Gast Shizophren

Square Jaw,die Ästhetische Vernachlässigung bei deutschen KFCS und was uns (Männer) wirklich attraktiv wirken lässt

347 Beiträge in diesem Thema

Hallo Leidensgenossen

 

 

Apo,Dr Horse und Ich haben mal etwas recherchiert und sind alle auf den Trichter gekommen,dass in De was bzgl ästhetischer KFC falsch läuft.

 

 

Uns fällt vermehrt auf,dass in Deutschland kaum Ärzte auf die Ästhetik legen und nur darauf bedacht sind die Fehlstellung zu beseitigen.

 

Der User petristar schrieb dazu,dass er zig Auswahlen hatte ,um seine Fehlstellung zu beseitigen.Er nannte

- Oberkiefervorverlagerung

- UK rückverlagerung

-Bimax beides vor

- Bimax beides zurück

 

 

Nun sollte klar sein,dass das ästhetische Ergebnis in jedem Fall komplett unterschiedlich aussehen wird und nur ein Fall wirklich das beste harmonische Gesamtbild erzeugen wird.

 

 

Warum ist das so? Warum achten die KFCS in Deutschland so wenig auf das Gesamtbild und richten nur die Kiefer und das wars?

 

 

Mein Fall war ja noch drastischer. Mir hat der KFO damals die Zähne gerichtet,aber den Kiefer nicht . Es gibt schon unkompetente Ärzte, das nur am Rande!

 

 

 

 

 

Nun haben wir uns mal auf die Suche gemacht,was bei Männern wirklich attraktiv wird und auch viele Frauen haben.

Das lustige ist, wenn man diese beiden Attribute hat, dann ist selbst eine schiefe Nase usw. teilweise irrelevant.

 

 

 

Das ganze nennt sich Square Jaw

 

Hier mal die wundersame Entwicklung von Tom Cruise

Screenshot2012-07-13at22407PM.png

 

 

 

 

 

Beispiele zu Square Jaw:

 

square-Orlando.jpg

 

Orlando-Bloom.jpg

rectangular-face-shape.jpg

article-1198460-058AC25C000005DC-568_306

haircuts-for-square-jaw-excellent.jpg

JTM_03619550085.jpg

 

 

 

 

 

Selbst Disney war sich dem bewusst und setzt das gekonnt ein.

 

 

Person 1, starker Charakter- Square Jaw

image_zps159f8c02.jpg

 

Person 2 , schwacher Charakter - schwacher Kiefer

tumblr_l2ynpuZqMQ1qak74y.jpg

 

 

 

 

 

 

In den USA operieren immer mehr KFCS und plastische Chirurgen nach dem Square Jaw Ansatz , bzw setzen sie Implantate.

 

 

 

Freu mich auf eine spannende Diskussion über Square Jaws und wieso die Ärzte in den USA bessere ästhetische Ergebnisse hinbekommen

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Die Frage ist ja erst mal, OB die Ergebnisse immer besser sind..

Nun, einige eurer Beispiele sind wohl schon stark an der Grenze wo es einfach zu viel ist und eben nicht mehr schön. "Bones" Emily Deschanel und Ashton Kutcher sind für mich gute Beispiele wo es sehr grenzwertig ist. Bei ihr ist es eigentlich schon zu viel des Guten, das sieht schon nach Quadratschädel aus, wenn es nicht von den Haaren kaschiert wird. Und ihn finde ich auch nicht sonderlich schön. Tom Cruise ist meiner Meinung nach weder vorher noch nachher jemals ein Schönheitsideal gewesen. 

Im Übrigen gibt es auch Männer die dem Schema nicht oder weniger stark entsprechen und trotzdem von sehr vielen Frauen als sehr attraktiv empfunden werden. Schönstes Beispiel für mich sind die Franco-Brüder. James Franco hat ein eher schmaleres Untergesicht und weniger markante Kieferwinkel, wird aber trotzdem von vielen Frauen angehimmelt. Gleichzeitig muss man aber sagen, dass sein Bruder Dave zumindest in meinem Bekanntenkreis als noch anziehender empfunden wird.. Und siehe da, da passt eure Theorie, denn bei ihm ist das Untergesicht tatsächlich etwas breiter und eckiger (während die sich sonst extrem ähnlich sind), aber es ist lange nicht so markant wie bei den meisten eurer Beispiele. Es gab vor ein paar Monaten z.B. einen Film mit Zac Efron und Dave Franco und die Mädels mit denen ich im Kino war, fanden alle den kleinen Dave konkurrenzlos sexy, obwohl ich hätte schwören können, dass sie auf den muskulöseren und irgendwie auch im Gesicht männlicheren (weil breiteren), kräftigeren Efron stehen müssten.. Pustekuchen. Es gibt ja auch nicht wenige, die den soften DiCaprio anhimmeln. Die Geschmäcker sind halt verschieden.

 

Ich glaube, dass eine mittelstarke Ausprägung eher von Vorteil ist und das extrem kantige auch nicht zu jedem Gesicht passen muss, weil das auch ein bisschen mit Haaransatz, Stirn und allem passen muss. Markant aber nicht zu markant würde ich sagen ist ideal für die meisten Männer. Ich finde der Bereich der Kieferwinkel sollte immer noch etwas schmaler sein als der Bereich der Jochbeine. Bei Orlando Bloom finde ich euer Beispiel aber echt gut gelungen und das passt wegen der markanten Wangenknochen auch einfach und sieht nicht zu dominant aus. Außerdem passt es zum Haaransatz etc..

 

Chris Hemsworth..derzeit offiziell sexiest man alive hat auch durchaus ein sehr markantes Gesicht aber trotzdem aus der Front eher nicht ganz eurem Ideal entsprechend..es scheint ihm nicht zu schaden und ich finde ihn auch bedeutend attraktiver als jedes eurer Beispiele. Christian Bale finden auch viele Frauen toll und auch er ist nicht ganz so markant wie z.B Kutcher. Ich denke am Ende spielt die Summe aller Teile eine Rolle, wobei ich den Eindruck habe, dass  Wangenknochen sowie ein markanterer Unterkiefer schon Maßstäbe setzen. Irgendwie scheint es wichtig zu sein, dass das Gesicht saubere, scharfe Züge hat (wenn ihr versteht was ich meine) sodass es eben optisch Plastizität und Kontur hat. Mit dem schmaleren Gesicht á la Bale oder Franco verbinde ich irgendwie eher den Typus des "eleganten Gentleman" während die Brad Pit Fraktion mit dem eher kürzeren Untergesicht mit breiten Kieferwinkeln eben eher der "Draufgänger-Typ" ist. Nicht jedem wird der Alpha-Männchen Unterkiefer besser stehen, vermute ich einfach mal. 

 

 

Das Disney-Beispiel hängt (glaube ich) eher mit dem Alter zusammen. Es ist nun mal so, dass das Gesicht bei vielen Männern erst später noch breiter und markanter wird.

Zusammengefasst: Markant ja, generell stimme ich euch auch zu was die Form angeht, aber es gibt auch zu viel des Guten in meinen Augen und ich finde, dass ein bisschen weniger als bei euren Beispielen ideal ist. 

post-6938-0-00416300-1419382609_thumb.jp

post-6938-0-51218100-1419382618_thumb.jp

post-6938-0-81286500-1419382619_thumb.jp

post-6938-0-44146900-1419382620_thumb.jp

post-6938-0-91438200-1419382621_thumb.jp

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Kati Outinen ist nicht nur die Lieblingsschauspielerin von Aki Kaurismäki, sie ist auch Prof. an der Filmhochschule in Helsinki und mit sich im reinen. Und ich ihr größter Verehrer.

 

Kaurismäki wurde allen Ernstes von der Politik gebeten Kati Outinen keine Hauprolle zu geben, Denn so ein häßliches Gesicht ist kein guter Botschafter für Finnland. Hollywood ist überall.

 

HEP521a90_outinen2ctk.jpg

katioutinen.jpg

 

Schönheit hat nichts mit Äußerlichkeiten zu tun. Schönheit strahlt von innen. Das ist die Kunst von Aki Kaurismäki diese innere Schönheit herauszuarbeiten, Kati Outinen kann wunderschön sein. Dagegen sind die in dem Thread gezeigten Beispiele gesichtslose Langweiler. Eines kann man von Hollywood lernen, die Glücksversprechungen sind trügerisch und werden nicht erfüllt.

 

Gruß Norbert

bearbeitet von norbert vogel
1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde auch Schönheit kommt von innen. Manche "Hollywoodschönheiten" scheinen mir auch grenzwertig.

Mein KFC meinte zu mir, das man schon auch nur eine OKVV machen könnte, aber nur wenn ich Lust habe wie Homer Simpson rumzulaufen. Also ästhetisch wäre Bimax besser.

MfG gaumenpiercing

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde, dass es äußerlich betrachtet einfach viele Typen und Nuancen gibt, die attraktiv sind, solange das Gesamtbild harmonisch ist. Ich finde man muss nicht jedem das gleiche Gesicht machen, nur weil man glaubt, dass das das einzige objektiv schön wäre,  das jedem stehen wird. Im Übrigen finde ich, dass die Funktion an erster Stelle stehen muss, sonst wäre es in vielen Fällen eine reine Schönheitsoperation. Funktion und Attraktivität hängen auch automatisch zusammen und unterbewusst nutzen sehr viele Firmen diesen Eindruck bei uns auch in anderen Bereichen aus. Es ist kein Zufall, dass die Firma mit dem Apfel so viel Zeit auf die Optik ihrer Produkte legt.. dass deutsche Autohersteller so viel Zeit investieren, um jeden Knick an ihren Autos zu optimieren. Gutes Aussehen soll uns sagen: Funktioniert auch gut. Aber es wäre ja fatal, wenn man bei einer OP an einem Menschen das Pferd von dieser Seite (hinten) aufzäumt.. hauptsache es sieht gut aus, damit alle denken es funktioniert auch. Hier sollte es doch eher genau anders rum gehen.. Es funktioniert perfekt UND sieht daher automatisch normal oder gut aus. Die Optik sollte nicht vernachlässigt werden, aber die Grenzen sollten durch die gute Funktion gesteckt werden. Wäre das nicht so, wäre ich auch nicht damit einverstanden, dass die Krankenkasse sowas von meinen Beiträgen finanziert.

 

Die Hollywood-Gesichter diskutiert man aus simplen Gründen als Beispiel: Zuerst einmal kennt die einfach jeder.. dann ist es einfach so, dass die Gesellschaft heute so oberflächlich ist, dass es heute wohl das hauptsächliche Kriterium als Schauspieler ist, dass man von der Masse hübsch gefunden wird. Talent spielt wohl heute nicht mehr so eine große Rolle, denn sonst dürften eine Menge Leute nie dort hingekommen sein und sogar viele dieser Leute sind tatsächlich ohne Maskenbildner und ohne Photoshop und ohne das perfekte Licht auch immer noch nicht so perfekt wie wir es vermuten würden. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nicht das mich einer falsch versteht, an erster Stelle steht natürlich die Funktion und dass man schmerzfrei ist, aber die Ästhetik ist halt auch nicht zu verachten, ich wäre nicht glücklich, wenn ich aussehe wie Homer Simpson

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein schwieriges Thema, das mich als "Selbstbetroffenen" schon viel zu lange beschäftigt. Ich kann Postern nicht zustimmen, die immer wieder behaupten, das Äußere - Gesichts- und Körperproportionen - würde im gesellschaftlichen Leben keine Rolle spielen. V.a. Benutzern eines Kieferchirurgieforums sollte klar sein, dass genau das Gegenteil zutrifft: die äußere Erscheinung zählt, Attraktivität ist ein bedeutender Faktor, der darüber entscheidet, wie gut oder schlecht wir in allen Bereichen des Lebens (Partnerwahl, Beruf) zurechtkommen. Unser Körper ist das Instrument im Spiel der Wechselwirkungen und Beziehungen. Letztendlich wird hauptsächlich durch das Fremdbild bestimmt, welches Leben bzw. welche Rolle in diesem Spiel des Lebens uns überhaupt zugestanden wird.

Jeder von uns kennt Menschen, die intelligent, vertrauenswürdig, verlässlich, witzig, charmant und vieles mehr sind ... Aber das Aussehen, dieses Gesicht, die Körperproportionen ... Naja, lieber kein Wort darüber verlieren. Jeder von uns hatte schon einmal solch einen Gedanken. Ich auf jeden Fall. Hinzu kommen meine eigenen negativen Erfahrungen.

Ich stimme Shizophren zu - Kieferchirurgen und Kieferorthopäden legen in Deutschland und auch in Österreich sehr wenig Wert auf Ästhetik. Ich brauchte sehr lange um von einem Arzt klare Aussagen zu bekommen, musste auch meiner letzten Chirurgin alles aus der Nase ziehen. Zunächst kamen Aussagen wie: "Das ist nicht notwendig, zuviel Aufwand, das wirde nichts bringen" usw. Erst nach einigem Nachbohren und der Konfrontation mit selbstrecherchiertem Wissen bzgl. Kieferchirurgie kamen sinnvollere und ausdrücklichere Antworten was Ästhetik des Gesichtes angeht.

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zu mir selbst: mein großes Problem bestand immer darin, unterschätzt zu werden. Immer wurde ich für dümmer, langweiliger, weniger dynamisch gehalten als ich eigentlich bin. Ich kam mit einer LkG Spalte auf die Welt, daraus folgend ergaben sich im Laufe der Zeit: Sprachfehler, Kieferrücklage, Schiefnase, Narben auf der Lippe, kein Volumen in der Oberlippe, Longface-Syndrom, Gesichtsasymmetrie (die ganze linke Gesichtshälfte inkl. Stirn weitaus weniger ausgeprägt), schiefe Zähne und unvollständiges Gebiss. Ich hatte immer einen sehr stumpfen, faden, dauermüden Ausdruck in einem Gesicht ohne Kinn und Wangen. Die schlimmen Erfahrungen in der Jugend könnt ihr euch ausmalen. Und immer wünschte ich mir schön zu sein. Heute weiß ich, dass das ganze Problem tiefer geht. Es dreht sich nicht um oberflächliche Schönheit, nicht um die hehren Ideale der Uniformität.

Es geht um Harmonie. Und darum, das Leben leben zu dürfen, das einem zusteht. Der Mensch sein zu dürfen, der man sein kann und sein will. Ich hatte immer eine künstlerische Ader und auch Ambitionen. Das einzige was ich immer hörte, auch von Erwachsenen und Lehrern, war: "Naja, das ist ja schön und gut, aber du wirkst überhaupt nicht wie .... Du siehst nicht so aus wie ... So etwas muss man auch verkaufen, dazu braucht man Ausstrahlung ...". Und immer wieder das Aussehen: "Na weißt du, es tut mir ja leid, aber mit diesem Gesicht ... " Ich bekam erst gar keine Chance, meine Arbeiten und Leistungen vorzuzeigen.

Man wird aufgrund seines Aussehens sehr schnell in ein Eck gedrängt. Mich hielt man immer für schüchtern und charakterschwach, unmännlich. Interessanterweise bekommt man gerade dann noch stärker eines auf den Deckel, wenn man sich doppelt und dreifach anstrengt um das Gegenteil zu beweisen. So als würde einem kein Selbstbewusstsein zustehen. Und gerade dann, wenn ich die Rolle des schüchternen Außenseiters spielte - der ich nie war, dazu war ich immer zu intelligent und zu frech - wurde ich eher akzeptiert als andersrum! Ein Teufelskreis ...

Das ist glaube ich das Hauptproblem hier. Die Menschen gieren nicht unbedingt nach äußerer Schönheit, es geht ihnen unbewusst darum, die Menschen srin zu dürfen, die sie sein wollen und kõnnen. So vielen Menschen wird aufgrund von Hässlichkeit ein vollwertiges Leben verwehrt und das ist schlimm ...

4 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein schönes Gesicht zu haben ist heute leider aufgrund der Medien sehr wichtig, aber selbst ohne ein Gesicht welches dem Schönheitsideal entspricht kann man schön sein wenn man selbstsicherheit ausstrahlt. Wie sagt man so schön, Aussehen ist die Eintrittskarte, Charakter das Abo.

Ich persönlich fand und finde mein Gesicht nie sonderlich schön, geschweigedenn mein abartiges Gebiss. Dennoch hatte ich nie Probleme Frauen kennenzulernen, ja auch welche die wirklich hübsch sind, mit einer bin ich verheiratet :)

Ich bezweifel das es an meinem Aussehen liegt, sondern einfach an meiner Art, ich bin selbstbewusst ohne eingebildet zu sein, und damit war ich erfolgreicher als manch gutaussender Freund.

Wenn man aber selbst denkt man sei häßlich und strahlt dieses auch aus, braucht man sich nicht wundern wenn Frauen,/Männer das auch so sehen.

ich kenne ein paar Leute die sich z.B. die Nase haben operieren lassen weil sie zu groß oder schief war, sie meinten auch das sich dadurch ihr Selbstbewusstsein stärken wird, war es aber nur selten der Fall ist. Ist man mit sich nicht im reinen bringt meiner Meinung sämtliche Veränderung nichts. Das soll aber nicht bedeuten das es immer so ist, aber meines erachten sehr häufig.

Ich wollte niemanden damit irgendwas unterstellen oder so, sondern nur meine Meinung dazu geben, also fühlt euch bitte nicht angegriffen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es ist schon irgendwie so: Wenn du scheiße aussiehst, sagen dir deine Mitmenschen, wo dein Platz ist.

Siehst du gut aus, darfst du dir einen aussuchen.

 

Allerdings ist gutes Aussehen weit mehr als nur ein kantiger Kiefer.

2 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Man sagt so schön, der erste Eindruck ist entscheidend und der letzte bleibt...Das Aussehen spielt da leider wirklich eine große Rolle. 

Tatsächlich ist das Problem aber oft, dass unzufriedene Leute sich nicht wohl fühlen und ungern unter Leute gehen und diese Unsicherheit führt dann dazu, dass sie den ersten Eindruck nicht mit ihrer Persönlichkeit unterstreichen können, falls sie eben nicht wie Brad Pit aussehen. Solange man einfach durchschnittlich aussieht, aber selbstbewusst ist, ist denke ich alles ok. Überdurchschnittlich attraktiven Leuten weht manchmal auch der Wind entgegen, weil man sie für arrogant, selbstgefällig usw. vorveruteilt (oft auf Basis von Neid). Frauen denken auch häufig solche Männer würden es nicht ernst meinen etc.. 

 

 

Was ich problematisch finde, ist dass hier teilweise Menschen unterwegs sind, die wirklich normal aussehen und keine Fehlbildung oder akute Fehlstellung haben sondern eine winzige Asymmetrie und die werden manchmal so behandelt, als wären die Quasimodo, als könnte man so gar nicht rausgehen und als wäre es total verständlich, dass sie unzufrieden sind. Meine Zahnärztin sagte mir damals vor der KFO: "Wissen Sie, damals als ich studiert habe, da haben wir Leute operiert, die wegen ihrer extremen Fehlstellungen wirklich richtig scheiße aussahen

und heute kommen Leute und denken sie sähen gleich wie Brad Pit aus, weil man irgendwas um 3mm verschiebt. Die Leute haben alle einen Knall!" Ich denke dieser "Knall" ist auch ein Produkt dessen, dass auf jeder Zeitung, in jeder Werbung, in jedem Film und jeder Soap nur noch sehr attraktive Leute zu sehen sind und das was nicht perfekt ist, wird mit Photoshop oder Makeup erledigt. 

Ich frage mich, ob den Erfindern von Photoshop klar ist, wie viele Menschen sie mit ihrer Software unglücklich machen  :461:

Ich selbst würde auch sagen, dass mein Selbstbewusstsein deutlich darunter leidet, dass ich nicht so markante Züge habe wie ich sie gern hätte. Dazu bin ich auch noch sehr schlank und relativ klein und dann fühlt man sich wirklich schnell am Ende der Nahrungskette, wenn man die falschen Leute sieht. Wenn man mit 24 als Mann an der Kasse nach dem Perso gefragt wird, dann ist das kein Kompliment, dann ist das eigentlich eine mittelschwere Demütigung für mich. 

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Freut mich, dass die Diskussion so sachlich verläuft.

Es ist seltsam, dass die Kfcs in De etc oft keine zufrieden stellende ästhetische verbesserung hingekommen und sich vorweg nur um die funktion kümmern .

nicht selten fliegen betroffene bis in die Staaten zu koryphaen , wie gunsonn & arbeite, weil sie sich eine deutliche ästhetischere Verbesserung erhoffen .

kommen wir hier auf den Fall Tom Cruise nochmals zu sprechen , welcher vor seinen Implantaten und womöglich einer Operation alles andere als überdurchschnittlich attraktiv War und nun sogar von Männern 8/10 und mehr Punkte bekommt.

Auch fällt auf , dass Patienten aus USA und der gleichen deutliche Verbesserungen vorzuweisen haben als in De. Wenn IN de ein Kfc sagt, dass das nicht geht , gilt drüben die Debatte, was man sich vorstellen kann , was man simulieren kann, das ist auch machbar. Ich glaube ihr seid euch teils garniert bewusst, in wie weit die ästhetische linie geändert werden kann .

ein weiterer spannender Punkt dazu ist das so genannte Ante Face

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde gerade Tom Cruise überhaupt nicht so sehr überdurchschnittlich attraktiv. Weder vorher noch nachher..für mich ist der ein Beispiel wie man komplett anders auch nicht extrem viel besser aussehen muss. Geschmäcker sind eben sehr verschieden aber sein Gesicht würde ich eher nicht haben wollen, weil es für mich keine Ausstrahlung hat. Könnte aber auch viel an seiner Haut liegen.. Selbst seine Zähne die ja mehrfach gerichtet wurden, finde ich nicht so toll. Für mich ist er von den Beispielen oben der deutlich am wenigsten zu beneidende ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gnarz und Kiza betonen immer wieder Schönheit funktioniert nach objektiv messbaren Kriterien. Es gibt die schon um sich einem guten Ergebnis anzunähern. Aber diese Kriterien garantieren kein befriedigendes Ergebnis. Auch die Top Chirurgen haben Leichen im Keller. Amerika ist da ein schleches Beispiel die Top-Leute sind für den normalsterblichen unerreichbar er kann sie nicht bezahlen.

 

Es kommt darauf an wer diese Kriterien anwendet sie funtionieren nur wenn sie im Kontext der Strukturen gemacht werden die vorhanden und durch die OP nicht beeiflussbar sind. Das ist nur bedingt erlernbar.

 

Dazu gehört auch, dass die Grenzen muskulärer Anpassungsfähigkeit nicht überschritten werden. Die Weichteile müssen harmonisch sein. Auch ein Tom Cruse war bei einem Myologist. Wenn was Schauspieler auszeichnet so ist es Disziplin und die braucht man damit solche Veränderungen rund werden.

 

Wie schwer sowas ist kann man schön an Prothetik im Frontzahnbereich sehen. Ein in Relation zu einer OP vermeintlich einfaches Unterfangen. Trotzdem gelingt das in den seltensten Fällen befriedigend. Den Zahntechnikern sind alle Kriterien bekannt um ein Optimales Ergebnis zu erreichen. Die Umsetzung gelingt aber den Wenigsten, woran liegt das? Wer das nicht glaubt soll einfach mal die Augen aufmachen und seinen Blick dafür schärfen es ist erschreckend was man da zu sehen bekommt.

 

Gutes Handwerk reicht dafür nicht aus, man braucht Talent.

 

Gruß Norbert hi.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schaut mal wo diese mannlichen Hollywoodschönlinge ihren Haaransatz haben. Das scheint mir ein wichtigeres Kriterium zu sein als die Zähne.

 

Gruß Norbert hi.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schönheit hat nichts mit Äußerlichkeiten zu tun. Schönheit strahlt von innen. Das ist die Kunst von Aki Kaurismäki diese innere Schönheit herauszuarbeiten, Kati Outinen kann wunderschön sein. Dagegen sind die in dem Thread gezeigten Beispiele gesichtslose Langweiler. Eines kann man von Hollywood lernen, die Glücksversprechungen sind trügerisch und werden nicht erfüllt.

 

Gruß Norbert

 

Da muss ich dem lieben Norbert mal Recht geben.

 

Außerdem findet jeder Topf einen anderen Deckel schön. Was viele Leute an Clooney, Cruise und Co. finden, ist mir schleierhaft... Ich kann doch nicht Schönheit an Maßen, Kieferwinkeln, Abstand der Zähne zueinander etc. messen. Klar "kann" das die Wissenschaft, aber im wahren Leben sieht das doch alles ganz anders aus.

 

Es sollen doch mit diesen OPs auch keine Supermodels geschaffen, sondern die Funktionalität hergestellt werden. Und eine "normale" Stellung der Kiefer bedingt dann auch ein normaleres Aussehen. Ich finde das bei Leuten, die einen Unterbiss haben, immer noch viel extremer als bei meiner Einem und Genossen. Auch wenn in Amiland manche Chrirurgen die Leute noch so pimpen, muss das nicht schön sein... und geht häufig auch am Thema vorbei.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Andererseits gibt es aber auch viele Fälle, die kieferorthopädisch oder sogar kombiniert kieferorthopädisch/kieferchirurgisch behandelt wurden, aber ausschließlich mit Blick auf die Funktionalität, und bei denen am Ende eben kein ansprechendes Ergebnis rausgekommen ist, obwohl man das bei entsprechenden Planung mit Augenmerk auf die Ästhetik super hätte hinkriegen können.

 

Die Leute fühlen sich nachher entstellt und das nicht unbedingt ganz zu Unrecht. Die Kasse zeigt solchen Leuten in der Regel den Stinkefinger. Diesbezüglich läuft in Deutschland schon noch einiges schief, und das finde ich auch bedenklich.

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Andererseits gibt es aber auch viele Fälle, die kieferorthopädisch oder sogar kombiniert kieferorthopädisch/kieferchirurgisch behandelt wurden, aber ausschließlich mit Blick auf die Funktionalität, und bei denen am Ende eben kein ansprechendes Ergebnis rausgekommen ist, obwohl man das bei entsprechenden Planung mit Augenmerk auf die Ästhetik super hätte hinkriegen können.

 

Das kann man so nicht stehen lassen. In diesen Fällen wurden Fehler gemacht sowohl funktionell wie kieferorthopädisch und chirurgisch. Die Form folgt der Funktion. Macht man alles richtig kommt nicht unbedingt Tom Cruse heraus aber ein ansprechendes Ergebnis.

 

Ein entstelltes Gesicht kann dabei nicht entstehen.

 

Gruß Norbert hi.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

petristar:

Ihr vermischt hier objektive (äußere) mit subjektiver (innerer) Schönheit...

 

Diese Illusion wird von Hollywood genährt, dass man das vermischen könnte. Ich finde Kati Outinen auch objektiv wunderschön trotz ihrer fürchterlichen Zähne. An die neuen Zähne von David Bowie werde ich mich nie gewöhnen. Charles Laughton war nach diesen Kriterien auch nicht zu bewerten und trotzdem einer der größten Karakterdarsteller des Planeten. Als Literatur Empfehlung das Bildnis des Dorian Grey von Oscar Wilde.

 

Es ist mir nicht gelungen Bilder von David Bowie herunterzuladen, er scheint da aufzupassen Bilder wo man die Zähne sieht lassen sich nicht kopieren. Es lohnt sich vorher nachher Bilder seiner Zähne anzusehen.

 

Gruß Norbert hi.gif

bearbeitet von norbert vogel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wo wir grade bei nicht so toll gemachtem Zahnersatz in der Front sind.. da gibt es bei Stars und Sternchen auch absolut tolle Negativ-Beispiele und Tom Cruise gehört da auch mit dazu. Ich wette mit euch, dass die allermeisten mit den Zähnen die der nach der Kfo und dem Zahnarzt-Marathon hat nicht 100% zufrieden gewesen wären was die Optik angeht. So kritisch wie die meisten mit sich selbst sind, hätten sie da aber massenhaft was dran auszusetzen gehabt. 

Der linke große Schneidezahn z.B. sieht doch wohl alles andere als toll aus. Sieht man aber nach Photoshop nicht mehr..

Und bevor Clooney sich seine ganze Kauleiste hat gegen falsche Zähne aus Keramik austauschen lassen, hatte der auch so einen schönen Schneidezahn mit schwarzem Rand.. Soll heißen: Unschönes findet sich auch bei den vermeintlich perfekten immer, man muss nur genauer hingucken ;-)

post-6938-0-30936800-1419533852_thumb.jp

post-6938-0-05682200-1419533853_thumb.jp

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Außerdem hat Tom Cruise eine absolut verschobene Mittellinie im OK... Das ist das was an Tom Cruise sofort ins Auge springt und mich an seiner Stelle ziemlich stören würde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Betrachtet man es genau hat er auch eine schiefe Nase, einen minimal asymmetrischen Unterkiefer und und und und... 

 

Und trotzdem finden manche Leute wiederum, dass er eine 9/10 ist.. schon seltsam oder? Was sagt uns das? Es kommt auf die Gesamtwirkung an, nicht unbedingt auf einzelne Komponenten und Merkmale..Jeder hat ein etwas anderes Empfinden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich baue das ganze gerne mal weiter aus

 

 

Was haltet ihr von dem Ante Face, was Dr Sailler bespricht?

Es fällt auf,dass viele schöne Menschen ein Ante Face haben.

 

 

Was sagt ihr hier zu?

Finger%20length%20facial%20shape%20boys.

 

 

 

 

 

Sehr interessant ist auch die Debatte von Mike Mew, dass Kaugummi kauen bei der Entwicklung des Masseters hilft.

 

Die Ästhetik liegt in der Maxilla und,dass die Zunge platz hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden