pasta

Meine Geschichte

45 Beiträge in diesem Thema

Hallo zusammen!

 

Dann möchte ich auch mal meine Geschichte hier loswerden. Angefangen hat alles mit Kieferbeschwerden, die mit der Zeit immer schlimmer wurden. Genau im Bereich des Kiefergelenks tat es immer häufiger und länger unangenehm weh. Da habe ich beschlossen, meinen Zahnarzt bei der jährlichen Kontrolle darauf anzusprechen. Der hat mir gleich eine Überweisung in die Hand gedrückt, damit sich ein Spezialist die Sache ansehen sollte. Dort wurde zunächst eine ausführliche Funktionsanalyse gemacht und mir Physiotherapie verordnet. Gleichzeitig erhielt ich eine Schiene, mit der mein Kiefer eigenständig eine angenehme Position einnehmen konnte, ohne vom gewohnten Biss beeinflusst zu werden. Dabei hat sich herausgestellt, dass ich einen distalen Zwangsbiss habe, d.h. mein Unterkiefer wird durch den Fehlbiss zu weit nach hinten gedrängt, was die Schmerzen im Gelenk verursacht hat. Somit war klar, dass die Schiene zwar die Symptome bekämpft, aber nicht die Ursache beseitigen kann. Mir wurde daher zu einer kieferorthopädischen Behandlung geraten.

 

Also habe ich mir mehrere Meinungen eingeholt, aber im Prinzip waren sich alle über die Behandlung relativ einig. So habe ich mich mit dem Gedanken angefreundet, geschätzte zwei Jahre mit Zahnspange rumzulaufen. Neben dem Zwangsbiss wurde noch ein tiefer Biss, Engstand und Steilstand der Zähne in beiden Kiefern, schmaler Zahnbogen im Oberkiefer sowie Platzmangel für die Eckzähne im Unterkiefer diagnostiziert. Behandelt wird mit fester Zahnspange. Dazu sollen im Laufe der Behandlung noch ein Transpalatinalbogen (TPA) und eine Forsus Apparatur hinzu kommen. Gerade letztere macht wirklich Laune, wenn man sich die Bilder einmal ansieht. Am Ende sind natürlich noch Retentionsgeräte und Lingualretainer aufgeführt.

 

Vor zwei Monaten wurde dann der Anfang gemacht. Ich bekam zunächst nur Brackets auf die vier Schneidezähne im Oberkiefer geklebt und zwei Bänder ebenfalls im Oberkiefer eingesetzt. Damit sollen die Frontzähne auf die richtige Höhe gebracht werden, bevor alle anderen Zähne mit Brackets eingegliedert werden. Meinen ersten Bogenwechsel habe ich auch schon hinter mir und trage momentan einen Vierkantbogen mit Drahtligaturen.

 

Beim letzten Termin wurden noch neue Abdrücke für eine Unterkieferschiene gemacht, da ich meine bisherige Schiene für den Oberkiefer nun nicht mehr tragen kann. Damit soll mein Kiefer weiter entspannt werden, bis dort ebenfalls die Zahnspange eingesetzt wird.

 

Soweit mein aktueller Stand. Glücklicherweise kann ich sagen, dass mir die Zahnspange bisher noch keine wirklichen Schmerzen bereitet hat außer ein paar empfindlichen Reaktionen beim Putzen mit der elektrischen Zahnbürste. Ich kann mir vorstellen, dass sich das noch ändert, wenn die anderen Mordinstrumente hinzu kommen, aber bis dahin ist erst mal alles okay. Am meisten haben mich tatsächliche die scharfkantigen Vorrichtungen für den TPA auf der Zungenseite der Bänder gestört, auf die meine Zunge anfangs sehr beleidigt reagiert hat. Auch an der Wangenseite gab es schon eine wunde Stelle, die ich mit Wachs und Hausmitteln hinter mich gebracht habe. Na gut, völlig schmerzfrei war es dann also doch nicht. Aber ich will mich mal noch nicht beschweren.

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Inzwischen habe ich die Schiene für den Unterkiefer bekommen. Sprechen ist damit noch sehr mühselig, weil der Kunststoff hinter den Schneidezähnen recht dick ist. Ich hoffe, das wird besser mit der Zeit. Der Zusammenbiss mit der Schiene nun so, dass die unteren Schneidezähne auf die Kante der oberen beißen würden. Ich bin gespannt, wie das am Ende zueinander passen soll. Da wird wohl noch einiges zu tun sein.

 

An der Zahnspange im Oberkiefer wurde nichts weiter verändert. Das soll wohl erst beim nächsten Termin wieder passieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Ille!

Soweit ich das beurteilen kann, ist das eine Abwandlung der SUS-Feder. Eine Broschüre dazu kann man sich hier ansehen. Leider habe ich den Link nur auf englisch gefunden. Ich habe den gleichen Flyer von meiner KFO aber auf deutsch mitbekommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube eher im späteren Verlauf der Behandlung. So genau weiß ich das aber gar nicht. Mir wurde nur gesagt, dass die Forsus etwa ein halbes Jahr drin belieben soll.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Heute wurde ich verschnürt wie ein Weihnachtsgeschenk. :rolleyes:
Zunächst wurde ein neuer Vierkantteilbogen eingesetzt und wie bisher mit Drahtligaturen befestigt. Dann kam aber direkt oben drauf noch ein weiterer Vierkantbogen bis zu den 6ern, auf dem die Brackets mit dem Teilbogen und untereinander mit Draht verblockt wurden. Der soll meine Schneidezähne weiter intrudieren.
Beim nächsten Termin im Januar sollen dann die restlichen Brackets eingesetzt werden. Solange kann ich noch das leckere Weihnachtsessen einigermaßen ungehindert genießen, wenngleich der neue Bogen momentan auch nicht verächtlich drückt. <_<

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann mir das irgendwie nicht vorstellen wie man zwei Bögen übereinander bauen soll? Hätte ein starker Bogen denn nicht gereicht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Teilbogen (Stahl) dient wohl zur Stabilisierung der Schneidezähne, während sie der andere Bogen (elastisch) intrudiert. So ähnlich wurde es mir jedenfalls erklärt. Vielleicht hat das mit den unterschiedlichen Materialien zu tun, dass einer nicht gereicht hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Irgendwie habe ich das Gefühl, dass der Intrusionsbogen meine 6er Backenzähne stärker extrudiert hat, als die Schneidezähne durch ihn intrudiert wurden. Ich bin mal gespannt, ob das so sein sollte, oder ob sich die Backenzähne einfach verselbständigt haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Großes Update heute! Nach zwei Stunden Bastelarbeit in meinem Mund hat nun jeder Zahn einen glänzenden Freund erhalten. Und wieder fühle ich mich genauso wie vor vier Monaten – na ja, fast jedenfalls. Als erstes wurden im Unterkiefer die Bänder auf den 6ern angebracht. Da habe ich immerhin schon mal eine positive Überraschung erlebt: Die zur Zunge gerichteten Seiten sind deutlich angenehmer als bei den Bändern im Oberkiefer mit Ihren Vorrichtungen für den TPA. Eigentlich ist dort jeweils nur ein schmaler Streifen mit zwei flachen Häkchen angebracht, der die Zunge aber nicht weiter irritiert. Das war ein erstes Freudenerlebnis am Morgen! Ich hatte übrigens diesmal auch beim Separieren mehr Glück. Es ist kein Gummi gerissen, und alle ließen sich auf Anhieb vollständig in die Zwischenräume quetschen. Darüber hinaus musste ich sie auch nur 18 Stunden lang (er)tragen. :)

Anschließend wurden im Oberkiefer die Bögen entfernt und auf allen übrigen Zähnen in beiden Kiefern die Brackets aufgeklebt. Auf den 7ern habe ich übrigens spezielle Brackets bekommen, die nur aus einem Röhrchen und einem Häkchen bestehen. Ansonsten haben noch die Brackets auf den Eckzähnen kleine Häkchen dran. Im Unterkiefer wurde dann ein elastischer runder Draht bis zu den 6ern eingesetzt. Die 7er wurden erst mal nur im Oberkiefer in den Bogen eingegliedert, wo ich einen runden Stahlbogen bekommen habe. Eigentlich war ich froh darüber, den Intrusionsbogen im Oberkiefer endlich loszuwerden, weil meine Oberlippe ständig daran hängen geblieben ist. Aber leider zu früh gefreut! Der wurde brav wieder über den anderen Bogen eingesetzt und wie zuvor an den Schneidezähnen miteinander verblockt. Jetzt sieht man auch sehr schön, dass er deutlich über die anderen Brackets absteht und damit wohl erneut zur Lippenfalle werden wird. Im Unterkiefer wurden hingegen die Eckzähne bis zu den 6ern hin verblockt.

Zum ersten Mal bin ich auch nicht mehr so glücklich über die Drahtligaturen. Die sind nämlich so dünn, dass die Bracketflügel darüber hinaus stehen, und die können nämlich auch ordentlich in die Zunge pieksen, wenn man darüber fährt. Ich vermute, dass die dickeren Gummiligaturen die Bracketflügel besser abdecken und somit für die Zunge und Mundschleimhaut etwas angenehmer sind.

Im Übrigen klemme ich mir beim Kauen ständig die Innenseite der Unterlippe zwischen die unteren Brackets und die oberen Schneidezähne. Kennt ihr das auch? Wenn ich das nicht schnell in den Griff bekomme, sehe ich mich leider schon wieder neue Aphten heranzüchten. clear.png:(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da hast du aber ein volles Programm gehabt, da hat sich der Weg zum Kfo gelohnt ;)

 

Ich hoffe du gewöhnst dich schnell an alles Neue! Weisst du denn wie lange du diesen "Doppelbogen" noch tragen musst?

 

Und ja das mit dem Einklemmen der Lippe bzw. bei mir kurz danach die seitlichen Wangen beim Kauen schön zwischen die oberen und unteren Eckzähne. Man hat es nicht leicht aber es wird :)

 

Zudem wird sich deine Mundschleinhaut daran gewöhnen wie doch recht scharfkantig Brackets sein können. Es dauert nur mal wieder so die obligatorische Woche und kommt und geht mal zwischendurch.

 

Lass dich also nicht unterkriegen vom neuen Spielzeug - du gewöhnst dich bestimmt recht schnell daran! :473:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Uiuiui! Da ist ja in der Tat einiges los bei dir. Das mit dem Einklemmen der Wange und Lippe kenn ich auch. Ich dachte schon, ich wäre einfach zu blöd zum Kauen geworden. :P Ich glaub, das wird auch jedes Mal wieder schlimmer, wenn sich mehr bewegt hat und man sich noch nicht an die neue Position gewöhnt hat. Nach der OP war es einige Wochen lang ganz schlimm. 

 

Ich drück dir die Daumen, dass du ohne Aphten davonkommst. Nerven tut's natürlich trotzdem...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, zwei Stunden können sich mit offenem Mund ganz schön ziehen, wenn man nicht schlucken kann. Ich hatte zwischendurch mal das Gefühl, meine Zunge würde vertrocknen. ;)

 

Wie lange der „Doppelbogen“ noch drin bleiben soll, hat mir meine KFO nicht gesagt. Ich habe allerdings auch nicht gefragt. Ich denke aber, ein Stückchen müssen die Schneidezähne noch intrudiert werden, denn momentan berühren sie noch die unteren Brackets beim Zubeißen. Immerhin scheint der zusätzliche Bogen bisher gute Arbeit geleistet zu haben, denn ursprünglich waren noch Aufbisse geplant, die ich nun doch nicht bekommen habe. Nach allem, was andere so darüber schreiben, bin ich darüber immerhin ganz froh. Bleibt zu hoffen, dass ich mir doch nicht noch ein Bracket am Ende abbeiße.

 

Danke für die Aufmunterung! Eine Woche hat es bei den oberen Bändern bei mir auch gedauert, bis sich meine Zunge an die scharfkantigen Vorrichtungen für den TPA gewöhnt hat. Insofern hoffe ich mal, dass ich in dem Zeitraum diesmal auch aus dem Gröbsten wieder raus sein werde. In der Zwischenzeit rolle ich mir wieder eifrig Wachsbällchen.

 

Die ersten offenen Stellen habe ich leider schon. Ich werde versuchen, sie frühzeitig zu verarzten, damit sie nicht erst größer werden. An Silvester hatte ich leider schon genug Spaß, was das anbelangt! Aber es beruhigt mich zu erfahren, dass ich nicht der einzige bin, der sich scheinbar so blöd beim Essen anstellt. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Haha - sehe das mal nicht so negativ auf dich bezogen, wenn du dich selber essen willst beim Essen ;)

 

Die Zähne sind eben in einer komplett anderen Position und wenn das Oben und Unten noch nicht stimmt dann nehmen die Weichteile doch unbekannte Wege.

 

Seit bei mir die Seiten mit Gummis aufeinandergezogen werden und die jetzt fast überall sich gut verzahnen beiße ich mir nicht mehr selber in die Gusche ;)

 

Das wird bei dir bestimmt auch noch besser - wenn alles zueinander passt!

 

Also schnelle Eingewöhnung Dir.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du meinst, ich habe mich selber zum Fressen gern? :biggrin:

 

Da hast du sicher recht, was die Verzahnung angeht. Heute Abend spüre ich ganz deutlich an der Lippe einen vorstehenden Zahn im Unterkiefer. Da muss sich das Bracket über den Tag hinweg munter reingebohrt haben. Momentan finde ich die unteren Brackets auch deutlich unangenehmer als die oberen – obwohl ich dort mehr Druck spüre.

 

Apropos, ganz komisch fand ich auch, dass ich plötzlich den Druck der Zahnbürste an den Kauflächen nicht mehr spüre. Kann das an der Verblockung liegen, dass dadurch vielleicht nichts mehr nachgibt und man es deswegen nicht mehr merkt? Auf jeden Fall hat sie sich als Essensfalle entpuppt. Ich finde es auch voll schade, dass ich mit dem Interspaceaufsatz meiner elektrischen Zahnbürste im Unterkiefer nicht so gut in die kleinen Zwischenräume unter dem Draht komme wie im Oberkiefer. Da muss ich wohl doch wieder die kleinen Handbürstchen nehmen. Wie macht ihr das denn?

 

Das Brötchen heute Nachmittag war übrigens meine bescheuertste Idee des Tages! :rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mhm... Sich selbst zum Anbeißen finden ist aber schon ein bisschen narzisstisch. Aber das sind wir dann wohl alle. :)

 

Hast du oben Keramik und unten Metall? Ich fand unten auch viel unangenehmer und hab's auf das möglicherweise scharfkantigere Metall geschoben... 

 

Zum Putzen: Ich putz tatsächlich seit den Brackets nur noch mit der Handzahnbürste, weil ich das Gefühl hab, besser überall zwischen zu kommen. Aber das sehen hier ja viele sehr anders, Oleander, du auch, oder? Naja, und Interdentalbürstchen und Zahnseide je nach Bedarf. Mittlerweile bin ich schon relativ luschig damit geworden...  :562: (Wird Zeit, dass das Ding rauskommt.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde ja nichts sagen, wenn ich aus Schokolade wäre, aber so... ;)

 

Nein, ich habe überall Metall. Am Material kann es also – bei mir jedenfalls – nicht liegen. Vielleicht sind die kleinen Brackets einfach pieksiger als die großen. Oder meine Unterlippe ist empfindlicher als die Oberlippe.

 

Och, mit den Aufsätzen, die ich verwende kam ich bisher eigentlich gut überall hin. Angewinkelt kamen die im Oberkiefer auch ganz gut bis unter den Draht. Aber da im Unterkiefer der Abstand geringer ist, klappt das dort nicht ganz so gut. Da muss ich mich erst wieder rantasten. Zahnseide geht eigentlich einigermaßen gut – es ist halt nur zeitaufwändig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Tande

 

nee, nee ich putze auch lieber mit ner normalen Bürste und husche dann mit der elektrischen nochmal rüber oder nehme mir die Backenzähne, die keine Brackets haben damit vor. Aber die Interdentalbürstchen nutze ich schon noch dazu + alle paar Tage oder bei sehr hartnäckigen Fasern noch Zahnseide - aber ich übertreibe es bestimmt auch ein wenig ;)

 

Zumindest sind die Zahnbürstenaufsätze für Zahnspangen von Oral-B bei mir klar durchgefallen.

 

Und ich glaube die Keramikbrackets sind an sich klobiger und scharfkantiger als die metallischen?!

 

@Pasta

 

was deine Taubheit betrifft an den Schneidezähnen oder Co - ich hatte in der ersten Zeit beim Zähneputzen immer das Gefühl, dass meine Schneidezähne leicht Taub sind, weil das Putzen sich voll komisch angefühlt hatte.

Besser eher taube Zähne als schmerzempfindliche ;)

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zumindest sind die Zahnbürstenaufsätze für Zahnspangen von Oral-B bei mir klar durchgefallen.

 

Wieso das denn? Ich finde die ganz brauchbar.

 

Bei den Interdentalbürstchen habe ich irgendwie immer das Gefühl, die Zähne nur zu streicheln anstatt sie richtig zu putzen. Ich habe schon die dicksten genommen, die ich im Laden gefunden habe, aber die sind so weich, dass es mir nicht wirklich so vorkommt, als würde ich Belag damit wegbürsten können.

 

Dicker sind Keramikbrackets auf jeden Fall, aber ob sie scharfkantiger sind, kann ich nicht beurteilen, da ich keine habe.

 

Mittelharte Sachen sind beim Kauen immer noch unangenehm. Ganz so taub sind die Zähne also nicht, auch wenn sie sich beim Putzen manchmal so anfühlen. Außerdem bleibt zwischen den beiden Bögen im Oberkiefer erstaunlich viel hängen beim Essen und lässt sich leider auch nicht immer so leicht ausspülen. Ich bekomme halt immer die Krise, wenn ich irgendwo noch Essen spüre.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aus aktuellem Anlass schreibe ich mal wieder ein kleines Update. Nachdem bei meinem Kontrolltermin letzten Monat nur die 1er im Oberkiefer mit Ligaturendraht zueinander gezogen wurden, um die kleine Lücke wieder zu schließen, die sich dort gebildet hatte, stand heute wieder ein Bogenwechsel an.

 

Im Unterkiefer bekam ich einen thermoelatischen Vierkantbogen eingesetzt, der mir jetzt schon ganz schön zu schaffen macht. Mein 36er ist dermaßen beleidigt, dass ich gerade selbst weiches Essen nur mit Schmerzen kauen kann. Nicht schön! Außerdem wurden nun die 7er ebenfalls eingegliedert und die 3er bis zu den 6ern wieder mit Draht verblockt. Im Oberkiefer wurde auch ein neuer Vierkantbogen aus Stahl eingesetzt. Der zusätzliche Intrusionsbogen ist mir dort aber leider dennoch erhalten geblieben. So schnell werde ich diese Essensfalle wohl nicht los. <_<

 

Ansonsten war meine KFO aber sehr zufrieden, wie weit sich der Biss inzwischen schon gehoben hat. Sie meinte auch beim Ertasten meines Kiefergelenks, dass es sich jetzt beim Zubeißen schon wesentlich besser anfühle. Außerdem war sie begeistert, wie weit ich meinen Mund inzwischen auf bekomme. Nun ja, es wird... :)

 

Jetzt muss ich aber erst mal wieder zusehen, wie ich die nächsten Tage ohne zu kauen überstehe. :unsure:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ohje, du arme - ich wünsche dir ganz schnelle Gewöhnung an den Vierkantbogen!

 

Ansonsten war meine KFO aber sehr zufrieden, wie weit sich der Biss inzwischen schon gehoben hat. Sie meinte auch beim Ertasten meines Kiefergelenks, dass es sich jetzt beim Zubeißen schon wesentlich besser anfühle. Außerdem war sie begeistert, wie weit ich meinen Mund inzwischen auf bekomme. Nun ja, es wird... :)

Das ist doch schon mal was - es geht also voran! :)

 

Gibt es schon was neues im Bezug auf den TPA?

 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke! Heute habe ich nochmal einen kurzfristigen KFO-Termin, weil mich ein Bogenende piekst. Ich wurde zwar vorgestern gefragt, ob alles okay sei, aber leider merke ich so etwas immer erst ein paar Tage später während der alltäglichen Belastung. Na ja, aber es ist ja letztlich eine schnelle Sache. Wenn mein 36er nur genauso schnell zu besänftigen wäre...

 

Gibt es schon was neues im Bezug auf den TPA?

 

Sie hat nichts erwähnt. Aber ich habe auch nicht nachgefragt. Bin ja nicht scharf auf das Teil, also werde ich nicht von mir selbst aus damit anfangen, sonst kommt sie noch auf dumme Gedanken. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden