Maugrim

Herausnehmbare Zahnspange selber bauen

Hallo,

 

eigentlich sind fast alle meine Zähne recht gerade angeordnet (bis auf einen hinten, der mich nicht interessiert, da nicht zu sehen). Meine obere Zahnreihe (die ersten 4 bzw. 6 Zähne) ragt nach vorne, was mich ästhetisch sehr stört. Sie ragt jedoch "gleichmäßig" nach vorne (alle Zähne liegen perfekt nebeneinander).

 

Hier ein Bild:

 

nb6mTOX.jpg

 

Ich benötige eine herausnehmbare Zahnspange, die auf die vorderen 4 bis 6 Zähne gleichmäßigen Druck ausübt. Herausnehmbar deshalb, da ich vorhabe, sie lediglich ca. 18 Stunden pro Tag zu tragen. Bei Präsentationen kann ich mir das optisch nicht leisten und Invisaligns kann man selbst wohl nicht herstellen. Da ich mich nicht so sehr in Zahnspangen auskenne, ist meine Frage folgende:

 

Welche Möglichkeiten habe ich und wo kriege ich entsprechende Materialien her?

 

Die Kosten sollten 300 - 500 € nicht übersteigen.

Bin für jeden Tipp dankbar!

 

Bitte erspart mir jedoch die "Geh zum Abzocker"-Tipps. Ich war bereits bei 3 Kieferorthopäden und die Preise sind absolut nicht gerechtfertigt. Ich werde nicht 7000 € für ein bisschen Druck auf meine Vorderzähne des Oberkiefers hinblättern! Auch nicht 2000 €! Für eine unsichtbare Zahnspange wären 1000 - 1500 € für mich noch akzeptabel. Solltet ihr also keine KFO kennen, deren Preisvorstellungen meinen entsprechen (300 - 500 € für eine herausnehmbare Zahnspange), so spart euch bitte das "Geh zum Profi".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

MFT also myofunktionelle Therapie. Wenn du deine Lippenmuskulatur trainierst und einen kompetenten Lippenschluß erlernst dabei auch die Zungenlage verbesserst schließt sich dein Biss mit etwas Glück von selbst. Das bekommst du auf Rezept (Zahnarzt) und musst nur einen kleinen Eigenanteil bezahlen. Das wäre die billigste Variante und ungefährlich.

 

 

Es ist sogar noch Abstand zwischen meinen Vorderzähnen und meiner Oberlippe.

 

Tja da hast du schon einen der Gründe die Lippenmuskulatur ist zu schwach. Das kann man messen und sollte zwischen 1,5 und 2,5 kp betragen. Sind die muskulären Kräfte der inneren und äußeren Muskulatur im Gleichgewicht geht der Biss nicht auf. Das ist das Geheimnis einer regelgerechten Verzahnung.

bearbeitet von norbert vogel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

MFT also myofunktionelle Therapie. Wenn du deine Lippenmuskulatur trainierst und einen kompetenten Lippenschluß erlernst dabei auch die Zungenlage verbesserst schließt sich dein Biss mit etwas Glück von selbst. Das bekommst du auf Rezept (Zahnarzt) und musst nur einen kleinen Eigenanteil bezahlen. Das wäre die billigste Variante.

 

Hey, danke für die Antwort. Meine Lippen schließen sich normal. Es ist sogar noch Abstand zwischen meinen Vorderzähnen und meiner Oberlippe. Ich möchte einfach auch mit einem offenen Lächeln gut aussehen, ohne Angst davor zu haben, meine Zähne zu zeigen.

 

Meine Lippen habe ich auf dem Bild extra ein wenig nach hinten gezogen, damit die Zähne besser sichtbar sind.

 

Laut Zahnarzt ist mein Aufbiss auch einwandfrei. Es ist eine rein ästhetische Sache.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo! Wenn du auf dem Bild da schon zusammenbeißt, dann ist das eben so nicht in Ordnung.  Gehe bitte mal zu einem Kfo und mach keine Selbst-Experimente.. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielleicht findest Du ja einen Baukasten bei Ebay oder so ... Hammer, Zange und Meißel dürften ausreichen ...

 

Meinst Du das im Ernst?

Was glaubst Du eigentlich, warum KFOs so lange studieren? Und dann können manche es trotzdem noch nicht richtig ...

 

Schlechte Kieferorthopädie kann zu Zahnverlust führen!

Mir wären schiefe Zähne immer noch lieber als gar keine. Wobei es ästhetisch auf dem Foto meiner Meinung nach nicht besonders "schlimm" aussieht. Ich könnte mir vorstellen, dass Deine Mitmenschen das kaum bemerken.

 

LG, Iris

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bitte erspart mir jedoch die "Geh zum Abzocker"-Tipps. Ich war bereits bei 3 Kieferorthopäden und die Preise sind absolut nicht gerechtfertigt. Ich werde nicht 7000 € für ein bisschen Druck auf meine Vorderzähne des Oberkiefers hinblättern! Auch nicht 2000 €! Für eine unsichtbare Zahnspange wären 1000 - 1500 € für mich noch akzeptabel. Solltet ihr also keine KFO kennen, deren Preisvorstellungen meinen entsprechen (300 - 500 € für eine herausnehmbare Zahnspange), so spart euch bitte das "Geh zum Profi".

 

So 'ne Spange kostet nie im Leben 7000 Euro!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo! Wenn du auf dem Bild da schon zusammenbeißt, dann ist das eben so nicht in Ordnung.  Gehe bitte mal zu einem Kfo und mach keine Selbst-Experimente.. 

 

lesendenkenposten.jpg

 

Nein, ich beiße auf dem Bild nicht zusammen. Und hättest du meinen Beitrag gelesen, wüsstest du, dass ich bereits bei mehreren Kieferorthopäden war (und regelmäßig zum Zahnarzt gehe).

 

So 'ne Spange kostet nie im Leben 7000 Euro!

Invisalign würde in meinem Fall knapp über 7000 € kosten. Eine feste Zahnspange läge bei 5400 €. Das sind die für mich bisher günstigsten Varianten.

 

Wer mir erzählen will, dass etwas gleichmäßigen Druck auf die 4 Frontzähne des Oberkiefers auszuüben über 500 € kostet, kann sich andere Idioten suchen gehen. An den Backenzähnen festhaken und Druck nach hinten auf die Frontzähne ausüben: 5000 €+ Immer doch. Das ist so wie wenn zu mir ins Unternehmen einer reinkommen würde und eine Software entwickelt haben wolle, die mit einem Klick in zwei Browsern gleichzeitig eine Startseite setzt, und ich ihm dann sagen würde: "Ok, 10.000,00 €." Genauso viel wie ich für die Entwicklung eines komplexen Websystems nehmen würde.

 

@Iris: Es tut mir Leid zu sehen, wie viel du schon durchmachen musstest. Aber in meinem Fall ist es derart simpel, dass Zahnverlust nun wirklich zu weit hergeholt ist. Eventuell könnte bei ungleichmäßigem Druck auf alle 4 Zähne eine Schiefstellung eintreten; aber so etwas würde ich rechtzeitig bemerken und den Druck anpassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Maugrim,

 

Dein Fall ist vielleicht für einen KFO "simpel", aber nicht für einen medizinischen Laien.

Man kann nicht einfach nur vorne auf die Schneidezähne drücken, die anderen Zähne (Eckzähne, Backenzähne) müssen auch mitbewegt werden. Der Biss muss ständig kontrolliert werden, es müssen Röntgenbilder gemacht werden etc. etc.

 

Selbst herumbasteln würde Deine Zähne gefährden, das kannst Du mir glauben. Du könntest eine Situation erzeugen, die schlimmer ist als die jetzige (Schmerzen, Gelenkprobleme, wackelnde Zähne etc.).

 

Ich selber hatte zum Beispiel vor Jahren einen extrem wackeligen unteren Schneidezahn durch schlechte Kieferorthopädie (durch einen Zahnarzt, der sich nicht richtig auskannte). Zum Glück hat er sich wieder gefestigt, aber ich hätte ihn auch verlieren können (mal auf Google nach "Wurzelresorption" suchen).

 

Von daher kann ich nur dringend raten, die Behandlung durch einen KFO durchführen zu lassen. Wenn Du das nicht bezahlen kannst oder willst, lass es so. Besser schiefe Zähne als hinterher nur Probleme.

 

LG, Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Invisalign würde in meinem Fall knapp über 7000 € kosten. Eine feste Zahnspange läge bei 5400 €. Das sind die für mich bisher günstigsten Varianten.

Erst sagst du, du willst eine lose Zahnspange zum Selberbauen, weil es beim KFO 7000 Euro kostet, jetzt sagst du, die 7000 Euro beziehen sich auf Invisalign (was du ja gar nicht willst) und eine feste Zahnspange 5400 - auch die willst du aber gar nicht.

Ja hast du dich denn mal erkundigt, was so eine lose Spange für deinen Fall kosten würde?

 

Ich kann mich IrisS nur anschließen: Du glaubst du musst "nur ein bisschen Druck auf die vorderen Zähne ausüben". Aber wenn die Zähne dadurch nach hinten geschoben werden, machen sie gleichermaßen Druck auf die dahinter liegenden Zähne, was deine Zahnreihe ziemlich durcheinander bringen kann.

Ich denke, du stellst dir das trivialer vor als es ist. Und das ist letztendlich auch der Grund, warum es wahrscheinlich etwas teurer ist als deine anvisierten 500 Euro...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für diese Idee würden mir jetzt ganz spontan eine Menge Wörter einfallen aber ich werde es mal Bordnetiquette mäßig formulieren:

 

Sowas unüberlegtes und naives habe ich ja selten gelesen.

 

Wenn du denkst eine lose Spange reicht aus, dann frage eben konkret nach bei den Kfo´s in deiner Nähe aber sie sagen dir nicht umsonst die (durchschnittlichen) Preise einer Kfo-Behandlung, die auf das gesamte Bild abzielt.

 

Ober-, Unterkiefer, funktionelles Einstellen etc.

 

Viel Glück mit deiner Idee - aber am Ende würde so ein Selbstversuch mit Sicherheit teurer kommen, als eine vernünftige Kfo-Behandlung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier war schon einmal so ein Fall:

 

Teurer müsste dieser Selbstversuch nicht unbedingt werden, schließlich kann man sich danach ja auch selber ein Gebiss bauen ... mit etwas Gips müsste das doch hinhauen ... !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eigentlich gibts da nix zu sagn. Entweder du verarscht uns, oder du bist wirklich ein bissal ....

Sorry, aber sowas kann man nicht unter normal abtun.

Liebe grüsse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ohje... Natürlich habe ich deinen Beitrag (schockiert) gelesen... Wenn dir die Angebote der Ärzte noch nicht schmecken, dann such dir doch noch einen anderen Arzt.. Finde es übrigens super, dass du ohne fachliche Ahnung beurteilen kannst, was ein gerechtfertigter Preis ist. Ganz ehrlich...dazu fällt mir auch nichts mehr ein. Wenn du es nicht zahlen kannst, dann zahle es in Raten und wenn du es nicht zahlen willst, dann lass es lieber ganz bleiben. Außer du möchtest deinem Zahnartzt einen prothetischen Großauftrag (Der dann wohl viel teurer wird) besorgen. Für 5000 kriegt man nicht mal 2 anständige Implantate oder gerade so.. da finde ich 5000 Euro für ein vor allem funktionsfähiges Gebiss und 28-32 perfekt ausgerichtete Zähne verhältnismäßig akzeptabel. Und ein normaler Zahnarzt kann das in der Regel schon mal gar nicht komplett beurteilen, wie gut oder schlecht die Funktion ist. Wenn Invisalign bei dir 7000 kostet, dann hast du auch bei weitem keine kleine Fehlstellung, sonst wäre das ja mit ein paar Schienen erledigt!

Du weißt doch überhaupt nicht was bei dir genau gemacht werden muss oder hast du nebenbei mal um die 8 Jahre Ausbildung durchlaufen?

Vermutlich nicht, wenn ich mir  deine Vorstellung, man würde die Zähne einfach so nehmen und nach hinten ziehen, ansehe. Höchstwahrscheinlich müssen die Fronten entsprechend gekippt werden mit einem definierten Torque. Wo soll der Platz sein, um die Zähne signifikant nach lingual zu bewegen? Ist der Kiefer breit genug, reicht der Platz dafür? Die UK-Schneidezähne scheinen auch nach vorn geneigt zu sein. Ist das überhaupt eine vergrößerte Frontzahnstufe, wenn du zusammenbeißt? Das kannst du wohl selbst alles gar nicht genau beurteilen.

Was machst du, wenn du mal ein paar Implantate brauchst? Sagst du dann auch zum Zahnarzt: Mensch...3000 Euro für einmal Loch bohren, Schraube reindrehen und Keramik-Stück drauf? Das kann ich auch selbst.. ich hole mir eine Packung Fischer-Dübel von Obi und los gehts? 

 

Bitte vergiss diese ganze Idee zum Wohle deiner Gesundheit einfach!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde du hörst dich an als ob das ganze durchdacht ist und du Ahnung hast. Ich drücke dir dir Daumen, berichte doch hier wie es verläuft. Viel Glück! :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Maugrim,

 

zwar kann ich Deine Idee auch nicht nachvollziehen und habe so etwas noch nie gehört, aber verstehe natürlich, dass das alles viel Geld kostet, das man vielleicht lieber für andere Dinge ausgeben würde.

 

Hast Du schon mal von der "Harmonieschiene" gehört? Ein merkwürdiger Name für eine durchsichtige Schiene, die die Zähne richten. Schau doch mal im Internet. Ich finde, dass es evtl. eine interessante Alternative für kleinere Fehlstellungen ist. Ich hatte damals mal danach geschaut und fand es sehr interessant: Preis ist allgemein niedriger als für eine kieferorthopädische Behandlung, fast nur gute Bewertungen und die Behandlung geht relativ schnell. Ob das in Deinem Fall in Frage kommen könnte, kann natürlich nur ein Zahnarzt sagen. Auf der Internetseite kannst Du Dir Zahnärzte in Deiner Nähe anzeigen lassen, die die Harmonieschiene einsetzen.

 

Viel Erfolg bei Deinem Vorhaben,

 

Roda

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also selber bauen ist natürlich Quatsch, aber ansonsten stimme Maugrim absolut zu, fast alle KFOs sind üble Abzocker und die meisten auch noch ganz schlimme Murksbrüder dazu. Was ich inwischen schon selber erlebt habe und auch schon soooo viele schlimme Erlebnisse von anderen gehört habe, geht auf keine Kuhhaut.

Also wenn deine 1er, 2er und event. 3er oben wirklich nur etwas zurück gekippt werden müssen und auch der Platz dafür oben da ist und die dann auch unten nicht stören, sind die Angebote von den KFOs wirklich eine Frechheit. Aber das ist heute eigentlich eher normal als eine Ausnahme. Ich könnte mir sogar vorstellen, dass das mit dem Draht vorne einer losen Platte möglich sein könnte. Bevor es feste Zahnspangen gab, hat man sowas ja auch mit losen Platten korrigiert und lose Platten sind sehr viel günstiger. Aber falls es möglich ist, besteht die Hauptschwierigkeit darin einen KFO zu finden, der auch macht, denn das wären für den KFO nur Peanuts und daher nehmen sie lieber Patienten, mit denen sie auch gut verdienen.

 

Sollte es aber Platztechnisch nicht gehen, dass die Zähne nur etwas nach hinten gekippt werden, kann ich dir wirklich nur den Rat geben, es so zu lassen wie es ist. Denn dann müssen alle Zähne oben und unten mitverschoben werden und dann wird es wirklich teuer und es gibt immer viele Risiken, die die KFOs sehr gerne unter den Teppich kehren, mein erster KFO hat sie erst gar nicht erwähnt. Und nur von deinem Bild ausgehend, sehen deine Zähne doch wirklich gut aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also selber bauen ist natürlich Quatsch, aber ansonsten stimme Maugrim absolut zu, fast alle KFOs sind üble Abzocker und die meisten auch noch ganz schlimme Murksbrüder dazu. Was ich inwischen schon selber erlebt habe und auch schon soooo viele schlimme Erlebnisse von anderen gehört habe, geht auf keine Kuhhaut.

 

Jaja.. alles Verbrecher.. im Ernst: Ich gehöre selbst du denen, die vollkommen verpfuscht wurden von einer unfähigen Kfo in meiner Jugend.. Aber es ist vollkommener Unsinn zu sagen, dass quasi alle so wären. Verglichen mit Zahnersatz ist Kfo trotz üppiger Preise auch immer noch günstig..Vor meiner zweiten Behandlung habe ich mir eine ganze Menge Kfo angeguckt und alle waren bis auf einen eigentlich weitesgehend ok was die Beratung anging. Jeder hatte so seine Vorstellungen aber konnte sie sinnvoll begründen. Preislich nimmt sich das alles auch nichts, wenn es auch in der Regel immer teurer wird als vorher geplant. Aber das ist bei allen Sachen nun mal so.. Im Labor dauert auch alles immer doppelt so lange wie vorher großzügig geplant.  Es gibt (zumindest hier in Hannover) sogar eine Reihe von Kfo denen ich unterschreiben würde weit weg von unfähig zu sein. Tatsächlich gibt es auch einen Arzt hier, der nur privat behandelt, aber ich muss zugeben, dass ich noch nie so lange und so umfassend beraten worden bin wie dort (ca. 1 h würde ich schätzen). Es war dort also nicht nur teuer, sondern man hat auch im Gegenzug viel mehr bekommen als bei anderen Praxen. 

 

Wie in allen Berufen verteilen sich die Leute zwischen genial und unfähig..aber ich würde sagen, dass die Mehrheit zumindest befriedigend ist. Dass nicht jeder ein Genie sein wird, leuchtet schon daher ein, dass das in keinem Beruf der Fall ist. Malermeister ist  auch nicht gleich Malermeister...  Exzellenz kann man sich nicht kaufen, es gibt in jedem Beruf die 5 % die einfach überdurchschnittlich genial sind, wo Beruf = Berufung ist.  Aber es gibt immer Leute die sich durchgehangelt haben und eigentlich nur durch Glück und Fleiß in Ihrem Beruf gelandet sind, obwohl sie vielleicht kein Talent haben. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie in allen Berufen verteilen sich die Leute zwischen genial und unfähig..aber ich würde sagen, dass die Mehrheit zumindest befriedigend ist. Dass nicht jeder ein Genie sein wird, leuchtet schon daher ein, dass das in keinem Beruf der Fall ist. Malermeister ist  auch nicht gleich Malermeister...  Exzellenz kann man sich nicht kaufen, es gibt in jedem Beruf die 5 % die einfach überdurchschnittlich genial sind, wo Beruf = Berufung ist.  Aber es gibt immer Leute die sich durchgehangelt haben und eigentlich nur durch Glück und Fleiß in Ihrem Beruf gelandet sind, obwohl sie vielleicht kein Talent haben. 

 

Schön und absolut wahrheitsgemäß geschrieben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

leviathan:

Wie in allen Berufen verteilen sich die Leute zwischen genial und unfähig..aber ich würde sagen, dass die Mehrheit zumindest befriedigend ist. Dass nicht jeder ein Genie sein wird, leuchtet schon daher ein, dass das in keinem Beruf der Fall ist. Malermeister ist  auch nicht gleich Malermeister...  Exzellenz kann man sich nicht kaufen, es gibt in jedem Beruf die 5 % die einfach überdurchschnittlich genial sind, wo Beruf = Berufung ist.  Aber es gibt immer Leute die sich durchgehangelt haben und eigentlich nur durch Glück und Fleiß in Ihrem Beruf gelandet sind, obwohl sie vielleicht kein Talent haben.

 

Das trifft auf Berufe zu, leider ist KFO-Techniker in Deutschland kein Beruf mit Berufsbild und allem was dazugehört also auch keinem Prüfungsnachweis. Nicht mal einen Berufsverband gibt es. Es gibt die GK

Gesellschaft für Kieferorthopädische Zahntechnik eV: GK

die halbherzig versucht endlich ein Berufsbild zu entwickeln. Ich war lange Jahre Mitglied in diesem Verband.  KFO ist Teil der Zahntechnik, wird aber in der Ausbildung nur gestreift.

 

Gruß Norbert hi.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vermutlich müssen aber am Ende beide gut sein.. insofern auch berechtigt. Vor allem müssen die wohl kommunizieren. Insofern fand ich es auch ganz gut, wenn in seltenen Fällen mein Kfo seinen Techniker auch mal zu sich nach oben in die Praxis ruft und mit ihm direkt vor Ort und am Patienten erklärt, was er wie ändern soll und was das soll. Schaden kann es zumindest nicht. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden