Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Easy17

Erneuter Kiefer(an)bruch?

Hi zusammen!

Bin neu hier und mir noch nicht mal sicher, ob ich im richtigen Forum gelandet bin. Aber vielleicht kann mir ein Leidensgenosse oder jemand, der einfach mehr Ahnung hat, helfen.

Hatte vor einigen Jahren einen Unfall, bei dem ich ziemlich heftig aufs Kinn gefallen bin. Tat richtig weh und ich hatte einige Tage Probleme damit, meinen Kiefer zu öffnen und die Zähne zusammen zu beißen. Es fühlte sich auch so an, als ob oben und unten nicht mehr zusammen passen. Da ich nach etwa einer Woche kaum noch Probleme hatte, hab ich nichts weiter unternommen.

Ein Jahr später wurde ein Röntgenbild gemacht, weil ich mit dem Knirschen anfing. Und da stellte sich heraus, dass damals bei dem Sturz im Kiefer was gebrochen bzw. angebrochen war (etwa auf Höhe der Backe, seitlich).

Vor drei Wochen hab ich wieder einen Schlag unters Kinn bekommen. Nicht so heftig wie damals, aber es reichte aus, dass ich wieder das Gefühl hatte, irgendwas passt da nicht. Ich kann essen und den Mund ganz normal aufmachen, aber seitliche Bewegungen des Kiefers tun jetzt nach 3 Wochen immer noch weh. Vor allem morgens, wenn ich die Nacht durchgeknirscht hab, ist es besonders schlimm.

Ich hab bei meinem Zahnarzt erst für Freitag einen Termin bekommen und mache mir natürlich Sorgen, was bei mir los ist! Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass an genau der gleichen Stelle wieder was gebrochen ist? Kann man da jetzt nach 3 Wochen überhaupt noch was machen? Ich hab im Internet diverse Horrorgeschichten von der Behandlung von Kieferbrüchen gelesen, wobei viele davon vermutlich ganz anders aussahen, als es bei mir damals der Fall war. Bin für jede Meinung dankbar!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Wenn man sich ums knirschen kümmert gehört das Sressmanagement dazu und dann bekommt man auch keine Kinnhaken. Bei einer Schiene im UK sind oft nicht alle Zähne abgestützt diese sollte man nicht zu lange tragen. Sie kann sehr schnell invasiv werden, sprich dentale und soger skelettale Veränderungen erzeugen.

 

Gruß Norbert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Als Leistungssportler hat man genug Stressabbau! Aber es ist natürlich blöd, wenn man sich selber einen Kinnhaken verpasst!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Stimmt! Was machst du denn für einen Leistungssport? Der muss nicht unbedingt einem entspannten Kauapparat dienlich sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn du verbissen Höchstleistungen hinterherhächelst brauchst du einen perfekten harmonischen Kauapparat der diese Belastungen aushält. Nicht umsonst tragen viele Leistungssportler aufwendige diagnostische Schienen (im Oberkiefer) um Disproportionen auszugleichen und bei Verspannungen des Kiefers die Körpermuskulatur harmonisch zu belasten und damit leistungsfähiger zu sein. Den gleichen Effekt kannst du erreichen wenn du deine Myofunktionen verbesserst (Logopäde) und auch bei Höchstleistung die Ruhelage einhalten kannst. Das halte ich für die bessere Lösung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0