Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Doni.

Hilfe !

Hallo ihr lieben!

Ich weiss gerade nicht so recht weiter , ich bin anfang dieses jahres von berlin nach reutlingen (naehe stuttgart) gezogen und habe im Dezember (2013) noch jeden KO abtelefoniert nach einem Termin fuer dieses jahr .. als ich dann nach vielen absagen ( da im dez. Abrechnungen? gemacht werden) doch noch ein freien termin ergattern konnte war ich erstmal uebergluecklich ! :-D .. Naja ich hatte dann am 07.01 meinen Termin , dort wurde dann ohne vorgespraech direkt abdruecke genommen + der kiefer geroengt .. naja soweit so gut .. nach einigem warten wurde ich dann telefonisch kontaktiert ich wuerde erstmal eine losespange bekommen um den kiefer zu dehnen .. na gut .. ich sollte dann am 16.01 wieder kommen um die spange zu bekommen usw .. jetzt trage ich diese seid dem 16.01 .. und mir kommt das alles nicht ganz koscher vor .. zu dem in der Praxis der KO auf keine fragen eingeht , termine werden immer wieder verschoben und ich habe nun von einigen ex-patienten gehoert das sie unnoetig geld bezahlt haben und keine ergenisse hatten . Zumal bei mir nun der fall ist das mir die untere weisheitszaehne wachsen und ich den KO fragte ob dass das ergebniss nicht beeintraechtigen koennte ; seine antwort darauf - naja muessen wir mal sehen wie das verlaeuft ???! Ich bin erst 18 und muss die spange aus eigener tasche zahlen ich kann es mir nicht leisten unnoetig geld aus dem fenster zu werfen ..

Dazu muss ich sagen er geht einem ohne handschuhe an den Mund ?! 0% hygienisch !!!

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Gehst du bitte sofort zur Ärztekammer oder wo man immer sich hinwenden muß, um jemanden anzuzeigen, der so fahrlässig mit seinen Patienten umgeht!!!???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin langsam echt total skeptisch :-( ich wuerde mir gerne eine 2 Meinung einholen bei einem anderen KFO , duerfte man das denn machen? :-/ Oder nicht? Nicht das ich irgendwelche schwierigkeiten bekommen koennte ..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zweitmeinungen sind dein gutes Recht - da solltest du keine falsche Rücksicht walten lassen, es geht um deine Zähne und Gesundheit.

Wichtig versuche bei einem anderen Kfo den Namen deines momentan behandelnden Arztes erstmal zurückzuhalten und diesen auch nicht schlecht zureden, sondern sachlich über die eigentlich geplante Behandlung und was du für Fortschritte machen solltest.

 

Was die handschuhlosen Finger betrifft. Sofern der Kfo sich vorher gründlich die Hände gewaschen hat, ist es nicht unbedingt unhygienisch.

Manchmal können sie besser ohne Handschuhe arbeiten.

Meiner hat zu 96% bei mir Handschuhe an aber hat auch schon ohne gearbeitet. Da brauchte er aber auch ne Menge Kraft und gutes Fingerspitzengefühl. Dafür hab ich ihn kräftig vollgesabbert. ;)

Aber ich finde es auch besser, wenn er welche anhat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Diese handschuhlosen Finger zeugen von völliger Unhygiene meiner Meinung nach!!! Meine Gusche hätt ich nie aufgemacht ohne Handschuhe meines Gegenübers...  :532:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Man kann (zumindest bei uns in Stuttgart) bei der Zahnärztekammer ein kostenloses Zweitmeinungsgespräch führen. Man macht einen Termin, bringt alle Unterlagen mit und ein KFO stellt dann unabhängig die Diagnose. Diesem KFO ist es untersagt einen innerhalb der folgenden zwei Jahre zu behandeln. Ich hatte das damals gemacht und es hat mir bei meiner Entscheidung sehr geholfen. Obwohl ich meinem KFO eigentlich von Anfang an getraut habe, hilft es nochmal von anderer Stelle zu hören, dass auch alles stimmt was der eigene KFO sagt. Ich bin auch offen damit umgegangen und habe meinem KFO gesagt, dass ich meine Unterlagen für ein Zweitmeinungsgespräch brauche. Können die KFOs ruhig wissen, dass man ne zweite Meinung einholt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Diese handschuhlosen Finger zeugen von völliger Unhygiene meiner Meinung nach!!! Meine Gusche hätt ich nie aufgemacht ohne Handschuhe meines Gegenübers...  :532:

 

Naja wenn die Kfo-Helferin dir seit fast ner gefühlten Ewigkeit versucht nen Band auf den Zahn zu pressen und du schon weinend da sitzt, dann bist du dankbar wenn der "Fachmann" ankommt - (auch ohne Handschuhe) und dich vom "Leid" erlöst, weil er es einfach besser kann ;)

 

Aber es ist an sich schon besser und erweckt mehr vertrauen, wenn er Handschihe benutzt.

 

Wichtig ist dann eher, dass er die Handschuhe, wenn er mehrere behandelt, wechselt.

Denn wenn er sich dann die Handschuhe wäscht - kann er auch gleich mit seinen Fingern rumgrabbeln?? :483:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist witzig: Von meiner eigenen KFO-Behandlung damals sind mir die nackten, im Vorbeigehen unter den Wasserstrahl gehaltenen Finger in meinem Mund noch gut in Erinnerung. Als Teenager habe ich mich nicht getraut, etwas zu sagen, aber im Nachhinein betrachtet hätte ich das echt tun sollen.

 

Aus der RKI-Empfehlung:

"Bei Infektionsgefährdung und auch dann, wenn mit Körperflüssigkeiten oder Sekreten kontaminierte Bereiche oder Oberflächen berührt werden, müssen Schutzhandschuhe getragen werden (Kat. IB, IV)."

 

Interessant ist dabei noch, dass dahinter auch Kat. IV steht. Das bedeutet, dass das unter anderem eine rechtliche Vorschrift ist.

 

Nackte Finger im Mund gehen gar nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke fuer eure Antworten ihr lieben :-D

Echt schade das es KFO gibt die sich wirklich an keine vorschriften halten oder die unwissenheit mancher leute ausnutzen -.- :-(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Solange der Arzt die Finger wenigstens nach dem Händeschütteln deisinfiziert finde ich es oke, solange er nur mit seinem Spiegelchen guckt und vielleicht mal einmal gegen ein Bracket drückt. Es kommt wie ich finde immer drauf an. Desinfektion muss aber auf jeden Fall sein!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aus der RKI-Empfehlung:

"Bei Infektionsgefährdung und auch dann, wenn mit Körperflüssigkeiten oder Sekreten kontaminierte Bereiche oder Oberflächen berührt werden, müssen Schutzhandschuhe getragen werden (Kat. IB, IV)."

 

Interessant ist dabei noch, dass dahinter auch Kat. IV steht. Das bedeutet, dass das unter anderem eine rechtliche Vorschrift ist.

 

Nackte Finger im Mund gehen gar nicht.

 ...gilt der menschliche Körper dann als kontaminierter Bereich/ Oberfläche?

 

Naja bis jetzt ist es keine wiederkehrende Aktion also, wenn ein Kfo das ständig macht, stimme ich Mush voll und ganz zu, dass man mit Nachdruck bestimmt darauf hinweisen sollte, das man das nicht mag und er doch bitte Handschuhe anziehen soll.

 

Zurück zum Thema: @ Doni

 

Alles Gute dir und scheue dich nicht kritisch zu hinterfragen und im "schlimmsten Fall" den Kfo zu wechseln.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
...gilt der menschliche Körper dann als kontaminierter Bereich/ Oberfläche?

 

Unversehrte Haut nicht. Beschädigte Haut und sämtliche Schleimhäute und damit der gesamte Mundraum aber schon.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Oleander: IIIIIhhh die Handschuhe waschen... ich stimme dir zu, wenn etwas nicht klappt dann isses okay wenn der Doc oder die Helferin, nach vorheriger Handwäsche u Desinfektion, etwas am Zahn befestigt wenn es ohne Handschuhe besser klappt. Aber es sollte halt wirklich NICHT die Regel sein... 

Unsere Schleimhäute sind doch quasie immer beschädigt solange Metall/Keramik im Mund ist, immerhin wird 24h an den Zähnen gearbeitet und das 7 Tage die Woche. Wir merken es doch dann immer wieder an den winzigen offenen Stellen, wenn wieder mal ein Bracket oder Draht piekst... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich dank euch fuer die Antworten , habe heute ein Anruf der BKK erhalten und es hat sich rausgestellt das diese kein wissen ueber den anfang der KFO-behandlung hatten! Somit werde ich nun den KfO wechseln ohne zu zoegern! Einfach mies das es solche leute gibt ..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

das mit den Handschuhen ist schön :-) .  Mein letzter KFO, der bei dem die Zähne bereits nach 3 Wochen nach der Entbänderung nicht mehr paßten, obwohl ich die losen Spangen die ganze Zeit getragen haben (außer zum Essen natürlich).  Und dann mir doch allen ernstes gesagt hat, dass ich mir das nur einbilde, dass sich die Zähne verschoben hätten, obwohl das jeder gesehen hatte, nur er nicht.

 

Und genau dieser KFO hat auch immer ohne Handschuhe behandelt.

 

Und dieser KFO ist Obergutachter der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung. Sollte nicht gerade er es besser wissen und die Hygienevorschriften kennen???

 

Es ist wirklich immer wieder schön, was man so erlebt.

 

hatte auch einmal erlebt, dass eine Zahnarzthelferin beim Zahnarzt, während der Behandlung eine neue Patientin rein gelassen und auch telefoniert hatte, weil die Dame am Empfang krank war. Nach sie dann mit den Handschuhen die Tür geöffnet hatte und telefoniert hatte etc., kam sie dann wieder und wollte direkt mit den gleichen Handschuhen, ohne jegliche Reinigung wieder in meinen Mund. Als ich sie dann gebeten hatte, dass sie doch neue Handschauhe anziehen könnte, schon alleine weil gerade Megagrippezeit war, meinte der Zahnarzt nur, dass das nicht nötig sei, in einem Mund wären ja eh schon so viele Bakterien, da würde das nichts ausmachen!

 

Habe irgendwie echt kein Händchen für Zahnärzte und KFOs.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaub da wär ich auf der Stelle gegangen!!! Das sind meine Keime im Mund und nicht die von ner Türklinke!!!!!!  :533:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier in Frankreich ist das manchmal noch krasser, da kann man tolle Sachen erleben:

 

War vor drei Jahren mal in einer Zahnarztpraxis, in der es auf dem Klo noch nicht mal ein Waschbecken gab ... habe es wirklich gesucht, konnte es kaum glauben.

Ob sich der Zahnarzt dann überhaupt nach dem Klogang die Hände wäscht?

 

Außerdem war es chaotisch: Durcheinander von Geräten, Fachzeitschriften und Karteikarten auf den Möbeln, ordentlich Staub dazwischen ... alles in direkter Nähe des Behandlungsstuhls. Das Spuckbecken hatte braune Flecken, war wohl nach einer Extraktion nicht gereinigt worden. Nach dem Termin war ich zwei Wochen lang leicht "krank" ...

 

War nur einmal als Notfall da, bin danach nie wieder dahin.

 

Außerdem soll es hier auch Zahnärzte geben, die die Instrumente einfach in einem Topf mit kochendem Wasser "reinigen". Wer es nicht weiß: Prionen (BSE, Kreutzfeld-Jakob etc.) werden dadurch nicht abgetötet. Die kriegt man nur im Autoklav bei höheren Temperaturen kaputt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0