tanja3333

die schwellung macht mich wahnsinnig:-(

Ich lese eigentlich nie das irgendwer wirklich probleme mit der schwellung hat, ich könnt durchdrehen..

Am ärgsten zwischn nase und oberlippe...ich hab massageübungen von meiner logobädin bekommen, wen ich die mache, bremasselt gleich alles,ich nehm mal an ein gutes zeichen..

Wann wird das wieder? Ungefähr??

Ist das völlig normal nach dritten woche?

Vl bin ich einfach auch nur ungeduldig...

Bzw wann habt ihr was gegessen...weiche sachen darf ich schon komplett essen, nur stell ich mich an wieder erste mensch beim essen..

Ach, ich bin auch so empfindlich das ich mich ein bisschen ärgere über mich:-(

Lg tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Meine Bimax ist knapp 11 Wochen her und ich habe noch immer Restschwellung im Gesicht. Meine Kollegen haben letzte Woche gemeint "Du siehst noch etwas dick im Gesicht aus" (...Na danke  :373:)

 

Nach 3 Wochen ist des völlig normal...du hättest mich mal die ersten 2 Wochen erleben sollen. Ich hätte mir eigentlich ein Sabberlätzchen kaufen müssen. Es war sooo schlimm. Ich habe mit dem Kauen dann auch erst nach 8 Wochen anfangen dürfen. Anfangs war es sehr schwer aber mittlerweile geht schon weiches Fleisch.

 

Halte durch. Die ersten Wochen sind beschissen, danach gehts bergauf und du freust dich über jede Kleinigkeit die du dann essen darfst/kannst  :375:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oh du arme, ich bin schon wieder still, da bin ich eh gut drann..

Gekaut habe ich nach zwei wochen, wen man es kauen nennen kann:-)

Danke für deine rasche antwort, es beruhigt einen gleich:-)

Lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Tanja,

 

hört sich doch alles ganz normal an, selbst die Frage, wann wird alles wieder normal :-), vielleicht sollte ich Dir mal folgenden, von mir gestarteten Faden empfehlen: .

 

Sind die Massageübungen von der Logopädin (schreibst sich übrigens mit p) mit dem Kieferchirurg abgestimmt, bzw. ist sich die Logopädin darüber klar, was und wie bei Dir operiert wurde? Ich frage deshalb, weil soweit ich weiss bei einer LeFort-1-Osteotomie immer auch die Nasenscheidewand abgetrennt und wieder mit einem Faden befestigt wird, deshalb auch das Schneuzverbot. Ich hatte vor etwas über 7 Wochen eine Nasenkorrektur und auf den Infobögen dazu steht dann, dass die Nasenscheidewand an einem Knochensporn gefestigt ist, an dem auch Teile der Oberlippenmuskulatur befestigt sind. Nach dem mir der ltd. Oberarzt gesagt hat, dass sich so wenig, wie meine Oberlippe sich beim Reden bewegt, in Ordnung ist, habe ich mir gedacht, dass mein Körper weiss, was gut für ihn ist. Ich habe z.B. auch nie ausprobiert, wie viel Beweglichkeit da ist, sondern ich dachte mir eher, dass es schon wieder kommen wird, was es auch tut. Ich persönlich würde momentan noch nicht allzu massiv an diesem Teil rummassieren, maximal ein leichtes Ausstreichen und Dir einfach Zeit geben.

 

Liebe Grüße!

 

Irene

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tanja also ich finde du darfst dich hier echt nicht über feine Schwellung beschweren ;) du bist so kurze zeit post OP und wenn man dich sieht, denkt man erstmal nicht an Schwellung. Da gabs hier schon ganz andere Fälle die nicht so ungeduldig wAren ;)

Geb deinem Körper zeit und sei jetzt schon stolz auf das Ergebnis, der Rest wird auch noch :-)

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Melli,

 

Du weißt, dass Du Deine eigenen Beiträge noch korrigieren, editieren, etc. kannst? Du das auch, nachdem schon jemand anderes etwas geschrieben hat.

 

Irene

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schokolädchen: hab grad deinen bericht gelesen,na super, genau drei wochn und ich frag schon:-)

Eigentlich hast du vollkommen recht, man will immer gleich alles,gutes aussehn nach der op und heilung sofort, spielt es aber net..

Danke das du mich aufmerksam machst auf die nasenwand, muss ich morgn gleich abklären...

Tja, gedult ist angesagt:-)

Lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mit Handy finde ich die Funktion nicht, sorry!

Genau, hab Geduld :) die brauchen wir hier alle ;)

Ah geht doch mit Handy, sorry wusste ich nicht! Ich gelobe Besserung ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Tanja!

Schön zu lesen, dass du es hinter dir und anscheinend doch ganz gut überstanden hast  :-)

Zum Thema Schwellung könnte ich dir gerne ein Foto von mir schicken, wie ich nach der OP ausgesehen habe, dann kommt dir deine Schwellung bestimmt nicht mehr so schlimm vor.....

Deine Ungeduld kann ich aber gut verstehen..:-)

 

Meine Geschichte ist auch noch immer nicht zu Ende.....

 

Bin nach wie vor Patientin auf der Schmerzabmulanz, im November haben wir versucht, die Medikamente zu reduzieren, woraufhin ich einen "Rückfall" hatte. Trotz Verdreifachung der Medikamentendosis hatte ich immer noch Schmerzen. Im Dezember bekam ich zusätzlich ein neues Medikament, dass mir letztendlich die Schmerzen nahm, allerdings auch meine Lebensqualität.

Mir ging es immer schlechter, war total müde (bin sogar in der Arbeit eingeschlafen), unkonzentriert, vergesslich, zittrig, bekam kalte oder heiße Schweißausbrüche, wobei ich jedesmal kurz vor der Ohnmacht stand, hab mich kaum getraut, mit dem Auto zu fahren, weil ich so benommen war.......

Hier muß ich der sonst so tollen Schmerzambulanz leider Punkte abziehen, denn obwohl ich gesagt habe, dass ich auf dieses Medikament so schlecht reagiere, wurde mir anscheinend nicht geglaubt- wurde ich nicht ernstgenommen, niemand hat mir geholfen, mittlerweile war ich auch am Ende meiner Kräfte!!!

 

Seit Ende März bin ich im Krankenstand, habe meinen Job gekündigt, weil ich einfach nicht mehr fähig war und auch keine Kraft mehr hatte, einen "normalen" Alltag zu leben, seit Dezember war ich auch mehr Zeit zu Hause als arbeiten und ich hatte ein schlechtes Gewissen gegenüber meinem Chef.

 

Vor drei Wochen habe ich nun mit Begleitung der Schmerzambulanz dieses eine besagte Medikament abgesetzt. Die ersten 2 Tage ging es mir gut, dann ging es los.... Die Heftigkeit der Entzugserschienungen ist unvorstellbar (da kann man sich denken, wie "stark" - zumindest für mich-dieses Medikament war). Bis auf wenige, meist nur stundenweise Ausnahmen, war ich sozusagen ein Pflegefall. Ich hatte/habe körperliche Schmerzen, dass ich mich kaum bewegen konnte/kann. Einmal musste ich sogar meine Tochter von der Schule zu Hause lassen, weil ich mich vor lauter Schmerzen einfach nicht bewegen konnte. Wenn ich es dann doch mal auf die Beine geschafft habe, wurde mir schwarz vor Augen, habe ich gezittert, bekam Schweißausbrüche,.....Ich war in vielerlei Hinsicht auf fremde Hilfe angewiesen. Ich konnte die Wohnung nicht verlassen, meine Tochter nicht zur Schule bringen/abholen, nicht einkaufen gehen, keine Hausarbeiten machen,....

 

Entschuldige bitte, dass ich etwas ausgeschweift bin :479: ....bezüglich deiner Schwellung brauchst du ein bisschen Geduld, ich weiß - die ist manchmal halt schwer aufzubringen.

 

Wurdest du von Dr. Strasser operiert? Wie erging es dir sonst im Krankenhaus?

 

Liebe Grüße

evinja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden