hallo zusammen, damit Ihr mich etwas besser verstehen könnt. Ich bin 27 jahre und m. Ich muss etwas an meinen Kiefer verändern um wieder gesellschaftsfähiger zu sein. Ich leide an sehr kleinen und schmalen Kiefern. Mein Oberkiefer ist ist ca. 8 cm breit und mein Oberkiefer ca. 8,5 cm breit. Zum Vergleich, an den Jochbein gemessen ist es ca. 15 cm in der breite. So das die Zahnbögen auch sehr schmal sind. Mir fehlt auch jegliche Kontur am Kiefer und vor allem auch im Bereich der hinteren UK'ers. Und mein OK ist zu weit vorne und sollte etwas nach hinten versetzt werden. Also sollte es bei mir an beiden Kiefern einer Bimax op werden.

 

Wenn ich z.B. mein UK nach vorne schieben, also das Kinn, dann sieht es bei mir normaler aus. Gibt es eine op die den UK nach vorne schiebt also von ganz hinten , und das vorgezogene Kinn wieder etwas durch Knochenentnahme dann wieder nach hinten versetzt. Das würde das Problem mit meinem UK lösen, wenn es dann noch durch Knochenspaltung etwas verbreitert werden kann. Oder müsste ich zuerst durch eine Gaumenerweiterung alles vergrössert werden.

 

Ihr seht das ich wirklich überfragt bin und mich vielleicht zuviel mit diesen Themen beschäftige. Ich weiss einfach nicht weiter, aber es muss bald was gemacht werden, damit ich wieder ein ;;normales;; Leben in der gesellschaft führen kann.

 

Da passt wirklich gar nichts zusammen, der obere und untere Bereich des Kopfes passt einfach nichts und das will ich endlich verändern lassen. Ich bin gerade noch Azubi und im letzten Lehrjahr und ich spare so gut ich kann nur noch auf eine op. 

 

Was ich suche ist perspektive. Wo fange ich an. Gehe ich zu einen Kieferorthopäden oder lieber gleich zu einem Kiefer-Chirugen. Da ich mich bei Ärzten nicht genau ausdrücken kann und mein Problem nicht genau schildern kann, da ich einfach nicht verstanden werde, oder nicht ernst genommen werde. Mir ist wichtig einen Arzt zu finden dem ich vertrauen kann und dem es auch wichtig das das Endergebnis auch harmonisch wirkt. Ich würde auch reisen ins Ausland nehmen, da diese op mein Leben verändern kann.

 

Jetzt hört es sich vielleicht an als würde es mir nur aus ästhetischen Gründen für eine op geht, das stimmt auch zu 50 %. Leider kommt dazu das ich wenig Luft durch die Nase atmen kann und beim atmen mestenes den Mund offen halten muss, das ich genug Luft bekomme. Ich klemme mir dann ein Finger zwischen die Lippen, so das mein Mund stetig offen bleibt und ich normal atmen kann. Das stört mich auf Dauer und in letzter Zeit wird es schlimmer. Meine Lippen sind auch sehr rund beide, also wenn ich mit den Finger darüber fahr, dann ist es wie ein halbkreis. Es fühlt sich so an, als seien meine Kiefer bei der Entwicklung nicht ausgewachsen oder gerade gewachsen.

 

Was man noch wissen sollte ist das ich vor ca. 3-4 Jahren einen Kieferbruch erlitten habe und es in einer op wieder zusammen geflickt wurde. Was aber von dem Kiefer orthopäden nicht gut gemacht wurde, weil sich beim kauen die Muskeln hinter den Knochen drücken und wenn ich z.B. Fleisch esse und mein Kiefer anstrengen muss, dann bilde sich nach dem essen gleich ein wie ein Daumen grosser rundes Ding und fängt an zu pochen. Ich vermeide auch oft ,anstregendes, Essen.

 

Worauf ich achten will ist das ich keine Implantate bekomme um die Kiefer markanter zu machen. Es sollte alles mit Eigenknochen gemacht werden. Gibt es eine Möglichkeit den UK in der Mitte zu spalten und dann durch Eigenknochen wieder zusammen wachsen zu lassen. 

 

Habt Ihr für mich eine Möglichkeit, oder wie habt Ihr alles angefangen, wo seit Ihr zuerst hin. Mich würde echt alles dazu interessieren. Der Text ist etwas länger geworden als ich vor hatte, aber ich denke wenn ich das irgendwo ausführlicher schildern kann, dann hier. Ich würde mich über jeden Beitrag hier freuen.

 

 

lieben gruss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Du hast den Text nun zum dritten Mal hier im Forum gepostet und eigentlich kann man dir wieder nur das sagen, was auch unter den letzten beiden Posts steht ...

 

 

an Deiner Stelle würde ich einen Kieferorthopäden aufsuchen.

 

 

geh zum KFO und der wird einen Behandlungsplan ausarbeiten.

 

Ein Besuch beim KFO ist nichts Schlimmes, man muss es nur mal angehen. Und wenn man dann beim KFO und anschließend beim KFC war, hat man mehr Klarheit und und kann in aller Ruhe weitersehen.

 

Ich würde als erstes zum KFO, denn wenn du die Behandlung willst, brauchst du ohnehin einen. Einen guten KFO erkennst du daran, dass er den Gang zum KFC selbst vorschlägt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

Man könnte deine persönliche Situation vielleicht besser beurteilen, wenn du Fotos von deinem Profil, deinem Biss sowie evtl auch frontal reinstellen würdest.

 

Ich kann dich jedenfalls sehr gut nachvollziehen, etwas am Gesicht zu ändern, da das Aussehen eines der wichtigsten Eigenschaften eines Menschen ist in der heutigen Gesellschaft. Viele Kieferorthopäden übersehen Anzeichen einer Dysgnathie oder bestehende Dysgnathien, solange sie nicht explizit angesprochen werden oder nicht zu offensichtlich sind (Über-/Unterbiss). Viele KFOs sind in der Regel erstmal Zähneschieber, die alles was möglich ist dental kompensieren wollen, um die Regelokklusion herzustellen. Noch immer gibt es etliche Ärzte, die Zahnextraktionen als erste Wahl durchführen, statt eine naheliegendere und ästhetisch sinnvollere GNE-OP vorzuschlagen. Die Kieferchirurgen sind natürlich schon wegen ihres Berufsstandes wegen eher zu einer OP geneigt, denn dies ist natürlich auch ihre Einnahmequelle. Also würde ich dir raten, bei einem MKG-Chirurgen vorzusprechen, nicht beim KFO; ggf. auch bei mehreren.

 

Also ich kann dazu nur allgemein sagen:
Wenn nur dein OK im Vergleich zum UK schmal ist, käme eine GNE-OP in Frage.

Sind beide Kiefer zu schmal, dann muss mit einer GNE im Oberkiefer und Distraktionsosteogenese im Unterkiefer gearbeitet werden. Dies behebt aber nur das transversale Defizit im Kiefer, also die Zahnbögen.

Um dann das vermutlich bestehende sagittale (vorne->hinten Achse) Defizit zu behandeln, musst du wohl eine Bimax machen lassen.

Also kämen bei dir wohl 2 OPs, wenn nicht 3 OPs in Frage.

 

Trotzdem solltest du meinen Rat mit Vorsicht nehmen, da ich weder deinen Biss noch dein Profil kenne und sicherlich auch kein MKG-Chirurg bin

 

E: Eine Sache noch - OK nach hinten halte ich für ne schlechte Wahl. UK nach vorne ist in vielen Fällen die deutlich bessere Wahl. Du sagst ja selbst, dass dann normal aussieht.

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

danke, für deine ausführliche Antwort Kira. Wie du sagst eine GNE OK und UK wäre ein guter Anfang. Ich würde lieber zu einem Kieferchirugen vorsprechen, aber habe bedenken dass dann am Ende Umsummen von Geld zahlen muss, was ich wohl sowieso muss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

achja ein Kieferchirug, weil der eher auch die ästhetischere Lösung sucht als der KFO.

 

Nicht jeder. 

 

Eine Erstkonsultation ist immer kostenlos, soweit ich weiß, und wird von den Kassen getragen

 

Solange du diese nicht in einer Privatklinik durchführst.

Wenn die KK diese Kosten nicht übernimmt, sprich wenn du nicht in KIG3, KIG4, oder KIG5 reinfällst, dann musst du "Unsummen von Geld" bezahlen. Davon kannste mal ausgehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden