Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
brokenarrow

Bimax - Einfluss auf Halswirbelsäule

Hi Leute,

 

mich würde mal interessieren in wie weit eure Bimax Einfluss hatte auf eure Halswirbelsäule. Hattet ihr das Gefühl dass ihr danach eine geradere Haltung eingenommen habt?

 

Die Frage interessiert mich weil es ja allgemein Konsenz zu sein scheint dass die Form der Wirbelsäule durch die Füße und auf der anderen Seite des Körpers durch den Kiefer beeinflusst werden. So haben Menschen mit zurückliegendem Kiefer oftmals auch einen Rundrücken. Könnt ihr das aus euren Erfahrungen bestätigen und hatte die Bimax nachträglich noch Einfluss darauf?

 

Besten Dank für eure Antworten

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Umgekehrt wird ein Schuh daraus. Entscheident für die Kopfhaltung ist die Mundbodenmuskulatur und das Schluckmuster, sind die dazugehörigen tonischen Muster nicht regelgerecht kann das die Kopfhaltung ungünstig beeinflussen und dazugehörige Bisslagen erzeugen. Das beeinflusst den ganzen Körper und ist dann auch für den zitierten Rundrücken verantwortlich.

Darum ist es so wichtig diese Funktionen schon vor der OP zu verbessern. Dann hat man gute Aussichten, dass sich durch die Bimax auch die Statik verbessert.

 

Bei Erwachsenen sind die Möglichkeiten limitiert weil auch die übrigen Strukturen sich der bereits im frühen Wachstum entwickelten Dysgnathie angepasst haben. Nicht nur muskulär sondern auch skelettal.

 

Wenn bei Erwachsenen sich bedingt durch die Lebensweise tonische Muster verschlechtern kann dadurch auch die Bisslage und Kopfhaltung ungünstig beeinflusst werden und sich dadurch Beschwerden einstellen bis zur CMD / MAP. Auch da ist nicht die Bisslage die Ursache sondern die Folge muskulärer Zusammenhänge.

 

Das mögen sich andere anders erklären, aber das ist das Erklärungsmodell von Prof. Fränkel und ich finde es plausibel und logisch.

 

Wenn welche von ihren Erfahrungen berichten was sehr zu wünschen ist, wäre für mich interessant ob prä- und postoperativ myofunktionelle Therapie gemacht, oder darauf verzichtet wurde.

 

Gruß Norbert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Trotz zurückliegenden Kiefer habe ich keinen Rundrücken sondern gar einen Flachrücken. Ausnahmen widerlegen die Regeln, mag sein das es bei manchen hilft, bei anderen auch nicht. Deshalb macht euch keinen Kopf drum und lasst euch auf gar keinen Fall wegen sowas operieren.

 

Viele Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das mit dem Rundrücken ist doch nur ein mögliches Beispiel, die Auswirkungen auf den Körper können sehr unterschiedlich sein aber es besteht ein Zusammenhang mit den tonischen Fehlfunktionen die ja auch bei jedem anders sind. Die Bandbreite der möglichen Dysgnathien ist ja auch sehr groß und alle haben spezifische Auswirkungen auf den übrigen Körper. Sie müssen nicht gravierend sein können aber auch sehr masiv sein. Durch Sport kann man vieles gut kompensieren so dass es nicht zum Problem wird.

 

Gruß Norbert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0