Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Naize

bisschen sauer


Ich war insgesamt ungefär 4 3/4 Jahre bei einem Kieferorthopäden in Behandlung, die ich auf Anraten eines anderen Kieferorthopäden abgebrochen hab.

Grund des Abbbruchs war eine nicht in Aussicht stehende erfolgreiche Beendigung der Behandlung. Es hatte sich während der Behandlung nach und nach auf der rechten Seite ein Spalt zwischen OK und UK entwickelt. Die sich eher verschlechterne Situation fiel meiner Hauszahnärztin auf, die mich zu einer Kieferorthopädin zur Beratung schickte. Diese riet zum Abbruch der Behandlung bei Dr. Bronnert und bat eine Weiterbehandlung nach einem Jahr Absetzen der lockeren Zahnspange an.
Nach diesem Wartejahr verlangte ich einen neuen Termin bei der Kieferorthopädin. Hier wurde ich jedoch stumpf abgewiesen, man wollte mich nicht weiter behandeln.

Ich ließ mich bei einem anderen Kfo beraten, welcher vermutete, der Spalt zwischen OK und UK entstand und besteht wegen meiner Zunge. So wurde ich als zum Logopäden überwiesen, um bei 12 Terminen meine Zungenmuskulatur, das richtige Schlucken zu trainieren. Dies brachte keine wesentliche Besserung, weshalb ich mich nun bei der medizinischen Hochschule in Hannover bei Dr Brachvogel beraten ließ. Dort wurde mir empfohlen, alle Weisheitszähne entfernen zu lassen und anschließend eine weitere kieferorthopädische Behandlung beginnen.
Nachdem alle Weisheitszähne gezogen waren, verkleinerte sich zwar der Spalt, es besteht aber immer noch ein Kreuzbiss und eine verschobene Mittellinie.

Also ließ ich mich noch einmal bei der Kieferorthopädin beraten , die mich zuletzt abgewiesen hatte. Sie bot mir eine Behandlung über 2 1/2 Jahre mit einer festen Zahnspange, wie von der Medizinischen Hochschule Hannover empfohlen, an, die 5.500 € kosten soll. Diese habe ich nun selber zu zahlen, da ich in der Zwischenzeit 18 geworden bin und von der Krankenkasse ab dem 18. Lebensjahr nur noch Behandlungen bezahlt werden, in denen chirurgische Eingriffe notwendig sind. Leider kann ich mir diese Behandlung während meiner Ausbildung nicht leisten.

 

wollte das mal loswerden .. sehr dumm gelaufen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Naize,

 

viele Kieferorthopäden bieten heute Ratenzahlung an für eine Spange. Ich hatte mich auch erst mit 20 für eine feste Zahnspange entschieden, welche ich damals auch selbst zahlen durfte mit 6.000 €. Ich konnte das ganze aber bequem in Raten über die gesamte Behandlungsdauer abbezahlen. Das war dann machbar. Frag doch mal nach.

 

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0