Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
ProfilLöschen

///

-Werbung-

-Werbung-

Bist Du verbeamtet, dann bist Du beihilfeberechtigt, d.h., Du musst Dich nicht zu 100% privat krankenversichern, sondern nur zu 30% (wenn man zwei Kinder hat) bzw. 50%. Die private Kasse zahlt 30% bzw. 50% Deiner Rechnungen, den Rest zahlt die Beihilfe (= der Staat).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Arzt- bzw. Medikamentenabrechnungen musst Du immer bei jeweils Krankenkasse und Beihilfe einreichen. Dann bekommst Du sie erstattet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

 

also beihilfeberechtigt bist du, wenn du verbeamtet bist, mit einem Beamten/-in verheiratet bist, oder als Kind/Student noch mit Familie mit Beamten als Eltern lebst bzw. versichert bist. Da kommt es also auch darauf an, wo du lebst, wie viel man Beihilfe bekommt. In Ba-Wü wird dies zum 1. 04. geändert. Zusätzlich zur Beihilfe ist man in der Regel den Rest privat versichert.

 

LG Lana

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sofern du Ehepartner eines Beamten bist, hast du zwar Beihilfeanspruch, allerdings darf dein Einkommen einen gewissen Betrag nicht überschreiten, und der ist relativ niedrig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0