Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Myon

Welcher Retainer ist besser?

Hallo

 

Meine Behandlung geht langsam dem Ende entgegen. Falls alles nach Plan geht und ich meine Elastics, die ich für die Schlussphase bekommen habe regelmäßig trage, könnte meine Spange in 3 Wochen abgenommen werden. Ansonsten erst im August ganz so sicher ist dies noch nicht. Vieleicht müssen noch an anderen stellen Elastics eingesetzt werden.

Für die Retention ist ein fester Retainer sowohl im Ober- als auch Unterkiefer vorhergesehen. Zusätzlich soll ich noch einen losen Retainer bekommen um auch die Backenzähne zu stabilisieren.

Meine Frage ist nun welcher loser Retainer ist besser, eine Retentionsschiene (Essix Retainer) oder eine Retentionsplatte (Hawley Retainer). Meine KFO meinte ich könnte mir dies aussuchen, meinte jedoch dass eine Schiene wohl angenehmer sein würde.  

Zu welchem Retainer würdet ihr mir empfehlen?

 

MfG

Myon

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Die Schiene ist angenehmer und weniger sichtbar aber auch empfindlicher. Länger als zwei oder drei Jahre halten die bei regelmäßiger Benutzung selten durch.

Eine Platte ist etwas wuchtiger und bringt in der Regel einen sichtbaren Labialbogen mit, hält aber deutlich mehr aus. Im Fall des Hawley-Retainers kann auch noch ein Settling der Seitenzähne erfolgen. Sofern diese schon satt in Kontakt stehen, ist dieser Faktor aber vernachlässigbar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Essix Schienen sind unlogisch und für eine Dauerretention nicht geeignet. Eine physiologische Einstellung der Okklusion ist damit nicht möglich. Spring-Retainer im UK und Hawley-oder Hasundplatte im Ok sind die sehr viel bessere Lösung.

 

Ein Ergebnis mit "satt im Kontakt stehenden Seitenzähnen" habe ich noch nicht gesehen das kann man ausschließen.

 

Dr. Jack Sheridan von ihm ist der Essix-Retainer den ich selbst gehört habe sagt der Retainer wird von Eckzahn zu Eckzahn hergestellt, er ging sogar soweit zu empfehlen sich zu weigern wenn vom KFO verlangt würde die Seitenzähne mit einzubeziehen, den Retainer herzustellen.

Es bleibt aber die Problematik, dass sich die Seitenzähne um die Folienstärke verlängern und sich der Biss in der Front erst schließen kann wenn der Retainer abgesetzt wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tiefziehschienen eignen sich - vorbehaltlich der Erwähnten Probleme mit der Haltbarkeit - durchaus für eine dauerhafte Retention. Eine "Einstellung der Okklusion" sollen sie dabei überhaupt nicht vornehmen, da diese beim Einsetzen schon erfolgt sein sollte.

 

Ein Ergebnis mit "satt im Kontakt stehenden Seitenzähnen" habe ich noch nicht gesehen das kann man ausschließen.

 

Dazu muss man - wieder einmal - sagen, dass Herr Vogel weder Kieferorthopäde noch Zahnarzt oder Arzt ist.

 

Es bleibt aber die Problematik, dass sich die Seitenzähne um die Folienstärke verlängern und sich der Biss in der Front erst schließen kann wenn der Retainer abgesetzt wird.

 

Das ist falsch. Ohne Setup angefertigte Tiefziehschienen führen in aller Regel zu überhaupt keiner Zahnbewegung, was sie als Retentionsgeräte auch nicht sollen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für eure Kommentare werde meine KFO also davon überzeugen mir eine Platte Hawley Retainer zu geben. Auch wenn dieser sperrig und mit einem Labialbogen ausgestattet ist, so ist es eh nur für die Nacht. Hab schließlich noch die festen Retainer.

 

MfG

Myon

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0