Sahra96

Kann mir einer Helfen?

Hallo ihr Lieben,

Könnt ihr mir helfen mein Behandlungsplan zu vestehen? Also folgendes steht drin:

Anamnese: Heredität; 18, 28, 38, 48 sichtbar; 6-6 fehlen; 7-7 mesial inkliniert; o.p.B

Diagnose

OK: Es handelt sich um eine skelettale Klasse II mit vertikaler wachstumsrichtung; Die Basis ist orthognath eingebaut; Die Front ist Achsengerecht; Normkiefer mit generalisierter Lückenbildung und Diastemata mediale et laterale, rotierte Zähne: 6,3+

UK : Die Basis ist orthognath eingebaut; die Front ist retrudiert; bereitkiefer mit generalisierter Lückenbildung, mandibuläre Mittellinienabweichung um 2mm nach links, rotierte Zähne: 7,5,4,3-4,5,7 ; fehlende Zähne;6-6

Bisslage: Distale okklusion von PB ; laterale Kopfbiss 15,25,35,45. overjet: 6,5mm, overbite: 6mm. Der Biss ist gingival abgestürzt.

Therapie

OK : Kopfbiss überstellen, zahnbögen ausformen und nivellieren mit MB, Bisshebung, lückenschluss mit "Maximum anchorage", Korrektur der Mittellinie, okklusionskorrektur, retention

UK: aufrichten der Zähne 7-7, lückenschluss im Unterkiefer mittels mesialisierung 8,7-7,8 in die schaltlücken; Kopfbiss überstellen , zahnbögen ausformen und nivellieren mit MB, Bisshebung , lückenschluss mit "Maximum anchorage", Korrektur der Mittellinie, okklusionskorrektur, retention

Bisslage: einstellen in eine neutrale okklusion.

Ich hoffe es gibt der ein oder andere der mir helfen kann diese Fachbegriffe/ Fachsprache zu vestehen und mir vielleicht ein Teil davon übersetzten kann, denn ich verstehe Null davon. Ich habe auch gegooglet nach den Begriffen aber vestanden hab ich davon immer noch nichts. Ich wäre sehr froh wenn der eine oder andere es mir übersetzten kann. Vielen dank im voraus!

Liebe Grüße Sahra96

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo ihr Lieben,

Könnt ihr mir helfen mein Behandlungsplan zu vestehen? Also folgendes steht drin:

Anamnese: Heredität; 18, 28, 38, 48 sichtbar; 6-6 fehlen; 7-7 mesial inkliniert; o.p.B

Diagnose

OK: Es handelt sich um eine skelettale Klasse II mit vertikaler wachstumsrichtung; Die Basis ist orthognath eingebaut; Die Front ist Achsengerecht; Normkiefer mit generalisierter Lückenbildung und Diastemata mediale et laterale, rotierte Zähne: 6,3+

UK : Die Basis ist orthognath eingebaut; die Front ist retrudiert; bereitkiefer mit generalisierter Lückenbildung, mandibuläre Mittellinienabweichung um 2mm nach links, rotierte Zähne: 7,5,4,3-4,5,7 ; fehlende Zähne;6-6

Bisslage: Distale okklusion von PB ; laterale Kopfbiss 15,25,35,45. overjet: 6,5mm, overbite: 6mm. Der Biss ist gingival abgestürzt.

Therapie

OK : Kopfbiss überstellen, zahnbögen ausformen und nivellieren mit MB, Bisshebung, lückenschluss mit "Maximum anchorage", Korrektur der Mittellinie, okklusionskorrektur, retention

UK: aufrichten der Zähne 7-7, lückenschluss im Unterkiefer mittels mesialisierung 8,7-7,8 in die schaltlücken; Kopfbiss überstellen , zahnbögen ausformen und nivellieren mit MB, Bisshebung , lückenschluss mit "Maximum anchorage", Korrektur der Mittellinie, okklusionskorrektur, retention

Bisslage: einstellen in eine neutrale okklusion.

Ich hoffe es gibt der ein oder andere der mir helfen kann diese Fachbegriffe/ Fachsprache zu vestehen und mir vielleicht ein Teil davon übersetzten kann, denn ich verstehe Null davon. Ich habe auch gegooglet nach den Begriffen aber vestanden hab ich davon immer noch nichts. Ich wäre sehr froh wenn der eine oder andere es mir übersetzten kann. Vielen dank im voraus!

Liebe Grüße Sahra96

Hallo Sahra,

ich versuche es mal aber ohne Gewähr ;)

 

Deine Weisheitszähne sind alle sichtbar und dafür fehlen dir im Uk 2 Backenzähne. Die daraus resultierenden Lücken sollen mit den Weisheitszähnen geschlossen werden.

 

Deine 7er (vorletzte Backenzähne, wenn du die Weisheitszähne mitzählst) sind gekippt und sollen aufgerichtet werden.

 

Du hast einen Kopfbiss, das heisst deine Backenzähne beissen aufeinander und nicht "ineinander". Deine beiden Zahnbögen werden ausgeformt und die Lücken geschlossen. Sie werden auf eine "Höhe" nivelliert, also so dass sie gute stehen zum Schluss und rotierte Zähne werden in die normale Lage gedreht.- für den Laien ;)

 

Du hast eine leichte Mittellinienverschiebung, die mitkorrigiert werden soll. Das heisst OK-Mitte und UK-Mitte näheren sich an.

Deine Verzahnung wird so eingestellt, dass sich nichts behindert und die Zähne sich gegenseitig abstützen - das wäre zumindest zu wünschen.

 

Alles Mithilfe von MB (Mutli-Bracket) und zum Schluss die Retension (das Halten des Ergebnisses).

 

So und wenn ich was falsch geschrieben habe, dann bitte korrigieren :) (*Kopfbiss wurde abgeändert - Danke für die Korrektur)

 

Grüße :473:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sahra,

ich versuche es mal aber ohne Gewähr ;)

 

Deine Weisheitszähne sind alle sichtbar und dafür fehlen dir im Uk 2 Backenzähne. Die daraus resultierenden Lücken sollen mit den Weisheitszähnen geschlossen werden.

 

Deine 7er (vorletzte Backenzähne, wenn du die Weisheitszähne mitzählst) sind gekippt und sollen aufgerichtet werden.

 

Du hast einen Kopfbiss, das heisst deine Front beisst aufeinander und dieses soll so eingestellt werden, dass deine OK Front über die untere Front gestellt werden soll. Deine beiden Zahnbögen werden ausgeformt und die Lücken geschlossen. Sie werden auf eine "Höhe" nivelliert, also so dass sie gute stehen zum Schluss und rotierte Zähne werden in die normale Lage gedreht.- für den Laien ;)

 

Du hast eine leichte Mittellinienverschiebung, die mitkorrigiert werden soll. Das heisst OK-Mitte und UK-Mitte näheren sich an.

Deine Verzahnung wird so eingestellt, dass sich nichts behindert und die Zähne sich gegenseitig abstützen - das wäre zumindest zu wünschen.

 

Alles Mithilfe von MB (Mutli-Bracket) und zum Schluss die Retension (das Halten des Ergebnisses).

 

So und wenn ich was falsch geschrieben habe, dann bitte korrigieren :)

 

Grüße :473:

 

 

 

Sie hat einen Kopfbiss im Bereich der Backenzähne und nicht im Bereich der Frontzähne.

Im Frontzahnbereich hat sie einen Überbiss von 6,5mm und offenen Biss von 6mm   (DIe waagerechte und vertikale Lagebeziehungen der Frontzähne zueinander)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Hans21: Mein ehemaliger Zahnarzt meinte mir mit 9/10 Jahre zwei gesunde Zähne zu ziehen und meinte es würden danach noch Zähne wachsen . Als ich dann zum vorstellungsgespräch bei meinem KFO war hat der gemeint in diesem frühen alter darf man eigentlich keine Zähne ziehen. Nun jetzt bin ich 18 und habe da zwei Lücken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sie hat einen Kopfbiss im Bereich der Backenzähne und nicht im Bereich der Frontzähne.

Im Frontzahnbereich hat sie einen Überbiss von 6,5mm und offenen Biss von 6mm   (DIe waagerechte und vertikale Lagebeziehungen der Frontzähne zueinander)

Sie hat keinen offenen Biss, bei einem offenen Biss wäre der Overbite negativ (also -6mm). Sie hat eher einen Tiefbiss bei dem sie sich wohl ins Zahnfleisch beißt ("Der Biss ist gingival abgestützt").

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Weiß vielleicht einer was mit lückenschluss mit "Maximum anchorage" gemeint ist?

Und Was heißt eigentlich Normkiefer mit generalisierter Lückenbildung und Diastemata mediale er laterale? Was ist ein Kopfbiss? Und was ist eine okklusionskorrektur?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Maximum anchorage: maximale Verankerung

 

Diastema ist eine Lücke zwischen 2 Zähnen, lateral = seitlich, medial = Lücke zwischen den 2 Schneidezähnen

 

Kopfbiss ist eigentlich wenn die Zähne von oben aufeinander treffen und nicht ineinander gleiten.

 

Okklusionskorrektur:

Oklussion wird der Kontakt deiner Zähne zueinander beschrieben, bei dir scheint dieser nicht funktionell einwandfrei und wenn dein Kfo jetzt Hand anlegt, dann muss er diese wieder neu einstellen.

 

Und wieder wer was verbessern oder korrigieren kann - dann bitte :473:

 

Die Begriffe findet man aber auch im Internet mit einigen Erklärungen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo ihr lieben,

Ich hab mal wieder eine frage zu meinem behandlungsplan, vielleicht könnt ihr mir ja weiter helfen. Und zwar steht in meinem behandlungsplan die Bema Nr 130 verankerung festsitzende apperaturen Anzahl 2. ich hab im Internet schon geguckt aber das ist ja verschieden. Trotzdem ist es ja meistens ein Gerät und nicht wie bei mir zwei.

Danke im vorraus

Sahra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

verankerung festsitzende apperaturen Anzahl 2. Trotzdem ist es ja meistens ein Gerät und nicht wie bei mir zwei.

 

Hallo Sahra,

 

es könnte sich hierbei um eine Klasse-II-Apparatur handeln, wie z.B. ein Herbstscharnier oder eine Forsus Apparatur. Die bestehen aus zwei Teilen, die jeweils auf einer Seite des Kiefers befestigt werden. Daher ist die Verankerung im Behandlungsplan dann zweimal aufgeführt. In bestimmten Fällen kann die Apparatur nämlich auch nur auf einer Seite eingesetzt werden. Welche Geräte wurden dir denn angekündigt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo danke für deine Antwort.

Bis jetzt wurde mir noch kein Gerät angekündigt. Ich vermute die arbeiten immernoch an meinem Biss und begradigen die rotierende Zähne.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Könnte es auch ein headgear werden, weil so ein Ding möchte ich nicht tragen und zeitlich würde ich das mit den 12-16 Stunden Tragezeit nicht schaffen nur vielleicht auf 9-10 Stunden . Ich finde das Teil einfach schrecklich .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hm, Verankerung Anzahl 2 könnte bedeuten 1 x maximale Verankerung im Oberkiefer und 1 x im Unterkiefer, z.B. TPA im OK und Lingualbogen im Unterkiefer. 

Kannst du den/die KFO nicht fragen oder erhältst du keine Antwort?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Könnte es auch ein headgear werden?

 

Also, zur BEMA-Nr. 130 habe ich folgende Erläuterung gefunden:

 

„Eingliederung ergänzender festsitzender Apparaturen (Palatinal- oder Transversalbogen, Quadhelix, Lingualbogen, Lipbumper, Headgear über je zwei Ankerbändern) einschließlich Material- und Laboratoriumskosten

 

Wie du siehst, kann es sehr vieles sein. In Erfahrung bringen wirst du es nur, wenn du deinen KFO fragst – wie Dagmar schon vorgeschlagen hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir macht eigentlich alles immer die Helferin und der kieferorthopäde kommt nur kurz guckt drüber und sagt was die Helferin machen soll und geht wieder also keine wirkliche zeit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dann frag doch einfach die Helferin. Sie kann in die Unterlagen einsehen und dir sagen, was dort vermerkt ist. Oder sie hält Rücksprache mit dem KFO und gibt dir dann eine Antwort. Natürlich kannst du auch in der Praxis anrufen und um Auskunft bitten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

herbst würde ich nicht tun, die stäbe im mund wären mir zu unangenehm, sind ja auch festsitzend. ich denke lieber headgear.ist zear veraltet und warscheinlich mühsam. kannst du aber immerhin rausnehmen. die entscheidung muss ich auchnoch treffen. ich denke ich nehme die aussenspange

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden