Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
tuppi

wann wieder kauen nach ukvv

Hallo, ich machs mal so kurz wie's geht. Am 23.06. war meine ukvv alles problemlso super ohne große schmerzen taubheit schwellung o. ä. Nach 4 Wochen Flüssignahrung (bzw breiige Kost) darf ich seit 21.07. wieder essen. das Problem: ich kann nicht kauen, es geht icht, einmal technisch nicht, weil es mir vorkommt als hätte ich es verlernt, ich schmatze wei ein zahnloses Kleinkind, außerdem treffen sich die Zähne hinten links fast gar nicht, also versuche ich mehr rechts zu kauen, aber es ist mehr so ein hin und herschieben der Nahrung. Außerdem tun mir die Zähne jetzt nach 3 Tagen Kauversuchen weh,das so ein Druckschmerz, sogar oben wo ja nichts operiert wurde. Und heute bin ich an eierkuchen gescheitert weil das kiefergelenk (oder was auch immer) rechts wo ich ja eher kauen kann plötzlich ständig knackte und gnubbte, ich kanns nicht beschreiben. Konkrete Frage: wie lange soll es dauern bis ich wieder normal essen kann, ich tendiere jetz wieder zu Suppe und brei weil ich nicht weiß, was das war heut mittag und ich bin total verzweifelt jetzt, vielleicht kann ich ja nie wieder festere sachen essen und muss bei so'nem weichen Kram bleiben??? Noch eine Frage, den Splint muss ich von der Tragedauer bis zum 19.08. reduzieren, dann is damit glaub ich Schluss aber die Gummis muss ich noch ne ganze Weile tragen, sagte der KFO, der ist jetzt aber im Urlaub. Aber was heißt denn ne ganze Weile, das ist doch total hinderlich, nie kann man mal unterwegs oder zwischendurch essen, weil man immer Spiegel und Pinzette dabei haben muss und grad jetzt im Sommer wo soviele Feste sind und ich bin ohnehin ein Zwischendurch-Esser. Ich bin gerade total verzweifelt, wann wird alles wieder normal sein???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hey,

 

ich kenne mich zwar nicht so gut aus, aber so wie es aussieht solltest du doch lieber noch etwas mit der festen Nahrung warten. Warte noch ein paar Wochen. Kann auch sein, dass dein Kiefergelenk sich einfach wieder daran gewöhnen muss, da es solange "nichts" gemacht hat. Vielleicht solltest du es langsam angehen, Schritt für Schritt.  Es wäre sogar noch besser, wenn du dich bei deinem Chirurg darüber erkundigst. Was die Feste und das leckere Essen angeht, da musst du wohl durch :D. Sieh es positiv. 

 

Mit freundlichen Grüßen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es ist gerade mal ein ganzer Monat vorbei und du wunderst dich, daß dir die Gelenke u die Zähne weh tun??? Ist dir bewußt, was das für ein Eingriff war? Also manchmal fehlen mir wirklich die Worte...

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich durfte nach 6 Wochen wieder anfangen zu kauen und hab mich dann die ersten 2 Tage rangetastet bis ich mich dann alles getraut habe! Jetzt klappt alles soweit super, knacken tut auch nix und die zähne haben auch Kontakt (wobei das dein KFO sicher noch richtet)

Versuchs nicht zwanghaft und warte lieber noch 1-2 Wochen! Das deine Gelenke danach schmerzen ist denk ich normal, schließlich hast du sie 4 Wochen fast nicht genutzt!

Alles gute!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja wenn der Chirurg sagt ab 21. darf ich wieder essen, gehe ich davon aus, dass dann soweit alles OK ist, klar dass ich nicht gleich salat oder Nüsse essen kann aber ich hätte nun nicht erwartet, dass da so gar nix geht, dass die Zähne an sich schmerzen oder ich nicht mehr in der Lage bin zu kauen, mir ist schon klar dass es eine grosse op war aber dass es so eine Tortur wird dachte ich nicht, mir hat ja auch z. B. Vorher niemand gesagt dass ich noch Wochen oder Monate, keine Ahnung das ist ja auch meine Frage, diese Gummis tragen muss. Ich taste mich ja beim essen langsam ran aber immer nur toast kann ja auch nicht sein, ich wüsste einfach nur gern ab wann ich z. B. wieder Obst oder Brötchen essen kann, nochmal 4 Wochen weiter? Is das realistisch? Danke euch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Tuppi,

 

das ist wirklich bei jedem unterschiedlich, da kann Dir keiner eine genaue Angabe machen.

 

Bei mir hat das Ewigkeiten lang nicht richtig geklappt, da ich Probleme mit dem Kiefergelenk bekam. Ca. sieben Monate nach der OP (UKVV und Kinnplastik) habe ich deshalb mit Krankengymnastik angefangen. Durch tägliche Übungen wurde es dann langsam immer besser. Ein Brötchen wäre so etwa ein Jahr nach der OP wohl wieder möglich gewesen ... Bis dahin gab es eben hauptsächlich (ungetoastetes) Toastbrot. Auch jetzt habe ich noch große Mühe mit zähen Brotkrusten.

 

Bei den meisten dauert es natürlich nicht so lange, mein Kiefergelenk war halt schon ziemlich vorgeschädigt.

Taste Dich einfach langsam ran ... Ein Monat nach so einer OP ist sehr wenig, der ganze Heilungs- und Umgewöhnungsprozess dauert lange. Ich selbst hatte nach der OP sechs Wochen lang Kauverbot, und auch danach ging erstmal (fast) nichts.

 

Die Gummis musste ich übrigens bis zur Spangenentnahme vier Monate nach der OP rund um die Uhr tragen.

 

LG, Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also ich hab 4tage Post op gabelspaghetti mit bolognese gefuttert :) auf Anweisung des Arztes,obwohl es eher lutschen war - aber das ist die ausnahme.

das erste mal Brötchen kauen! (Hälfte weise) ging aber auch erst 8 Wochen Post op.

vorher nur Weißbrot und so.

Obst - Ananas, etc auch um den Zeitraum.

kleine apfelstückchen,also wirklich härteres Obst,erst nach etwas mehr als drei Monaten.

allerdings musste ich das auch immer antesten.

seit zwei Wochen esse ich auch vorsichtig Walnüsse :)

also denk positiv,es sind zwar meist kleine schritte und manchmal muss erfinderisch sein,aber es wird auch bei dir bald bergauf gehen. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na das sind ja Aussichten, ich kehre auch morgen zurück zu Suppe und co, es geht nicht, das Abendessen eben war eine qual, schlimmer als die Tage zuvor, es wird schwieriger statt besser, ich könnte heulen, ich geb auf, dann muss ich eben so weiter machen wie die 4 wochen, Suppe, quark, eingeweichtes Brot mehr geht nicht, danke euch allen für Tipps und infos.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

(Warnung: Wahrscheinlich habe ich die Frage mindestens einmal zu viel gelesen, deshalb nicht ganz mein üblicher freundliche Stil)

 

Ganz ehrlich Tuppi, warum erwartest Du denn, dass es sofort wieder normal ist? Auch wenn der Chirurg sagt, dass Du wieder essen kannst, bedeutet es ja vor allem, dass Du damit keine Schäden setzt, nicht das es auch wirklich funktioniert. Ich nehme an, bei einem Beinbruch erwartest Du ja auch nicht, dass alles normal ist, sobald man keine Krücken mehr benutzen muss, sondern dass man sich wieder an normale Verhältnisse rantasten muss und die Belastung langsam steigert (und glaube mir, damit habe ich genug Erfahrungen gesammelt) und das es auch Wochen dauern kann, bis alles wieder normal ist. Und bei einer Umstellungs-Osteotomie kommt ja noch dazu, dass es jetzt auch andere anatomische Verhältnisse sind, dass heißt zu der wochenlangen Schonung kommt noch hinzu, dass Abläufe neu geübt werden müssen und Belastungen jetzt anders sind, so dass sich Kiefergelenk und Zähne einfach auch an die neue Belastung gewöhnen müssen.

 

Wie schon erwähnt, taste Dich einfach heran (und renne nicht gleich einen Marathon, noch nicht mal einen 10 km Lauf). Beeren sind eigentlich relativ weich, Toastbroat (ungetoastet und getoastet) sollte eigentlich funktionieren, wie ist es mit irgendwelchen süssen Stücken. Für etwas mehr Substanz könnte ich mir z.B. auch Flips vorstellen, falls es nicht gleich funktioniert, weichen diese im Mund auf und können dann gegessen werden. Fisch sollte gut geeignet sein, schau auch einfach mal in den Rezeptefaden.

 

Und auch wenn die Gummis nerven, gerade bei einer UK-VV sind sie wichtig, um ein Gegengewicht zu den Muskeln darzustellen, die sich erst noch an die neue Position des Kiefers gewöhnen müssen. Tragedauer ist sehr unterschiedlich, aber gerade bei UK-VV scheint es eher länger zu sein. Ich habe aber mit meinen Gummis auch gegessen.

 

(Und meine eigenen Erfahrungen: Ich hatte für 8 Wochen einen festverdrahteten Splint, da ging also maximal weiche Nudeln bzw. alles, was sich schon mit der Gabel auf dem Teller zerdrücken lassen konnte. Auch danach waren es für weitere 4 Wochen eher weichere Sachen, erst 12 Wochen nach OP hatte ich das Okay, dass ich im Prinzip alles essen könne).

 

Liebe Grüße!

 

Irene

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0