Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Luca

Luca: NEU dabei und sehr gespannt:-)

Ein herzliches "Grüß Gott" aus der Grünen Steiermark in Graz!

 

Mein Name ist Thomas, bin 32 Jahre alt und wohne in Graz. Warum ich hier bin: bin zufällig über dieses Forum gestoßen als ich nach einem DDR. Santler gesucht habe und mich über eine KFO informieren wollte. Sitze jetzt schon seit 1 Stunde vorm PC und durchstöbere das Ganze Forum nach Infos....unglaublich wie viel ich schon erfahren habe, deswegen habe ich mich angemeldet, weil es wirklich eine sehr hilfreiche Seite über dieses Thema ist.

 

So...nun erzähl ich mal etwas mehr über meinen Grund wie ich zu dem ganzen Thema kam.  

 

Hab schon seit Kindesalter im Frontbereich schief liegende Frontzähne, nur hat mich das nie so wirklich gestört. Mit ca. 14 Jahren war ich dann Dauergast  beim Zahnarzt, weil ich eine schlechte Mundhygiene hatte...das habe ich dann mit sehr vielen Plomben bezahlt. Aus meinem Elternhaus habe ich eine richtige Mundhygiene nie richtig gelernt bekommen und somit war es für mich natürlich keine Selbstverständlichkeit auf das zu achten. Nach dem ganzen Theater beim Zahnarzt (Backenzähne reißen, Plomben und Füllungen) war es dann überstanden und ich konnte viele Jahre ohne große Probleme damit leben. Wie schon erwähnt, jetzt bin ich 32 und bis dahin musste nicht viel gemacht werden beim Zahnarzt - bis vor einem halben Jahr. Ich musste mir eine Krone einsetzen lassen, weil ein Zahn schon stark Plombiert war, im Zuge dessen hat mich meine Zahnärztin auf eine Zahnregulierung angesprochen, da es aus ihrer Sicht wirklich notwendig ist und ich noch "Jung" bin um das korrigieren zu lassen. Nach diesem Gespräch, hab ich lange überlegt und kam zum Entschluss, es wirklich zu tun. Um das Ganze für mich so optimal wie möglich zu Organisieren, habe ich dann einen Plan aufgestellt: was will ich erreichen, was muss ich beachten, wie viel kostet es, an welchen Arzt wende ich mich und was sind meine Möglichkeiten.  Erster Schritt war mich mal im Netzt zu informieren, was es für Möglichkeiten gibt um eine Korrektur zu machen...ich stieß auf unzählige Varianten bei einer Kieferfehlstellung. Es gibt so viele Möglichkeiten: angefangen von klassischen Zahnspangen bis hin zum Schienensystem (Invisigline, Alphalinge, Harmonieschiene etc..). In erster Linie sprach mich natürlich dieses unsichtbare Schienensystem an. Nach langem suchen wer sowas in Graz anbietet, hab ich mich dann bei 4 Zahnärzten (2 Kassen und 2 Privat) angemeldet für eine Begutachtung und um zu schauen wer für mich in Frage kommt. Ich hatte dann Glück und bekam bei allen 4 am gleichen Tag einen Termin:-) Also los geht´s zum Ersten: dort war man sehr ehrlich und man hat mich über alles aufgeklärt was ich so wissen wollte und auch das die Schienen bei meinem Grad der Fehlstellung nicht Sinnvoll sind. Man hat mich  dann an Dr. Byloff als Spezialist verwiesen. Soweit so gut... nach dem Gespräch, gleich weiter zum nächsten Privatarzt (den die Termine hab ich gleich Stundenweise hintereinander ausgemacht) 2.ter Arzt: hat mir im Prinzip das gleiche gesagt, das Schienen nicht Sinnvoll sind und auch mit dem verweiß auf Dr. Byloff. Da Dr. Byloff gleich um die Ecke war, hab ich gleich persönlich dort vorbeigeschaut für einen Termin. Und wieder war das Glück mir hold...kam sofort an die Reihe ohne das ich vorher einen Termin hatte. Also Platz nehmen und das Gespräch begann mit dem Dr. persönlich. Er hat sich alles angeschaut mir alles wirklich haargenau erklärt und auch was am besten für mich ist (Operation Notwendig am UK weil zu weit hinten sowie eine Kinn OP für die Symethrie und Speedbrackets). Ich habe mich gleich so gut aufgehoben gefühlt das ich ihm gleich sagte...perfekt dann machen wir das so...die anderen Termine habe ich abgesagt, weil für mich alles klar war und ich wusste dort bin ich richtig. Tja nach einem weiteren Termin bei ihm wurde die Behandlung festgelegt (es muss ein Zahn gezogen werden im Oberkiefer ein Backenzahn) somit ist dann platz für die Zähne. Keine Woche später ließ ich mir den Zahn gleich ziehen (schlimmste war das ziehen an und für sich, schmerzen danach gering). Tja und das ist jetzt grad mal knapp einen Monat her und jetzt warte ich auf den Termin beim DDR. Santler für die OP in Klagenfurt den ich auch endlich heute habe...nach langem warten auf einen Termin bei ihm in Graz in der Ordination. 

In der Zwischenzeit hatte ich damit zu tun, dass ich meine Mundhygiene in den Griff bekam...hatte Zahnfleischbluten und bevor man nicht eine gesunde Mundflora hat, sollte keine Spange eingesetzt werden. Also habe ich eine Konsequente Putztechnik erlernen müssen und nach 2 Monaten habe ich jetzt eine optimale Mundhygiene und gesundes Zahnfleisch. 

Tja...das ist meine bisherige Story und der Stand der Dinge, noch keine Spange drinnen, Zahn als Vorbereitung gezogen, Warten auf Termin für OP.... mal sehen was noch so alles kommen wird und wann die Spange endlich kommt. Auf alle Fälle werde ich hier regelmäßig ein Update machen wie der Stand der Dinge bei mir ist und alle Erfahrungen teilen, würde mich freuen wenn ich einige Graz hier treffen würde, aber ansonsten stehe ich gerne für jedermann mit Rat und Tat zur Seite, sollte wer Fragen haben rund um Zahn Korrektur in Graz...helfe ich gerne weiter.

LG und ein Schönes Lächeln wird die Belohnung für den Aufwand sein.

Thomas

 

 

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Thomas,

 

ich habe gerade interessiert Deinen Bericht gelesen. Du hast Dir einiges vorgenommen - Respekt! Bei mir war vieles ähnlich und ich habe ein richtig gutes Gefühl es begonnen zu haben (Mai 2014). Wenn ich aus Angst alles so gelassen hätte, wäre ich auf Dauer damit nicht glücklich geworden. Auch ich habe Angst vor der OP und es wird sicher nicht einfach, aber ich hoffe einfach auf ein gutes Ergebnis.

 

Ich habe, wie Du auch, schon sehr viele Plomben im Mund (leider Amalgan). Leider stammen diese aus Kindheitstagen. Meine Eltern haben, genau wie bei Dir, auch nicht auf eine gute Zahnpflege geachtet und nur Limonaden als Getränk gegeben. Erst vor gar nicht allzu langer Zeit habe ich beim Zahnarzt die richtige Zahnpflege gelernt. Und jetzt, mit der Zahnspange, bin ich noch gründlicher. Ich kenne meinen Mund, jeden einzelnen Zahn, nun richtig gut. Auch schwer zugängliche Stellen kann ich mittlerweile putzen. Die Fehler der Vergangenheit kann ich ja nun nicht mehr ändern, aber ich hoffe, dass es sich auszahlt "jetzt" vernünftig zu pflegen.

 

Mit dem KFO erging es mir auch ähnlich wie Dir: ich hatte mehrere Termine bei unterschiedlichen KFO's vereinbart. Der erste war's dann. Ich war bei ihm und fühlte mich so gut aufgehoben und beraten, so dass ich die anderen Termine abgesagt habe. Und ich habe es bis jetzt nicht bereut.

 

Ich habe mich für eine Icognito Lingualspange entschieden und bin nun wirklich sehr froh darüber. Ich hatte anfangs schon einige Schwierigkeiten mit der Zunge und der Aussprache, aber nun bin ich sehr zufrieden damit. Das Beste: keiner sieht's. Es ist tatsächlich so, dass sich die Zahnstellung zunächst verschlechtert. Wie es nach der OP mit der Pflege gehen soll, weiß ich allerdings wirklich noch nicht. Man kann ja den Mund kaum öffnen. Aber ich bin sicher nicht die Erste, die mit Lingualspange operiert wurde.

 

Mir musste auch wegen Platzmangel ein Zahn gezogen werden (UK Mitte). Das Zahnziehen war halb so schlimm (Weisheitszähne ziehen war um einiges schlimmer). Aber die Lücke, oje - ich sah richtig schlimm aus. Aber so musste ich nur einen Tag rumlaufen, denn mein KFO hat mir einen Kunstzahn an den Nachbarzahn geklebt, so dass es einigermaßen unauffällig ist.

 

Nächstes Jahr steht dann die Bimax an. Ich habe hier im Forum so viel darüber gelesen, so dass ich mittlerweile schon richtig gut Bescheid weiß. Meinen Termin mit dem Kieferchirurgen habe ich nächsten Monat. Ich bin sehr gespannt, aber erwarte keine großen Überraschungen.

 

Ich bin gespannt, wie es bei Dir weitergeht......bestimmt wirst Du mal darüber berichten.

 

Ich wünsche Dir viel Erfolg und Durchhaltevermögen bei Deiner Behandlung......

 

Roda

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Roda!

 

Also bin ich nicht ganz alleine mit den ganzen Problemen^^ mir wurde jetzt die Zahnspange eingesetzt und ich muss sagen...nicht ganz so schlimm wobei das Lachen nicht mehr so funktioniert. Hab ein paar offene Stellen im Mund wegen der Reibung aber es ist aus zu halten. Das mit deiner Lingualspange würde mich sehr interessieren....wollte ich auch aber hab mir das schmerzhafter vorgestellt wegen der innenseite, wie geht´s dir damit, wie waren die ersten Tage bei dir?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Thomas,

 

nun geht's bei Dir auch richtig los. Ist doch ein gutes Gefühl, dass sich jetzt etwas bewegt, oder?

 

Du wirst Dich bestimmt schnell daran gewöhnen. Hast Du auch Wachs vom KFO bekommen? Das hat mir anfangs sehr geholfen. Und wenn es mal besonders schlimm war, dann habe ich mir Kamistad-Salbe auf die Stellen geschmiert. Und einmal, als es besonders unangenehm war, habe ich Pyralvex benutzt. Mir hat das alles sehr geholfen über die unangenehme Anfangszeit hinweg zu kommen. Insgesamt hat die Eingewöhnungszeit bei mir länger gedauert. Gefühlte 2 Monate hatte ich Schwierigkeiten mit der Zunge und mit der Aussprache. Nun (nach 3 1/2 Monaten) ist aber alles gut. Ab und zu tut mir nochmal die Zunge weh, aber meistens geht's gut. Was mich eher stört, ist, dass die Zunge so wenig Platz hat, bedingt durch die Kieferfehlstellung und zusätzlich durch die Lingualspange, die ja auch noch Platz wegnimmt.

 

Für mich war die Lingualspange die bessere Entscheidung, da ich auf Grund der Kieferfehlstellung sowieso schon Schwierigkeiten mit dem Mundschluss habe, was durch eine außenliegende Zahnspange wohl noch extremer geworden wäre. Ansonsten hätte ich mit einer "normalen" Zahnspange auch kein Problem gehabt.

 

Hoffentlich gewöhnst Du Dich schnell an die Spange und bemerkst vielleicht schon bald kleine Veränderungen.

 

Alles Gute,

 

Roda

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also bin wirklich froh, dass dieses ganze herum getue mal vorbei ist...Spange ist drinnen, alles andere ist nur mehr Nebensache. 

 

Dachte mir heute morgen beim Aufstehen, ah mein Mund fühlt sich schon besser an...war aber zu früh gefreut:-( zwar sind einige offene Stellen im Mund besser geworden aber dafür andere neu aufgerieben...das nervt, essen ist noch so eine Sache, alles brennt im Mund beim Kauen vor allem heute an der Vorderseite der Lippe. Wenn ich was trinke fühlt es sich an als ob der Ganze Mund wund ist... viele Stellen brennen einfach nur, aber deinen Tipp mit den Produkten werde ich mal heute testen, weil nur das Wachs alleine hilft zwar das es nicht ganz so schlimm ist aber für Stellen die schon Wund sind, muss ich mir wirklich was besorgen. 

Veränderungen merke ich heute nach 2 Tagen schon ein wenig, einige Zähne fühlen sich locker an und tun klein bisschen weh...also der Zug der Spange ist gegeben und mal schauen ob es noch mehr wird von den Schmerzen...hoffe nicht.

 

Wir bleiben hart im nehmen für ein Ergebnis, dass man selber dann endlich mit Stolz lächeln kann:-)

 

LG Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Thomas,

 

die kleinen Verletzungen im Mund tun besonders weh, das kenne ich auch. Hoffentlich kommst Du mit Kamistad bzw. Pyralvex auch so gut klar wie ich. Natürlich darf man auch keine Wunder erwarten, es dauert manchmal ein paar Tage bis alles besser ist. Ich mache mir jetzt immer sofort Kamistad an die Stellen, die mir weh tun und habe das Gefühl, dass das besser ist, als wenn man erst wartet bis es richtig schlimm ist.

 

Aber die wunden Stellen werden ja mit der Zeit immer weniger, wenn man sich an die Zahnspange gewöhnt hat. Ich wollte es anfangs nicht glauben, aber es ist tatsächlich so.

 

Mir schmerzen die Zähne immer nur an den ersten 2 - 3 Tagen nachdem beim KFO etwas gemacht wurde (neuer Bogen). Meistens war es aber einigermaßen erträglich, nur das Essen tut ziemlich weh. Aber es tut mir nicht alles gleich weh, manchmal kann ich auf einer Seite gut kauen, während es auf der anderen schmerzt.

 

Alles Gute, das wird........

 

viele Grüße

 

Roda

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Roda,

 

danke für deine aufmunternden Worte, habe mir heute auch gedacht, ich sollte gleich was machen wenn ich das Gefühl habe es fängt an zu schmerzen. Kamistad habe ich leider nicht bekommen aber dafür Pyralvex. Es hilft auf alle fälle wenn es mal ganz schlimm ist...ansonsten Wachs drauf und warten bis Besserung in Sicht.

Bin gespannt ob ich auch schmerzen habe wenn ich den ersten Drahtwechsel hinter mir habe weil bis dato ist nicht all zu viel zu merken heute wieder gar nichts oder nur ganz minimal.

 

Kommt Zeit...vergeht der Schmerz :483:

 

LG Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0