sunandsnow

UKVV MKG Marburg und voll zufrieden :)

Hallo ihr lieben, nachdem ich jetzt über 1 Jahr überwiegend still mitgelesen habe, gibt es jetzt von mir auch einen OP Bericht meiner UKVV die vor 3 Wochen stattgefunden hat.

Ich fasse alles mal überwiegend zusammen wie ich alles gefühlt habe.

Am Anfang dazu muss ich gleich sagen das ich keine Person bin die besonders Schmerzempfindlich ist. Ich halte Schmerzen recht lange aus und weiß mich auch wenn Schmerzen auftreten bis zu einem gewissen Grad zu beherrschen und durchzuhalten. Je nach Situation und was gerade gemacht wird. So etwas ist ja immer der Indikator dafür ob jemand Schmerzen empfindet oder eher nicht. bzw. sie schlimm findet oder auszuhalten.

Kurz zu meiner Vorgeschichte:

Ich bin jetzt 34 Jahre alt und habe seit gut 14 Jahren arge Probleme mit dem Rücken bekommen. Seit ich etwa 10 Jahre alt bin lose Zahnspange, feste Zahnspange etc, aber leider hat irgendwie nie jemand bemerkt das mein UK zu weit nach hinten liegt. Ergo. Immer vorgedrückt, über die Jahre wurde alles schlimmer, Kreuzbiss hat sich entwickelt, somit ein Biss um 4mm nach rechts und Muskelverspannungen die sich sehen lassen können. Nackenschmerzen, Kopfschmerzen und diverse Schmerzpunkte am Körper. Bis jetzt kann ich noch nicht sagen ob sich die Probleme die im Körper bestehen dadurch bessern werden, das wird jetzt die Zeit zeigen, ich werde aber definitiv darüber berichten, da es vielen von euch ja so geht.

Schonmal vorab zu sagen. Meine Nackensteifheit war sofort nach der OP wie weggeblasen. :)

Meine feste Zahnspange kam im Oktober 2013 rein. OP war am 15.12.2014 in der MKG in Marburg bei Dr. Dr. H.

 

Zum Glück hab ich im Krankenhaus alles schon aufgeschrieben :) Los geht's:

 

Sonntag 14. Dezember 2014

 

Marburg, Ortszeit 21:07 Uhr. Uniklinik Marburg. Es ist dunkel. Der Minitv im Zimmer läuft mit diversen Programmen die alle einfach keine Lust auf Fernsehen aufkommen lassen. Langweilig. Aber gut. Telefonieren in alle Netze ist kostenlos. Oha, ein Quantensprung seit ich das vorletzte mal im Krankenhaus war und es noch keine Handys gab. Die Telefonkarte für 10 Mark und dafür konnte man dann wahnsinnige 10 Minuten telefonieren!

 

Nun gut. Nachdem ich mit meinem Mann noch wunderbar im Marktcafe in der Oberstadt essen war und ich nochmal ein dickes Stück Schweinerücken verdrückt habe sind wir nochmal kurz über den kleinen Weihnachtsmarkt und habe leckere gebrannte Mandeln gekauft. Für so nochmal was gaaaanz hartes Essen. Somit die Mandel in den Mund gesteckt und nochmal kraftvoll zugebissen und dieses Gefühl nochmal in die Erinnerung gebrannt. Leider jetzt, Ortszeit 21:11 Uhr, Mandeln leer. Schade.

 

In der Klinik, vor dem Essen schonmal in der Zentralen Notaufnahme angemeldet, nun um 20 Uhr auf Station aufgetaucht. Nun gut, was war zu erwarten das die keine Ahnung hatten das ich komme. Konnte aber schnell geklärt werden und der nette Pfleger hat mich in mein momentan Einzelzimmer möglicherweise und bleibendes Einzelzimmer (Nr. 10) gebracht, alles erklärt und gut war.

 

Der Pfleger kam nochmal mit Wasser und meiner OP Wäsche für morgen. Trombosestrümpfe in weiß (sehr edel),  Kittel mit Frischluftpopolüftung und einer Unterhose.....Nunja, schal der sich dehnt würd ich da eher sagen. Lol.

 

 

Pfleger meinte ich werde gegen 7 Uhr abgeholt. Bin gespannt vorher gibt’s die LMAA-Pille. Er sagte was von Popo Pille. Hab ich jetzt nicht so gaaanz verstanden??? Aber ich hoffe dennoch das die schon in den Mund kommt. Hmmmmmmm..???

Plus Nasenspray, damit der Tubus etc gut reingeht

Er meinte auch „aaaaah, Unterkiefer. Das ist n klacks.“ Erklärte nochmal was für Schläuche mir wo aus dem Mund hängen werden oder sonstigen Körperöffnungen. Aber gut das weiß ich schon alles.

Ich frag mich nur immer warum die immer alle sagen das ist ein klacks. Klar, ist besser als eine Bimax, aber am Sack ist man am Ende trotzdem und beschwerden hat man danach auch und Brei gibts danach auch. Nunja. Die hatten wohl selbst noch nie eine ;)

 

Bis morgen J

 

Nachtrag: 00:03 Uhr. Mist, hab Hunger L

 

 

Montag 15.12.2014.

 

OP TAG

 

Heute ist schon Mittwoch, aber vorher hatte ich einfach keine Muse zu schreiben. Also versuche ich die Tage soweit es geht nochmal zusammenzufassen.

Um glaube 06:30 Uhr kam äh die Schwester aufs Zimmer. Blutdruck messen etc. OP Kittel anziehen, Trombosestrümpfe vom Azubi anbekommen. Schicke weiße. J

Dann noch die LMAA Pille bekommen und gewartet. Nun gut um ich glaub nach sieben wurd ich abgeholt. Die Pille hat mal garnicht geholfen. Doof. Nun gut. War eigentlich ok. War eigentlich garnicht aufgeregt. Wurde vor den OP geschoben und dort dann in Empfang genommen und nochmal gefragt wie ich heiße und das Geburtsdatum. Dann gings in den OP Vorraum. Dort war dann der Anästhesist-Assistent. Er hat mir soweit ein paar Dinge erklärt. Zugang linke Hand gelegt. Elektroden auf die Brust geklebt und ein Schlaftiefenüberwachungsband um den Kopf gewickelt und fest gedrückt.

Dann hat er mir die einzelnen dicken Spritzen wo das Schlafmittel etc drin ist gezeigt. Die hängen in so einem Kasten und sind sehr groß. Propofol stand drauf. Ich so das ist das Schlafmittel ja. Ja sagte er und meine auch das ist das was manche Popstars benutzen. Hack wie witzig die doch immer sind. 

Um ca. 0745 Uhr kam der Anästhesist dazu und sagte soweit zum Assi ok er kann anfangen. Dann kam das erste Mittel. Was es genau war weiß ich nicht mehr, aber der Assi war zu langsam und ich fing an zu Husten. Der Arzt meinte dann noch "ja schneller sie Hustet schon". Und sagte noch wenn was ist ich kann ganz schnell wieder aufwachen. Dann kams Propofol und weg war ich.

Ich nehm an das das andere das Muskelrelaxan war und die Lunge so langsam nen Abgang gemacht hat. Deshalb wird man ja durch die Nase intubiert.

 

Nun gut, um 1130 Uhr wurde ich im Aufwachraum wach. Ich hab fast nix gesehen, da ich nur Tränenflüssigkeit im Augen hatte plus das Gel welches während der OP im Auge ist.  Mein erster Gedanke war doch tatsächlich "Mist, ich muss aufs Klo". Hm gut, einhalten und erstmal schauen was so passiert. Dann kam auch schon jemand fragte ob alles gut ist. Ich hab so dermassend angefangen zu frieren das der Kiefer wehtat beim zittern. Splint war noch nicht drin. Der Mund war also komplett offen. Ich sagte das ich friere und bekam noch eine Decke und dann wurde warme Luft reingepustet. Dann gings auch schon wieder besser. Die OP hat wohl länger gedauert weil mein lieber Nerv aussen entlang ging und er erstmal freigeschabt werden musste. Also ca 2 ½ Stunden im Tiefschlaf gelegen. Ich hab mir auch noch den Schleim der im Nasen/Rachenraum festsass wegsaugen lassen da ich soviel schlucken konnte wie ich wollte der ging einfach nicht weg. Nach dem Absaugen gings besser. 

Ich habs dann irgendwann geschafft mal klar zu sehen. War voll in dem Raum und viele Leute rumgelaufen. Dann ca. 1150 Uhr wurde ich auf Station 123 gefahren. Neues Zimmer. Meinen Kiefer hab ich schon gemerkt.  Kein direkter schmerz. Eigentlich alles jut. Die Muskulatur macht halt jetzt eher den Ärger. Jetzt sitzt sie ja wunderbar da wo sie hingehört, aber das muss sie jetzt über die nächsten Wochen erstmal lernen das das jetzt ok ist. Jetzt weiß ich garnicht mehr genau was noch so war.

Hm. Rumgelegen. Glaube essen über die Magensonde (hmmmm leeeecker ;) und trinken), Antibiotika etc bekommen. Kurzes Update vom Dr. H. ob ich meine Lippe merke. Er hat mich das wohl schon im Aufwachraum gefragt. Hmmmmm. Keine Ahnung. Muss ich nochmal nachfragen wenn ich wieder alles richtig nachfragen kann.

Mein Mann war da. Er hat mir super geholfen die Kühlmaske an und auszuziehen. Toilettengänge. Schwester Heike ist super. 30 Jahre lang Kieferschwester. Hat Ahnung und weiß was gut ist :)

Soweit war auch die Nacht naja. Nicht wirklich geschlafen. Hab zweimal fette Schmerzmittel bekommen. Opiade. Der Muskel zipt schon gut rum. Da ging mal 1 Stunde schlaf. Ansonsten Rückenschmerzen vom liegen. Aber was will man sonst mehr. Auf der Seite liegen geht halt nicht.

Soweit wie fühlt es sich an? Naja ist halt dahinvegetieren. Die Sonde nervt ein wenig im Hals, aber mit trinken mit einem Glas wie mans kennt rückt sich der Schlauch wieder in eine bessere Position und dann gehts wieder. Wichtig ist hier, Trinken trinken trinken über den normalen weg. Die Drainageschläuche hängen an den Seiten raus. Die Kühlmaske bringt gute Linderung. Das Gesicht ist bisher nur mässig angeschwollen.

 

 

Tag 1 Post-OP Dienstag 16.12.2014

 

Der Tag beginnt auch hier um 06:30 Uhr. Fiebermessen, Blutdruckmessen, Bett machen.

Dann gegen 07:30 Uhr Visite: Lippentest und fragen wie es geht. Toll ist hier das man quasi ständig gesagt bekommt wenn was ist Klingeln, wenn schmerzen sind klingeln und Schmerzmittel geben lassen. Egal was ist, bescheid sagen.

Die linke Seite von mir ist dicker und auch taub. Nach rechts ist Gefühl in der Lippe da. Zunge fühlt sich ein wenig wie verbrannt an. Die linke Seite ist dicker und schmerzhafter da dort der Kreuzbiss saß und das Gelenk hier immer zu meiner rechten Gesichtshälfte gezogen wurde. Hier wurde auch mehr Korrigiert. Ich glaube 5mm links und 2 oder 3 mm rechts. 

 

Dann gabs Magensondenfrühstück. Danach gings zu Dr. H. Aber mit dem Rollstuhl, da mein Kreislauf echt nicht fit war. Meine Bettnachbarin (Bimax 4 Tage PostOp hat mir mit dem Anziehen geholfen. Sehr nett) Jetzt wurden die Drainagenschläuche gezogen. Links da wo es taub war kein Problem. War ganzschön lang der Schlauch. Hab den bis hinters Ohr gemerkt. Rechts tats an der Lippe weh wo er ihn festhalten musste und wo er wohl festgenäht war. Dann durchgeschnitten unten und gezogen. Tat nicht wirklich weh. Nur vorher halt nicht so angenehm. Hab ein Aaaaah dabei gemacht und gut wars. Also alles jut. 

Dann noch den Splint reinbekommen. Der war zum Glück gestern noch nicht drin. Besser fürs Atmen. Jeweils einen Gummi links und rechts am Eckzahn. Aufmachen bekomm ich aber nicht hin. Die Muskeln sind noch zu schwach. Dr. H. hat noch kurz über die Zähne geputzt. Der Geruch ist nicht der Beste. ;)

Dat war es. Um 10 Uhr wurde ich zum Röntgen abgeholt. Alles in Ordnung. Alles sitzt da wo es sitzen soll.

Über den Mittag verteilt wieder Essen, Antibiotikum, Schmerzmittel, Klogänge, diesmal immer mit Maschine, das ist einfacher als die Maske immer abzumachen. Also mit vollem gefolge aufs Klo ;)

Meine Kiefernachbarin wurde morgens schon entlassen.

Novalgin bekomme ich jetzt noch gegen die Schwellung.

Das schöne ist das hier andauernd gesagt wird wenn was ist klingeln. Schmerzmittel haben sie ne Bandbreite da. Einfach sagen wenn was ist. Jederzeit bitte.

Das macht ein gutes Gefühl.

Mich nervt nur mein Zugang. Brennt und ständig geht’s als nicht richtig durch.

Dann immer dieses gezerre und im Schlauch gedrücke. Autschn.

Trombosespritze gabs um 19 Uhr. Die tun garnicht mehr weh. Schön dünne Nadeln und kein Brennen mehr. Nicht so wie damals diese Misteinwegspritzen.

 

Tag 2 Post-OP Mittwoch 17.12.2014

 

 

Der Tag begann wieder um 06:30 Uhr mit Blutdruck und Fiebermessen. Weiter rumdösen und um ca. halb acht rum habs mal wieder die Quickvisite. Diesmal mit dem Oberchef Prof. N.

Die Oberärztin durfte dann kurz mal wieder meine Lippen pieken und gut war. Dann alle wieder raus.

Frühstück über die Sonde. Sonst wieder mal nur meine Infusionen bekommen, Schmerzmittel und rumgehangen. Meine Augen tun weh. Ich kann nicht wirklich scharf sehen auf Entfernung. Sehr anstrengend das alles.

Dr. H. kam dann Mittags rein und frage wie es mir so geht etc. Alles gut soweit. Schwellung nimmt wohl noch ein wenig zu, aber alles noch im normalen Bereich.

Die Magensonde löst im Hals immer mal wieder Trockenhusten aus. Das nervt sehr. Vor allem wenn es mittem im dösen passiert.

Ein kleiner Klinikspaziergang an die frische Luft mit meinem Mann, kurz mal Emails gecheckt und Fotos rausgeschickt. Der Internetempfang ist leider nur Edge.

Soweit verging der Tag. 

 

Tag 3 Post-OP Donnerstag 18.12.2014

 

Wie immer punkt 06:30 Uhr wecken und messen von Schwester Heike.  Dann wieder dösen. Visite um 07:40 Uhr. Visite, wie gehts, alles gut? Ja. Ok.

Dann das übliche. Rumhängen, Tropf etc.

Essen diesmal mit Splintrausnahme und Griesbrei. Hat eine Stunde gedauert mit dem Löffel. Johgurt gabs auch und noch was Suppiges. Ging ganz gut, nur knackt das linke Gelenk so fürchterlich und geht so in die alte Richtung wieder. Hab dann die Zähne geputzt kam aber dann nicht mehr in den Splint rein.

Hab Schwester Heike bescheid gesagt. Dr. H. kam dann und dann sind wir nochmal in den Behandlungsraum hinter. Ich auch mal gefragt ob die Zähne so überhaupt passen? Weil da für mich immernoch eine riesen Lücke zu den Backenzähnen ist. Er so rumgedrückt etc und ja das passt. Hängt noch an der Muskulatur und an den Brackets. Da müssen die KFO-Damen eventuell die Brackets noch umkleben.

Dann hat er mir gezeigt das ich den Unterkiefer mit der Hand nach hinten links schieben muss. Dann machts POP und dann ist die Zahnreihe auch hinten im Splint drin. Haben dann jeweils 2 Gummis an die Eckzähne gehängt.

Dauert rund 2 Wochen bis sich die Muskulatur umgewöhnt hat und vor allem wieder Kraft hat mit aufmachen. 

Dann wieder dösen.Schwester Heike hat mir noch die Magensonde gezogen. Super so ohne. Hab dann Mittagessen bekommen. 3 Breisorten. Glaub Fleisch und den Rest kann ich nicht definieren. Dazu Trinkpäckchen und Tee.

Hat wieder ne Stunde gedauert. Hab nur 1 mal Gummis rausgemacht, weil ich Angst hatte das ich den Splint wieder nicht reinbekomme.

Gut kurz drübergeputzt an der Vorderseite. Der Geruch ist ja auch wohl eher unangenehm.

Dann wieder Infusion. Dann kühlen wieder. 

Ach ja Dr. H. kam auch nochmal vorbei.

Nochmal gesprochen über das Gelenk und wie er operiert hat.

4 Schrauben jeweils  an einer Platte links und rechts. Mehr nicht. Er sagte das es auch recht weiche Platten sind. Somit hat das alles noch ein wenig Bewegung und das Kiefergelenk kann sich besser drauf einstellen und es entstehen dadurch nicht die Probleme die entstehen können wenn das super fest verschraubt wird.

Das linke Gelenk ist nicht geschädigt. Er sagte aber das er während der OP gemerkt hat das das viel zu viel Spiel hatte. Durch den Seitbiss etc. Er hätte es locker, aufgrund der lockeren Muskulatur während der OP einfach ausrenken können.

Haben noch darüber geredet wie oft wir uns dann noch sehen und das er mit den KFO noch telefoniert und alles informiert.

Dann bin ich Duschen gegangen. Mein Mann saß dabei im Bad aufm Stuhl. Aufpassen J

Schön wieder frisch zu riechen.

Dann wieder Kühlen.

Dann nochmal kurz Pause und dann ab zum Klinikspaziergang mit einer Runde frische Luft. Immerhin 7 grad und nicht wie gestern 2 Grad mit Schneesturm.

Dann Abendessen um 18 Uhr. Diesmal hab ich einfach aus der Suppenschale getrunken.

 

Morgen geht’s heime. Gut so. Dafür fühl ich ich jetzt Fit genug.

Bis moin dann.

Tag 4 Post-OP Freitag 19.12.2014

Entlassung:

Um 0645 Uhr kam der Pfleger rein. Wollte Antibiotikum geben, aber ich sagte meine Hand wurde gestern schon dick und da meinte er, ei da ziehn wir den, weil ich geh ja eh heute Heim. Also raus mit dem Zugang. Hab dann noch rumgelegen. Um 0745 Uhr kam Dr. H. und er sagte gut heute geht’s heim, soll packen und dann nochmal in die Poliklinik kommen. Rezept für Antibiotikum und Arztbrief gabs dann schonmal.

Ich gefrühstückt, Haferschleim und Buttermilch, mich angezogen, gepackt und soweit es ging die Zähne geputzt. Stinkt ja schon alles erbärmlich. Schmeckt auch so.

Um halb zehn rund bin ich mit meiner Akte zur Poliklinik. Dr. H. hat nochmal geschaut ob der Splint gut sitzt und dann noch Fresubin Rezept ausgestellt. Hexachlorid für die Zähne zur Spülung holen. Kann noch nicht überall putzen. Der Mund geht auch nur ein wenig auf.  Das knacken links ist unangenehm. Sobald der Splint draussen ist wandert der Unterkiefer wieder gleich nach rechts rüber. Wie er es vom Kreuzbiss gewohnt war. Der Biss rechts vorne ist auch hier sehr fest. Da wo ich quasi immer abgebissen habe. Merkt man schon deutlich wie die Muskulatur ausgebildet ist.

Die Schwellung wandert nun auch weiter nach unten in den Halsbereich. Chipmunks ahoi. Wenigestens mal so keine Falten mehr. Lol. Und die Gummis heißen Chipmunks. Na ob sich da wohl einer was dabei gedacht hat?

 

Soweit jetzt erstmal die erste Woche.

Kurz Zusammengefasst: Kühlmaske war bis zur Entlassung immer drauf.

Drainageziehen nicht wirklich schlimm. Ist ok. Wenn die weg sind ist das schon besser.

Bepanthen!!!! Ich sags ja. Schmiert euch von Anfang an immer dick Bepanthen auf die Lippen. Meine Haut hat sich mehrmals erneuert in der Woche ;)

Schmerzen eignetlich keine. Muskulatur macht sich bemerkbar in der neuen Position.

Betreuung: Suuuuuuuuuuuuuuper. Ich kann absolut an nichts mosern. Rein garnichts. Immer alle sofort zur Stelle, immer Schmerzmittel bekommen. 

Dr. H. war von meinem 1. Vorstellungstermin bis heute immer immer mein Arzt und immer immer bei mir. Nie jemand anderes. Er kennt einen genau und hört genau zu. Weiß später immernoch alles. Ist sehr ruhig und exakt was die Vorbereitung angeht und die Nachsorge nimmt er sehr ernst. Fragt wie es geht, schaut nach, beantwortet alle Fragen. Es wird mehrfach betont, wenn was ist anrufen, ein Arzt ist immer da und er ist immer zu erreichen. Ich hatte ja die OP vor Weihnachten. Aber alles kein Problem.

Ich muss sagen er ist der Beste Arzt den ich jemals hatte. Absolute Weiterempfehlung. !!! :)

Ich hoffe der Bericht hilft euch ein wenig. Freu mich auf euer Feedback und Fragen. Ich hab ja schon ein wenig konfus geschrieben glaub ich :) Naja Schmerzmittel halt. LOL.

bearbeitet von sunandsnow
1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Und noch direkt ein Nachtrag hinterher. Heute ist Tag 20 Post-OP. 

Den Splint hab ich teilweise beim Essen draussen. Der Kiefer wandert aber trotzdem minimal nach rechts, aber zu Essen ist es einfach besser. Die letzten 3 Wochen hab ich soweit mit schonen Verbracht und lecker Püriertes trinken. Mein Mann kocht super und somit hab ich eigentlich kein Verlangen nach was zum kauen. Alles super. Fresubin ist noch zusätzlich mit am Start.

Abgenommen hab ich nicht. Zum Glück. Hab so schon viel zu wenig auf den Rippen, aber die Magensonde hat da super geholfen und ich kann diese nur Empfehlen sie während des KH Aufenthalts drin zu lassen. 

Mitlerweile kann ich auch weichen Käse im Mund aufweichen und Kuchen. Super Abwechslung. 

Morgen beginnt endlich die Physio und der 1. KFO Termin beginnt. Mal sehen was sie zu den Brackets sagt. Momentan haben die Zähne noch keinen Kontakt. Die Brackets vorne sind im Weg. Die Kraft in der Muskulatur kommt immer mehr zurück. Zur Taubheit kann ich sagen. Die linke Seite also meine rechte Seite, die auch mehr vorgeholt wurde ist mehr taub. Also Kinn und Unterlippe. Aber so gaaaaaanz minimal wird es besser. Die Zunge ist auch leicht Taub, hat sich aber schon gebessert. Ich schmecke schon mehr. Die Schwellung ist auf der linken also meine rechte Seite noch gut am Unterkiefer und Kinn. Die andere Seite ist besser. Aber es wird. Hab noch ein leichtes Kastengesicht. :) Aber das Dauert halt bis das weggeht und ist auch nicht Schlimm. Soweit gehts also ganz gut. Jeder Tag ist ein besserer Tag. Geduld und beim Essen ist Erfinderreichtum gefragt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist ein sehr interessanter und unterhaltsamer Bericht! Die Bilder sehen super aus - jetzt schon viel harmonischer, Glückwunsch!

 

Mich wundert, dass du so einen blöden Geschmack im Mund hattest. Hast du im Krankenhaus nichts zum Spülen gehabt?

 

Toll jedenfalls, dass es das Fresubin bei dir auf Rezept gab! Ich habe es selbst bezahlt, aber war auch kein Beinbruch. ;)

 

Und immer wieder spannend, wie unterschiedlich das ist. Mein Splint war nur eine Woche drin und bei mir wandert nix, war alles total unbeweglich. Aber ich hatte auch keinen Kreuzbiss.

 

Das mit den Nackenproblemen kenne ich aber auch. Seit der OP - alles weg. Mein Kopf hängt viel gerader, ich neige mich nicht mehr so in eine Schildkrötenposition, und Nacken und Schultern sind viel entspannter geworden. Lediglich weiter unten verhakt sich ab und zu ein Wirbel, den kriege ich aber mit Blackroll oder Umarmung vom Freund zügig wieder eingeknackst. :)

 

Wünsche weiterhin gute Genesung!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Goriwyn,

 

ja der Geschmack war nicht so lecker. Ich habe leider nichts zum spülen bekommen. Chlorhexamed wäre hier gleich angebracht gewesen. Da kam ich aber dann selbst nicht drauf.

Ja, mich wundert es auch das einige ihr Fresubin selbst bezahlen müssen. Mein Arzt schreibt es mir sofort auf. Auch meine Hausärztin meinte, wenn ich es brauche, schreibt sie es sofort auf. Ich habe leider auch Untergewicht. Deshalb ist es auf jedenfall Notwendig. Aber dadurch und durchs lecker Pürierte hab ich mein Gewicht gehalten.

 

Mein Splint nervt mich leider grad total. Er drückt so auf meine rechte Seite das unten alle Zähne jetzt wehtun. Als wäre ein neuer Bogen reingekommen. Ich hoffe irgendwie das die sich jetzt mal daran gewöhnen. Das ist sehr unangenehm.

Meine Physio hat jetzt begonnen und wir arbeiten gerade daran das die Schwellung weniger wird.

KFO Termin war auch gestern. Leider konnten sich KFO und KC noch nicht absprechen so das KFO jetzt nicht genau wusste was zu machen ist. Hm nun gut. KC ist wieder heute und in zwei Wochen wieder KFO und dann mit neuen Gummispannideen.

 

Ja leider bekomme ich meinen Kiefer nach links nicht über die Mittellinie. Da blogt es total. Nach rechts geht es leicht. Nach vorne auch ganz leicht. Nach hinten, jaaaa absolut kein Problem, aber da darf er ja glaube ich auch nicht mehr hin.

 

Ja die Schildkröte kenn ich :)Und den Wirbel bzw die Faszie weiter unten im BH Verschlussbereich kenn ich auch. Ab und zu muss das mal knacken und dann gehts wieder. Ich hoffe das sich das dann im Körper nach unten in den nächsten Monaten auch bessert. Da ist einiges schief.

 

Bis dann ich heile weiter :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für deinen anschaulichen Bericht und die Fotostrecke.

Ich habe meine UKVV ja bald vor mir, und es ist immer wieder interessant zu lesen, wie unterschiedlich Ärzte und Kliniken arbeiten, z. B. mit und ohne Splint, mit und ohne Magensonde usw. Du hast es ja ziemlich gut getroffen.

Wie siehts denn aus mit dem Splint, kann man damit einigermaßen sprechen?

Bist du noch krank geschrieben? Da liest man ja auch verschiedene Angaben.,

Nun wünsch ich dir aber erstmal schnelle und gute Erfolge bei der Physiotherapie.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Boki,

ja es sind wirklich riesen Unterschiede. Aber bei der Magensonde wäre ich so oder so hartnäckig geblieben, selbst wenn die Klinik zu vorher rausholen würde. Aber dort ist es Standard. Magensonde bleibt bis zur Entlassung drin oder bis Du zeigen kannst das Du den Brei und Suppe selbst zu dir nehmen kannst.

Also mein Mund geht ein wenig auf. Leider schräg, aber geht auf so ca. 20mm. Wenn ich den Splint mit Gummis drin hab nuschel ich ein wenig. Der klappert dann hin und her. Ohne Splint ist es natürlich viel besser :) Kaum noch nuscheln ;)

Aber es geht. Ich nehme ihn mittlerweile zum Essen raus. Da ist ein wenig mehr Platz um Brei oder weiches zum zerdrücken durchzuschieben.

Ansonsten mach ich noch meine Übungen zum Vordrücken. Physio ist jetzt auch mit dabei.

Ich bin nicht Krankgeschrieben. Bringt mir nicht wirklich was da ich freiberufler bin. Ich leb grad vom ersparten, aber Ende Januar hab ich wieder Jobs. Muss aber auch sagen, bin jetzt in der 4 Woche Post-OP also Tag 22 und arbeiten möchte ich grad noch nicht. Einen ruhigen Job würde ich nächste Woche erst angehen wollen. Ich hab leider einen körperlich anstrengenden Job mit Heben und so, deshalb fühl ich mich für diesen eh noch nicht Fit. Aber nehm dir mindestens 4 Wochen Zeit. Meine Schwellung im Gesicht ist heute irgendwie auch mehr geworden. Liegt wahrscheinlich an der Lymphdrainage. Unangenehm heute irgendwie. Wann und wo wirst Du operiert?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nach meiner GNE OP war ich drei Wochen krank, dass es bei der UKVV länger dauern wird, hab ich mir schon gedacht, davon hatte Goriwyn auch schon berichtet. Dann hast du ja noch 3 Wochen Schonfrist. Ich drück die Daumen, dass diese Zeit ausreichen wird. Die Schwellungen werden dich wahrscheinlich noch über diesen Zeitpunkt hinaus begleiten und je nach Anstrengung und Belastung mal mehr oder weniger sein. Aber mit Physio kann man viel erwirken.

Ich habe Ende der Woche einen KFO Termin und soll nach letzter Vorstellung dann alle Unterlagen mitbekommen zur Vorstellung beim KC: Dr. Hornberger in Rendsburg, der auch schon die GNE gemacht hat. Ich hoffe, dass es dann bald soweit sein wird mit der OP, ich bin schließlich schon seit 2012 in KFO Behandlung und werde langsam ungeduldig, aber es ist zwischendurch immer etwas unvorhergesehenes dazwischen gekommen. Aber nun bin ich zuversichtlich und gespannt auf das was kommt und wie es sein wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dann wünsch ich dir schonmal alles Gute das Du bald einen OP-Termin bekommst und es dann weitergeht bei dir :) Es sind aber auch Wahnsinnig viele Termine von Anfang bis Ende. Ich führe da gerade Buch und bin seit Vorstellung Mai 2013 bis heute bei über 30 Terminen. Ohne die KH Dauer mitgerechnet. Wahnsinn.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier mal ein kleines Update nach guten 6 Monaten Post-OP. Soweit geht die Heilung voran. 

Mein Gefühl ist auf der rechten Seite komplett wieder da. Das ging recht schnell. Links ist das Gefühl zwar da aber noch nicht ganz. Mein KC sagt immer wie trippelnde Mäusefüschen ;). Die letzten Wochen hatte der ganze Bereich wehgetan. Wenn man die Lippe links unten gedrückt hatte tat es sehr weh. Das freut den Nerv da wohl nicht so das er so gedehnt wurde und vielleicht nervt ihn ja auch die Platte die da liegt. Das Zahnfleich war auch  an der Spitze des Nervs sehr sehr empfindlich schmerzhaft. Das ist aber nun soweit fast weg. Es dauert hier seeeeeehr seeeeehr lange bis sich eine kleine Besserung einstellt. Aber es wird und das ist die Hauptsache. Meine Mundöffnung geht schon weiter auf das ich soweit das Essen normal hineinbekomme. Es fehlen noch einige cm aber soweit kann man damit schon gut Leben. Die Muskeln selbst geben nur langsam nach. Alles noch sehr gespannt und hart. Auch hier sind es wieder Babyschrittchen mit der Besserung, aber die Physio arbeitet dran. Der rechte Kaumuskel ist schnell überlastet beim Kauen und fängt an wehzutun. Lustigerweise tut er nicht mehr weh beim kauen wenn ich den Finger nur leicht darauflege. Ich vermute das ihn da die Platte stört und nach der ME sich auch hier der Rest final verbessert.

Meine Schwellung ist rechts soweit ganz weg, links hängt sie noch ein wenig unter dem Kinn.  Fällt aber alles keinem auf. :) Nur mir :).  Nach monatelangen Gummistragen haben sich die Muskeln auch recht gut an die neue Lage gewöhnt und der Mund öffnet sich nicht mehr im Zickzack. Es fühlt sich alles recht "normal" an. Ich habe schon jetzt keine Beschwerden mehr mit z.B. bei Konzentrationsdingen die Zähne aufeinanderzupressen. Morgens ist alles locker und ich wache oft mit offenem entspanntem Mund auf. Kopfschmerzen sind auch so gut wie nichtmehr vorhanden. Ausser beim Bogenwechsel ;) Hier sind wir noch gut dabei, da der Biss noch nicht stimmt, die Molaren noch gedreht werden müssen und die rechte Seite noch weiter aus dem Kiefer geholt werden muss. Es ist noch ein Weg, aber in den 6 Monaten ist soviel passiert was positiv ist :) Ich bin froh das ich das alles in einem Tagebuch festgehalten habe, denn nur so kann man sich am besten an den ganzen Weg erinnern. :) Ich melde mich wieder wenn es einen weiteren Meilenstein zu vermelden gibt :) Spätestens dann wenn die Spange draussen ist oder dann im Januar 2016 bei der ME :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo liebe sunandsnow,

 

wow! Das liest sich ja alles "super" - also wenn man das so nennen darf! :-o

Wie lange vor deiner OP hast du die Spange denn getragen?

Ich bin auch mal gespannt, wie´s mir mit dem Essen ergehen wird, hab nämlich auch leichtes Untergewicht, bin aber n leidenschaftlicher Schokolaaadenjunkie!

 

Halt uns bitte mal weiter auf dem Laufenden :)

 

Viele Grüße,

Sandra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Sandra,

Die Spange kam Oktober 2013 rein und Dezember 2014 war die OP.

Am besten Pürieren was geht, Fresubin verschreiben lassen und wenns weich zudrücken geht am Gaumen dann ist Bressokäse ohne Rinde super und After Eight Täfelchen. Die sind leicht, dünn und lassen sich super mit der Zunge am Gaumen zerdrücken. So kommt Geschmack in den Mund. Habe das etwa 4 Woche Post Op angefangen. Vorher ging eh wegen der Schwellung nichts. Lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo ihr lieben,

hier wieder ein kurzer Nachtrag. Die Spange ist noch drin! 9 Monate Post-OP sind wir noch am Finetuning. Ich habe gerade meine KFO gewechselt, so 100% fand ich nicht das sie meine Gebiss so hinbekommt wie sie es sollte. Also zu einer neuen. Zumindestens eine bessere Kommunikation herrscht hier. Bisher sind es fast nurnoch Kleinigkeiten. Momentan werden die neuen Abdrücke noch  vermessen für den "letzten" Schliff und bieger. Der OK ist zu weit ausgeformt auf der rechten Seite und steht über den Zähnen des UK. Aber das richtet dann ein Bogen. Unten links stand die ganze Zeit noch ein Zahn ,d er 35er zu weit raus, welches zur Folge hatte das ich immernoch in einen Zwangsbiss der den UK 4mm nach rechts beim zubeißen zwang. Mit einem Stepdown im Bogen in kürzester Zeit fast behoben. Die Wurzeln stehen auch super aller Zähne. 

Meine ME und Nasenkorrektur wird wohl mitte Dezember sein. Also genau exakt 1 Jahr später :) Ich bin gespannt. Die nächsten 3 Monate werden noch einmal Spannend.

Noch kurz etwas zur Muskulatur. Der Mund geht immernoch im Zickzack auf. Momentan keine Gummis. Wie diese latenz dann behoben werden soll weiß ich noch nicht. Wohl dann mit der losen Spange. 

Die Mundöffnung ist nach 9 Monaten jetzt auf 26mm. Es tut sich sehr langsam etwas, aber immerhin passiert es. 1x die Woche Physio mit CSakrale. Die Muskulatur ziert sich etwas. Noch viele Teile verhärtet. Nach vorne Schieben geht noch 0%. Da hat sich bisher nichts getan.

Taubheit unten links. Noch immer unverändert ein 50% Gefühl/Überempflindlichkeit. Hier hat sich soweit jetzt nichts mehr getan. Mal sehen wie es nach der ME geht. 

Es geht voran. Etwas langsamer als ich dachte, aber gut. Soweit kann ich ganz gut essen und das gähnen geht soweit befriedigend ;)

Bis zum nächsten Bericht.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

und hier folgt wieder ein weiterer kleiner Nachtrag zur Serie was bisher geschah.  Finde mich fast elf Monate Post-OP, und es neigt sich jetzt langsam alles dem Ende zugeht. Heute war ich wieder bei meiner Kieferorthopäden  die letzten Schritte sind eingeleitet worden. Es wurden hier und da noch ein paar Drähte eingebogen und jetzt muss ich noch einmal Gummis spannen um rechts den seitlich leicht noch offenen bis zu schließen.  Die Gummis werden links und rechts gleichzeitig gespannt damit nicht wieder die Muskulatur einseitig leidet. Sie zieht ja immer noch zur rechten Seite und zieht sich auch immer noch nach hinten. Die Muskulatur um den Kiefer vor zu schieben ist leider immer noch komplett Hart und unbeweglich. Das liegt wohl daran dass momentan die anderen Muskeln noch die Arbeit deren übernehmen.  Ansonsten ist der bis nun begradigt und nur die Höhen müssen sich noch aneinander anpassen. Momentan ist am 9. Dezember die Entbindung geplant und am zehnten geht es dann noch mal eine funktionelle Losespange. Und am 16. Dezember ist dann die Metallentnahme und Rhino Plastik. Somit steht zu mindestens wohl einem Spangenlosen  Weihnachten nichts mehr im Wege, außer nur noch die bestehende Schwellung. Der OP Bericht folgt dann im Dezember und davor natürlich eventuelle mit Fotos ob die Spange dann wirklich rauskam. Weitere Schritte für das nächste Jahr sind dann die Verbreiterung beider zweier Zähne, da ist momentan noch auf beiden Seiten eine sehr große Lücke. Plus kleinere Reparaturen an den Zähnen die kleine Macken haben. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden