ConnyBalu

sehr starke Schmerzen und komplett offene Zunge

Hallo ihr Lieben,

 

Ich bin gerade richtig verzweifelt und im Momenr an einem Punk angekommen, an dem ich die Behandlung am liebsten abbrechen würde. Ich habe meine Zahnspange jetzt seit 10 Juli und bin wirklich sehr sehr zufrieden sowohl mit der bisherigen Behandlung durch den KFO als auch mit der Entwicklung der Zähne..Ich musste am Anfang vier Zähne ziehen was zwar nicht angnehm war aber die Schmerzen haben sich sehr in Grenzen gehalten. 

 

Im September hab ich dann so Gummiringerl zum einsetzen bekommen (jeweils vom Oberkiefer zum Unterkiefer), welche ich aber nur am Abend bis in der Früh tragen muss (ich hab mir mit meinem KFO ausgemacht von 16:30 weil ich da aus hab, bis zum nächsten Tag in der Früh zum Zähne putzen). Ich halte mich da wirklich brav daran und mein KFO ist jedesmal erfreut über die tolle Entwicklung. Am Mittwoch hatte ich wieder Termin und mir wurde gesagt, dass es genau so verläuft wie er sich das erwartet hat, die Behandlung nicht schneller gehen könnte und ich wirklich glücklich sein kann, zumal sich auch die Lücken, wo die Zähne gezogen wurden vorallem im Oberkiefer schon ganz gut schliessen. Ich war schon fast fertig mit der Behandlung, sprich es wurde ein neuer Draht samt Gummikette eingesetzt als er nochmal alles kontrollierte und plötzlich meinte: Eines mach ma noch.. Ich bekam auf den unteren 6er auf der Zungenseite (unten) ein ich nenn es jetzt mal "Metallsteinchen" angeklebt.. Das dient dazu, dass ich ein extra (stärkeres) Gummiringerl zum oberen 6er spannen kann. Auf Nachfrage wofür das denn sei, meinte er, dass ich sonst einen Kreuzbiss bekommen könnte. Irgendwie bin ich jetzt schon sehr verzweifelt, da hatte ich nie einen Kreuzbiss und aufgrund meiner Zahnspange könnte aber einer entstehen?! Wie auch immer, diese Gummis sind ja das kleinere Übel.. Was mich wirklich belastet sind die höllischen Schmerzen.. Meine Zunge ist an der Seite deswegen komplett offen, ja richtig aufgerissen, gestern Abend habe ich richtig geplutet weil ich hängen geblieben bin.. Sprechen und Essen ist momentan ein Ding der Unmöglichkeit und auch das Trinken geht nur in kleinen Schlückchen und mit Strohhalm.. Da ich am Montag eine Präsentation in der Firma habe und seit Mittwoch Früh alles schlimmer wurde (blutige, eingerissene Zunge, ständiges Hängenbleiben, Zunge bamstig und geschwollen) bin ich heute Früh zum KFO gefahren,d ass er sich das mal ansieht.. Er hat jedeoch nur gemeint, ich soll mein Wachs drauf geben ansonsten kann er mir da auch nicht helfen.. Ich war den Tränen nahe, Wachs verwende ich seit gestern, was aber nichts daran ändert, dass ich weder essen noch trinken kann und meine Zunge geschwollen ist :(

Kann mir vl einer von euch einen Rat geben was ich am besten tun kann? Nützen Schmerzmittel? Wie lange hält dieser Akutzustand denn an? Wird sich meine Zunge je daran gewöhnen? Und gibt es irgendein Mittel, was ich da rauf schmieren kann?

Ich bin echt verzweifelt und den Tränen nahe vor Verzweiflung, Schmerzen und der Ungewissheit, wie lange dieser Zustand anhält :(

Vielen lieben Dank euch schon mal im Voraus!

LG
Conny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Conny,

 

es tut mir sehr leid, daß du so Schmerzen hast! Natürlich helfen Schmerzmittel, ich mußte oft nach Einsetzen eines neuen Bogens Ibuprofen nehmen, weil ich sonst nicht hätte arbeiten können... auch wenn meine Gummikette gewechselt wurde, nahm ich ne Ibu. Meine KFO hatte mir Wachsplatten gegeben, als meine Zunge so stark in Mitleidenschaft gezogen wurde. Vielleicht wäre das noch eine Option?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja so ein Wachs hab ich eh bekommen und ich nehm es jetzt eh untertags.. das Problem ist, dass ich es aber zum Essen runter nehmen soll, was essen wieder unmöglich macht :(

 

Muss ich dann sozusagen immer das Wachs drauf tun, solange ich dieses Metallteil an meinem Zahn habe oder gewöhnt sich die Zunge irgendwann daran, hast du damit irgend eine Erfahrung?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tut mir auch leid, dass du da so Probleme hast im Moment. Vielleicht kann ich dir ein wenig Mut machen wenn ich dir von meiner Erfahrung erzählen. Ich habe am Gaumen einen "Mesial-Slider". Das Teil hat einen dicken spitzen Draht, der einfach offen in den Mundraum wegsteht. Gleich nach dem Einsetzen habe ich keinen einzigen verständlichen Ton rausgebracht. Bei jeder, und zwar wirklich JEDER Bewegung meiner Zunge hat mir dieser dicke Draht (viel dicker als ein Zahnspangen-Bogen) in die Zunge gestochen, egal ob sprechen, essen oder schlucken. Es waren abartige Schmerzen und auch meine Zunge hat dadurch geblutet und war total wund. Ich war so totunglücklich! Zuvor war ich auch total glücklich, dass ich mich so schnell und unproblematisch an meine Zahnspange (im Oberkiefer sogar lingual) gewöhnt hatte, aber nachdem ich einige Wochen später dieses Folterinstrument eingesetzt bekommen habe, war ich auch kurz davor, alles abzubrechen und ich konnte mir die ersten Tage auch überhaupt nicht vorstellen, damit jemals klar zu kommen. An kauen war gar nicht zu denken, habe mich nur flüssig ernährt und jeder einzelne Schluckvorgang schmerzte abartig. Dieses Wachs hat bei mir gar nichts gebracht, ich habe ein Kügelchen darauf gesetzt und beim ersten Schluckvorgang hat der Draht durch das Wachs durchgestochen und somit mir wieder in die Zunge.

Und ich weiß bis jetzt nicht wie mir geschieht: Irgendwie hat sich das Problem von ganz alleine gelöst, nach ca. 1 Woche hat meine Zunge das Teil irgendwie "toleriert". Sie reagiert darauf nicht mehr mit Schmerz und wird auch nicht mehr wund. Sie hat sich einfach daran gewöhnt. Auch sprechen geht wieder ganz normal. Und die ersten Tage waren wirklich ganz schlimm: Alle Worte mit "sch", "ch" oder "s" konnte ich einfach gar nicht aussprechen.

Ich könnte mir also sehr gut vorstellen, dass sich auch deine Zunge an die neue Situation gewöhnt!

Achja, ich hatte irgendwie den Eindruck, dass mir die "Balsam-für-ihr-Zahnfleisch"-Mundspülung ganz gut getan hat und ein bisschen meine Zunge beruhigt hat...

Gute Besserung!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielleicht ist das Knöpfchen nicht in Ordnung, meine waren eigentlich nicht scharfkantig. Bleibst du auch hängen, wenn du das Gummie einhängst? Das sollte dann ja eigentlich nicht gehen oder? Dann würde ich das vielleicht erst mal permanent tragen, da hinten sieht man das doch eh nicht. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist einfach immer echt fies im Mund mit all den Schleimhäuten. :( Mein Mitgefühl an dich! Aber deine Zunge wird sich sicher relativ schnell von allein dran gewöhnen, wie ja auch die anderen schon geschrieben haben. 

 

Und in der Zwischenzeit kannst du versuchen, deine Zunge mit Parodontax-Salbe zu beruhigen und zu betäuben, das hat bei mir immer ganz gut geholfen und unterstützt auch das Abheilen. Und viele schwören ja auch auf Kamillentee...

Ich drück dir die Daumen, dass es dir bald wieder besser geht! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es gibt Wachsstäbchen, wo man sich ein kleines Teil abbricht und zu einer Kugel formt... und dann gibt es (bei mir waren sie rot) Wachsplatten, diese muß man im warmen Wasser geschmeidig machen und dann draufbabben. Hatte nach meiner GNE später einen Palatinalbogen/Gaumenbogen drinnen und da hätte normales Wachs gar nicht gehalten. Ich habe es die erste Zeit gut verkraftet bzw. meine Zunge ;-) aber so nach 2 Wochen bohrte sich der Bogen so richtig fies in meine Zunge rein und es gab böse Abdrücke und böse Schmerzen. Meine KFO gab mir daraufhin diese Wachsplatten, die hab ich mir zurechtgeschnitten und über Nacht draufgetan. Sind um einiges stabiler als der normale Wachs, man sah am Morgen wie sehr sich die Zunge gegen den Bogen gequetscht hat. Aber ich hatte sofort keine Schmerzen mehr. Und ja die Zunge gewöhnt sich an das ganze Zeugs im Mund, aber meine 1-jährige Erfahrung zeigt auch, daß es trotzdem immer mal wieder zu Reibungen kommt... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es gibt auch noch so ein Gummie-Zeug das ist so durchsichtig und flexibler als Wachs, fällt also nicht so schnell ab. Habe ich auch einmal vom Kfo bekommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Conny,

 

ich habe gerade Deinen Beitrag gelesen und fühle mit Dir. Du hast geschrieben, dass Du am Montag eine Präsentation in der Firma zu halten hast. Gesetzt den Fall, dass Du dort länger und ggf. vor großem Publikum sprechen musst, besteht natürlich die Gefahr, dass sich Deine Aussprache während Deines Vortrags verschlechtert und deshalb der Gesamteindruck Deiner Präsentation leiden könnte. Ich würde deshalb ruhig zu Beginn erklären, dass Du derzeit Ärger mit Deinen Zähnen hast, dass deshalb Deine Aussprache darunter leiden könnte und dass Du dies zu entschuldigen bittest. Das macht einen souveränen Eindruck und schafft von vornherein Verständnis. Sonst heißt es nachher noch, dass Du Dir vor lauter Aufregung einen angetrunken hast....

 

Ich wünsche Dir eine gute Besserung!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Conny,

 

ich kann auch voll mitfühlen! Zwar hatte ich es nicht ganz so schlimm, wie du es beschreibst, aber Anfangs hatte ich auch Schmerzen an der Zunge, weil die ständig an die Röhrchen und Häkchen gekommen ist, die bei mir gaumenseitig an den Bändern angebracht sind. Ich habe diese fiesen Stellen dann dick mit Wachs abgedeckt, um meine Zunge zu schonen. Als es ihr dann wieder besser ging, habe ich das Wachs wieder weggelassen, damit sie sich an die Stellen gewöhnen konnte – das ging bei mir tatsächlich dann sehr schnell innerhalb einer knappen Woche.

 

Das Problem mit dem Essen ohne das Wachs kenne ich auch. Dagegen kann man leider nicht viel machen. Bei weicherer Nahrung kannst du versuchen das Wachs einfach mal drauf zu lassen. Manchmal hält es trotzdem. Verschlucken ist jedenfalls nicht schlimm. Das ist mir auch schon passiert. Tandes Vorschlag mit dem Kamillentee kann ich halbwegs bestätigen. Ich benutze nämlich oft Kamillenkonzentrat bei wunden Stellen im Mundraum. Das lindert auch den Schmerz kurzzeitig und unterstützt die Heilung. Seine Zeit braucht es aber leider trotzdem, bis alles wieder gut ist.

 

Gute Besserung!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kenne das auch und habe immer wieder mal tierische schmerzen, vor allem wenn ich viel spreche. Kalte Getränke helfen (zum abschwellen), Wachs vor allem über Nacht (damit die Zunge sich mal erholt) und mir persönlich hilft auch Salbeitee.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden