Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
nymos90

OP Kostenübernahme

Hey ich habe jetzt ausser diesem, noch 2 anderen Threads erstellt, da es für mich total undurchsichtig ist.

Ich habe in einigen anderen Fällen gelesen, dass z.B. bei einer KIG 2 Einstufung die KFO Behandlung nicht bezahlt wird, soweit klar.

Laut einigen anderen Forenmitgliedern ist bei einer Skelettalen Fehlstellung, eine Operation notwendig,um ein dauerhaftes Ergebnis zu erzielen. Da bei mir ca 1,5mm zur KIG 3 fehlen wird eine Orthopädische Behandlung von der gesetzlichen Krankenkasse nicht getragen. Trotzdem liegt eine Skelettale Fehlstellung des Unterkiefers vor. Nach der Ausformung der Zahnbögen, würde allerdings auch die KIG 3 erreicht sein. Mir ist klar, dass für die Kasse nur die ursprüngliche Stellung relevant ist. Da aber eine skelettale Fehlstellung vorliegt, UND nach aus formen der Zahnbögenauch eine anderen KIG Stufe erreicht würde, wäre ja eine OP zwingend notwendig, um ein dauerhaftes Ergebnis zu erreichen.

Was ich gerne wissen würde ist, ob es zu einem Kompromiss zwischen mir und der Kasse kommen könnte, in dem ich die KFO Behandlung Privat trage, und die Operation von der Kasse übernommen wird?

Oder gar alles durch die Kasse übernommen wird, da ja eine Operation notwendig wäre um ein medizinisch optimales Ergebnis zu erreichen.

Mich würde auch interessieren ob es auch Ausnahmen bzgl.der KIG Tabellen gibt, und es Fälle gibt in denen die Zahlung übernommen wird, obwohl die KIG nicht erreicht ist.

Eine rein Kieferorthopädische Behandlung würde ja keinen Sinn machen, da ersten kaum ein so gutes Ergebnis wie bei einer OP erreicht werden kann, und das Risiko eine Rückbildung verdammt hoch ist.

Ich hoffe ich nerve nicht mit meiner ständigen Fragerei, aber es ist mir ziemlich wichtig und ich renne schon 10 Jahre mit diesem Problem herum, bin erst 25 Jahre alt und würde nur ungern den Rest meines Lebens mit diesem Problem rumlaufen.

Viele Grüsse

Nymos

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Nymos,

 

mir fallen Fälle ein, wo die OP von der KK übernommen wurde, aber nicht die Kieferorthopädie. Ich meine, dass war bei Ronon der Fall und ist aktuell bei Makena der Fall. Mal nach deren Beiträgen (Ronon ist nicht mehr wirklich aktiv, Makena schon noch) suchen und schauen, was Du da für Dich rausziehen kannst.

 

Irene

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey ja genau, ronons Fall habe ich mitbekommen. Das zu lesen hat mir wieder Hoffnung gegeben. :)

Die letzten Wochen waren eine achterbahnfahrt.

Ich meine gelesen zu haben das ein medizinisch chirurgisch notwendiger eingriff IMMER kassenleistung ist, abgesehen von kinnplastik oder dergleichen. :)

Zu allerersten werde ich Montag einige Termine bei Chirurgen machen, wäre dovh gelacht wenn es bei mir nicht auch klappen sollte.

Wie sieht oder sah es denn bei dir aus, wenn ich fragen darf?

Viele grüsse

Nymos

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0