dir nochmal gemacht? Ich denke auch wenn die den Schlauch erst ziehen wenn du ein wenig bei Bewußtsein bist, wirst du das net so wahrnehmen, weil du eh noch bedudelt bist ;-)

 

Wann gehts dann los?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

keine Angst wegen dem Schlauch, du bist tatsächlich wach, aber noch so frisch,dass im Nachhinein dich nicht mehr erinnern kannst, zumindest weiß ich davon rein gar nichts mehr.

Viel Glück

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

 

Ich hatte vor 2 Wochen eine UKVV. Bei mir wurde der "Schlauch" durch die Nase gelegt, damit im Mundraum genug Platz zum Arbeiten ist. Gemerkt habe ich davon nix - weder legen noch entfernen!!

 

LG

Michaela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Gespräch ist vorbei, alle Klarheiten sind beseitigt :smile: Das Einzige, was mir etwas unwohl aufgestoßen ist, war die Aussage, dass der Tubus bei solch einer OP im Mund erst entfernt wird, wenn man schon "gut" wach ist, also mindestens die Augen öffnen kann. Die Ärztin meinte, das sei, damit man imstande wäre, evtl. in den Rachen gelaufenes Blut etc. selbstständig wieder abzuhusten oder zur Not auch zu schlucken.

 

Würgs. Das stell ich mir ja großartig vor, Ziehen dieses Schlauches bei Bewusstsein. Na, aber man überlebt es wahrscheinlich... Ansonsten bleibe ich den Nachmittag und die nächste noch auf der Intensiv. Na gut, mir solls Recht sein, passen die wenigstens auf mich auf :smile:

 

Ja, und jetzt läuft die Zeit nur noch rückwärts... und langsam steigt die Anspannung :smile:

 

Hallo Schesine,

 

zwischen dem, was ein Anästhesist als "gut" wach empfindet, und was mal selbst als Patient als wach empfindet, liegen Welten, und vor allem auch, was das Gehirn tatsächlich abspeicherst. Wahrscheinlich hat es die Anästhesistin sogar gut gemeint und wollte Dich beruhigen, dass der Tubus, der bis dahin ja Deine Atmung sicherstellt, erst dann gezogen wird, wenn der Körper schon so weit wach ist (was der Geist macht, ist eine andere Frage), dass Reflexe wieder da. Aber das ging schief, weil Du eigentlich nur gehört hast, dass Du es bewußt mitbekommst, was aber nicht der Fall ist. Ich hatte in den letzten Jahren ca. 8 Vollnarkosen und kann mich bei keiner an ein bewußtes Aufwachen im OP selber erinnern, sondern ich bin bewußt immer erst im Aufwachraum wachgeworden. Und dabei war ich sogar neugierig, wann ich wach werde, weil die eine Narkoseärztin erwähnt hat, dass man erst dann den OP verläßt, wenn man auf Ansprache reagiert.

 

Bei meiner Bimax fand ich die Zwischenintensiv sogar relativ angenehm, weil deutlich schneller jemand kommt, vor allem nachdem ich herausgefunden hatte, wo ich auf den Rufknopf drücken muß (siehe mein Erfahrungsbericht).

 

Liebe Grüße!

 

Irene

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ihr seid wirklich lieb, auch Irene, vielen Dank für die Beruhigung :-)

 

@Susi

 

Ich bekomme eine Bimax mit Verschiebung der Mittellinie. Das hat sich mein KFC erst am Montag ausgedacht, als ich ihn darauf hingewiesen habe hihi.

 

@Michaela

 

Wir Kieferpatienten bekommen glaube ich alle den Schlauch durch die Nase, weil der Chirurg ja Platz haben muss zum rumwerkeln.

 

Ich war wirklich totaaaal begeistert, als ich mich auf alten Fotos lachend von der Seite gesehen habe (nicht wirklich schön wegen des Überbisses) und als mir der KFO dann am Modell das wahrscheinliche Ergebnis gezeigt hat. Da wird aus mir ja noch was :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Narkosemittel lösen eine retrograde Amnesie aus, d.h., dass du im Op-Raum schon wach und ansprechbar sein wirst, aber du wirst dich im Nachhinein nicht mehr daran erinnern (quasi wie ein Filmriss wenn man zuviel getrunken hat).

 

Bei meiner Vollnarkose war das der Fall. Ich kann mich nur noch an ein paar Worte im Aufwachraum erinnern und so richtig setzt die Erinnerung erst wieder ein, als ich wieder im Stationszimmer war und die Op-Kleidung gegen normale Kleidung getauscht habe :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi, bei mir war es erst Mittwoch so weit. noch genüsslich an Sauerstoff genippt und durch die rosa Spritze was gekriegt und dann erst aufm Zimmer wach geworden (so viel ich noch weiß). kam morgens um sieben und die so: etwas Gas geben, sie sind gleich dran. ja und um 14 Uhr war ich wieder fit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0