Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Sternschnuppe1212

Neue Spange

Mein Sohn hat im April 2013 oben und unten eine lose Spange bekommen. Im Februar 2014 hat er oben eine neue bekommen, unten nicht. Es hieß, der Platz ist ausreichend. Nur noch tragen, nicht mehr stellen. Jetzt ist es auf einmal zu wenig Platz und es soll für unten eine neue Spange gemacht werden. ?

 

Am Dienstag waren wir zur Kontrolle beim Kieferorthopäden. Er hat gesagt, dass mein Sohn die Zähne schlecht geputzt hat. Beim vorletzten Mal hat er das auch gesagt, letztes Mal war es o.k.

Er hat meinem Sohn 10 Minuten eine Standpauke gehalten und hat gesagt, dass er jetzt eigentlich verpflichtet wäre, der Krankenkasse eine Mitteilung zu schreiben, dass er die Zähne nicht putzt. Dann würden die die Behandlung nicht mehr bezahlen und das bisher gezahlte Geld von mir zurück verlangen. Das hat er immer wieder gedroht und meinte, wir bekommen eine letzte Chance. Kommt es nochmal vor, geht das Schreiben raus. Am nächsten Mittwoch haben wir einen Kontrolltermin, ob er die Zähne geputzt hat.

 

Ich habe Zuhause mit meinem Sohn gesprochen. Er hat das nicht verstanden. Er putzt jeden Morgen und Abend (und das immer!) die Zähne. An einer Stelle, wo ein Eckzahn sehr weit oben im Zahnfleisch ist und der ihm weh tut, hat er schlecht geputzt. Er hat das aber erst nicht verstanden, weil er ja immer putzt. Ich habe ihm dann erklärt, dass er an jeder Stelle gründlich putzen muss. Ich putzte jetzt immer mit ihm zusammen die Zähne, erklär ihm wie er das am besten macht und kontrolliere. Wir benutzten danach eine Spülung, die Rückstände sichtbar macht. Dann putzt er nochmal und benutzt abschließend Elmex Sensitiv Spülung.

 

Trotzdem bin ich vom Kieferorthopäden sehr enttäuscht. Er hätte das meinem Sohn anderst sagen können, vielleicht auch mal zeigen wie er das richtig machen kann. Aber meinem Sohn zu drohen und danach noch mir drohen, finde ich nicht richtig. Es fühlt sich wie ein Vertrauensbruch an. Darf mir ein Zahnarzt so drohen und so eine Mitteilung an die Krankenkasse machen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Entweder der KFO sucht einen Vorwand für den Behandlungsabbruch oder ist menschlich ziemlich daneben ... ist eigentlich egal. Seht zu, dass ihr wechselt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also wenn ein Kind nicht gründlich genug putzt und der Kfo und Zahnarzt es ihm noch nicht richtig gezeigt haben, dann sollte ein Kfo wirklich zeigen, wie das Kind Putzen kann.

Wie es scheint ist der kfo nicht sonderlich fähig auf der menschliches Ebene zu kommunizieren.

 

Das ein Kfo mit der KK kommuniziert ist in einigen Fällen wichtig aber solange dein Sohn versucht alles richtig zu machen und die Spange wie vorgeschrieben trägt - finde ich den Grund: dein Sohn putzt nicht ausreichend - etwas übertrieben.

 

(Wenn jemand sehr schlecht putzt und viel Karies entsteht und z.Bsp. bei einer festen Spange die Brackets ständig ab und rangemacht werden müssen oder dauernd die Brackets abgehen - das sind Gründe sich der KK mitzuteilen und was dann zu einem Abbruch führen kann aber nicht gut geübte Mundpflege???)

 

Du selber kannst dich an deine KK wenden und diese Situation schildern und horchen was die KK an Vorschläge hat.

Und bei dem nächsten Termin beim Kfo das Gerspräch suchen.

 

Erstens darauf ansprechen, dass er ohne vorherige Absprache mit Dir, dem Kind keine Standpauke mehr halten darf, denn Du bist der Ansprechpartner, da dein Sohn noch nicht mündig ist und zweitens den Vorschlag machen, dass er deinem Sohn das richtige Putzen zeigt.

Zudem kannst du ihm zu verstehen geben, dass wenn er nicht in einem vernünftigen Ton zu euch sprechen kann und die veränderten Behandlungsabläufe nicht erklären kann (warum jetzt doch eine neue Spange unten) du über einen Kfo-wechsel nachdenkst.

 

Wäre schön wenn du schreibst was daraus wird. Alles Gute dir und deinem Sohn.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was ich noch dazu sagen muss: Wir gehen jedes halbe Jahr zum Zahnarzt zur Kontrolle. Bisher war alles o.k. Mein Sohn hatte bisher noch nie Karries. Wir nehmen zu Hause die Mundhygiene sehr ernst, erklären unseren Kindern wie wichtig das ist. Meine Kinder putzen immer die Zähne und das ohne Diskussionen.

 

Ich werde mir jetzt übers Wochenene überlegen, ob ich nächste Woche zur Krankenkasse gehe und mich beraten lasse. Auf jeden Fall werde ich das Gespräch mit dem Kieferorthopäden suchen und hier berichten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Juhu ich nochmal ;)

 

benutzt dein Sohn eine normale Zahnbürste oder putzt ihr mit einer elektrischen Zb?

 

Bei der elektrischen ist es ein Vorteil, dass der Bürstenkopf (die runden) kleiner sind und man gut auch an schwer zugängliche Stellen rankommt und bei Problemstellen (empfindliche Zähne/ Zahnfleisch) etwas präziser Putzen kann. Zudem kann man jeden Zahn einzeln gut abgehen und hat einen besseren Überblick.

 

Falls dein Sohn mit einer normalen putzt, könntet ihr ja mal eine elektrische ausprobieren.

 

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0