Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Bibibibs

Behandlerwechsel - Abrechnung Privatkosten

Hallo zusammen,

 

ich habe mal eine Frage zur Abrechnung. Vielleicht kann mir ja jemand weiter helfen. 
Die Behandlung meiner Tochter hat Ende März 2014 angefangen, Anfang Mai 2014
wurde eine feste Zahnspange eingesetzt.

Jetzt ist es so, das sich während der Behandlung viele unschöne Dinge ergeben haben

und dadurch ein Wechsel angestrebt wird. Einen KFO für die Weiterbehandlung haben

wir auch schon gefunden. 

Allerdings teilt der alte KFO nun dem neuen mit, das er die Unterlagen nicht heraus gibt,

da noch nicht alle Kosten beglichen sind.

Es ist so, das wir uns für Speed Brackets entschieden haben, die ja generell privat gezahlt

werden. Für die Behandlungsdauer von 48 Monaten wurden etwas über 1500 EUR 

Eigenanteil für die Privatleistung veranschlagt die als Ratenzahlung beglichen werden. 

Jetzt würde mich schon mal grob interessieren, welche PRIVAT Kosten in der Zeit für die

Speed Brackets angefallen sein könnten. Sicherlich nicht die komplette Summe?!? Hat mit der

Situation jemand Erfahrung? (Es wurden bisher "nur" 3 Bögen ausgetauscht....)

Ich weiß, der alte KFO wäre da sicher die bessere Infoquelle, allerdings stellen sich die 

Angestellten dort etwas quer, es ist viel passiert dort so das ich eigentlich nur noch auf

schriftlichen Austausch bestehe. Und leider lässt mich das Thema nachts schon nicht mehr schlafen,

denn beim Gedanken, das der alte die Unterlagen erst heraus gibt, wenn die Komplettsumme
bezahlt ist & der neue erst dann die Unterlagen bekommt bzw. mit der Behandlung anfangen 

kann wird mir ganz anders :-(

Ist jetzt doch sehr lang geworden, aber ich hoffe mir kann jemand mit den Kosten helfen!!!! 

Lieben DANK!!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Du wirst doch zu Beginn einen Behandlungsvertrag unterschrieben haben, da sind normalerweise alle Posten einzeln aufgeführt. Es ist aber schon so, dass der Großteil am Anfang anfällt = anbringen aller Brackets und das Eingliedern der ersten Bögen. Der KFO müsste eigentlich jetzt genau detailliert mit dir abrechnen, entweder musst du noch etwas nachzahlen oder er müsste dir zuviel gezahlte Beträge rückerstatten. Wie das nun ganz genau rechtens ist ? Das fällt wohl unter Vertragsrecht. Aber es gibt Schlichtungsstellen und Ombudsmänner, die dich beraten können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke die Frage ist auch, ob du dich damit abfindest, dass er dich derart erpresst. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es rechtens ist, dass er dir die Unterlagen vorenthält solange du noch nicht alle Rechnungen beglichen hast.

 

Das Eine hat mit dem Anderen nichts zu tun und er hat kein Recht, dir diese Unterlagen vorzuenthalten, selbst wenn seine Forderung berechtigt wäre und du dich weigern würdest, die Forderung zu begleichen.

 

Schreib ihm einen Brief, mache ihn auf deine Patientenrechte aufmerksam und fordere ihn auf, die dir zustehenden Unterlagen unverzüglich rauszurücken und mache ihm klar, dass wenn er weiter solche Spielchen treibt und meint, hier nach Gutdünken "Selbstjustiz" zu üben, dann kommt als Nächstes ein Schreiben von deinem Anwalt, was mit saftigen Kosten für ihn verbunden sein wird.

 

Er soll für noch ausstehende Kosten eine Rechnung schreiben und wenn du seine Forderung nicht anerkennst, dann soll er sich halt einen Anwalt nehmen, so einfach ist das. Was der da macht grenzt ja an Erpressung!

 

Hier noch ein Link zum Thema: http://www.verbraucherportal-bw.de/servlet/PB/menu/1327580_l1/index.html

 

Zitat:

 

"Ist der Arzt nicht bereit, die Unterlagen herauszugeben, sollte man diese schriftlich anfordern und eine Frist, beispielsweise 14 Tage, setzen. Kommt der Arzt der Aufforderung immer noch nicht nach, kann man eine Nachfrist, zum Beispiel sieben Tage, setzen. Danach hilft in der Regel nur noch das Einschalten eines Anwaltes, der die Rechte des Patienten durchsetzt. Leider erleben die Berater und Beraterinnen der Patientenberatung häufig, dass Unterlagen von Ärzten nicht herausgegeben werden."

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die bisherige Diskussion ist recht sinnlos, da wichtige Informationen fehlen.

 

• Habt ihr eine Mehrkostenvereinbarung unterschrieben ? Wenn ja, was steht da drin ? Wenn nicht gibt es auch nichts zu bezahlen

• Die "Unterlagen": Was soll das sein ? Gipsabdrücke und Röntgenbilder ? Die sind Eigentum des Behandlers, die muß er nicht weiterreichen, wenn er das nicht will

• Der Behandlungsplan ? Den bekommt der neue Behandler zur Not auch von der Krankenkasse in Kopie. Das ist das einzig Wichtige dabei, denn da steht die Diagnose drin und was als Therapie geplant war.

 

Anwalt ? Tolle Idee. Sowas dauert im Schnitt drei bis fünf Jahre, dann ist das Kind aus dem Haus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Er muss keine Originale rausrücken, wohl aber Kopien.

 

Anwalt, tolle Idee? Ist nun mal das Mittel der Wahl in einem Rechtsstaat. Dass das im genannten Fall drei bis fünf Jahre dauert wage ich zu bezeifeln. Insbesondere wenn man in den Schreiben schon mal durchklingen lässt, dass man einem selbst enstandene Mehrkosten (Anwalt und ähnliches) vom Behandler einfordern wird. Wenn der ein Bisschen Grips hat sollte er da ziemlich schnell einlenken, denn er kann eigentlich nur verlieren, wenn er seinen Patienten ihnen ganz offensichtlich zustehende Unterlagen vorenthält.

 

Es fehlen auch nicht wichtige Informationen: Es geht hier darum, dass der Behandler gewechselt wird, und der neue Behandler wohl schon wissen wird, welche Unterlagen er von dem bisherigen Behandler benötigt. Ich setze auch einmal voraus, dass der neue Behandler kompetent genug ist zu wissen, welche Unterlagen er benötigt und der Vorbehandler verpflichtet ist herauszugeben...

 

Schließlich weigert der bisherige Behandler sich ja nicht, die Unterlagen überhaupt rauszurücken, sondern er knüpft die Herausgabe auf eine unzulässige Art und Weise an Bedingungen, wie es ihm nicht zusteht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Steve und Sancho 1980:
Es geht zum einen um die Diagnosen (ja, die könnte ich bestimmt noch über Krankenkasse bekommen, werde am Montag mal nach einer Kopie des Behandlungsplans fragen) und wohl eine Dokumentation der Behandlung, also was bisher alles stattgefunden hat. Da allerdings nie eine Kommunikation stattgefunden hat, kann ich ehrlich gesagt gar nicht so genau sagen, was überhaupt gemacht wurde. Und eine Ahnung davon hätte ich auch nicht. 

Abdrücke wurden schon beim neuen KFO gemacht, das steht wohl nicht zur Debatte.

Mit Rechtsanwalt etc. möchte ich ehrlich gesagt gar nicht drohen müssen, allerdings möchte ich mich auch nicht erpressen lassen!

Aber leider scheint man als Otto-Normal-Verbraucher immer den kürzeren zu ziehen. 

Dabei möchte ich nur, das meine Tochter "anständig" weiter behandelt wird. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Bibibibs: Und was ist mit einer Mehrkostenvereinbarung ? Du musst ja ein Papier haben, wo drauf steht, wofür du was bezahlen sollst ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe nichts detailliertes. Nur das sich die Mehrkosten auf etwas über 1500 EUR belaufen. 
Also eine Aufstellung oder Ähnliches ist nicht vorhanden, oder wurde mir nicht ausgehändigt?!? 
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dann stell deine Zahlungen ein. Die 20% vom Kassenanteil musst du bezahlen (Quartalsrechnungen). Wenn der Kollege sich nichts unterschreiben lässt ist er selbst schuld -:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aber davon bekomme ich meine Akteneinsicht/kopie ja erst recht nicht :-(
Ich möchte einfach, das der neue KFO lückenlos weiter machen kann.

Alle Quartalsabrechnungen sind begleichen, klar, ausser die aktuelle, die

wurde ja noch nicht in Rechnung gestellt.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Einfach weitermachen kann er ja. Um den aktuellen Stand der Dinge zu sehen reicht ja ein Blick in den Mund.

Wenn man dir was anderes erzählt hat wäre das aus meiner Sicht eine faule Ausrede.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0