Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
sekret

zahnlücken schliessen - alternative zu mikroschrauben

hallo,

 

mir fehlen zwei backenzähne, diese lücken möchte ich jetzt mit einer zahnspange schliessen. mir wurde bisher nur die möglichkeit vorgeschlagen, das ganze über minischrauben, die als zuganker für an brackets befestigte backenzähne dienen, zu lösen. mir gefällt das garnicht, das risiko, dass sich die schrauben entzünden oder eine zahnwurzel getroffen wird, möchte ich nicht eingehen.

hat jemand erfahrung mit der methode mit den schrauben oder eine ähnliche problemstellung, die besser gelöst wurde?

danke im voraus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Die von den Schrauben ausgehenden Risiken sind eher gering. Häufiger als andere Komplikationen sind am ehesten noch Schleimhautwucherungen und der vorzeitige Verlust der Schraube zu nennen.

Erstere lassen sich durch eine gute Mundhygiene vermeiden und gehen, wenn sie doch auftreten, in aller Regel ohne weiteres Zutun wieder zurück nachdem die Schraube entfernt wurde. Was den vorzeitigen Verlust angeht, hängt es davon ab, wo die Schraube gesetzt wird: Am Gaumen ist die Verlustrate sehr gering. Interradikulär liegt sie etwas höher.

 

Als Alternativen sind allgemein Ausgleichsextraktionen im Gegenkiefer und die Delaire-Maske zu nennen. Ob die in einem konkreten Fall erfolgversprechend sind, ist damit aber noch nicht gesagt. Soll nichts davon verwendet werden bleiben eigentlich nur Implantate oder Brücken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich habe so einen Minipin weil auch links die Lücke vom vorletzten fehlenden BZ geschlossen werden soll. Die Risiken sind gering, nenn mir etwas was keine Risiken hat wenn es um Spange und Co. geht ;-) 

 

Ich hab das Ding jetzt seit Februar drinnen und es ist alles so wie es sein soll... Die Lücke ist natürlich noch lange nicht geschlossen, da es ewig dauert bis der BZ an seinen neuen Platz sitzt, aber das wußte ich schon vorher. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

danke für die info. hat das reinschrauben weh getan? der chirurg meinte, in 1-2 fällen von 10 touchiert er eine wurzel, dass er sie trifft und damit kaputtmacht passiert in weniger als einem prozent der fälle. es passiert aber wohl öfter, dass sich der kieferknochen entzündet. 

die schraube am oberkiefer soll am gaumen gesetzt werden, die am unterkiefer im bereich der seitzähne. wieviel wird die behandlung bei dir ungefähr kosten? 

ich frage mich einfach ob man das nicht mit einer der unzähligen anderen festen spangenarten machen kann ohne diese schrauben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Sekret,

 

hatte bis vor wenigen Wochen selber, für knapp zwei Jahre, einen Minipin im UK und damit überhaupt keine Probleme. Drinn war das Teil in wenigen Sekunden und draußen noch viel schneller. Das einzig Unagenehme war die Betäubungsspritze.

 

Viele Grüße

Artemisia :113:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hört sich ja nicht so schlimm an, wie ich mir die ganze zeit vorstelle. wurde bei dir auch eine zahnlücke geschlossen? keine grossen schmerzen von der zahnbewegung? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also da geb ich Artemisia Recht... die Spritze war echt eklig, aber dann gings ratz fatz. Die ganzen Vorbereitungen haben länger gedauert als das Ding reinzudrehen. Ich hatte Riesenschiss und als ich es hinter mir hatte bin ich völlig zittrig in die obere Praxis hochgelaufen, zu meiner KFO. Ihr Mann ist nämlich KFC und hat mir das Ding in der ersten Etage verpasst ;-) 

 

Ja er guckt sich halt das Röntgenbild genau an und meinte auch, daß er blind reindrehen muß. Von den Schmerzen her muß ich sagen isses wie bei jeder anderen Zahnbewegung auch, es schmerzt ab und an und dann merk ich ah es tut sich wieder was... 

 

Daß es sich entzünden kann zeugt von mangelnder Mundhygiene... meistens... Ich habe grob 300 Euro dafür bezahlt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nein 300 also für das Einsetzen des Minipins und den Pin ansich... für meine KFO Behandlung zahl ich knapp 1600 dazu, da die größten Kosten 80% von meiner KK übernommen werden. Kommen dann noch quartalsweise die 20% Zahlung hinzu, die ich ja dann nach erfolgreichem Abschluß wiederbekomme. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Sekret,

ja, die Schraube diente als Anker für einen Lückenschluss. Bei mir bestand das Risiko, dass die anderen Zähne dem Backenzahn entgegen wandern anstatt umgekehrt, denn der saß tief und fest im UK und musste auch noch durch einen Engpass. So wurde der Backenzahn über eine Feder mit dem Pin verbunden, hat auch alles gut geklappt.

 

Viele Grüße

Artemisia :113:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

mich würde jetzt noch interessieren: ich habe mich mal umgehört und mir wurde gesagt dass die brackets meine zähne extrem schädigen würden. ein bekannter meinte er hatte zwei eingefasste zähne und beide haben karies jetzt. der hatte seine spange vor so ca. 5jahren. ist vielleicht die technik seitdem schonender geworden? und ist das wirklich so vernichtend für meinen zahnschmelz? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie hat es denn dein Bekannter mit der Zahnpflege gehalten??? Wenn man penibel auf die Mundhygiene achtet sollte kein Karies entstehen... mit penibel meine ich, nicht nur mal eben ne Minute die Zähne schrubben ;-) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

er meinte GUT... ich würde halt versuchen das ganze mit minibürstchen sauberzuhalten plus vielleicht eine munddusche. abends 10 min putzen und öl ziehen plus xylitolspülung nach jedem essen und keinerlei zucker.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

An welchen Stellen hat dein Freund Karies bekommen? Direkt dort, wo die Brackets saßen oder am Rand oder einfach der Zahn aber nicht an der Stelle, wo das Bracket saß?

 

Sollte er unter dem Bracket Karies bekommenhaben, hatte er entweder einen Kfo der schlecht geklebt hat + nicht ausreichend sauber geputzt.

Hat er am Bracketrand Karies bekommen hat er schlichtweg einfach nicht richtig geputzt - gilt auch für andere Stellen am Zahn, wenn er dort Karies bekommen hat, oder neigt extrem zu Karies?.

 

Xylitolspülung hilft nur, wenn man nicht davor mit einer fluoridhaltigen Zahnpasta die Zähne geputzt hat.

 

Wenn du morgens und Abends alle Zähne, Brackets und schwierige Stellen sehr akurat putzt und am Tage fleißig mit Wasser nach einem Essen gut durchspülst und dir die Essensreste raussammelst, solltest du keine Probleme bekommen.

Unterstützend kann man dann auch mit Xylitolkaugummis-, Bonbons oder der reinen Form dem Xylitolpulver (wird zu einer Spülung im Mund) dem Karies entgegenwirken.

 

Habe seit 1 Jahr und ein paar Monaten meine Spange und es ist alles im grünen Bereich (noch keine Karies gehabt) und ich futter ne Menge Süsskram ;)

 

Wichtig das man alle halbe Jahre zum Zahnarzt zur Kontrolle geht um frühzeitig handeln zu können, falls doch was sein sollte.

Hat man schon Blomben können diese durch eine Kfo-Behandlung auch in Mitleidenschaft gezogen werden und es könnte dann an undichten Stellen Karies entstehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich weiss nicht wo er karies bekommen hat, muss mal fragen.

wieso hilft xylitol nur nach fluorid? ich benutze überhaupt kein fluorid. hab mir einiges durchgelesen dazu und bin eher der meinung, dass das zeug mir mehr schadet als hilft. ausserdem nutzt das wohl eh nicht bei äusserlicher anwendung und die karieshemmende wirkung wurde nie nachgewiesen. aber genau weiss das wohl keiner so wirklich. scheint mir eher eine glaubensfrage das ganze.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das stimmt nicht. Die Wirkung von Fluoriden in verschiedensten Darreichungsformen ist bis zum Abwinken untersucht worden. Unterschieden werden topische ("auf die Zähne") und systemische (Tabletten, Nahrungsmittel etc.) Fluoridierung, wobei gerade die topische effektiv ist.

An vermeintliche Schäden durch Fluoride kann man glauben, wenn man will. Nachgewiesen ist in der Hinsicht nichts.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das stimmt nicht. Die Wirkung von Fluoriden in verschiedensten Darreichungsformen ist bis zum Abwinken untersucht worden. Unterschieden werden topische ("auf die Zähne") und systemische (Tabletten, Nahrungsmittel etc.) Fluoridierung, wobei gerade die topische effektiv ist.

An vermeintliche Schäden durch Fluoride kann man glauben, wenn man will. Nachgewiesen ist in der Hinsicht nichts.

 

Hallo Mush, worauf beziehst du dich bitte - hoffentlich nicht auf meine Aussage.

Denn ich habe nichts zu Fluorid im Allgemeinen gesagt - außer, dass sich Fluorid und Xylitol nicht mögen, was die Wirkungsweise von Xylit anbelangt.

 

Jeder darf mit dem Putzen was er mag ;)   - nur wer Xylit benutzt, sollte eben nicht unmittelbar vorher mit fluoridhaltigen Sachen geputzt haben, da dann das Xylit seine Wirkung nicht erreicht - alles andere wird nicht angezweifelt oder in Kritik gebracht. :)

 

Leben und Leben lassen! 

 

Wochenend - Grüße :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Rein chemisch betrachtet ist Fluridierung vermutlich sinnvoll und in den kleinen Mengen von 1450 ppm die in den Zahncremes etc. ist, erwarte ich keine schädlichen Wirkungen. Man soll das Zeug ja nicht tubenweise essen. Wird in den USA nicht sogar das Trinkwasser fluoridiert? Die Dosis macht das Gift.. Auch Kochsalz kann tödlich sein..

 

Also ich hatte 2 mal Brackets und keine Schäden durch Karies. Das ist alles überhaupt kein Problem, wenn man 2 mal am Tag die Zähne vernünftig putzt. Beim ersten Mal hatte ich sogar noch Bänder an den großen Backenzähnen, damit war es etwas schwieriger alles sauber zu halten.

 

Außerhalb der Spangen-Zeit würde ich meine Zahnpflege als nicht sehr aufwändig beschreiben: Morgens und Abends putzen mit fluoridierter Zahncreme, Zahnseide extrem selten (nur bei den Zähnen mit Retainer häufiger mal), einmal die Woche Elmex Gele. Bisher kein Loch gehabt mit 24 Jahren. Grade wenn man schmerzempflindliche Zähne hat, dann merkt man sofort, dass die Fluoridierung tatsächlich eine Wirkung hat, die man vllt. nicht sieht, aber sehr wohl spürt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Mush

 

ah ja, den Beitrag hatte ich irgendwie nicht beim letzten Mal oder hatte ihn übersehen ;)

 

@ sekret

 

Xylitol wirkt nur, wenn kein Fluorid vorher (1/2 - 1h) im Spiel war.

 

Aber ich denke eine Spangen-Behandlung und auch das Wandern des Backenzahnes braucht einfach gute Pflege und Hege und eine Menge Geduld. Sowie viele Wege führen nach Rom, wobei die Mikroschrauben wahrscheinlich noch am "angenehmsten" sind.

Was die Risiken anbelangt, sollte man eben abwegen und sich dann entscheiden.

 

@leviathan

 

ja ich muss sagen, momentan merke ich ein wenig mehr Empfindlichkeiten, seit ich ohne Fluorid putze aber noch nicht so fies, wenn die Nerven im Allgemeinen genervt sind - werde es noch ein wenig beobachten und dann vielleicht auch wieder umschwenken. Versuch macht kluch ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0