Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Calliope

6 KFOs- 6 Meinungen, was tun?

Hallo,

 

 

Wie der Titel schon verrät wollte ich mir bezüglich einer Zahnregulierung mehrere Meinungen einholen und jetzt habe ich den Salat :483: - 6 verschiedene Meinungen von 6 verschiedenen KFOs.

 

 

Ich bekam wirklich alles "vorgeschlagen": normale Brackets, Keramikbrackets, Speed brackets, Invisalign, Retainer ja-Retainer nein, Weisheitszähne raus oder doch nicht, KFOs die zwar Invisalign-zertifiziert sind und auch theoretisch anbieten, aber darüber schimpfen weil es „keine echte Handwerkskunst mehr sei“.  Auch zeitlich und preislich war alles dabei- von "locker unter einem Jahr" bis "mindestens 2 Jahre" und 1900€  (wurde dann revidiert, dazu später) bis 6000€.

 

 

Zuerst beginne ich mal mit den Invisalign-KFOs:

 

KFO 1 hat gemeint, Biss passt, alles hat Platz (bzw. wird mit stripping geschaffen), Weisheitszähne müssen nicht gezogen werden. Dauer ca. 1 Jahr, Kosten je nachdem ob ich die mittlere oder lange Variante brauche zwischen 4500-6000€. Kasse (zur Info- ich bin aus Österreich) würde, da rein kosmetisch höchstwahrscheinlich nichts dazu bezahlen. Retainer oben und unten nach Abschluss der Behandlung.

 

Invisalign-KFO 2 meinte ebenso dass der Biss passt und genug Platz da wäre, aber sie es lieber hätte, wenn die Weisheitszähne entfernt würden da sie „wahrscheinlich irgendwann mal Probleme machen werden“. Platz würde sie aber auch mit stripping schaffen. Kosten: 3800-5000€ (Kasse würde 400€ dazuzahlen), ihrer Einschätzung nach würde es sich mit der mittleren Variante ausgehen. Retainer wird nur unten geklebt, für oben gibt’s eine Schiene.

 

 

Dann kam ein super Angebot das leider zu gut klang um wahr zu sein. KFO 3 die zwar mit Schienen (Clear Aligner) arbeitet, jedoch meinte bei mir wären mit Brackets schönere Ergebnisse zu erzielen. Dauer- ein dreiviertel Jahr bis Jahr, 1900€ (Kasse zahlt 400€), Weisheitszähne können auf jeden Fall (!) drin bleiben. Es gäbe auch die Option mit Keramikbrackets die ohne Gummis getragen werden. Retainer oben und unten nach Behandlung.

 

 

Eigentlich hatte ich mich nun schon gefreut in absehbarer Zeit und zu einem sehr, sehr guten Preis schöne Zähne zu bekommen. Also Termin für die Planung ausgemacht, Panoramaröntgen und Abdrücke wurden angefertigt. Dann das Planungsgespräch und die Ernüchterung: Weisheitszähne würden evtl. doch besser entfernt, MUSS aber nicht sein- sie könnte die Zähne sonst auch nach vorne schieben, mit dem Nebeneffekt, dass die Optik der Mundpartie sich verändern wird (vollere Oberlippe). Dauer: 2 Jahre, Kosten natürlich auch doppelt, 3800€ plus 400€ für die Keramikbrackets. Und ich müsste dann (ich weiß nicht ob ich das richtig verstanden habe) Gummis von oben nach unten „wegen dem Biss“ tragen.

 

 

So, nun stehe ich da und habe keine Ahnung was ich machen soll. Weisheitszähne will ich nicht ziehen lassen da sie keine Probleme machen. Die Brackets klingen an sich ganz gut, 2 Jahre sind aber ganz schön lange (und wie sehr würde die optische Veränderung ausfallen) und für das Geld könnte ich auch 1 Jahr Invisalign bei KFO 2 bekommen- die will aber die Weisheitszähne gezogen haben. Sonst hätte ich mir auch überlegt ob ich KFO 1 fragen soll, ob sie mir nur die mittellange Variante der Invisalign machen würde weil mir 6000€ definitiv zu viel sind. Aber ob sie sich darauf einlässt und nicht vorher erst die Planung (ist extra mit 300€ zu bezahlen) durchführen will?

 

Fragen über Fragen- ich freue mich dieses Forum gefunden zu haben und bin gespannt auf eure Gedanken und Meinungen zu meiner (ausführlichen) Geschichte :119:

 

:193:

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Zur Art der Spange findest du hier jede Menge hilfreiche Tipps, stöber einfach mal das Forum durch!

Zum Thema Weisheitszähne sei zu sagen auch wenn sie jetzt keine Probleme machen, würde ich die definitiv ziehen lassen weil ich einfach zu viel Angst hätte das sie irgendwann das perfekte Ergebnis zerstören! Mir haben die auch nie Probleme gemacht, dennoch war klar das sie raus kommen!! Und zum Thema Retainer: definitiv JA, egal was ein KFO sagt! Ich finde das ist mit unter die beste Investition nach so einer Behandlung die man in Kauf nehmen sollte!!!!

Alles Gute bei der Wahl des richtigen KFO!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die schnelle Antwort :-)!

 

Ich werde definitiv hier noch viel stöbern und lesen, die Entscheidungsfindung ist ja wirklich nicht einfach.

 

Wegen den Weisheitszähnen- nur ein KFO wollte die definitiv ziehen, eine zweite hätte es eben "lieber". Die restlichen meinten sie wären kein Problem und würden dann beim Endergebnis auch nichts mehr verschieben.

 

Bzgl. des Retainers- aber was wenn der KFO eben keine reinmacht? Kann/soll man darauf bestehen? Oder kann man nach der Behandlung auch zu einem anderen KFO gehen der nur den Retainer anbringt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Calliope,

 

natürlich können die Weißheitszähne wieder alles verschieben, denn wenn die irgendwann mal rauswollen, gibt es enormen Druck... ergo, es finden Verschiebungen der gesamten Zähne statt. Selbst mein Sohn bekommt seine 4 WHZ nach Behandlungsende oder kurz vorher rausoperiert, da es wie schon erwähnt, das ganze Ergebnis irgendwann ruinieren wird... Retainer sind auch super wichtig!!! Klar kannst du darauf bestehen, ist ja für deine Zahngesundheit!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn die Weißheitszähne jetzt bereits durchgebrochen sind und Platz haben, dann  sollte man sie auch nicht entfernen. Die Aussage, dass man sie entfernen sollte, weil sie irgendwann Probleme machen ist bedenklich. Generell gilt, dass die Backenzähne ein ganzes Leben lang den Drang haben nach vorne zu wandern, deshalb gibt es ja auch diese Kleberetainer, die das ganze Leben lang bleiben sollen.

 

Anders sieht es aus, wenn die Weißheitszähne noch im Zahnfleisch stecken und auch keinen Platz zum durchbrechen haben, dann würde ich sie mir schon entfernen lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn die Weißheitszähne jetzt bereits durchgebrochen sind und Platz haben, dann  sollte man sie auch nicht entfernen.

Sie sind vollständig durchgebrochen und das schon lange (bin Ü30 ;-)) und haben auch nie Probleme gemacht. Das mit dem Platz ist eine andere Sache- 3 KFOs würden Platz mit "stripping" schaffen und meinten eben, ein Ziehen wäre unnötig.

 

Was mich auch noch ein wenig gewundert/geärgert hat- eine KFO hat für die erste unverbindliche Beratung gleich mal Geld verlangt, und die bei der ich bereits die Planung machen habe lassen, wollte mir nicht mal einen schriftlichen Behandlungsplan mitgeben :70: - solche Dinge stärken eben auch nicht gerade des Vertrauen in den/die jeweilige KFO.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja okay wenn sie schon da sind, was NICHT unbedingt der Fall ist mit Ü30, siehe mich ;-) dann ist es ne andere Geschichte. Ich hatte nur 2 Stück, und die wurden mir dann halt gleich mit rausgenommen bei meiner GNE, denn die hätten ganz sicher das Endergebnis verschoben, da mir eh 2 BZ fehlen, die vorletzten unten... und ich auf der rechten Seite in Implantat später bekomme, die linke Seite wird geschlossen. Beide WHZ waren links. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0