Hallo :)

Ich (16) habe seit nicht allzu langer Zeit ein ziemlich großes Problem. ^^

Und zwar: 

Ein Freund hat mir vor einem Jahr ca. gesagt, dass mein Kiefer irgendwie "verschoben" aussieht und das, wie mir dann aufgefallen ist, auch schon seit ein paar Jahren. Ich habe das die ganze Zeit über nicht wirklich bemerkt, weil ich mich halt jeden Tag im Spiegel gesehen habe und es irgendwie "normal" fand.

Ich hatte 4 Jahre lang eine Spange, die ich aber schon seit gut einem halben Jahr draußen habe. 

Meine oberen Zähne waren damals extrem schief, die Schneidezähne sind quasi im 45° Winkel gewachsen, sodass sie auch teilweise übereinander standen, nur falls das wichtig sein sollte.

Jetzt sind die Zähne eigentlich gut und stehen alle, bis auf ein, zwei ziemlich gerade (Bin noch in der Retentionsphase).

Das wollte ich nur mal erwähnt haben, falls es irgendwie von Nutzen ist! :biggrin:

Ich hatte aber eigentlich gehofft, dass diese Fehlstellung des Kiefers durch die Spange, bzw. den KO behandelt / behoben wird, dem war aber nicht so.

Der KO hat meinen Biss zwar in Ordnung gebracht, da ich früher einen Kreuzbiss hatte, aber der Kiefer an sich ist immer noch schräg.

Er "hängt" auf der linken Seite weiter unten als rechts (OK und UK) und dadurch, dass der UK sich angepasst hat, ist das Kinn jetzt auch nicht mehr wirklich in der Mitte.

Ich weiß nicht, ob das auch noch hier zu gehört, allerdings ist mein Philtrum auch nach links verschoben.

Das stört mich schon sehr, weil ich eh schon nicht so selbstbewusst bin und dann kommt auch noch so etwas...

Jetzt habe ich mich schon mal ein bisschen informiert, auch bezüglich OP, etc, habe allerdings noch ein paar Fragen:

 

1. Welche Methoden würde es denn außer eine Operation geben, falls es denn eine Alternative gibt?

2. Ich nehme mal an, dass mein OK ja auch operiert werden müsste, da er ja auf der linken Seite weiter unten ist und da müsste ja dann der Kiefer "abgetrennt" werden. Kann dort irgendetwas erhebliches passieren (ich habe gelesen, dass beim UK mehr passieren kann*)?

3. *da man dort näher an den Nerven arbeitet, o.Ä. ; was kann denn beim UK im schlimmsten Fall passieren? Nur mal so rein theoretisch :biggrin:

4. Wird die OP von der KK bezahlt? 

5. Nach der Kiefer-OP (kann?) ja auch noch eine Operation am Kinn durchgeführt werden, weil bei den meisten das Kinn danach immer noch nicht mittig ist. Wird diese von der KK bezahlt? 

6. Spielt mein Alter hierbei irgendeine Rolle (sollte man zB ausgewachsen sein,o.Ä.) ?

7. Und vielleicht weiß das ja auch noch jemand zufällig, zu wem muss ich denn gehen wegen dem Philtrum?

 

Angst vor der OP an sich hätte ich jetzt nicht wirklich, allerdings habe ich jetzt doch ein bisschen gelesen, was da passieren kann und bin jetzt doch etwas unsicher und hätte deshalb gerne ein paar Antworten. :)

 

LG :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hi!

 

Alle Antworten auf deine Fragen sind bereits in Forenthreads enthalten. Such mal nach "Laterognathie", "Mittellinienverschiebung" und "Gesichtsskoliose".  Lies die Beiträge aufmerksam durch, dann findest du Antworten.

 

Ferner: http://www.dysgnathie.de . Dort gibt es in einem geschützten Bereich auch Bilder von Gesichtsskoliosen. 

 

Eine OP kann Abhilfe schaffen. Dabei werden idR. OK + UK umgestellt, ein verschobenes Philtrum und Nasenseptum werden dabei gerichtet und es kann eine Kinnplastik gleich mitgemacht werden. Die Zusatzkosten hierfür, die im Vergleich zur OP selbst jedoch vernachlässigbar sind, übernimmt die KK nicht.

 

Da du schon in KFO-Behandlung warst, kann es dir auch passieren, dass die Krankenkassen überhaupt keine weitere Behandlung zahlt. Am besten stellst du dich bei einem niedergelassenen Kieferchirurgen vor und sprichst danach nochmal mit deinem KFO.

Wichtig ist es auf jeden Fall vor dem 18. Geburtstag zu handeln.

 

Viel Glück!

DrHorse

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi!

 

Alle Antworten auf deine Fragen sind bereits in Forenthreads enthalten. Such mal nach "Laterognathie", "Mittellinienverschiebung" und "Gesichtsskoliose".  Lies die Beiträge aufmerksam durch, dann findest du Antworten.

 

Ferner: http://www.dysgnathie.de . Dort gibt es in einem geschützten Bereich auch Bilder von Gesichtsskoliosen. 

 

Eine OP kann Abhilfe schaffen. Dabei werden idR. OK + UK umgestellt, ein verschobenes Philtrum und Nasenseptum werden dabei gerichtet und es kann eine Kinnplastik gleich mitgemacht werden. Die Zusatzkosten hierfür, die im Vergleich zur OP selbst jedoch vernachlässigbar sind, übernimmt die KK nicht.

 

Da du schon in KFO-Behandlung warst, kann es dir auch passieren, dass die Krankenkassen überhaupt keine weitere Behandlung zahlt. Am besten stellst du dich bei einem niedergelassenen Kieferchirurgen vor und sprichst danach nochmal mit deinem KFO.

Wichtig ist es auf jeden Fall vor dem 18. Geburtstag zu handeln.

 

Viel Glück!

DrHorse

 

Vielen, vielen Dank! :) Dann werde ich mal gucken, ob ich demnächst mal einen Termin bei einem KC kriegen kann :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden