Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Jeiila

Positionierer nicht richtig?

Hallo allerseits! Seit Montag ist nun endlich meinr feste Zahnspange, nach zwei Jahren und zwei ops, raus. Ich habe nun einen positionierer erhalten.

Ich trage ihn auch non stop, nur ist mir gestern Nacht aufgefallen dass die, sich gegenüberliegenden, letzten beiden Backenzähne ganz links, nicht im positionierer "drin sitzen".der Pos. Umfasst alles Zähne bis auf die?

Kann das sein? ? Ist da was schief gelaufen????

War das bei noch jmnden so? Ich bin jetuz bissl panisvj und hab angst dass sich alles verschiebt oder so :(

Lg und danke im voraus:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Wenn sie zum Teil gefasst sind, dass sie sich nicht unkontrolliert verlängern können, ist das nicht besorgniserregend. Sind sie überhaupt nicht gefasst, würde ich beim KFO nachfragen ob es dafür einen Grund gibt.

 

Mir ist allerdings ein Rätsel wie man so ein Ding "non Stop" tragen kann, das ist doch eine Zumutung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie alt bist du denn?

 

Also als ich mit 16 mit einer üblichen lockeren Spange abgeschlossen habe, hatten die großen 7er auch nur so einen Andeutung von einer Umfassung mit dem Plastik der Spange. Ich meine aber auch, dass die noch gar nicht komplett rausgewachsen waren. Von den damals noch vorhandenen Weisheitszähnen war vielleicht ein Huckel zu sehen.

Es ist so, dass die hinteren Zähne nur die Eckzähne rausschieben können vorne.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn sie zum Teil gefasst sind, dass sie sich nicht unkontrolliert verlängern können, ist das nicht besorgniserregend. Sind sie überhaupt nicht gefasst, würde ich beim KFO nachfragen ob es dafür einen Grund gibt.

Mir ist allerdings ein Rätsel wie man so ein Ding "non Stop" tragen kann, das ist doch eine Zumutung.

Hmm, sie "sitzen" zur Hälfte auf dem positionierer. Ich dachte bloß dass da alle Zähne drin einen platz finden müssten..

Frag mal, ich kann dieses teil nicht ausstehen.. aber in der ersten Woche soll man das ding möglichst 24 stunden tragen..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie alt bist du denn?

Also als ich mit 16 mit einer üblichen lockeren Spange abgeschlossen habe, hatten die großen 7er auch nur so einen Andeutung von einer Umfassung mit dem Plastik der Spange. Ich meine aber auch, dass die noch gar nicht komplett rausgewachsen waren. Von den damals noch vorhandenen Weisheitszähnen war vielleicht ein Huckel zu sehen.

Es ist so, dass die hinteren Zähne nur die Eckzähne rausschieben können vorne.

Ich bin 24

Meine Weisheitszähne sind schon lange raus :)

Hmm, ja der positionieree sieht ja bisschen anders aus, das ist so ne art gummi teil, im das man rein beißen kann und soll.. auf diese weise nehmen die Zahne die gewünschte Position ein und es kommt nicht zu einer rückbildung od ähnliches. . Daher mach ich mir sorgen, was wemn alle Zähne sich jetzt ordentlich "setzen" bloß die zwei letzten nicht :/

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dass das was anderes ist, ist mir schon klar, meine Kieferorthopädin wollte mir den damals auch noch anpassen, aber da er extra gekostet hätte, wurde er von meiner Mutter so oder so gestrichen. Meine ganz vage Vermutung wäre, dass, wenn die Zähne sich noch setzen sollen, nach hinten Platz sein muss. Die brauchen ja Raum, um sich überhaupt rühren zu können. Generell ist das Zahnstand nach Brackets ja eher sehr eng. Und nach vorne wollen sie ja sowieso immer irgendwann.

 

Aber ich würde einfach nochmal anrufen und nachfragen.

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hmm, sie "sitzen" zur Hälfte auf dem positionierer. Ich dachte bloß dass da alle Zähne drin einen platz finden müssten..

 

Das ist ausreichend.

 

Ein Feintuning durch den Techniker kommt bestenfalls der Biologie nahe. Da müssen aber viele glückliche Umstände zusammenkommen damit das Gerät was taugt, nach meinen Erfahrungen ist das eher unwahrscheinlich. Ich finde bei einer KFO-Behandlung wird schon genug gesteuert und wenigstens das entgültige finden einer Okklusion sollte man der Biologie überlassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dass das was anderes ist, ist mir schon klar, meine Kieferorthopädin wollte mir den damals auch noch anpassen, aber da er extra gekostet hätte, wurde er von meiner Mutter so oder so gestrichen. Meine ganz vage Vermutung wäre, dass, wenn die Zähne sich noch setzen sollen, nach hinten Platz sein muss. Die brauchen ja Raum, um sich überhaupt rühren zu können. Generell ist das Zahnstand nach Brackets ja eher sehr eng. Und nach vorne wollen sie ja sowieso immer irgendwann.

Aber ich würde einfach nochmal anrufen und nachfragen.

Oh sorry, jetzt verstehe ich erst wie dus meinst! :)) ja stimmmt da gast du recht! Danke dir für deine antwort :))

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hmm, sie "sitzen" zur Hälfte auf dem positionierer. Ich dachte bloß dass da alle Zähne drin einen platz finden müssten..

Das ist ausreichend.

Ein Feintuning durch den Techniker kommt bestenfalls der Biologie nahe. Da müssen aber viele glückliche Umstände zusammenkommen damit das Gerät was taugt, nach meinen Erfahrungen ist das eher unwahrscheinlich. Ich finde bei einer KFO-Behandlung wird schon genug gesteuert und wenigstens das entgültige finden einer Okklusion sollte man der Biologie überlassen.

Alles klar! Vielen Dank dir! :))

Ich hatte nur so große Angst, weil mein KFO meinte wenn ich sie nicht anständig trage, könnte sich das so weit zurück bilden, dass ivh wieder ne fese brauche... deshalb die panik :)

Jetzt bin ich aber beruhigt!

Lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich halte beim Erwachsenen die anschließende Retention für wichtiger, den Positioner trägst du ja nicht ewig. Wobei ich mir niemals (klar, bei mir ist das absolut nicht aktuell) einen Draht setzen lassen würde. Da wird die Pflege schwierig und außerdem ist hinten der Zahnschmelz dünner als vorne, darum halte ich auch nach innen liegende Spangen für schwieriger.

Ich finde so eine Nachtspange recht gemütlich. Auch wenn ich damals nicht wirklich vorbildhaft war mit dem Ausschleichen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich halte beim Erwachsenen die anschließende Retention für wichtiger, den Positioner trägst du ja nicht ewig. Wobei ich mir niemals (klar, bei mir ist das absolut nicht aktuell) einen Draht setzen lassen würde. Da wird die Pflege schwierig und außerdem ist hinten der Zahnschmelz dünner als vorne, darum halte ich auch nach innen liegende Spangen für schwieriger.

Ich finde so eine Nachtspange recht gemütlich. Auch wenn ich damals nicht wirklich vorbildhaft war mit dem Ausschleichen.

Weißt du vll ob die Retention immer pflichz ist? Bzw wirklich immer notwendig? Ich möchte das ehrlich gesagt, nur ungern ;(

Solange ivh die lockere spange nur nachts tragen muss, würde ich das auch länger machen.. wenn das iwie die retention ersetzten könnte..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mit Disziplin sind herausnehmbare Spangen die man Nachts trägt meistens ausreichend, das hängt auch ein wenig von der Qualität der Retentionsgeräte ab (z. B. ob der Labialbogen sauber an die Konturen der einzelnen Zähne angebogen ist oder nur an den prominenten Stellen anliegt und Drehungen nicht verhindert). Keinesfalls dürfen diese Geräte die Okklusion stören deshalb sind Schienen als Dauerretention ungeeignet damit wird die Okklusion empfindlich gestört. Sehr hilfreich ist auch wenn man seine Myofunktionen (Zungenverhalten / Schluckmuster) durch Logopädie verbessert, damit werden muskuläre Ursachen eines Rezidivs reduziert oder ausgeschaltet. Mit einer harmonischen entspannten Gesichtsmuskulatur also einem Gleichgewicht der inneren und äußeren Muskulatur kann man selbst kausal einen Beitrag für ein stabiles Ergebnis leisten und nach einigen Jahren auf eine Retention verzichten. Das gilt nicht für Perfektionisten, denn kleine physiologische Veränderungen wird es dabei immer geben. Übrigens gibt es die auch bei unbehandelten.

 

Gruß Norbert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, bei Erwachsenen wird sogar oft eine lebenslange Retention empfohlen. Wie Norbert sagt: Bei den Nachtspangen sind im Frontzahnbereich für die Zähne einzelne Fächer eingearbeitet, sonst sind die wie übliche lose Spangen, eine für oben, eine für unten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0