Sanane

Keramikbrackets im Unterkiefer?

Hallo Zusammen,

Ich trage seit August 2013 im ganzen OK Damon Clear Brackets. Ich bin bin denen so einigermaßen zufrieden, denn es sind innerhalb von 3 Monaten 4 Brackets abgebrochen, obwohl ich eigentlich nicht wirklich was hartes esse. Aber nun gut, das Problem habe ich seit längerem nicht mehr.

Jetzt stehe ich vor der Frage, ob ich auch im UK Damon Clear Brackets nehmen sollte. Mein KFO ist mir dabei leider keine große Hilfe. Im Internet lese ich überwiegend, dass Metallbrackets besser sein sollen im UK. 

Ich habe einen leichten Tiefbiss an den Schneidezähnen und werde deshalb auch eine Aufbissplatte bekommen. Aber diese muss ich ja zum Essen raus nehmen und dann würde ich mir auf die Keramikbrackets beißen und somit beiße ich mir auch meinen Zahnschmelz weg. So habe ich das jedenfalls im Internet gelesen.

Außerdem haben die Damon Clear Brackets den Nachteil, dass sie ziemlich groß sind und mehr abstehen als die Damon Q Brackets.

Mir ist die Ästhetik halt sehr wichtig und man sieht meinen UK deutlich beim Sprechen, aber lieber trage ich Metall, als dass ich später keinen Zahnschmelz mehr habe.

Würdet ihr mir unter diesen Umständen die Damon Clear Brackets auch im UK empfehlen? Ich bin mir da echt unsicher, denn ich muss die Spange locker noch 1 1/2 Jahre tragen und da würde ich mich mit Keramikbrackets einfach wohler fühlen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Wieso ist dein KFO da keine Hilfe??? Der muß doch wissen, wie du schon selbst in Erfahrung bringen konntest, daß du dir damit die Brackets leicht schädigst wenn du Keramik nimmst... So hat es mir auch meine KFO erklärt, sie fing auch an daß ich im Frontbereich Keramik u den Rest in Metall bekomme, da meinte ich nur, nöö ich nehme komplett Metall, weil es eben am stabilsten ist... 

 

Nimm Metall und gut ist. Die Zähne im UK sieht man eh net so doll. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab die Damon Q Brackets im Unterkiefer und bin sehr zufrieden. Unauffällig sind sie zwar nicht, aber sie arbeiten gut und schnell. Bei meinem KFO sind diese im Unterkiefer ganz normal und da gibt es auch nicht viel Mitspracherecht, da diese für's Unterkiefer laut ihm die Besten sind. Im Oberkiefer hätte ich sie nicht gewollt, dazu fehlt mir der Mut, aber im Unterkiefer kann ich sehr gut damit leben! Ist nur eine Sache der Gewohnheit!

 

Da du ja selbst sagst, dass du was stabiles brauchst, da du raufbeißen wirst, macht Metall meiner Meinung nach mehr Sinn. Ich versteh nur nicht, warum dein KFO dir dabei nicht behilflich sein kann? Er kennt deine Ausgangslage ja am Besten und muss dir Pro und Kontra von Keramik erklären können.

 

Und nur so nebenbei: Keramik sieht man vielleicht beim ersten Blick nicht, aber spätestens beim Zweiten. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eben man sieht auch Keramik, ich kann es net so ganz nachvollziehen warum man sich dafür schämen muß... man will doch was ändern an seinen Zähnen!!! Man sollte net zu eitel sein wenn es um seine Gesundheit geht ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde Metallbrackets ja auch nicht schlimm und ich zieh den Hut vor jedem, der nur Metallbrackets hat! Aber man braucht schon ein gewisses Selbstbewusstsein dazu, immerhin sollte man sich während der Behandlungszeit auch wohl fühlen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meinst du ich fühl mich mit meiner hübschen Lücke wohl? Die ist für mich viel schlimmer, als diese Metallbrackets... diese sprachlichen Beeinträchtigungen bringen mich oft an meine Grenzen, gerade im Job. Und glaube mir ich habe nur halb soviel Selbstbewußtsein wie manch anderer hier... meine Devise ist halt auch, wat mut dat mut! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sanane,

 

der Fall ist doch eigentlich klar:

Ist Dir eine unauffälligere Spange im Unterkiefer so wichtig, dass Du dafür auch den Verlust von Zahnschmelz in Kauf nehmen würdest? Das kannst natürlich nur Du entscheiden.

 

Dass der KFO Dir das nicht klipp und klar sagt, finde ich bedenklich. Für mich würde unter diesen Umständen Keramik NIEMALS in Frage kommen, denn was weg ist, ist weg.

 

Und ich weiß, wovon ich rede: Mein Zahnschmelz ist durch Knirschen an vielen Stellen weg. Diese Zähne sind empfindlich, Obst kann ich schon lange nicht mehr kauen, weil die Säure direkt in den Zahn "beißt". Das fühlt sich etwa so an wie Bohren ohne Betäubung.

 

LG, Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wieso ist dein KFO da keine Hilfe??? Der muß doch wissen, wie du schon selbst in Erfahrung bringen konntest, daß du dir damit die Brackets leicht schädigst wenn du Keramik nimmst... 

 

Nimm Metall und gut ist. Die Zähne im UK sieht man eh net so doll. 

 

Erstmal danke für die Antwort. Um ehrlich zu sein, fühle ich mich bei meinem KFO auch etwas schlecht beraten. Mir wurden viele Behandlungsschritte nicht erklärt und es wurde einfach gemacht. Was auch alles falsch an meinem Gebiss ist wurde mir nur einmal bei dem ersten Beratungsgespräch schnell erklärt. Bei den Brackets ging er z.B auch gar nicht drauf ein, dass Keramik schneller abbricht und welche anderen Nachteile es hat.

Und wie gesagt, (leider) sieht man meinen UK beim Sprechen deutlich. Würde man ihn nicht so sehr sehen, hätte ich mich schon längst für die Metallbrackets entschieden.

 

 

Ich hab die Damon Q Brackets im Unterkiefer und bin sehr zufrieden. Unauffällig sind sie zwar nicht, aber sie arbeiten gut und schnell. Bei meinem KFO sind diese im Unterkiefer ganz normal und da gibt es auch nicht viel Mitspracherecht, da diese für's Unterkiefer laut ihm die Besten sind. Im Oberkiefer hätte ich sie nicht gewollt, dazu fehlt mir der Mut, aber im Unterkiefer kann ich sehr gut damit leben! Ist nur eine Sache der Gewohnheit!

 

Da du ja selbst sagst, dass du was stabiles brauchst, da du raufbeißen wirst, macht Metall meiner Meinung nach mehr Sinn. Ich versteh nur nicht, warum dein KFO dir dabei nicht behilflich sein kann? Er kennt deine Ausgangslage ja am Besten und muss dir Pro und Kontra von Keramik erklären können.

 

Und nur so nebenbei: Keramik sieht man vielleicht beim ersten Blick nicht, aber spätestens beim Zweiten. ;)

 

Auch dir danke für die Antwort. Als ich meinen KFO beim letzten Termin darauf angesprochen hab, dass ich mir überlege im UK Damon Q Brackets zu nehmen, sah er nicht so begeistert aus und hat gesagt es wäre nicht nötig. Ich werde ihn beim nächsten Termin in 2 Tagen noch mal darauf ansprechen, weil er gesagt hat, bis zum nächsten Termin muss ich mich entschieden haben.

Und ja es stimmt, Keramik sieht man auch, aber es ist bei weitem nicht so auffällig, wie etwas metallisches im Mund zu haben. 

 

 

Hallo Sanane,

 

der Fall ist doch eigentlich klar:

Ist Dir eine unauffälligere Spange im Unterkiefer so wichtig, dass Du dafür auch den Verlust von Zahnschmelz in Kauf nehmen würdest? Das kannst natürlich nur Du entscheiden.

 

Dass der KFO Dir das nicht klipp und klar sagt, finde ich bedenklich. Für mich würde unter diesen Umständen Keramik NIEMALS in Frage kommen, denn was weg ist, ist weg.

 

Und ich weiß, wovon ich rede: Mein Zahnschmelz ist durch Knirschen an vielen Stellen weg. Diese Zähne sind empfindlich, Obst kann ich schon lange nicht mehr kauen, weil die Säure direkt in den Zahn "beißt". Das fühlt sich etwa so an wie Bohren ohne Betäubung.

 

LG, Iris

 

Dir danke ich natürlich ebenfalls für diese hilfreiche Antwort. Deine Antwort hat mich echt zum Nachdenken gebracht. Meine Entscheidung steht noch nicht zu 100% fest, ich werde den KFO nochmals darauf Ansprechen. Wenn keine hilfreiche Erklärung von ihm kommt werde ich einfach Metallbrackets nehmen, damit stehe ich auf der sicheren Seite. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es kommt doch immer auf das Gebiss des Patienten an.

 

Ich habe oben und unten welche und bin vollstens zufrieden. Ich kann sie mir leisten (in Form von wählen), weil ich einen Flachbiss habe und sich die oberen Schneidezähne mit den unteren Brackets nicht berühren.

 

Wer einen normalen Biss bis Tiefbiss hat, sollte wahrscheinlich davon absehen - oder der Kfo sollte ausführlichst beraten - wenn es um Keramik-Brackets im UK geht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So Leute, hatte meinen Termin vor 2 Tagen und wurde nochmal intensiv (von einer Assistentin) beraten. Der KFO selbst ging mehr darauf ein, dass beides gleich gut Arbeitet. Die Assistentin ging eher auf die Kleinigkeiten ein, die mich auch wirklich interessieren. Sind dann zu dem Entschluss gekommen, dass ich Metallbrackets nehme. Danke euch allen für eure Hilfe. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Natürlich kann man immer sagen, meine oberen Zähne berühren die Brackets der unteren ja nicht. Aber Zähne bewegen sich halt auch bei der Kfo und innerhalb von 8 Wochen zwischen 2 Terminen kann man sich dann doch die Spitzen der Eckzähne wegbeißen, wo vorher vielleicht kein Kontakt war. Ist mir passiert und ich empfinde es als absolut gefährlich die Dinger unten einzubauen. Sagen wir ein Patient versäumt mal einen Termin und kommt vielleicht erst nach 12 Wochen und 8 Wochen lang haben die Zähne bei jedem Zusammenbeißen auf etwas gebissen was härter ist als sie selbst. Herzlichen Glücksstrumpf kann ich dann nur sagen- Man hätte dann teure Brackets gehabt und noch dazu kann man sich die Zahnkrone an der Stelle künstlich aufbauen lassen, weil der Schmelz weg ist. Ich finde es bleibt immer ein Risiko.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden