kilani

Chin Wing Op im April '14 bei Dr. Z. in Berlin

hallo zusammen,

 

ich bin "kilani", 29 jahre alt, weiblich und wohne in berlin. lange zeit habe ich hier im verborgenen mitgelesen und sehr viel zeit in diesem forum verbracht. viele von euch haben mir mit ihren beiträgen die angst genommen, wenn ich nicht mehr weiter wusste - mich wieder runtergeholt, wenn ich mich nicht beruhigen konnte und mich mit ihren geschichten und erfahrungen getröstet... meine op fand fast auf den tag genau vor sieben monaten statt. und gerne möchte ich auch meine erfahrungen schildern, um anderen in der zeit eine stütze zu sein.

 

ich hatte eine chin-wing op - aus rein ästhetischen gründen. ich war sehr unglücklich mit meinem profil. schon in der grundschule hat sich dieser komplex entwickelt und hat mich nie losgelassen. mit fast 30 habe ich mich dann entschieden den schritt zu wagen. nach einigen recherchen und arztbesuchen habe ich mich für eine op bei dr. z. entschieden. ich habe mich bei ihm gleich sehr gut aufgenommen gefühlt und hatte ein sicheres gefühl den richtigen arzt gefunden zu haben. dem war auch wirklich so - nur ist die op und die zeit danach kein frühlings-spaziergang! das muss man ganz deutlich sagen und auch ich hatte phasen, in denen ich an mir und meiner entscheidung zweifelte. aber hier nun der bericht :)

 

meine op ist nun schon einige zeit her und ähnelt den erfahrungen von vielen anderen hier - daher würde ich mich lieber auf den heilungsprozess bzw. das leben nach einer solchen op konzentrieren. ich beantworte aber gerne eure fragen, wenn ihr etwas konkreter beantwortet haben wollt :) - ich könnte sooo viel schreiben, aber das liest ja dann auch keiner mehr :biggrin:

 

zu allererst: auch wenn es sich hierbei um eine schönheitsop handelt - MAN SIEHT DANACH ERSTMAL NICHT SCHÖN AUS! das muss ich ganz deutlich sagen. es ist keine op, die dich gleich schön macht - ganz im gegenteil. man sieht aus (ich sah aus) wie eine cartoon-figur. mein unterkiefer war so dermaßen angeschwollen, dass war unheimlich. ein kleines hämatom hatte ich unterm kinn, welches aber nicht der rede wert ist und nach 2 wochen auch komplett verschwunden war.

 

also: man sieht direkt nach der op sehr schlecht aus - man sieht komplett anders aus (wobei mir das erst beim abschwellen deutlich wurde). ich hatte allergische reaktionen auf jegleiche antibiotika (juckender hautausschlag und magenschmerzen). das gesicht ist permanent unter einem druck-schmerz (aber nicht so schlimm, wie man es befürchtet), die lippe und das kinn sind komplett taub, man kann nichts essen, das becken tut einem weh beim laufen und man fühlt sich nur hundeelend. so verbrachte ich nun 3 wochen meines kostbaren urlaubs zu hause und hoffte auf rasches abschwellen. bei aller hoffnung, die ihr da vllt. hegt: vergesst es! 3 wochen sind nichts!

 

nach 3 wochen bin ich wieder arbeiten gegangen. nur meine engsten kollegen wussten von dem eingriff - sie waren erschrocken. ich war erschrocken. und alle anderen wussten nicht was es ist - aber sie wussten, dass etwas anders ist. den spruch: "du siehst so anders aus." habe ich unzählige male gehört. manche dachten jemand sei gestorben und ich tot traurig, andere dachten: sie war drei wochen im urlaub und sieht dann "so" aus?

ich bin damit jedoch sehr offen umgegangen und muss sagen, dass ich ausschließlich positives feedback erhalten habe. über: "deinen mut bewundere ich." bis zu "sieht super aus, habe ich auch machen lassen." (was man alles so von kollegen nicht weiß ;) war alles dabei. diejenigen, die es nicht gut fanden (zu diesem zeitpunkt) hielten damit hinterm berg und erst wochen/monate später kamen sie an und sagten, dass es jetzt echt gut aussieht. negatives feedback hätte ich zu diesem zeitpunkt auch nicht vertragen - ganz ehrlich.

 

jeden tag habe ich bilder gemacht und verglichen. collagen mit dem smartphone erstellt und die wöchentlichen fortschritte verglichen. ich habe hier im forum gelesen, youtube videos angesehen und und und ... ich bin wirklich kein unüberlegter mensch, aber ich habe NACH der op noch so viel mehr zu diesem thema gelernt, dass ich selbst erschrak. denn nirgends wird man darüber informiert, dass der mund komplett die form ändern kann. dass man nach einer solchen op in eine depressionsartige stimmung verfallen kann o.ä. man sieht sich sein ganzes leben mit einem gesicht und dann sieht man auf einmal ganz anders aus. das muss man erst einmal verarbeiten....

 

aber bei all dem schlechten, was ich aufgeführt habe: ich würde es wieder tun!

ich hab gut reden, denn nun sind 7 monate rum und ich bin schon jetzt sehr zufrieden mit dem ergebnis (obwohl sich ja selbst noch in einem halben jahr etwas tut - und am kinn noch schwellungen spüre). mein gesicht sieht viel schlanker aus als vorher. mein komplex mit dem profil ist - zu meiner eigenen bewunderung - mega schnell verschwunden. ich brauche mich nicht mehr fragen: was wäre wenn... DAS IST TOLL!

 

aber auch heute gibt es noch momente, in denen ich mich sehe und denke: krass, du siehst wirklich verändert aus (meistens, wenn ich mich von weiter weg betrachte. mein gesicht ist "kantiger" geworden und meine mundform hat sich stark verändert) - aber nicht mehr in einer schlechteren variante von mir. sondern in einer besseren :)

 

____________________________________________

 

soooo, viel geschrieben und doch nichts gesagt :483:

diesen text geschrieben zu haben, fühlt sich ein wenig wie therapie an ;) ... dennoch hoffe ich, dem einen oder anderen damit ein wenig helfen zu können. zeit ist euer ratgeber! vielen dank für eure!

 

habt einen schönen abend,

kilani

 

 

p.s.: bilder meiner "reise" findet ihr hier:

3 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo kilani,

 

guter und wichtiger Bericht, vor allem auch mit den Zeitangaben. Wenn Du so viele Bilder gemacht hast, wärst Du bereit, davon etwas im Bilderforum (Passwort bei Mush (scheint meist am schnellsten zu sein) oder Marco) zu zeigen, gerade auch die zeitlich Entwicklung? Viele Aussagen von Dir erinnern mich an Love, die ja kurz vor Dir auch bei Dr. Z. operiert wurde und sehr, sehr unglücklich mit dem Ergebnis ist. Aber Du bist ja inzwischen zufrieden mit dem Ergebnis, von daher wäre es wirklich interessant, wo sich was verändert hat.

 

Liebe Grüße!

 

Irene

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo irene, ich hab da kein problem mit und versuche mal das passwort zu erhaschen :)

genau, die geschichte von love habe ich auch rege mitverfolgt. leider ist sie ja jetzt nicht mehr so aktiv. vllt. gehts bei ihr mittlerweile auch schon besser?

 

danke dir für dein feedback!

 

liebe grüße, kilani

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein sehr guter Bericht, wie ich finde.

Du hast dir Zeit genommen und diesen Bericht nach einer zeitlichen Distanz geschrieben, so dass er aus deiner Sicht zwar subjektiv ist aber doch auch objektiv verfasst wurde.

 

Gut durchdacht und gut lesbar - Dir weiterhin einen guten (restlichen) Heilungsverlauf :)

 

Wie Irene schon angefragt hat, würde ein sichtbares Ergbenis bzw. Vergleich toll sein (ist aber kein Muss ;)  ).

 

Alles Gute weiterhin!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wie lange hat es gedauert bis alles einigermaßen wieder abgeschwollen war? Kann man sich nach 2-3 Wochen wieder unter die Leute wagen oder sind die Schwellungen noch deutlich sichtbar? Sind die Schmerzen groß? Wie sehr hat sich dein Kieferwinkel verändert?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo oleander, hallo apo, lieben dank für eure antworten.

 

@oleander: danke dir für dein positives feedback zu meinem bericht. ich stelle gerne bilder ein, aber bisher habe ich das passwort nicht erhalten. ich werde da noch einmal nachfassen. und danke dir, die heilung schreitet stetig voran :)

 

@apo: definiere einigermaßen abgeschwollen :) nach ca. 2,5 wochen war ich erstmals wieder unter leuten. ich denke, fremde menschen haben mir die op jetzt nicht unbedingt angesehen. ich war zwar noch geschwollen, aber wenn man kein vorher-vergleich hat, fällt das nicht ganz so auf :) die menschen, die dich kennen, werden das jedoch auch noch monate später sehen, dass du anders aussiehst - unabhängig von den schwellungen. also "verheimlichen" funktionierte bei mir zumindest nicht.

 

man stellt es sich auf jeden fall schmerzhafter vor, als es ist. es ist vielmehr ein permanenter druck im gesicht, der ab und an schon belastend ist. ich habe aber nur in der ersten woche schmerztabletten genommen - danach ging es easy ohne. 

 

was ich noch erwähnen muss: neben den schwellungen hast du auch eine eingeschränkte mimik. das lachen sieht eigenartig aus und man redet auch etwas mimiklos. neben den schwellungen ist das das markanteste merkmal - meiner meinung nach. das braucht auch ganz viel zeit.

jetzt, nach dem halben jahr, ist es schon wieder ziemlich normal. aber das war auch eine geduldsprobe. meine unterlippe fühlt sich heute noch wie "eingeschlafene füße" an. das gefühl wird immer weniger, aber es kribbelt immer noch und fühlt sich noch nicht "normal" an. aber ist vollkommen ok und man gewöhnt sich dran ;)

 

meine kieferwinkel haben sich nicht so stark verändert. rechts (von mir aus) ist er ausgeprägter und wohlgeformter als links. ich muss jedoch sagen, dass der doktor da auch nichts verbreitert/verformt/verändert hat. wir hatten uns darauf geeinigt, nur das kinn nach vorne (und einen ticken nach oben) zu holen - die breite aber so zu belassen (der unterkiefer wird eh automatisch etwas breiter durch die op).

 

ich habe aber auch heute noch (das hatte mir der docschon prophezeit, ich habs ihm nicht ganz geglaubt ;) immer noch ein zartes, kleines kinn. je mehr die schwellungen verschwinden, die nerven und muskeln alle wieder wissen, was sie tun sollen, desto deutlicher wurde es. ein schönes, zartes frauenkinn eben :)

 

viele grüße und einen schönen nikolaustag, kilani

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@schlanke1988: ich hatte ein fliehendes, so gut wie kaum vorhandes kinn, welches mich im profil sehr gestört hat (weil es in meinen augen immer so aussah, als hätte ich einen "ball-kopf" von der seite).

 

um das zu ändern, wurde bei mir eine chin wing operation durchgeführt. heißt, mein unterkieferrand wurde abgetrennt, nach vorne geschoben und mit material aus meinem beckenkamm wieder aufgefüllt. die op an sich hat 6.000€ gekostet. mit div. zusatzkosten lag ich bei ca. 6.700€.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden