Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
SammyDeluxe

Gaumennahterweiterung (GNE) - Schmerzen beim Kauen

45 Beiträge in diesem Thema

Hallo.

 

Habe da mal eine Frage... ich bin jetzt fast 22 Jahre alt und man hat bei mir eine Kieferfehlstellung des Gelenks festgestellt. Deswegen muss ich mit der GNE anfangen, worauf dann später ne Zahnspange und ne OP folgt. 

 

Meine Frage ist aber zur GNE... habe sie gestern eingesetzt bekommen. Probleme beim Schlucken oder Sprechen bemerke ich kaum. Jedoch habe ich tierische Schmerzen sobald ich etwas essen möchte bzw. kaue. Ist das normal? So habe ich keinerlei Beschwerden außer den üblichen Druck nach dem Drehen. Aber sobald ich kauen möchte tut das auf beiden Seiten oben weh, genau an den Stellen wo die Spange drauf sitzt.

 

Ist das normal bzw. legt sich das wieder?? 

Kann mir da jemand weiter helfen? 

 

MFG Sammy :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Ich entnehme deinem Post, dass du die GNE ohne OP bekommen hast. Da stellt sich mir erst einmal die Frage, ob das angemessen ist. Wie ich das verstanden habe, ist bei Erwachsenen > 20 Jahre für eine GNE eine OP notwendig. Die Scherzen kommen bestimmt von dem Druck, den die GNE auf die Zähne von innen ausübt. Könnte das evtl. darauf hindeuten, dass deine Gaumennaht nicht durchtrennt ist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich gehe auch davon aus, daß du die GNE konservativ machst? Wie oft mußt du drehen? Kann wirklich der Druck sein der durch die Dehnung kommt, war bei mir auch so, es wurde dann so schlimm, daß ich vorm Drehen eine Ibu nehmen mußte... 

 

Da es bei mir chirurgisch geschwächt wurde, mußte ich sowieso, wie bei den meisten hier, einige Tage / Wochen Flüssignahrung / Breikost zu mir nehmen. Vielleicht solltest du auch mal den Brotkanten ;-) weglassen und weiche Sachen essen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab die GNE ohne OP bekommen, genau... soll diese "Spange" jetzt 4-6 Monate tragen, muss aber nur so lange drehen, bis man auf 5 mm ist, was auch immer das heißt. 

Muss 2 mal täglich drehen :/ Ich wundere mich gerade nur, weil total viele hier im Forum von OP davor reden etc., und ich dieses Ding einfach so eingesetzt bekommen habe... 

 

Ernähre mich derzeit auch von weicher Kost oder nehme ne Stunde vor dem Essen eine Schmerztablette, dann geht's auch einigermaßen. 

Aber das verschwindet doch nach ner Zeit wieder oder hab ich das jetzt so lange ich die GNE drin habe??!  :481: bin total hilflos irgendwie 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Schmerzen werden nach dem drehen vermutlich verschwinden! Schau mal im Bericht von Oleander, die ist aktuell in Behandlung und hat die GNE auch ohne OP überstanden! Klappt aber nicht bei jedem, das hat dir dein KFO hoffentlich gesagt!

Wünsch dir trotzdem weiterhin alles gute und schon deine zähne mit weicher Kost!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wo finde ich diesen Bericht denn??! :)

Ne, davon sagte mir mein KFO nichts... kann mich jedenfalls nicht daran erinnern, da ich das erste Mal von einer OP zur GNE höre :S abwarten... :/ 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Stelle doch mal ein Bild von deiner Hydrax-Schraube rein. Generell kann man sagen sie sollte an möglichst vielen Zähnen sauber abgestützt sein, damit die Zähne die großen Kräfte aushalten und sich nicht bewegen. Also nur die Gaumennaht aufgeht. Hier findet man Bilder von Hydrax-Schrauben da sind nur vier Zähne belastet, das ist zuwenig und Schmerzen vorprogrammiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo SammyDeluxe,

 

hier findest du meine Story zu meiner GNE und alles was danach kam:

 

 

und wenn du dich vorgestellt hast im Vorstellungsthread und bei Mush oder Ronon per PM nach dem Passwort gefragt hast kannst du meine GNE auch in Bildern betrachten:

 

 

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke nicht, daß du solange Schmerzen haben wirst, wie die Hyrax drinne ist... generell sind die Zähne einfach empfindlicher bei allem was an den Zähnen befestigt wird. Ist schonmal ne gute Einstimmung was auf dich zukommt, wenn du die Brackets bekommst ;-) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ihr haltet mich jetzt für wahrscheinlich vollkommen doof, aber bin ja auch erst seit 2 oder 3 Tagen hier angemeldet und es ist generell mein erstes Forum, wo ich Mitglied bin. :D 

Weiß also nicht, wie man hier wo was hochladen kann, geschweige denn wo man sich wem wie vorstellen muss  :482: n aber ich denke mal, dass das mit der Zeit kommt. 

 

An Norbert: Meine Schraube ist nur auf 4 Zähnen eingesetzt und dann befestigt worden. Mittlerweile tut die Dreherei auch immer mehr weh :s Soll aber ja angeblich normal sein  :481:  schwing mich irgendwie mit Schmerzmitteln beim Essen durch den Tag und warte meinen KFO Besuch am Montag ab -.-

 

Jetzt bleibt mir aber noch eine große Frage... diese Lücke, die vorne zwischen den Schneidezähnen entstehen wird, muss oder soll, wie auch immer, geht die irgendwann auch wieder zurück?!  :481:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du trägst eine sehr häufig verwendete Hyraxschraube die an den Bändern angelötet ist.

 

Zu den Schmerzen:

 

Die Schmerzen sollten nach dem Drehen weniger werden (bei mir hat das immer so 3/4h - 1 h gedauert trotz Ibu´s. Die Backenzähne an sich können trotzdem empfindlich bleiben, vor allem bei Druck, ob er nun seitlich durch die Zunge ausgelöst wird oder durch das Kauen.

 

Solltest du jedoch Schmerzen im Bereich der Nasenwurzel und Oberlippe/ Nase bekommen und diese nicht weniger werden nach dem du gedreht hast, dann Vorsicht walten lassen.

 

Ob eine konventionelle GNE funktioniert stellt sich meist in der ersten Woche raus - also wenn du am Montag deinen Kontrolltermin hast wird deine Kfo wahrscheinlich sehen ob es funktioniert oder nicht.

 

Bis dahin alles Gute weiterhin :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn ich das richtig sehe liegen die angelöteten Drähte zwischen den Molaren und ersten Prämolaren nicht wie es sein sollte am zweiten Prämolaren an, damit sechs Zähne die Kräfte aufnehmen können. Du kannst dich bei deinem Kieferorthopäden für deine Schmerzen bedanken sowas sollte man nicht einzemmentieren.

 

Mit diesem Gerät muss eine konventionelle GNE in Miskredit geraten, damit kann man Zähne zerstören. Ich würde schnellst möglich zurück schrauben und mich beim KFO beschweren.

 

Gruß Norbert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab davon ja keinerlei Ahnung... Nach dem Drehen habe ich kurze Zeit, ca. 10-15 Minuten einen starken Druck, wobei auch die Nase ein wenig weh tut, was danach aber vollkommen vorbei ist. Danach habe ich nur noch Schmerzen beim Kauen.

 

Ich werde wohl einfach wie gesagt 2 mal tgl. drehen und bis Montag abwarten. Der eine sagt, das sei normal, der andere widerrum sagt, dass dies nicht gut sei etc. Bin grad vollkommen verwirrt :483: 

 

Was passiert denn, wenn der KFO keinerlei Veränderung feststellt?? :/ Ich mein, ich werde zwar operiert, aber das auch erst in einem Jahr und das auch nur, damit der Oberkiefer richtig gestellt wird.. Was wird denn bei so einer GNE-OP gemacht? :o

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei einer chirurgisch unterstützten GNE wird dein Oberkiefer an mehreren Stellen geschwächt, heißt angesägt und auch die Gaumennaht wird angesägt, damit sie dann nachgibt beim Drehen. Dies geschieht natürlich unter Vollnarkose...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich werde wohl einfach wie gesagt 2 mal tgl. drehen und bis Montag abwarten. Der eine sagt, das sei normal, der andere widerrum sagt, dass dies nicht gut sei etc. Bin grad vollkommen verwirrt :483:

 Sollst du nicht 3x Drehen?

 

Die Gaumennaht braucht ungefähr 3-4/5 Tage einen starken Druck damit die nachgibt, also wenn du jetzt weniger drehst als veranschlagt von deiner Kfo, dann wird es auch länger brauchen um einen Erfolg herbeizuführen. Deine Kfo wird hoffentlich wissen was sie macht - also solltest du nicht eigenmächtig entscheiden wie oft du drehst.

 

Das deine Zähne beim Kauen wehtun ist normal und solange sie nicht innerhalb weniger Tage voll nach außen gedrückt werden, weil bei dir die Naht nicht aufgeht, was man jetzt noch nicht weiss, dann solltest du eben weiche Sachen zu dir nehmen und morgen deine Fragen bei deiner Kontrolle stellen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 Sollst du nicht 3x Drehen?

 

Die Gaumennaht braucht ungefähr 3-4/5 Tage einen starken Druck damit die nachgibt, also wenn du jetzt weniger drehst als veranschlagt von deiner Kfo, dann wird es auch länger brauchen um einen Erfolg herbeizuführen. Deine Kfo wird hoffentlich wissen was sie macht - also solltest du nicht eigenmächtig entscheiden wie oft du drehst.

 

Das deine Zähne beim Kauen wehtun ist normal und solange sie nicht innerhalb weniger Tage voll nach außen gedrückt werden, weil bei dir die Naht nicht aufgeht, was man jetzt noch nicht weiss, dann solltest du eben weiche Sachen zu dir nehmen und morgen deine Fragen bei deiner Kontrolle stellen.

 

Mein KFO sagte mir, dass ich 2 mal täglich drehen soll. Von 3 mal täglich war nie die Rede :D Wäre ja noch schöner :D

 

Ich hoffe, dass mein KFO weiß, was sie macht. Bisher machte sie eigentlich einen sehr guten und fachlich kompetenten Eindruck. Na wenn mehrere sagen, dass das normal ist, dass die Zähne weh tun beim Kauen, werde ich das erst mal so hinnehmen und mir keine Gedanken machen. :485: 

Abwarten was mein KFO morgen sagt :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aber nun doch noch ne Frage... Die Lücke, die sich bildet, ist das normal? Auch die Größe der Lücke?? Macht mir ja schon ein wenig Angst... :482: :482:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sammy,

 

Lücke hört sich gut, ich nehme an, dass Du eine Lücke zwischen den vorderen Schneidezähnen meinst, oder? Das spricht nämlich dafür, dass die Gaumennaht wirklich erfolgreich aufgegangen ist und Dein Oberkiefer gerade erfolgreich geweitet wird und nicht nur die hinteren Schneidezähne nach außen gedrückt werden. Hat Dein KFO gesagt, um wieviel geweitet werden soll, je nachdem kann es sein, dass sich diese Weitung erst einmal in die Breite der Lücke umsetzt? Und ja, die Lücke geht wieder zu, bei manchen von alleine, bei anderen hilft der KFO mit der Spange dann nach. Und nein, keiner kann Dir wirklich und genau sagen, wie lange es dauern wird.

 

Liebe Grüße!

 

Irene

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sammy,

 

da hab ich mich dann wohl verlesen gehabt.

 

An sich geht man meist von aus, dass sich eine Lücke bildet.

Bei einer chirurgischen GNE ist die wohl immer vorhanden und meist auch recht groß, bei einer konventionellen kann - muss aber nicht unbedingt eine sein.

Die Größe hängt von ab, wie weit soll geweitet werden und wie stehen die vorderen Schneidezähne.

 

Solltest du merken, dass bei dir sich eine Lücke bildet, dann yeahhhh bei dir klappt es - freu dich und sei motiviert dadurch :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sammy,

 

Lücke hört sich gut, ich nehme an, dass Du eine Lücke zwischen den vorderen Schneidezähnen meinst, oder? Das spricht nämlich dafür, dass die Gaumennaht wirklich erfolgreich aufgegangen ist und Dein Oberkiefer gerade erfolgreich geweitet wird und nicht nur die hinteren Schneidezähne nach außen gedrückt werden. Hat Dein KFO gesagt, um wieviel geweitet werden soll, je nachdem kann es sein, dass sich diese Weitung erst einmal in die Breite der Lücke umsetzt? Und ja, die Lücke geht wieder zu, bei manchen von alleine, bei anderen hilft der KFO mit der Spange dann nach. Und nein, keiner kann Dir wirklich und genau sagen, wie lange es dauern wird.

 

Liebe Grüße!

 

Irene

 

Hallo Irene :)

Nein, bei mir hat sich noch keine Lücke gebildet. Bin ja erst seit Mittwoch am Drehen. Aber ich habe halt hier andere Berichte gelesen und vor allem Bilder gesehen, die mich relativ "geschockt" haben. Einige sehen ja schon krass aus um das mal so zu sagen. Und davor habe ich dann doch ehrlich gesagt ein wenig "Angst".

 

Es soll laut KFO um 5 mm geweitet werden. Heißt das dann auch, dass die Lücke, die zwischen den Schneidezähnen entstehen soll, auch 5mm groß ist?? :482:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sammy,

 

ob und wie groß die Lücke wird, kann man nicht wirklich sagen, manchmal wandern die Zähne auch ziemlich schnell in die Lücke rein. Aber um ehrlich zu sein, gerade bei einer konventionellen GNE solltest Du froh sein, falls wirklich eine Lücke entsteht, weil dann die Gaumennaht auch wirklich aufgegangen ist. Und bei den Bilder muss man auch immer wissen, um wieviel geweitet werden sollte, mit 5 mm bist Du definitiv an der unteren Grenze, ich habe auch schon deutlich mehr gesehen (10 mm) und dann sind die Lücken auch deutlich größer. Und glaube mir, Dir selber fällt die Lücke wahrscheinlich deutlich mehr auf als Deiner Umgebung, selbst wenn diese Lücke plötzlich auftaucht.

 

Liebe Grüße!

 

Irene

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Einige sehen ja schon krass aus um das mal so zu sagen. Und davor habe ich dann doch ehrlich gesagt ein wenig "Angst".

 

Es soll laut KFO um 5 mm geweitet werden. Heißt das dann auch, dass die Lücke, die zwischen den Schneidezähnen entstehen soll, auch 5mm groß ist?? :482:

 

 

Also ich hatte ne nicht mal 1mm Lücke die auch gleich wieder verschwunden war als mein Kfo mir mein fieses GNE-Teil herausgenommen hat. Aber meine Schneidezähne im OK standen sehr verschachtelt und mein Kfo sagte schon wenn wir Glück haben, bekomm ich ne Lücke.

Und ich bin vollstens der Meinung bei mir hat die konventionelle GNE gut geklappt.

Ich durfte 3x am Tag drehen und habe nach dem 7 Tag aufhören dürfen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Oleander,

 

ich hatte es vielleicht etwas schlecht ausgedrückt. Meiner Meinung nach gilt, wenn man vorne eine Lücke sieht, ist die Gaumennaht aufgegangen. Aber der "Umkehrschluß" gilt auf keinen Fall absolut: Wenn man vorne keine Lücke sieht, kann die Gaumennaht immer noch aufgegangen sein. Ich habe mir Deine Bilder angeschaut und da hat man auf alle Fälle den Eindruck, dass sich die Gaumenform als solches verändert hat und das Deine Zähne einfach sehr schnell "begriffen" haben, dass da mehr Platz ist und eine Lücke einfach keine Gelegenheit hatte, zu entstehen.

 

@Sammy,

 

es ist auf alle Fälle sehr gut, dass Dein KFO am Montag den Erfolg kontrolliert, da kannst Du ja auch nachfragen, woran er merkt, dass es erfolgreich ist, vor allem wenn bei Dir bis dahin keine Lücke entstanden ist (kannst ja immer sagen, Du hast im Internet recherchiert und jetzt bist Du verwirrter als vorher und brauchst ihn als Fachmann).

 

Liebe Grüße!

 

Irene

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0