Jerom

Stehe ganz am Anfang: Kinnvorverlagerung

Hallo Leute,

 

seit einigen Tagen beschäftige ich mich mit dem Thema Kinnplastik und bin immer wieder auf dieses Forum gestoßen und dachte ich meld mich mal an um mir hier eventuell immer Rat zu holen. Mein Problem ist nämlich auch mein Kinn :( Leider auch fliehend und im Profil sieht es echt schlimm aus. Von vorne geht es wohl aber sobald man den Winkel etwas ändert...ohje...ich habe richtige Komplexe entwickelt in den letzten Jahren, so ziehe ich ständig meinen Unterkiefer nach vorne um nen Millimeter gut zu machen, ich meide Situationen wo Leute mich von der Seite sehen so gut es geht. Es ist mir wirklich unangenehm wenn jemand neben mir sitzt und ich mit demjenigen rede aber nach vorne schaue und vorallem wirkt man einfach dümmlich... Naja viele wissen was ich meine, Fakt ist: Mein Kinn ist zu unterentwickelt. Ich war die letzten Tage beim Kieferorthopäden,  da mein Unterkiefer auch leicht zu weit hinten liegt, aber nicht so, das es schlimm wäre. Jetzt habe ich zum einen die knöchernde Plastik und die Ching Wing Methode gefunden, die wohl am ehesten für mich geeignet wäre. Ich bin fest entschlossen in Laufe der nächsten Monate etwas zu ändern und mit diesem Thema starte ich quasi mein Projekt! Zu allererst habe ich ein paar Fragen zum warm werden, und zwar:

 

-Ist es relativ gleich wo man die knöchernde Plastik machen lässt oder sollte man schon einen der besten Chirugen wählen? Gibt es Angebote im Norden Deutschlands?

-Sollte man die Ching Wing wählen wenn man das nötige Kleingeld über hat? Und auch hier wieder, gibt es Angebote im Norden?

 

Im Anhang habe ich mal ein Bild hochgeladen von meinem Kinn. In dem Bild schaue ich ohne den Unterkiefer nach vorne zu ziehen ganz locker also. Ihr seht, ich übertreibe nicht...

 

Wisst ihr wieviel man darauf "machen kann"? Und wieviel mm müsste man das Kinn nach vorne ziehen?

 

Ich warte erstmal auf eure Meinungen :)

 

Liebe Grüße!

post-20107-0-36619300-1411139216_thumb.j

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Bist du sicher, dass du nicht eine ziemlich starke Unterkieferrücklage hast? Danach sieht es zumindest für mich aus. Was genau hat der Kfo denn gesagt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das würde ich auch tippen... geh einfach zu nem weiteren KFO und lass dich beraten! Mehrere Meinungen sind da gefragt um zu wissen, wie man weiter vorgehen sollte... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey, schonmal danke für die Antworten!

 

Also ich bin zum KFO gegangen und habe ihm auch gesagt dass ich hergekommen bin weil ich denke dass ich einen Überbiss habe (Denke ich nicht nur, man merkt es ja). Er meinte daraufhin, dass der Überbiss garnicht so schlimm wäre, viel mehr sei ich Mundatmer und meine Zunge würde sich tief in den Mund legen und dadurch hätten sich zwei schmale Kiefer entwickelt. Was er mir angeboten hat ist, dass man vier Zähne zieht, dies dann mit einer festen Spange i.wie wieder verschließt um am Ende einen vernünftigen Biss zu bekommen. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass das etwas an meinem fliehenden Kinn ändert. Außerdem würde dieses Vorhaben 4.500 € kosten, welche laut meiner Nachfrage (beim KFO) nicht von der Kasse übernommen werden würden.

 

Nun gehen wir mal davon aus, dass mein fliehendes Kinn an meiner Unterkieferrücklage liegt. Ziel nach einer Behandlung wäre doch egtl dass ich am Ende automatisch so beiße, wie wenn ich jetzt meinen Kiefer nach vorne ziehe oder?. Nun ist das Fliehende Kinn aber immernoch vorhanden, wenn auch nicht mehr so stark, wenn ich den Kiefer nach vorne ziehe. Quasi würde eine Behandlung dann doch nur einen minimalen Effekt bringen oder täusche ich mich da? Hat da jemand Erfahrungen?

 

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

du solltest dich vielleicht an einen Mund-Kiefer-Gesichtschirurgen wenden.

 

Bei mir war es so, dass mein OK zu weit unten war und hoch gesetzt wurde. Dadurch ist mein UK durch Autorotation nach vorne "gerutscht" und mein Biss hat gepasst. Mein Kinn wurde dann aber trotzdem vorverlagert um ein harmonisches Ergebnis zu erzielen (es war einfach zu schwach ausgeprägt). Es kann sein, dass bei dir der UK und das Kinn vorgelagert werden müssen um ein harmonisches Ergebnis zu erzielen. Da kann dir aber am besten ein Chirurg Auskunft geben...

 

Viele Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke auch eine Beratung bei einem KFC ist erforderlich, denn nur er kann ganz genau beurteilen, ob du eine UK-Rücklage hast und was gemacht werden sollte...!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das hab ich noch vergessen zu erwähnen! Finde ich auch absoluter Humbug sich gesunde Zähne ziehen zu lassen, vor allem, wenn man mit der operativen Variante den bestmöglichsten Erfolg erzielen würde...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da bin ich wieder nach längerer Abwesenheit, was gibt es neues?

 

Ich hatte einen Termin beim KFC um mal eine erste Meinung aus der chirurgischen Sicht zu hören. Leider relativ ernüchternd, was ich nicht erwartet hätte. Er sagt, ein Eingriff würde bei mir nur aus ästhetischen Gründen Sinn machen und soeine OP würde er aus ästhetischen Gründen auf gar keinen Fall durchführen. Und dabei hatte er sich noch nichteinmal die Röntgenbilder angeschaut. Also ist es wohl eindeutig. Heißt, ich stehe nun wieder ganz am Anfang :( Als Option hat er mir eine Kinnplastik "angeboten" (Kosten ca. 6000€) , welcher er aber, wenn überhaupt, erst nach eine KFO Behandlung durchführen würde.

 

Ich habe nun nochmal ein paar Bilder angehängt. Vielleicht geben euch diese mehr "Durchblick". Quasi aus allen Richtungen und extra nochmal die Zähne, um den KFO etwas zu verstehen.

 

Hier meine Kommentare zu den Bildern:

 

Front: Was mich wahnsinnig stört ist zum einen die Falte, die sich durch den kleinen Kiefer ergeben hat, wodurch ich Babybäckchen bekomme und dazu noch mein sehr schmaler Mund.

 

Halbprofil: Wieder eingekringelt die Falte und der Mund. Desweiteren der absolut alles andere als markante Wangenbereich. Gestrichelt habe ich es so, wie es meiner Meinung nach egtl richtig wäre?

 

Halbprofil2: Noch einmal diese babyhafte Wangenpartie und dazu noch die ründliche Form, die sich dadurch ergibt sobald man etwas von meinem Profil sieht.

 

Profil: Ja was soll ich dazu sagen, man sieht es ja eindeutig...Das Kinn bildet nicht ansatzweise eine Linie mit meinen Lippen.

 

von unten: Wie man sieht ein fliehender Übergang überall, nicht ansatzweise i.wo markant.

 

Zähne: Klar, unten sind schiefe Zähne dabei und daher verstehe ich den KFO auch wenn er welche ziehen will, um Platz zu schaffen, aber ich muss ganz ehrlich sagen, dass mich meine Zähne egtl am wenigsten stören.

 

So, meine Reise ins ungewisse geht nun wohl weiter. Was wäre euer Ratschlag? Weitere KFO/KFC´s aufsuchen?

 

Danke fürs lesen und antworten!

 

Liebe Grüße

post-20107-0-64636900-1414596453_thumb.j

post-20107-0-98153100-1414596469_thumb.j

post-20107-0-40126100-1414596486_thumb.j

post-20107-0-20961500-1414596506_thumb.j

post-20107-0-98437500-1414596523_thumb.j

post-20107-0-53190000-1414596561_thumb.j

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

du hast eine steile okklusionsebene (sieht man im profil am unterkieferrand).

 

das kannst du nur mit einer rotation beider kiefer im gegenuhrzeigersinn beheben. 

ich empfehle dir, zu einem gescheiten chirurgen zu gehen. wenn du kannst, gehe nach berlin zu ramin zarrinbal - ansonsten kenne ich in norddeutschland niemanden, dem ich zutrauen würde dein problem richtig zu erkennen.

 

die sache ist die: dein kfo und der kfc bei dem du warst haben schon recht. deine kiefer haben eine relativ gute beziehung zueinander - nur eine leichte unterkieferrücklage.

 

ABER der gesamte maxillomandibuläre komplex ist nach unten gewachsen (cw-rotation durch mundatmung wg. m.buccinator aktivität). das kann man nur mit einer bimaxillären umstellungsosteotomie beheben, bei der der oberkiefer asymmetrisch impaktiert wird.

 

wenn dein KFC dir bei deiner situation allenfalls eine kinnplastik empfiehlt, hat der keine ahnung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

du hast eine steile okklusionsebene (sieht man im profil am unterkieferrand).

 

das kannst du nur mit einer rotation beider kiefer im gegenuhrzeigersinn beheben. 

ich empfehle dir, zu einem gescheiten chirurgen zu gehen. wenn du kannst, gehe nach berlin zu ramin zarrinbal - ansonsten kenne ich in norddeutschland niemanden, dem ich zutrauen würde dein problem richtig zu erkennen.

 

die sache ist die: dein kfo und der kfc bei dem du warst haben schon recht. deine kiefer haben eine relativ gute beziehung zueinander - nur eine leichte unterkieferrücklage.

 

ABER der gesamte maxillomandibuläre komplex ist nach unten gewachsen (cw-rotation durch mundatmung wg. m.buccinator aktivität). das kann man nur mit einer bimaxillären umstellungsosteotomie beheben, bei der der oberkiefer asymmetrisch impaktiert wird.

 

wenn dein KFC dir bei deiner situation allenfalls eine kinnplastik empfiehlt, hat der keine ahnung.

 

besser hätte ich es selbst nicht formulieren können. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

du hast eine steile okklusionsebene (sieht man im profil am unterkieferrand).

 

das kannst du nur mit einer rotation beider kiefer im gegenuhrzeigersinn beheben. 

ich empfehle dir, zu einem gescheiten chirurgen zu gehen. wenn du kannst, gehe nach berlin zu ramin zarrinbal - ansonsten kenne ich in norddeutschland niemanden, dem ich zutrauen würde dein problem richtig zu erkennen.

 

die sache ist die: dein kfo und der kfc bei dem du warst haben schon recht. deine kiefer haben eine relativ gute beziehung zueinander - nur eine leichte unterkieferrücklage.

 

ABER der gesamte maxillomandibuläre komplex ist nach unten gewachsen (cw-rotation durch mundatmung wg. m.buccinator aktivität). das kann man nur mit einer bimaxillären umstellungsosteotomie beheben, bei der der oberkiefer asymmetrisch impaktiert wird.

 

wenn dein KFC dir bei deiner situation allenfalls eine kinnplastik empfiehlt, hat der keine ahnung.

 

Hui, Respekt und vielen Dank für die Antwort!

Verzeih mir wenn ich noch ganz kleine Verständnisschwierigkeiten habe, vll magst du mir das nochmal für einen Laien erklären was bei der OP genau passieren würde? Für mich ist das mit dem Gegenuhrzeigersinn gerade verwirrend. Das wäre dann ja Pfeil 2 in meiner Grafik und das versteh ich gerade nicht. Und was genau ist mit "asymmetrisch impaktiert" gemeint?

 

LG

post-20107-0-34410900-1414617461_thumb.j

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dreh den Schädel in deiner Grafik um 180°, beim FRS zeigen die  Schneidezähne nach rechts und nicht nach links, dann passt es. Mit asymmetrischer Impaktion des Oberkiefers ist gemeint, dass der Oberkiefer im vorderen Bereich etwas nach oben gesetzt wird und im hinteren Bereich etwas nach unten. Dadurch wird die Okklusionsebene insgesamt flacher und der Unterkiefer kann so angepasst werden, dass er weiter nach oben und nach vorne kommt. Sprich der Unterkiefer wird "gerader" und geht nicht mehr so steil nach unten wie es jetzt der Fall ist.

 

Aber ein KFC kann dir da bestimmt mehr weiterhelfen als ich. An deiner Stelle würde ich auf keinen Fall eine reine Kinnplastik machen lassen, ich kann mir nicht vorstellen, dass dir das einen großen Effekt bringt. Du könntest mit deinem Gesicht aber auf jeden Fall auch so weiter leben, nicht jeder muss mit einem Vorgesicht und markanten Kieferwinkeln durch die Welt gehen, gerade wenn dein Biss und deine Zahnstellung passend ist. Zumal ja dann auch fraglich ist, ob die Krankenkasse eine KFO/KFC Behandlung übernimmt. Der Tipp mal den KFC Zarrinbal aufzusuchen ist mit Sicherheit gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke! Ja klar könnte ich so weiterleben, jeder könnte so weiterleben wie er ist. Und ich verlange auch nicht auzusehen wie Harvey Spector. Aber ich möchte zumindest nicht aussehen wie jemand, der nix auf die Reihe bekommt... Die Nachteile eines fliehenden Kinns sind ja hinreichend bekannt und dass der persönliche und beruflicher Erfolg mit dem Gesichtsprofil korreliert ist ja auch kein Geheimnis, deswegen sind mir die Mittel, Wege und Risiken recht, da etwas zu unternehmen. Den Herrn Zarrinbal kann ich wahrscheinlich aus Zeitgründen erst im nächsten Jahr aufsuchen können, vll schreib ich ihm schonmal eine Mail und gucke ob er "ferndiagnostisch" schon etwas dazu sagen kann. Ich werde nochmal den ein oder anderen KFC und KFO aufsuchen und noch verschiedene Meinungen einholen, u.a. mit dem Hinweis von notrain.

 

Ich halt euch auf dem Laufenden. Wer inzwischen noch Ratschläge hat, gerne her damit :)

 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden