Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
kiza

Kurzbericht GNE am 02.04.2014 bei Dr Zarrinbal (Havelklinik)

Hi,

 

Am 25.03.2014 habe ich meine Hyraxschraubevon meiner KFO eingesetzt bekommen. Der Hr. Dr hatte mich am Sonntag Abend vor der OP, also nur 3 Tage vorher angerufen. Es ging darum möglichst schnell einen Termin festzulegen da ja bald Ostern ansteht. Also nahm ich den erstbesten, den Mittwoch. Dies fand ich schon mal sehr gut vom Doc dass es dann doch noch so schnell ging.

 

Erfahrungen mit der Hyraxschraube

Boah! Was ein Foltergerät! Der erste Tag war die Hölle. Sprache war absolut eingeschränkt, da man ja vor allem für das S den Gaumen zur Lautenbildung benötigt. Festes Essen ging in den ersten Tagen gar nicht, aber überraschenderweise gewöhnt sich der Körper einfach an jeden Scheiß. Nach 7 Tagen war es zwar immer noch nervig, aber durchaus zu ertragen.

 

Vortag der OP

Vorgespräch und Anästhesiegespräch. Danach wurde ich schon eingewiesen weil ich aus weiterem Umfeld komme (Schleswig-Holstein). Da ich weit entfernt davon bin Angstpatient zu sein, hatte ich absolut keine Probleme und habe den Tag chillig rumgebracht. WLAN funktionierte super, ich fühlte mich wie zuhause und konnte machen was ich wollte am Laptop. Langeweile kam nicht auf.

 

Tag der OP:

Um etwa 5:45 wurde ich geweckt und mir wurde gesagt um 6.15 wird mir meine "Scheißegal-Tablette" (Dormicum aka Midazolam). Trotz erholsamer Nacht war ich sofort high, oder besser gesagt down und wieder schläfriger. Ich wurde dann in den Vorsaal geschubst und mir wurde dann Propofol und Derifentanyl verabreicht. Ich konnte noch erfolgreich von 10 bis 1 runterzählen,dann war aber nach wenigen Sekunden Ende.

 

Ich bin dann aufgewacht im Aufwachraum. Absolut keine Schmerzen dank Analgetikum. Alles supi gelaufen. OP Dauer weiß ich (noch) nicht. Es ist alles nach Plan verlaufen. Bin rasch aufs Zimmer verlegt worden und konnte dann ganz normal mich ausruhen und sogar schon wieder am Laptop sitzen. Es war wirklich fast gar keine Einschränkung. Natürlich musste ich gewissenhaft kühlen, geholfen hat es aber nur mäßig da ich immer noch wie ein Luftballon im unteren Mittelgesicht angeschwollen bin. Egal! Habe ein intravenös Schmerzmittel bekommen, zwei mal, dann brauchte ich das schon nicht mehr. Der Doc kam noch mit Pulli und Rucksack rein (wohl auf dem Weg nach Hause) gegen Nachmittag-Abend und erkundigte sich wie es mir ging. Mit jeder Stunde wurde es besser.

 

2. Tag nach OP

Nur noch Tabletten zur Edemabeseitigung und Schmerzstillung. Ich muss jetzt zwei Wochen Brühe und Flüssigkost zu mir nehmen. Ich würde sagen, ich bin ohne weiteres in der Lage wieder nach Hause zu gehen, aber das wird natürlich der Doktor entscheiden. Zurzeit liege ich auf der Station und beschäftige mich am Laptop. Ich werde diesen Bericht ggf. updaten. Ich habe immer noch ein taubes Philtrum und eine taube Oberlippe.

 

Fazit
Für mich ein Klacks.Ich habe gegenteilige Horrorstories von einer GNE gelesen, auch hier, und habe durchaus mit einem negativerem Erlebnis gerechnet. Dies traf nicht zu. Ich kann die Klinik und den operierenden Arzt Dr. Zarrinbal empfehlen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Schön daß es ein Klacks für dich war :-) aber besonders schön ist es wenn man am Schmerztropf hängt ;-)

 

Wann mußt du denn das erste Mal drehen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

7 Tage nach der OP wohl, also am 09.04. 

 

Ja hing für zwei Infusionen dran, selbst die zweite hätte man sich eigentlich schon sparen können (Novalgin). Auf der Schmerzskala würde ich sagen lag meine OP bei höchstens 2/10

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke: Bei mir muss ordentlich gedreht werden, meint er, hab nen echt schmalen Zahnbogen und Platzmangel. Ka was da nachher rauskommt. Bin gespannt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich muße auch knapp 3 Wochen drehen, 2mal täglich. Waren dann meßbare 9mm wären aber 9,8mm gewesen laut Berechnung. Weil ja jeder Drehvorgang so und soviel mm ergibt :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

 

kleines Update:

 

Bin jetzt 5 Tage Post-OP und es geht mir soweit richtig gut. Immer noch Schwellung im Gesicht, aber gestern hat es sich deutlich gebessert mit dem Mund. Mein Philtrum, Oberlippe und oberen Schneidezähne sind jedoch noch immer stark taub. Leichte Reaktionen sind aber spürbar. Es ist ein sehr merkwürdiges Gefühl. Und auf jeden Fall sehr nervig, aber ein Preis, den man wohl bezahlen muß.

Schmerzen sind nicht vorhanden und ich bin nur noch in Antibiose. Mittwoch morgen wird angefangen zu drehen.

 

Liebe Grüße.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo! Ich hatte Ende Februar meine GNE in der Havelklinik.. bis heute ist das Gefühl in meiner Oberlippe nicht zurück gekommen. Hat noch jemand das Problem?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Kieferknacker,

 

wie ist es dir beim drehen nach der GNE ergangen und hast du die Spange noch drinnen zur Fixierung?

Ich habe am Freitag meine OP und würde mich über eine Antwort freuen.

 

Liebe Grüße Sabrina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0